Spirit Island 2. Erweiterung: Jagged Earth

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Wir haben gestern mit Zerklüftete Erde + Ast und Tatze angefangen und finden es ... ganz gut?


    Zum Hintergrund:

    Spirit Island ist mein All-Time Favorit und lange schon in meiner Top 3, meine Freundin liebt es ebenfalls. Gleichzeitig spielen wir es recht casual, die Nationen z.B. kommen quasi nie mit rein und interessieren uns nicht besonders.

    Als die beiden Erweiterungen nun verfügbar waren, haben wir uns natürlich draufgestürzt. Nach dem Sortieren der Boxen ist nun für uns quasi "totes Material":

    - 6-Spielererweiterung: Auch vorher haben wir es maximal zu dritt gespielt. Sechs halte ich weder wegen Covid noch von meinem Freundeskreis noch von der Spielzeit für realistisch.

    - Neue Nationen, wie gesagt

    Damit haben wir quasi die komplette Ast & Tatze Box voll mit extra Tokens und Material, das wir nicht ben?tigen. Etwas schade drum, aber okay. Ich kann auch durchaus wertsch?tzen, dass die Nationen bei vielen Spielern gut ankommen. Und im Gegenzug passt alles in die Grundbox ins Regal, finde ich gut.


    Zum Spieleindruck:

    Insgesamt fühlte es sich für uns ziemlich aufgebl?hlt an. Ich wei?, dass zumindest manche (alle?) der Tokens von E. Reuss bereits für das Basisspiel geplant hatte, mag also sein, dass es genauso ursprünglich gedacht war. Für uns geht leider die Eleganz des Grundspiels verloren, das eben ohne weitere Papppl?ttchen viel erreicht. Das ist ein wenig so, als vergleiche man Machina Arcana (das mit nur einem einzigen Spielermarker jede Menge erreicht) mit einem anderen Dungeon Crawler, in dem man für jeden Status ein eigenes Pl?ttchen hat. Es braucht mehr Platz am Tisch, mehr Admin, mehr Konzentration. Ein paar wenige der Regionen waren im Lategame so mit Tokens vollgeladen, dass kaum noch Platz war. Vier neue Tokens mit Ast & Tatze, zwei neue (Ein?de + Isolation) mit Zerklüftete Erde.


    Dazu kommt, dass das Spiel deutlich mehr Text enth?lt. Die alten F?higkeitskarten waren vergleichweise knackig kurz, bei den neuen legt meine nicht-muttersprachliche Freundin manche Karten direkt zur Seite. Aber auch ich brauche l?nger, um die Texte zu verstehen, was die Downtime per Spieler erh?ht (was schade ist, da die Simultanzüge gerade eine der St?rken von Spirit Island ist). Die Ereigniskarten sind ebenfalls recht voll und brauchen Zeit, um abgehandelt zu werden. Wir haben etwa 30% l?nger für ein Match gebraucht und waren danach auch platter als sonst, was sich in Zukunft sicherlich flotter und leichter einpendelt, aber für meinen Geschmack trotzdem nicht h?tte sein müssen. Meine Idealerweiterung h?tte einfach nur ein Dutzend neue Geister und ein paar neue F?higkeiten enthalten.

    Wir freuen uns dennoch ganz klar über diese neue F?higkeiten, denn die alten kennt man dann mittlerweile doch recht gut.


    Weiterhin kommt dazu, dass auch die Basisbox bereits am oberen Ende der Lernkapazit?t meiner Wenigerspielfreunde liegt. Wenn ich es jetzt neu beibringen wollte, kann ich es mit den Erweiterungen vergessen und müsste erst auf die Basisbox resetten. Kann man durchaus machen, Pluspunkt für die Kennzeichnung der Karten, aber wieviel Lust ich darauf habe, k?nnt ihr euch ja denken ;)


    Richtig gut: Die neuen Geister sind fantastisch! Deswegen habe ich mir auch die Box und davor die Promogeister gekauft. Mechanisch wie thematisch toll. Wir haben Vulkan und Felsgestein und beide waren sehr spa?ig. Das Spiel endete mit einer fetten Eruption, nachdem sich die Invasoren bereits am trotzenden Fels in meinem Inselgebiet abgearbeitet hatten. Das ist für mich nach wie vor das Spielgefühl, das ich mir von Spirit Island wünsche und weswegen ich das Spiel liebe.


