Und was habt ihr so bemalt...?

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich benutze Mephiston Red (Base), Averland Sunset (Base) und Flash Gitz Yellow (Layer).




    Ich habe das hier gerade entdeckt:



    Hat jemand mit dieser Firma bereits Erfahrung? Die haben auf ihrer Homepage ja bereits eine Menge im Angebot.

    Einmal editiert, zuletzt von Ines ()

  • ANZEIGE
  • Ich habe erst vor Kurzem, wegen Blackstone Fortress, mit dem Bemalen angefangen und benutze auch GW Farben aber ich hab' da so meine Probleme damit.

    Wie zum Beispiel haltet ihr die Farbt?pfe von den GW Farben sauber oder wie s?ubert ihr diese wieder?

    Ich hab' auch noch das Problem das die Farbe mit der Zeit an den Seiten herauskommt und man sich dann dauernd die Finger damit bekleckert. Dann trocknet die Farbe auch manchmal am Deckel ein, sodass man das Beh?ltnis schlecht wieder verschlie?en kann.


    Noch eine Frage: Welche wei?e Grundierung k?nnt ihr empfehlen.

  • Wie zum Beispiel haltet ihr die Farbt?pfe von den GW Farben sauber oder wie s?ubert ihr diese wieder?

    Ich hab' auch noch das Problem das die Farbe mit der Zeit an den Seiten herauskommt und man sich dann dauernd die Finger damit bekleckert. Dann trocknet die Farbe auch manchmal am Deckel ein, sodass man das Beh?ltnis schlecht wieder verschlie?en kann.

    Willkommen in der wunderbaren Welt des Miniaturen-Bemalens.

    Die erste Frage, die sich mir stellt - Malst Du direkt aus dem Farbtopf? So h?rt es sich für mich n?mlich an.

    Das würde ich an Deiner Stelle nicht tun - und tue ich selbst auch nicht. Ich nehme immer nur ein wenig Farbe aus dem Topf ab und trage diese auf einer nassen Palette auf, um dann von dort zu malen. Das hat mehrere Gründe:

    Zum Einen vermeidet man eben das Eintrocknen der Farben, wie Du es bei Dir schon festgestellt hast.

    Zum Anderen ist fast jede Farbe im Topf viel zu dick und sollte mit ein wenig Wasser verdünnt werden, bis sie eine gute Flie?/Mal-Eigenschaft bekommen hat. Hierzu gibt es sehr sch?ne Anleitungen und Erkl?rungen von WarhammerTV:


    Ansonsten schüttle ich meine Farben immer sehr gründlich auf, dann schlage ich sie mit der Unterseite ein paar Mal kr?ftig auf den Tisch, damit die Farbe nach unten f?llt. Beim ?ffnen drücke ich den Deckel dann leicht nach hinten, so dass die Unterseite "Zunge" im Deckel am Rand des Topfes leicht abgestrichen wird und keine Farbe nach unten auf den Rand f?llt. Ganz l?sst sich das nicht vermeiden, aber es verringert den Verlust durch Farbe, die auf dem Rand trocknet...

    Noch eine Frage: Welche wei?e Grundierung k?nnt ihr empfehlen.

    Ich habe gute Erfahrungen sowohl mit TheArmyPainter, als auch Games Workshop/Citadel gemacht - wobei die Grundierung von GW teurer, aber auch besser, ist.

  • Vielen Dank für Eure wertvollen Tipps. Ich werde sie beherzigen. :-) Und danke für den YouTube-Link. Kenne den Kanal und bin flei?ig am schauen, bzw. lernen.


    Ich male auch nicht direkt aus den T?pfen, sondern nutze wie du eine Palette auf der ich die Farbe dann noch etwas verdünne. Wobei ich noch nicht herausgefunden habe welche Farbe wie stark zu verdünnen ist. Ich hatte kürzlich einen Imperial Fist bemalt und das Ergebnis war nett ausgedrückt, eine ziemliche Katastrophe. :-)


    Ich benutze auch den Spray von GW, habe aber mit wei? das Problem, dass nach dem Grundieren die alte Oberfl?che noch ziemlich durchscheint und ich es nicht "deckend" bekomme wie zum Beispiel bei schwarz oder grau. KA ob das normal ist.

  • ANZEIGE
  • Wobei ich noch nicht herausgefunden habe welche Farbe wie stark zu verdünnen ist. Ich hatte kürzlich einen Imperial Fist bemalt und das Ergebnis war nett ausgedrückt, eine ziemliche Katastrophe. :-)

    Es ist durchaus normal, dass man mehrere dünne Schichten malt, bis eine Farbe deckt. Insbesondere Gelb und Rot sind da sehr undankbar. Aber da kann ich nur raten: Geduld, Geduld und nochmals: Geduld!

