Schwerkraft: verbesserungswürdige Informationspolitik?

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Glaubt ihr man kann die dt. Erweiterung mit dem engl. Grundspiel mischen? Das Spiel selbst ist doch sprachneutral, aber wie "kompliziert" ist es wenn man zwischen dt. und engl. Anleitung wechselt?

    Teotihuacan oder wie?

    Naja, da ist doch nichts kompliziert das zu mischen.

    Die erste Erweiterung ist aufgrund der Fraktionen aber nicht mehr 100% sprachneutral.

    Meine Sammlung


    Meine 10er : High Frontier 4all - Obsession - Space Empires 4x

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Kingdom Rush - Legendary Encounters:Alien&Predator - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Yedo

  • ANZEIGE
  • Glaubt ihr man kann die dt. Erweiterung mit dem engl. Grundspiel mischen? Das Spiel selbst ist doch sprachneutral, aber wie "kompliziert" ist es wenn man zwischen dt. und engl. Anleitung wechselt?

    Ja, ich glaube man kann die mischen. Bei den spezifischen Begriffen k?nnte es mal ein wenig hakelig werden, aber den Bogen dürfte man bald raus haben, wenn man ansonsten halbwegs gut englische Anleitungen versteht. Aber so richtig kann Dir das ja keiner beantworten, denn wir kennen ja Deine F?higkeiten nicht :-)

  • Glaubt ihr man kann die dt. Erweiterung mit dem engl. Grundspiel mischen? Das Spiel selbst ist doch sprachneutral, aber wie "kompliziert" ist es wenn man zwischen dt. und engl. Anleitung wechselt?

    Teotihuacan oder wie?

    Naja, da ist doch nichts kompliziert das zu mischen.

    Die erste Erweiterung ist aufgrund der Fraktionen aber nicht mehr 100% sprachneutral.

    besitze bisher nur das hauptspiel. "kompliziert" war auch eher darauf bezogen, dass es mir unter Umst?nden nervig vorstelle wenn man engl. Begriffe aus dem hauptspiel gewohnt ist und dann in der dt. anleitung dementsprechend über die dt. Begriffe stolpert. Der innere Monk in mir denkt sich, dass es sinnvoller w?re einheitliche Sprachen zu haben. ^^

  • Glaubt ihr man kann die dt. Erweiterung mit dem engl. Grundspiel mischen?

    Was spricht dagegen, sich die englische Erweitung zu besorgen? Dann w?re weiterhin alles einheitlich und teuer als bei Schwerkraft ist's bestimmt auch nicht. Milan Spiele oder Fantasywelt müssten die englische Version im Programm haben.

  • MetalPirate

    Ich denke mal die Tatsache, dass die englische Erweiterung nicht sprachneutral ist dürfte der Grund sein. Und doch, bei Fantasywelt und auch bei Milan ist die englische Version teurer (Milan), bzw. Nur einen Cent günstiger (Fantasywelt) als die deutsche derzeit bei Schwerkraft. Somit spricht IMHO derzeit eigentlich eher nicht so viel für die englische Version.


    Viele Grü?e,

    Andreas.

  • Und doch, bei Fantasywelt und auch bei Milan ist die englische Version teurer (Milan), bzw. Nur einen Cent günstiger (Fantasywelt) als die deutsche derzeit bei Schwerkraft.

    Nur dass bei Schwerkraft grunds?tzlich immer Versandkosten dazu kommen, w?hrend es bei den anderen eine (zumindest für mich meist leicht zu erreichende) Schwelle für Versandkostenfreiheit gibt.

    Au?erdem unterstellst du hier, dass Planck die dritte Erweiterung kaufen will. Er schreibt oben, dass er bisher nur das Grundspiel hat. Da f?nde ich die erste Erweiterung erstmal naheliegender -- und da ist Schwerkraft dann gleich rund 10 Euro teurer (je nachdem, ob man Versandkostenfreiheit erreicht).

