Riftforce

Bitte bewerte: Dune: Imperium
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Man kann sich jetzt schon mal #Riftforce vormerken lassen. Kampagne startet im September!

    Hier der Link zur BGG-Seite: Riftforce | Board Game | BoardGameGeek

    Cover ist schon mal amtlich:


    Kurz die Daten:

    Autor ist Carlo Bortolini (u.a. Memoaar)

    Bilder werden von Miguel Coimbra gemalt.

    Verlag ist der neue ?stereichische Verlag 1MoreTime Games


    Das Spiel ist ein reines 2er-Kartenspiel mit Duellcharakter. In Essen 2019 konnte man den Proto am Verlagsstand testen. Das Spiel ist wohl recht schlicht und elegant. Interessant wird es, wenn jeder Spieler 4 von 10 Gilden in einer Partie spielt und jede Gilde eine andere Funktion mitbringt. Dadurch entstehen immer wieder andere Kombinationsm?glichkeiten.

  • ANZEIGE
  • Ich bin schon gespannt aber nicht sicher ob ich es "brauche". Was unterscheidet Riftforce von bekannten 1vs1 Deckbuildern wie Star Realms oder Ascension?


    Hat es jemand schon angespielt?

  • Du hast kein deckbuilding in dem Sinne (disclaimer: Prototyp vor einem Jahr). Du draftest jeweils 4 aus 10(?) Gilden/Elementen. Die dazugeh?rigen Karten bilden dein Deck.


    Du nutzt die Karten einerseits zum Ausspielen (nicht mehr sicher, wie viele auf einmal, ich glaub drei an einen Ort, oder jeweils einen an drei benachbarte Orte) , um die verschiedene Felder entlang des Risses (Grenze zwischen den Spielern) zu kontrollieren. Andererseits nutzt du sie, um sie zu aktivieren (deine Wahl: alle derselben Gilde oder alle derselben St?rke). Das Aktivieren fügt üblicherweise dem ersten/vordersten Gegner an dem jeweiligen Ort Schaden zu, wobei die verschiedenen Gilden dieses Grundprinzip alle variieren. Schaden bleibt zwischen den Zügen erhalten. Zerst?rte Gegner geben Punkte, ebenso wie Felder, die allein kontrolliert (kein Gegner da). Letzteres allerdings nur, wenn man sich für die dritte Aktionsm?glichkeit (nach " Ausspielen" und "Aktivieren") entscheidet: Karten ziehen und "werten". Im Idealfall will ich also Karten ziehen, wenn ich gerad viele Felder kontrolliere, andererseits meinen Gegner zwingen, nachziehen zu müssen, wenn er keine Punkte bekommt. (die Punkte sind nicht zu untersch?tzen, denn das zerst?ren gegnerischer Karten ist ist für denselben mE Ertrag deutlich aufwendiger).


    Wie gesagt, bin ggf nicht ganz auf dem laufenden, also lieber nochmal selbst lesen.

    ode. (oder direkt Stonie ?), korrigiert mich, wenn ich Unfug erz?hlt habe

  • Ich bin schon gespannt aber nicht sicher ob ich es "brauche". Was unterscheidet Riftforce von bekannten 1vs1 Deckbuildern wie Star Realms oder Ascension?

    Es ist tats?chlich kein Deck-Builder. Aber der verlinkte Trailer bietet wirklich eine tolle ?bersicht.

    Das Spiel hat einen super leichten Einstiegt, bietet aber viel Spieltiefe. Und es bietet krasse Kombo-Spielzüge, wenn man es richtig macht.

    Bin schon sehr gespannt drauf!!!

  • Ich habe es letztes Jahr auf der Spiel spielen dürfen und hatte ziemlich viel Spa? daran. War neben #Warpgate der einzige Prototyp, der mir positiv im Ged?chtnis geblieben ist.


    Natürlich hat es keine Chance #StarWarsDestiny als das beste 2er Kartenspiel abzul?sen, aber dafür ist der Einstieg auch sehr viel einfacher (sowohl was den Regelumfang und die Komplexit?t als auch den schieren Materialaufwand betrifft).