    Mein Fazit insgesamt: Noch unentschlossen. Ich werde definitiv alle Geister in Ruhe ausprobieren und mal schauen, ob wir mehr Interesse am Spiel mit den Extra-Tokens entwickeln. Wenn nicht, werde ich vermutlich ein paar der neuen Geister behalten und den Rest der Box günstig abgeben. Mal sehen.

    Fairerweise m?chte ich dazu sagen, dass alle diese Punkte zu erwarten waren, es gibt ja genug im Netz über die Erweiterungen zu finden.

    So oder so war es wieder richtig sch?n, mal wieder Spirit Island zu spielen, was in letzter Zeit durch Orleans und Middara etwas vom Tisch verdr?ngt worden ist.

    Unabh?ngig von meinem Geschmack ziehe ich weiterhin meinen Designerhut vor E. Reuss (und freue mich irre auf sein For Science!, das meiner Meinung nach viel zu tief unter Radar flog und Q3 oder so bei mir eintrudeln wird).

  • - Neue Nationen, wie gesagt

    Damit haben wir quasi die komplette Ast & Tatze Box voll mit extra Tokens und Material, das wir nicht ben?tigen. Etwas schade drum, aber okay. Ich kann auch durchaus wertsch?tzen, dass die Nationen bei vielen Spielern gut ankommen.

    Wobei Tokens ja nix mit den Nationen zu tun haben, sondern mit den F?higkeitskarten und Geistern...

  • - Neue Nationen, wie gesagt

    Damit haben wir quasi die komplette Ast & Tatze Box voll mit extra Tokens und Material, das wir nicht ben?tigen. Etwas schade drum, aber okay. Ich kann auch durchaus wertsch?tzen, dass die Nationen bei vielen Spielern gut ankommen.

    Wobei Tokens ja nix mit den Nationen zu tun haben, sondern mit den F?higkeitskarten und Geistern...

    Ja, wei? ich. Meine Aussage ist, dass weder die Nationen noch die Tokens meinen Spielspa? erh?hen. Und dass dadurch momentan alle Nationen sowie 2/3 der Tokens für mich nutzloses Material ist, dass ich nur gekauft habe, um an die Geister zu kommen, die mich eigentlich interessieren.

    Dass wir Nationen bereits im Basisspiel ignorieren, ist ja auch nur eine Pr?ferenz. Viele m?gen sie, was ich durchaus nachvollziehen kann.

  • Ohne die Nationen ist es allerdings recht schwierig, den Schwierigkeitsgrad granular anpassen zu k?nnen, sobald man dies m?chte. Oder wenn man Abwechslung m?chte, denn sie zwingen einen teilweise, neue L?sungen zu finden, weil die erprobten weniger erfolgreich sind.

  • Ohne die Nationen ist es allerdings recht schwierig, den Schwierigkeitsgrad granular anpassen zu k?nnen, sobald man dies m?chte. Oder wenn man Abwechslung m?chte, denn sie zwingen einen teilweise, neue L?sungen zu finden, weil die erprobten weniger erfolgreich sind.

    Ich bin ja auch nicht GEGEN die Nationen. Ich spiele nur lieber ohne sie. ?

  • Wobei Tokens ja nix mit den Nationen zu tun haben, sondern mit den F?higkeitskarten und Geistern...

    Ja, wei? ich. Meine Aussage ist, dass weder die Nationen noch die Tokens meinen Spielspa? erh?hen. Und dass dadurch momentan alle Nationen sowie 2/3 der Tokens für mich nutzloses Material ist, dass ich nur gekauft habe, um an die Geister zu kommen, die mich eigentlich interessieren.

    Dass wir Nationen bereits im Basisspiel ignorieren, ist ja auch nur eine Pr?ferenz. Viele m?gen sie, was ich durchaus nachvollziehen kann.

    Habe ich auch lange so gemacht und mich mehr oder weniger nur auf das Grundspiel ohne Token fokussiert (und viel Spass gehabt). Dachte das selbe wie du dass es die nicht wirklich braucht. Aber unterdessen würde ich nicht mehr ohne diese spielen, man braucht ein wenig ?bung/Erfahrung aber mit der Zeit macht es unglaublich Spass diese einzuplanen und zu benützen. Daher, versucht es ein paar Mal, und erst dann entscheiden.

  • ANZEIGE
  • (...) wenn ich es jetzt neu beibringen wollte, kann ich es mit den Erweiterungen vergessen (...)

    Einspruch - das glaube ich nicht. Der Witz gerade von Branch & Claw ist ja, das man es "einfach so" miterkl?ren kann.