    Ich habe alles auf Englisch und so wild ist das nicht. Gerade wenn man das Grundspiel schon mit englischer Anleitung gelernt hat, würde ich da tendenziell nicht mehr mischen wollen. Aber falls die Frage nur ist, ob es grunds?tzlich m?glich ist... Klar. Ich sehe nicht, warum das nicht gehen sollte. Und wie oben schon von irgendwem gesagt wurde: Die erste Erweiterung ist (anders als die zweite) für eine Erweiterung schon eher überdurchschnittlich sprachabh?ngig. Vielleicht kennt Planck ja die Tzolkin Erweiterung. Ich würde sagen: ?hnliche Baustelle.

  • ...aber Schwerkraft ist ja nicht portofrei? Damit ist Schwerkraft dann ja doch 5 Euro teurer als z.B. Fantasywelt (auch wenn ich bei denen eigentlich nix mehr bestellen will, weil die ?hnlich gut liefern wie Thalia in letzter Zeit). Mein Teo ist auch wild gemischt, aber das hat mich (anders als bei FFG-Spielen) da nie gest?rt, soviele verschiedene Begrifflichkeiten sind es ja nicht.

  • Graboid

    Fantasywelt nimmt doch auch 4,90 Euro Versandkosten


    MetalPirate

    Ja klar unterstelle ich, dass er die neueste Erweiterung meint - um die geht es doch gerade. Und ja, wenn man noch andere Dinge kaufen m?chte, dann wird es woanders günstiger. Vielleicht k?nnen wir uns ja darauf einigen, dass zumindest mal der Vorbestellerpreis von Schwerkraft in einem Preisbereich liegt, der jetzt nicht unbedingt Anlass gibt, aus preislichen Gründen die englische Version zu nehmen? Schon erst recht nicht, wenn man eine gewisse Pr?ferenz für eine deutsche Version hat.


    Viele Grü?e,

    Andreas.

  • ANZEIGE
  • So sehr mich die ?Praktiken“ von SK teilweise st?ren so bin ich absoluter Fan von deutschen Versionen und unterstütze dies so gut es mir m?glich ist.


    Da gebe ich auch mal ein ?paar Euro“ mehr aus.

    Meine Sammlung


    Meine 10er : High Frontier 4all - Obsession - Space Empires 4x

    Meine 9+er: Abomination - BIOS-Megafauna - BIOS-Origins - Empires of the Void II - Kingdom Rush - Legendary Encounters:Alien&Predator - Navajo Wars - Nemos War - SpaceCorp - Space Infantry:Resurgence - Star Trek-Ascendancy - Stellar Horizons - Teotihuacan - Yedo

  • AndreasB78 Versandkostenfrei ab 29 Euro - da fehlt ja dann nun echt nicht so schrecklich viel....


    Und mich st?rt neben dem Gesch?ftsgebahren eben auch die oft lausige ?bersetzungsqualit?t bei Schwerkraft, zumindest bei den Titeln, die ich mal von denen gespielt habe (allzu viele waren es nicht): Kanban war damals v?llig inkoh?rent übersetzt, Innovation grausam getextet, und bei Teo sind etliche Ungereimtheiten in der deutschen Anleitung. Alles drei Titel, die ich seither lieber auf Englisch besitze und ziemlich zufrieden mit den Versionen bin.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Fantasywelt nimmt doch auch 4,90 Euro Versandkosten

    Kostenloser Versand ab 29 Euro -- und die erreicht man wirklich leicht. Bei sowas wie 25-Euro-Erweiterungen dann halt zur Not Kartenhüllen, Würfel oder ?hnliches dazu packen.


    Vielleicht k?nnen wir uns ja darauf einigen, dass zumindest mal der Vorbestellerpreis von Schwerkraft in einem Preisbereich liegt, der jetzt nicht unbedingt Anlass gibt, aus preislichen Gründen die englische Version zu nehmen?

    Kein Problem. Darauf k?nnen wir uns einigen. :thumbsup::)

  • Puhh, sp?testens mit "Ausbreitungsperiode" würde ich mein deutsches Spiel verkaufen und alles in englisch kaufen - diese Titelübersetzung macht mich fertig.

    Liebe Grü?e


    Cal

  • Puhh, sp?testens mit "Ausbreitungsperiode" würde ich mein deutsches Spiel verkaufen und alles in englisch kaufen - diese Titelübersetzung macht mich fertig.