    Immer die Schicht sch?n trocknen lassen, dann nochmal. Nicht ungeduldig werden und dick Farbe drauf klatschen: Das macht das Ergebnis nur schlecht und verkleistert die Details.

    Ich habe schon Bereiche einer Miniatur mit 5 und 6 Schichten Gelb bemalt, bis es endlich eine deckende Fl?che war. Das ist so.


    Dabei angemerkt: Im Grunde kann eine Farbe nicht "zu dünn" sein - man erh?ht h?chstens die Anzahl der Schichten, die notwendig sind, bis sie deckt - jede Schicht bringt Pigmente auf die Oberfl?che. Manchmal dauert es eben l?nger, bis genug Pigmente geschichtet sind, dass sie decken... :-)

  • Dabei angemerkt: Im Grunde kann eine Farbe nicht "zu dünn" sein - man erh?ht h?chstens die Anzahl der Schichten, die notwendig sind, bis sie deckt - jede Schicht bringt Pigmente auf die Oberfl?che. Manchmal dauert es eben l?nger, bis genug Pigmente geschichtet sind, dass sie decken... :-)

    Aha danke, das wusste ich nicht. Habe die Farbe dann wohl zu dick ausgetragen und deshalb hat es so "verschmiert" ausgesehen. Das dunklere Gelb funktionierte eigentlich aber "Yriel Yellow" machte dann die Probleme. Musste die Figur dann entf?rben aber das geht wenigstens schon ganz gut. ;)

  • Das würde ich an Deiner Stelle nicht tun - und tue ich selbst auch nicht.

    Ich schon, und ich wei? auch von anderen (deutlich erfahreneren Malern als ich), dass sie das tun. Wir scheinen in der Minderheit zu sein, aber es gibt uns. Sind nicht alles 'Jünger der Nasspalette' ... ;)

  • Haben die was an der Rezeptur gemacht? Hatte bei GW nie das Problem, dass die wei?e Grundierung nicht deckt. Und ich habe zig Skelette und Geister wei? grundiert. Dann bei den Skeletten brown ink, mit bleached bone trockenbürsten und fertig.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Zum "verdünnen" von Farben ist doch "Lahminan Medium" gedacht, oder?

    Das w?re ein sehr teures Vergnügen!

    Natürlich kannst Du auch Lahmian Medium dafür verwenden, aber das ist vor Allem für Shades gedacht, damit die Flie?eigenschaft nicht durch Wasser beeintr?chtigt wird. Für normale Farben tut es auch Wasser.
    Wenn Du in einer Region mit viel Kalk im Leitungswasser lebst, dann besser destilliertes Wasser...

  • ANZEIGE
  • Keine Ahnung ob es jemals wirklich auf den Tisch kommt, die Figuren bemalen macht aber Spa? auch wenn ich noch viel zu lernen habe bzw noch viel teste.

    Den hier habe ich schon vor ner Weile gemacht:



    Und die hier recht aktuell:




    Kann mich noch nicht wirklich entscheiden was ich besser finde, hat beides was.

  • Mir gefallen beide Varianten, letztere allerdings etwas besser.


    Die warten bei hier auch noch darauf, bemalt zu werden, gespielt haben wir schon damit. Wenn ich Deine so sehe, müsste ich eigentlich echt mal langsam loslegen

    Wir spielen gerne: Hero Realms, Arkham Horror 3, Village Attacks, Warhammer Warcry und Carcassonne!

    Solo bin ich digital unterwegs: Der Kartograph, Carcassonne, Indian Summer - und WoW Classic :daddeln:

  • ANZEIGE
  • Hallo.

    Habe mir vor kurzem ?Firefly. Das Spiel“ gekauft und m?chte nun, da das Spiel in meinen Runden sehr gut angekommen ist, die Schiffe bemalen.

    Hat jemand Tipps oder Links dafür.

    Bisher würde ich es so machen: Schwarz grundieren, trockenbürsten mit Metallfarbe (welche würde sich da anbieten), entsprechende farbige Lichter setzen und abschlie?end matt lackieren. Reicht das oder sind da noch wichtige Sachen zu beachten.

    Bisher nur die ?Villen des Wahnsinns“ bezahlt mit durchwachsenen Ergebnissen.

    Grü?e & Danke

  • Bisher würde ich es so machen: Schwarz grundieren, trockenbürsten mit Metallfarbe (welche würde sich da anbieten), entsprechende farbige Lichter setzen und abschlie?end matt lackieren.

    Kling gut! Wenig Aufwand für ein super Ergebnis! :)

    Farbempfehlung fürs Trockenbürsten auf schwarz: Citadel Base Leadbelcher.

    ?Ich lebe nach der Devise lieber fünf Mal nachgefragt als einmal nachgedacht.“ Marc-Uwe K.

  • Und warum nur Metall-Miniaturen lackieren?