    Half Man, half Bear, half Pig!

  • ANZEIGE
  • Sieht sehr interessant aus und scheint viel Abwechslung und Taktik bei leichtem Zugang zu bieten. Und der Preis im KS ist auch OK mit 28,- inkl. Versand oder 25,- wenn man 2 Exemplare backt. Mal auf Erinnerung gesetzt.

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • ode. Du rührst hier ja flei?ig die Werbetrommel. Hattest du durch deine Kontakte in der Branche schon vor dem KS die M?glichkeit, das Spiel kennenzulernen und den Entwicklungsprozess zu verfolgen oder ist es dir durch den Prototyp der letzten Spiel so eindrucksvoll im Ged?chtnis geblieben?

    ------

    Meine Gedanken zu dem Spiel sind bislang:


    Ich spiele fast ausschlie?lich mit meinem Mann zu zweit, von daher werde ich bei guten 2-Personen-Spielen automatisch hellh?rig. Und der Preis ist mit 28 inkl. Versand für KS-Verh?ltnisse ja auch absolut in Ordnung. So richtig geht die Kampagne aber ja bislang nicht durch die Decke, auf eine Retail-Ver?ffentlichung kann man sich da wohl dann nicht 100%ig verlassen.


    Ich bin bislang auch nicht eingestiegen und zwar aus folgendem Grund:

    Irgendwie weckt dieses "sammel Karten mit der gleichen Zahl" bzw. sammel Karten mit dem gleichen Symbol" (man k?nnte auch sagen der gleichen Farbe) in diesem Fall ziemliche Erinnerungen an Kartenspiele, die ich eigentlich nicht mehr unbedingt spielen will (Phase 10 und UNO lassen leider grü?en ^^). Die Illustrationen sind für mich auch nicht abwechslungsreich genug, um so ganz von diesem abstrakten Sammelgefühl wieder wegzukommen.


    Ich wei?, dass der richtige Kniff dann durch die Beschw?rer ins Spiel kommt, bin aber sehr unsicher, ob mir dadurch genug Fleisch an den Knochen kommt :/

    Mit Sanctuary: The Keepers Era ist zudem noch ein anderes Duell-Spiel mit verschiedenen Fraktionen in meiner Pipeline.


    Andererseits: (Sehr) gute Spiele kann man ja auch nie genug haben ^^

    Vllt springt der Funke ja noch über. Ich denke, die Entscheidung, auf SGs zu verzichten, war hier nicht so sinnvoll. So gibt es eigentlich wenig Grund, sich w?hrend der laufenden Kampagne mal zwischendurch dort umzusehen. Es passiert ja bis zum Ende doch nichts mehr. Manchmal l?sst man sich durch einen bei den Backern entwickelnden Enthusiasmus ja doch nochmal den letzten Schubs geben ;)

  • Sieht mir zu fad aus, lege hier 2 Schaden drauf und verschiebe hier was. Würden wir zweimal spielen dann würde es im Regal verstauben.


    Muss man schon drauf stehen. Die Grafik gef?llt mir auch nur m??ig, manches sieht ganz OK aus, manches eher nicht.


    Und ja manche Beitr?ge wirken eher wie Werbung um den Thread hochhzuholen ;)

  • Meine Gedanken gehen in eine ?hnliche Richtung, aber ich bin über eine Bekannte mit eingestiegen. Was den Ausschlag gegeben hat: Kleiner Verlag, sympathisches Projekt, das die eigentliche Idee von Kickstarter verk?rpert, fairer Preis. Wenn das Spielprinzip auch auf bekannten Sammelmechanismen beruht, so kann der zus?tzliche Kniff das Spiel zünden lassen (wie z.B. bei Krass kariert, wo dadurch, dass man sein Handkarten nicht sortieren darf, ein einfaches Ablegespiel auf einmal richtig Spa? macht).

    Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum hat er Stiefel im Gesicht nicht gern!

    Er will unter sich keinen Sklaven sehn und über sich keinen Herrn.