    Aber ... das Grundspiel ist sprachneutral und hei?t auf Deutsch genau so wie auf Englisch ... :/

  • Aber ... das Grundspiel ist sprachneutral und hei?t auf Deutsch genau so wie auf Englisch ...

    Das ja, aber ich empfinde "Ausbreitungsperiode" als ziemlich gezwungen. Man h?tte auch mit Zeit/Zeitalter der Ausbreitung/der Expansion/des Wachstums oder so arbeiten k?nnen, ich meine es g?be elegantere ?bersetzungen für "Expansion Persiod".

    Der Schriftzug auf dem Karton st?rt mich einfach weil ich ihn nicht sch?n übersetzt finde, ist mir wurscht ob das Spiel innen drin sprachneutral ist.

  • Mir sind Spieleschachteln ja sowas von Humpe, aber ideell bin ich hier ausnahmsweise bei Calredon. Diese total seltsamen "?bersetzungen" bei Schwerkraft, die irgendwie deutschtümelnd wirken, zugleich aber nur ?hnlichkeitsbeziehungen zur deutschen Sprache aufweisen, gehen mir auch schwer auf den Sack.

  • Und ich finde das ganze Titel-Gegreine echt schr?g, vor allem bei Erweiterungen, aber auch bei Grundspielen.

    Ast und Tatze, Ausbreitungsperiode, Alea & Roma, Flügelschlag, Wasserkraft, Eine Wundervolle Welt und keine Ahnung, wo überall gen?rgelt wird hier, immer wahlweise mit dem Argument "Der Originaltitel sagt was anderes aus!" oder "Das ist aber nur pseudodeutsch!"

    Als ob der Titel irgendeinen Einfluss auf den Inhalt h?tte.


    Gleichzeitig werden so Humpen wie "Sternenfahrer von Catan", "Camel up", "Roll for the Galaxy", "Cubirds" oder "Food Chain Magnate" mit keiner Silbe kritisiert, weil sie ja egal, normal oder auch "clever" sind.


    Das erscheint mir alles schwer beliebig ausgew?hlt ... ???♂?

  • ANZEIGE
  • Ich hab nix gegen die anderen genannten Beispiel, das sind alles freie ?bersetzungen, die funktionieren. Aber Ausbreitungsperiode ist erstens ein Neologismus, zweitens w?re das normalerweise ein Genitiv-Kompositum ("Epoche der Ausbreitung"). Au?erdem steht "Periodisierung" in der Geschichtswissenschaft für ein veraltetes Geschichtsverst?ndnis, Epoche oder Zeitalter w?re hier neutraler gewesen. Jede/r Lektor/in h?tte das angestrichen und als "unsch?n" markiert. Und für genau diese ?bersetzungsschw?chen finde ich vorrangig bei Schwerkraft-Titeln weitere Beispiele.

  • Ich habe generell Probleme bei Spielen mit Titeln, die für mich infantil, schwachsinnig oder einfach nur falsch klingen. Huutini mag es gerne "greinen" nennen, aber gerade bei Sprache habe ich offensichtlich eine geringere Toleranzgrenze als andere.


    Manche Titel m?chte ich mir einfach nicht ins Regal stellen (au?er, ich finde das Spiel wirklich au?ergew?hnlich gut - selbst dann kommt es in die zweite Reihe). Ansonsten gibt es heutzutage einfach viel zu viele Alternativen - die Auswahl ist gro?. :)

  • Ich habe generell Probleme bei Spielen mit Titeln, die für mich infantil, schwachsinnig oder einfach nur falsch klingen. Huutini mag es gerne "greinen" nennen, aber gerade bei Sprache habe ich offensichtlich eine geringere Toleranzgrenze als andere.

    Gilt das für alle Sprachen oder nur für deutsch? :)


    Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass bei Titeln in deutscher Sprache jedes Haar in der Suppe gesucht wird, w?hrend bei englischen Titeln immer alles total toll und cool klingt :/

  • Gilt das für alle Sprachen oder nur für deutsch?

    Gilt haupts?chlich für deutsch und teilweise auch für Englisch (ansonsten sprech' ich noch ein wenig franz?sisch, aber viel zu schlecht, um das beurteilen zu k?nnen. Ich wei? allerdings, dass meine Frau bei ein paar franz?sischen Phrasen ebenfalls die Augen rollt).