    Weil von meinen Plastikminiaturen noch nie Farbe abgeplatzt ist, au?er wenn das Material grob verbogen wurde (passiert nicht bei HIPS-PLastik, aber bei dem weicheren Brettspielminis-Plastik), und dann schützt auch der Mattlack nicht.


    Mal davon ab, dass Mattlack ohnehin kein besonders guter Schutz ist. Wenn dann Glanzlack drauf, der schützt n?mlich richtig, und DANN mit Mattlack wieder den Glanz abschw?chen.

  • Ich würde - im Gegensatz zu Mutter - immer Lackieren. Weniger zum Schutz, denn wir gehen ja sehr sorgsam mit den Figuren um, als mehr zum finish.


    Vor dem Lackieren kann man verschiedene Layer der Farben anhand der Kanten ausmachen. Nach dem Lackieren ist die Oberfl?che einheitlich. Auch Wash gl?nzt st?rker, als Farbe. Highlighte ich also partiell gewashte Stellen, kann man das sehen...

  • ANZEIGE
  • Nach dem Lackieren ist die Oberfl?che einheitlich.

    Das kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht. Lack macht das Ganze manchmal etwas 'matschig', da geht gerne mal die Sch?rfe verloren.

    Ist letztendlich ohnehin alles Geschmackssache. Gibt ja auch die Glaubensrichtungen Pinsel oder Dose für's Lackieren, und da bewegt sich auch wenig. :)


    Ich gebe blo? zu bedenken, dass das Lackieren noch mal mehr Arbeit ist (und in der Zeit k?nnte man auch weitere Minaturen anmalen), und bei einem sogenannten 'Tabletop-Standard' h?ufig gar keine wirklichen Unterschiede zu erkennen sind.

  • Nach dem Lackieren ist die Oberfl?che einheitlich.

    Das kann ein Vorteil sein, muss es aber nicht. Lack macht das Ganze manchmal etwas 'matschig', da geht gerne mal die Sch?rfe verloren.

    Ist letztendlich ohnehin alles Geschmackssache. Gibt ja auch die Glaubensrichtungen Pinsel oder Dose für's Lackieren, und da bewegt sich auch wenig. :)


    Ich gebe blo? zu bedenken, dass das Lackieren noch mal mehr Arbeit ist (und in der Zeit k?nnte man auch weitere Minaturen anmalen), und bei einem sogenannten 'Tabletop-Standard' h?ufig gar keine wirklichen Unterschiede zu erkennen sind.

    Ich lackiere auch grunds?tzlich alle Figuren, egal ob Plastik oder Metall. Oftmals hatte ich im Tabletopbereich das Problem, dass alleine durch das Einfügen in irgendwelche Feldherr-Inlays die Farbe zwar nicht abgeplatzt, aber abgerieben wurde an gewissen Kanten. Selbiges ist mir auch zuerst bei den Gloomhaven Figuren passiert, welche in diesen Plastikkartons gelagert werden. Nachdem ich die Figuren mit Mattlack besprüht habe (nein, keine Dose pro Figur), ist das nicht mehr vorgekommen. Auch die zus?tzliche Zeit, die beim Lackieren draufgeht, finde ich im Verh?ltnis zur Bemalung der Figur selbst vernachl?ssigbar. Das sind an reiner Arbeit vielleicht 2 Minuten. Das sich an der Optik aber etwas ?ndert, kann ich best?tigen. Kommt aber auch darauf an, wie exzessiv man den Lack so benutzt.

  • Ich finde lackierte Figuren oft unsch?n weil sie das Farbbild ver?ndern und mit Pech sogar zerst?ren, was gerade Anf?ngern passieren kann.

    Bitte was?!

    Hast Du dafür mal ein Beispiel? Dafür müsstest Du die Figur ja vor und nach dem Lackieren sehen, was bei Deinen Figuren sicherlich der Fall ist, aber bei anderen Figuren ja nicht?


    Mir ist es im Grunde gleich, was ihr macht - ich pers?nlich lackiere meine Figuren weiterhin, eben weil es dann die o.g. Gl?ttung der Farben gibt. Insbesondere Layer haben dann viel glattere ?berg?nge, da es nicht mehr sichtbar "Ebenen" gibt, sondern eine ebene Oberfl?che.

  • Nach meinem kurzen Warhammer Ausflug (der demn?chst weiter geführt wird), bin ich vorerst in meine liebste Themenwelt (Herr der Ringe) zurück. Wahrscheinlich einfach weil es ja neue Infos zur neuen Mittelerde Serie gab. Hier nun meine neuesten Ergebnisse (Beide noch ohne Wash und Aragorn fehlt noch die Base Gestaltung, die mache ich oft im Packen) und ja ich wei? das Schwert von Aragorn ist leicht schief. Leider hat der Vorbesitzer es so schlecht behandelt, dass das Schwert bei der n?chsten Berührung am Heft abbrechen wird. Traue mich nicht es gerade zu machen...