    (Bertolt Brecht)

  • ANZEIGE
  • Anna2001

    Hi,

    ja, ich kenne die Macher von 1MoreTimeGames und wir sind befreundet. Allerdings habe ich es mir angew?hnt, nicht mehr über Spiele von anderen Autoren zu reden. Ich wei? nicht, ob es auff?llt, aber ich bin kaum noch hier und schreibe über Spiele.

    Bei Riftforce muss ich einfach eine Ausnahme machen. Die ganzen Gef?lligkeiten wie den Link zur Kampagne teilen (besonders in sozialen Medien) oder dieses kleine Video machen - das hab ich für die Jungs gemacht. Weil sie ein ambitioniertes Projekt gestartet haben und sich voll reinknien - vor allem auch finanziell.

    Das h?tte ich aber für jedes Spiel gemacht. Unabh?ngig davon, ob ich es pers?nlich mag oder nicht.


    Aber ich hab Riftforce jetzt über Tabletopia gespielt. Und es hat mich komplett aus den Socken gehauen. Das Spiel macht süchtig. Es ist ein schnelles Hau drauf-Spiel - vom Charakter her durchaus vergleichbar mit bsw. Star Realms. Also: Schnell gespielt, abwechslungsreich, auf die Mütze hauen.

    Und, was mich schwer begeistert ist, wie unglaublich einfach und elegant das ganze Spieldesign ist. Das Spiel hat im Grunde nur Farben und Zahlen. Entweder spielst du ne Farbe und aktivierst 3 entsprechende Karten in deiner Auslage oder du spielst ne Zahl und aktivierst 3 der Zahl entsprehende Karten. Das ist im Grunde schon alles.

    Und was dann Dank der Beschw?rer für eine ungeheure Spieltiefe entsteht ist für mich absolut faszinierend.

    Ich gebe mal ein Beispiel: Die Kristalle sind super m?chtig. Die geben gleich 4 Schaden. Da die Verteidigungswerte 5, 6 oder 7 sind, ist das verdammt viel. Aber: Wird mein Kristall zerst?rt, dann kriegt mein Gegner gleich doppelte Punktzahl. Das bedeutet, dass ich die Kristalle gut schützen muss. Wie machen ich das? Entweder spiele ich sie also an einen Ort in eine Reihe nach hinten. Dann kann der Gegner nicht so leicht dran kommen, denn zuerst werden die davor liegenden Karten attackiert. Oder ich kombiniere die Kristalle mit dem Licht in meinem Deck! Das Licht kann heilen. Also heile ich bevorzugt meine Kristalle. Kann so immer wieder zuschlagen und heilen, wenn ich selbst angegriffen werde. Problem: Spielt mein Gegenspieler nun mit Erde, dann hab ich selbst dann ein Problem, wenn meine Kristalle weiter hinten in der Reihe liegen. Denn die Erde ist die einzige Karte, die Schaden verteilt, wenn sie ausgespielt wird. Und zwar alle Karten in der gegenüberliegenden Reihe. Spielt mein Gegner also mit Erde, sollte ich keine allzulangen Reihen bauen, denn dann sind die Karten ein leichtes Ziel. Besonders zusammen mit Eis spielt! Eis kann n?mlich die letzte Karte einer Reihe angreifen! aber auch nur dann, wenn schon mindestens 1 Schaden drauf liegt... Erde und Eis zusammen sind gef?hrlich für meine Kristalle, selbst, wenn ich sie hinten in meinen Reihen parke.


    Und so ergeben sich aus meinen 4 Kartenfunktionen wirklich super interessante Zusammenh?nge. Wie muss ich sinnvoll meine Karten ausspielen um sie zu schützen und dann selber auszufahren? Wie kann ich die Schutzbemühungen meines Gegenspielers umgehen indem ich meine Karten sinnvoll einsetze?

    Ich habe das Spiel nun 5x gespielt und bin v?llig fasziniert. Tabletopia funktioniert da auch ziemlich gut und das kann ich nur empfehlen.