    Englisch ist jedenfalls für meine Ohren die tolerantere Sprache, was Wort-Konstrukte betrifft; liegt vielleicht auch am gr??eren Wortschatz.

  • Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass bei Titeln in deutscher Sprache jedes Haar in der Suppe gesucht wird, w?hrend bei englischen Titeln immer alles total toll und cool klingt

    Würde ich im allgemein auch so sehen. Englische Titel sind für Englisch-Muttersprachler im Normalfall ganz genauso "uncool" wie deutsche Titel für Deutsche. Einfach nur ganz normale Sprache. Wobei ich hier in diesem Falle auch Graboid recht geben würde, dass "Ausbreitungsperiode" schon auff?llig unrund klingt. Das ist ja einfach nur die w?rtliche 1:1-?bersetzung von "Expansion Period" und solche w?rtlichen ?bersetzungen sind halt typisch für Amateurübersetzung (mit mehr oder weniger viel Computerhilfe dabei). "Richtige" ?bersetzer k?nnen das besser. Dass "Zeitalter der Ausbreitung" da deutlich besseres Deutsch gewesen w?re, k?nnte, glaube ich, auch hier konsensf?hig sein.

  • Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass bei Titeln in deutscher Sprache jedes Haar in der Suppe gesucht wird, w?hrend bei englischen Titeln immer alles total toll und cool klingt

    Würde ich im allgemein auch so sehen. Englische Titel sind für Englisch-Muttersprachler im Normalfall ganz genauso "uncool" wie deutsche Titel für Deutsche. Einfach nur ganz normale Sprache. Wobei ich hier in diesem Falle auch Graboid recht geben würde, dass "Ausbreitungsperiode" schon auff?llig unrund klingt. Das ist ja einfach nur die w?rtliche 1:1-?bersetzung von "Expansion Period" und solche w?rtlichen ?bersetzungen sind halt typisch für Amateurübersetzung (mit mehr oder weniger viel Computerhilfe dabei). "Richtige" ?bersetzer k?nnen das besser. Dass "Zeitalter der Ausbreitung" da deutlich besseres Deutsch gewesen w?re, k?nnte, glaube ich, auch hier konsensf?hig sein.

    So einfach ist es halt auch nicht.

    Zum einen kann man ins Englische Original ein Wortspiel hineinlesen, dass es jetzt halt die letzte Erweiterung war: "Expansion. Period".


    Dann ist die Frage, ob man das Wortspiel mit "Erweiterung" mitnehmen will, oder hier schlicht die Ausweitung des Gebiets vom Teotihuacan erw?hnt.

    Und dann w?re noch zu kl?ren, ob man eine r?umliche, ?konomische oder politische Ausbreitung meint.


    Da sind eine Menge m?glicher ?besetzungen drin.


    "Zeitalter" finde ich hingegen viel zu starr, ja sogar falsch, denn warum soll es nicht einfach nur eine Periode sein? Zwischen zwei Kriegen herrscht ja auch eine "Periode des Friedens" und kein "Zeitalter des Friedens". Au?erdem kann es ja durchaus regelm??ige Perioden der Ausbreitung gegeben haben und nicht nur ein Zeitalter. Müsste man dann recherchieren...


    Am Ende ist es aber auch egal, wie das Ding hei?t, man nennt es doch eh "die dritte Erweiterung". ???♂?

  • Am Ende ist es aber auch egal, wie das Ding hei?t, man nennt es doch eh "die dritte Erweiterung". ???♂?

    Etwas Offtopic: ich kann nur für mich sprechen, aber ich betitle Erweiterungen grunds?tzlich schon mit deren Namen. :)

    Edit: Zum Rest habe ich keine rechte Meinung. Klingt für mich auch etwas h?lzern, aber nicht total daneben. Den Vogel hat SW für mich noch immer mit dem Winzigen Weltkrieg abgeschossen. :D

    ?Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

    Einmal editiert, zuletzt von Puma ()

  • ANZEIGE
  • MetalPirate


    [Admin] gel?scht, weil unn?tig [/Admin]

    Zitat

    Petrichor: Die Kühe

    Das Grundspiel ist bei uns schon lange nicht mehr lieferbar. Aber wir machen immer alle Erweiterungen. Wort drauf!