    Ja, da bin ich auch bei dir. Aber erkl?ren ist das Eine, das im Spiel mit einzuberechnen das Andere. Die Mehrheit meiner Freunde winkt bei Spirit Island Basisbox schon ab, weil sie es zu komplex finden, es gibt halt viel zu berücksichtigen. Und die Erweiterungen erfordern nochmal mehr Aufmerksamkeit. Das ist ja auch der Kritikpunkt für meine eigenen Sessions: Ich h?tte mir mehr Abwechslung ohne mehr Anstrengung gewünscht, die zus?tzlichen Komplexit?tsstufen wollte ich nicht. Das wird sich auf Dauer für uns sicherlich bessern, aber der Einstieg ist eben nicht einfacher geworden. Selbst die Anleitung empfiehlt ja, ohne die Erweiterungen zu starten. Für Vielspieler ist das sicherlich m?glich, gerade mit gutem Erkl?rer. Für meine Wenigerspieler hab ich es hingegen erstmal abgehakt (was ich an sich aber nicht schlimm finde, für sie hab ich genug andere Spiele).

  • ANZEIGE
  • Einspruch - das glaube ich nicht. Der Witz gerade von Branch & Claw ist ja, das man es "einfach so" miterkl?ren kann.

    Ja, da bin ich auch bei dir. Aber erkl?ren ist das Eine, das im Spiel mit einzuberechnen das Andere. Die Mehrheit meiner Freunde winkt bei Spirit Island Basisbox schon ab, weil sie es zu komplex finden, es gibt halt viel zu berücksichtigen. Und die Erweiterungen erfordern nochmal mehr Aufmerksamkeit. Das ist ja auch der Kritikpunkt für meine eigenen Sessions: Ich h?tte mir mehr Abwechslung ohne mehr Anstrengung gewünscht, die zus?tzlichen Komplexit?tsstufen wollte ich nicht. Das wird sich auf Dauer für uns sicherlich bessern, aber der Einstieg ist eben nicht einfacher geworden. Selbst die Anleitung empfiehlt ja, ohne die Erweiterungen zu starten. Für Vielspieler ist das sicherlich m?glich, gerade mit gutem Erkl?rer. Für meine Wenigerspieler hab ich es hingegen erstmal abgehakt (was ich an sich aber nicht schlimm finde, für sie hab ich genug andere Spiele).

    Ich denke tats?chlich, das ist ein durchaus vielschichtiges Thema.

    Ich würde jedem Spirit-Island-Neuling dazu raten, NUR die Materialien des Grundspiels zu nehmen, einen der vier Startgeister und das vorgegebene Deck.
    Hat man damit mal gespielt, und ein bisschen verstanden, wie das Spiel abl?uft und worauf man spielt, und was man da eigentlich tut, und die Elemente der Karten und Abl?ufe und vor allem der permanenten F?higkeiten (in meinen Augen der schwierigste Aspekt für Anf?nger), dann kann man ruhig mal mir freiem Kartenziehen spielen, und sich an den anderen Geistern versuchen.

    Und wenn mann DAS mal gemacht hat, kann man m.E. auch die neuen Tokens dazunehmen, einfach weil diese nichts anders machen als die F?higkeiten der Karten (Verhindern von Bauen, Erkunden und Schaden), sondern nur neue Varianten von bereits Bekanntem anbieten.
    Die Tiere finde ich pers?nlich noch die "komplexesten" Tokens, weil diese tats?chlich etwas ?ndern, n?mlich eine neue Bedingung für F?higkeiten. Das ist eigentlich nur für fortgeschrittene Spieler interessant, die ein bisschen in das Spiel eintauchen wollen. Für "wir geistern mal einen Abend in gemütlicher Runde vor uns hin" sind die Tiere schon wieder fast eine Nummer zu gro?.

    Kurz: Ich würde das Spiel immer ohne Token erkl?ren und zeigen, wenn jemand es noch nicht kennt, und die Token im Grunde erst einführen, wenn ich sie gar nicht mehr gro? erkl?ren muss, weil ein gewisser Grunderfahrungsschatz und ein gewisses Interesse, das Spiel zu ?ffnen, vorhanden sind.

    Ich kann aber auch jede Gruppe verstehen, die sich nur mit dem Grundspiel, ohne Nationen, ohne ?dniskarte, und ohne gro?e "Anstrengung" ein bisschen auf "Pandemic"-Niveau den Abend vertreiben will. Und die brauchen das alles dann wirklich nicht.