    "Wort drauf"? Die Besitzer der deutschen Versionen von Among the Stars und Innovation ziehen da mal die Augenbrauen hoch...

    Hier werden Spiele aus der Anfangszeit des Verlages ausgegraben. Seitdem kamen (soweit für mich ersichtlich) alle Erweiterungen vom Verlag. Wieviele Verlage würden Erweiterungen in kleiner Stückzahl für Spiele produzieren, die als Grundspiel nicht mehr verfügbar sind?

    Ich habe einfach manchmal das Gefühl, dass bei Titeln in deutscher Sprache jedes Haar in der Suppe gesucht wird, w?hrend bei englischen Titeln immer alles total toll und cool klingt

    Würde ich im allgemein auch so sehen. Englische Titel sind für Englisch-Muttersprachler im Normalfall ganz genauso "uncool" wie deutsche Titel für Deutsche. Einfach nur ganz normale Sprache. Wobei ich hier in diesem Falle auch Graboid recht geben würde, dass "Ausbreitungsperiode" schon auff?llig unrund klingt. Das ist ja einfach nur die w?rtliche 1:1-?bersetzung von "Expansion Period" und solche w?rtlichen ?bersetzungen sind halt typisch für Amateurübersetzung (mit mehr oder weniger viel Computerhilfe dabei). "Richtige" ?bersetzer k?nnen das besser. Dass "Zeitalter der Ausbreitung" da deutlich besseres Deutsch gewesen w?re, k?nnte, glaube ich, auch hier konsensf?hig sein.

    An der ?bersetzungsqualit?t von Schwerkraft gibt es nichts auszusetzen. Die ?bersetzung von "Ex libris" ist gro?artig.


    Mal ganz abgesehen von der Preisn?rgelei und der Recherche , wo die englische Verison für 2,34 günstiger gekauft werden kann, wirkt es auf mich so, dass Du den Verlag schlecht machen willst. ?bersetzt er w?rtlich wird daran rumgen?rgelt, wenn es freier ist, wird gen?rgelt, dass es nicht die korrekte ?bersetzung w?re.


    Was ist denn Dein Motiv hier?

  • Gut übersetzen w?re eine Alternative, zumindest bei den Titeln. Vom Rest kenne ich nur wenig, und das was ich kenne ist mies. Das ist nunmal mein Eindruck, und der Name K?ther weckt da auch kein Vertrauen in die jetzige ?bersetzungsqualit?t.

  • MetalPirate wünscht dem Schwerkraft Verlag seit dem kostenpflichtigen Austausch der deutschen Ersatzkarten für Terraforming Mars nur noch das Schlechteste und kreidet seitdem jede Kleinigkeit beim Schwerkraft Verlag an


    Wenn man das wei?, kann man seine Beitr?ge hinsichtlich Schwerkraft Verlag besser einordnen

  • MetalPirate wünscht dem Schwerkraft Verlag seit dem kostenpflichtigen Austausch der deutschen Ersatzkarten für Terraforming Mars nur noch das Schlechteste

    Humbug. Die oben schon mal angesprochene ?bersetzung von Ex Libris habe ich z.B. auch als gut gemacht gelobt. Da h?tte ich nicht gedacht, dass der Humor der Buchtitel sich so gut transformieren lie?e, zumal ja noch die Verteilung der Anfangsbuchstaben halbwegs eingehalten werden musste.

    Richtig ist allerdings, dass ich sowohl bei Oben und Unten als auch TFM die Schwerkraft-Versionen (in beiden F?llen war ich Vorbesteller; das waren nicht viele!) durch die jeweiligen englischen Versionen ersetzt habe. Das mag für viele radikal klingen, aber ich nenne das einfach nur konsequent. Gute Lokalisierung? Klar, dann warte ich gerne auf deutsche Versionen und unterstütze die. Nicht gut? Kein Problem, englisch kann ich auch.


    Ansonsten gilt bei Schwerkraft für mich das gleiche Problem, das im Prinzip alle Lokalisierungsverlage mit sehr international orientierten Vielspielern und BGG-Lesern haben. Also Leute, wie sie hier bei Unknowns sicher überproportional vertreten sind. Wenn ein Spiel so gut ist, dass sich ein deutscher Verlag zur Lokalisation entschlie?t, dann haben es viele aus dieser innersten Nerd-Blase schon l?ngst auf englisch zuhause herumliegen. Gerade der Schwerkraft-Verlag wartet ja gerne mal etwas ab, ob er etwas lokalisiert oder auch nicht, z.B. bei den Titeln von Ryan Laukat, von denen die meisten am Ende dann nicht lokalisiert worden sind. Gerade bei Kickstartern kommt man dann nicht wirklich am Englisch-Kaufen vorbei, wenn man es sicher haben will.

  • "Probleme" gibt's...


    Für mich z?hlt bei ?bersetzungen von Spielregeln eigentlich nur: Ist die konsequent -verwendet also Begriffe immer gleich- und ist sie in dem Sinne fehlerfrei, dass man nach ihr wirklich spielen kann, ohne sich fragen zu müssen, ob die Original-Regel das wohl auch so "regelt".


    Da finde ich etwas Anderes wesentlich bemerkenswerter:


    Gestern habe ich die Ausbreitungsperiode bei Schwerkraft bestellt. Gestern wie heute ist sie auf der Webseite mit "Lieferzeit 20 Tage ab Zahlungseingang" angegeben. Heute habe ich schon die Versandbenachrichtigung bekommen. Sollte das hei?en, dass ich tats?chlich schon in den n?chsten Tagen mit der Lieferung rechnen kann, w?re das schon beachtlich.


    Langsam kommt mir das hier bei Schwerkraft vor wie bei Stonemaier, die k?nnen eh machen, was sie wollen, gen?rgelt wird so oder so.

    Spielerische Grü?e Ernst-Jürgen


    TOP 10: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Anachrony, 5. Snowdonia: Deluxe Master Set, 6. R?uber aus Skythien, 7. Age of Industry, 8. Nieuw Amsterdam, 9. Siedler von Catan - Entdecker&Piraten, 10. Alubari - A nice cup of Tea

    Einmal editiert, zuletzt von Ernst Juergen Ridder ()

  • AndreasB78 Versandkostenfrei ab 29 Euro - da fehlt ja dann nun echt nicht so schrecklich viel....


    Und mich st?rt neben dem Gesch?ftsgebahren eben auch die oft lausige ?bersetzungsqualit?t bei Schwerkraft, zumindest bei den Titeln, die ich mal von denen gespielt habe (allzu viele waren es nicht): Kanban war damals v?llig inkoh?rent übersetzt, Innovation grausam getextet, und bei Teo sind etliche Ungereimtheiten in der deutschen Anleitung. Alles drei Titel, die ich seither lieber auf Englisch besitze und ziemlich zufrieden mit den Versionen bin.

    Welche Ungereimtheiten gibt es denn in der deutschen Anleitung zu Teotihuacan?

  • ANZEIGE
  • Da ich die dt. Fassung nicht mehr habe, kann ich da keine Details mehr nennen. Das war einfach nach Innovation und Kanban (zwei absoluten Katastrophen) dann das erste Spiel was ich nochmal von Schwerkraft gekauft habe, und da waren wieder irgendwelche Terminologien so übersetzt, dass zumindest ich nicht wusste, was die von mir wollen. Und ein Blick ins Englische machte es dann um einiges klarer.

  • Ich verstehe nicht mal was ihr mit Ausbreitungsperiode für ein Problem habt. Es ist ein Fachausdruck. Dieser beschreibt einen Zeitrahmen in der Kulturen eine Vergr??erung ihrer Grenzen angestrebt haben.

    Also bevor man diesen Ausdruck für falsch oder schlecht übersetzt sieht, sollte man mehr nachforschen. Und ein Lektor, der bei Teotihuacan dies ankreidet, sollte vielleicht mehr Geschichtsbücher lesen.


    Ja nicht alles ist super übersetzt aber ehrlich, so schlimm ist Schwerkraft gar nicht.

    Crowdfunding: The Ghosts Betwixt, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Stormsunder, Stars of Akarios, The Hunters AD 2114, Everrain, HEL, Perserverance, Dead Reckoning, Knight Tales, Return to PA, MA: TE, Frostpunk, USS Freedom, Darkest Dungeon, Burncycle, Primal,

    Einmal editiert, zuletzt von Scaar ()

  • Quatsch. Das Wort findet sich historisch lediglich in ein paar ethnologischen und religi?sen Schriften aus dem 19. Jahrhundert, ich hab Grad zum Spa? mal eine Volltextsuche in einer Literaturdatenbank laufen lassen. 10 Suchtreffer In etwa 100.000 kultur- und geisteswiss. Ver?ffentlichungen, keine davon nach 1872.

    Und Historiker sprechen heute ganz bestimmt und aus guten Gründen nicht mehr von Periodisierungen, da gibt es einen ganzen Forschungsstreit zu, der jetzt auch schon fast 100 Jahre alt ist.

  • Welche Literaturdatenbank für Geschichte hast du benutzt? Würde mich mal interessieren, den ich kenne keine, die so viele Bücher digitalisiert zur Volltextsuche hat. Ich denke deine Volltextsuche war auf den Abstract bezogen und sorry das kannst du nicht für einen Fakt darstellen, wenn es nicht so einfach m?glich ist.

    Crowdfunding: The Ghosts Betwixt, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Stormsunder, Stars of Akarios, The Hunters AD 2114, Everrain, HEL, Perserverance, Dead Reckoning, Knight Tales, Return to PA, MA: TE, Frostpunk, USS Freedom, Darkest Dungeon, Burncycle, Primal,

  • Da finde ich etwas Anderes wesentlich bemerkenswerter:


    Gestern habe ich die Ausbreitungsperiode bei Schwerkraft bestellt. Gestern wie heute ist sie auf der Webseite mit "Lieferzeit 20 Tage ab Zahlungseingang" angegeben. Heute habe ich schon die Versandbenachrichtigung bekommen. Sollte das hei?en, dass ich tats?chlich schon in den n?chsten Tagen mit der Lieferung rechnen kann, w?re das schon beachtlich.

    :danke: ...ich hab dir "gleich getan" ;):sonne:

  • Und Historiker sprechen heute ganz bestimmt und aus guten Gründen nicht mehr von Periodisierungen, da gibt es einen ganzen Forschungsstreit zu, der jetzt auch schon fast 100 Jahre alt ist.

    Sry, aber auf welcher Grundlage triffst Du diese faktische Aussage?

    Ja, war wohl zu faktizistisch formuliert. Aber zumindest zwei historische Schulen lassen sich klar gegen die Verwendung von klaren "Epochen" und "Perioden" finden: Zum einen die Annales-Schule nach Marc Bloch, die auch hierzulande sehr einflussreich war und die nicht nur das zu untersuchende Material ver?ndert hat, sondern auch Kontexte zu Nachbardisziplinen wie der Soziologie ge?ffnet hat. Und die dabei eben nicht mehr von den ursprünglichen festen "Epochen" ausging, sondern stattdessen eher Mikro- und Makroebene ins Spiel brachte, von gro?en historischen Verl?ufen wie der "longue durèe" Braudels bis hin zur exakten Studie kleinster Mikrokosmen eines bestimmten Stadtarchivs. Zumindest in meinem Geschichtsstudium wurde immer und immer wieder betont, dass die Zeit der gro?en ?berblicksdarstellungen und -forschungen endgültig vorbei war, und die gesammelte medi?vistische Abteilung wehrte sich mit aller Macht gegen die Idee eines starren Zeitraums ohne flie?ende ?berg?nge. Mithin w?re dann für mich der wichtigste Gew?hrsmann Lyotard und seine Darstellung des "postmodernen Wissens" mit seiner Forderung, die "grand recits" der Vergangenheit durch "petit recits", also durch kleinere Unterteilungen, orts- und zeitbezogene Detailstudien abzul?sen, die genauer historische Abl?ufe darzustellen in der Lage sind und die dadurch die sog. Metanarrative wie Kultur-Natur, Fortschritt-Dekadenz, Apokalyptiker-Integrierte etc. unterlaufen k?nnen.