    Es ist also eine Mischung aus meiner v?lligen Begeisterung für das Spiel - einfach aus Spielersicht. Und meinem Wohlwollen 1MoreTimeGames gegenüber, deren Vorgehensweise ich pers?nlich auch sehr sch?tze. Was meine ich damit? Die Jungs haben bsw. einen Berater dazu geholt, der die Karten nach "cultural appropriation"-Gesichtspunkten durchgecheckt hat. Um auszuschlie?en, dass man sich durch Zuweisung von Merkmalen gegenüber anderen Kulturen falsch verh?lt. Ich will das hier gar nicht diskutieren. Aber ich finde das gut, dass darauf geachtet wird, dass man keine frauenfeindlichen und kulturell-verwerflichen Inhalte ver?ffentlichen will und sich da eben von Au?en Hilfe holt...

    Einmal editiert, zuletzt von ode. ()

  • Für alle, die den Kickstarter verpasst haben:

    Riftforce soll auf deutsch im M?rz bei Asmodee kommen. UVP wei? ich nicht, bei Fantasywelt

    ist es für 18,49 drin.


    So eine weite Distribution freut mich natürlich sehr für die Macher, wie immer bei Kickstarter ist es aber ein bisschen unglücklich wenn mit der Auslieferung fast gleichzeitig das Spiel schon günstiger im Laden steht.

  • Das erinnert mich an die Diskussion bei Cthulhu Wars (DE). Hier gilt aber nochmal umso mehr, dass dieses Spiel definitiv nicht im Handel erschienen w?re, wenn es nicht auf Kickstarter erfolgreich gewesen w?re. Das ist das erste Spiel eines neu gegründeten (und überaus sympathischen) Verlags, dem du damit geholfen hast. Dazu kommt noch, dass das Spiel rund 3 Monate früher erscheint, als w?hrend des Kickstarters angekündigt war. Bei FW kommen bei dem Betrag übrigens auch nochmal 4,90 Versand dazu, dann bist du beim selben Preis wie beim Kickstarter. Ich sehe da nun wirklich nicht viel Grund zur Beschwerde.


    Ich g?nne es auf jeden Fall total für dem Team von 1 More Game und freue mich schon sehr, das Spiel zu bekommen!

  • Ich habe heute die Versandankündigung bekommen, und "das Spiel steht günstiger im Laden" fast die Fakten für mich etwas verf?lschend zusammen.

    Wenn ich das Spiel schon spiele, k?nnen andere offen, irgendwann mal das schon vorbestellbare Spiel auch zu erhalten. Aber das ist ja bei KS fast immer so.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Soeben im Newsletter


  • War nicht im Kickstarter beteiligt und werde mir das Spiel auch wahrscheinlich nicht im Retail holen. Ich m?chte nur anmerken, dass ich das Statement der Riftforce-Autoren deutlich besser und entgegenkommender finde, als das vom Funtailsteam zu Feed the Kraken. Hier beim Riftforce-Statement h?tte ich mich als Backer abgeholt und verstanden gefühlt und kann selber die Seite der Publisher nachvollziehen. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Khamul ()

  • Wir haben gestern auch zwei Runden bei Tabletopia gespielt und ich bin echt begeistert. Eigentlich mag ich Spiele wo man Zahlen oder Farben der Karten sammelt und dann gemeinsam ausspielt nicht so, aber hier bockt das einfach so richtig. :) Was man da alles bedenken und vorausplanen kann ist schon toll und dabei rede ich noch nichtmal von der Zusammenstellung der Gilden mit denen man spielt. Besonders gut haben mir die Kombos gefallen die man zusammen aktivieren kann wenn man es gut vorbereitet (gleiche Zahl verschiedener Elemente am richtigen Ort).

    So hatte ich zum Beispiel im ersten Spiel Pflanzen und Eis, die Pflanze macht einem Gegner am benachbarten Ort 2 Schaden und zieht diesen im Anschluss an den eigenen Ort. Da kommt er ganz hinten in den gegnerischen Stapel, wo Eis hinzielt. Eis macht wesentlich mehr Schaden (4 statt 1) wenn der Gegner schon Schaden hat. So haut man mit 6 Schaden die meisten Gegner direkt aus den Latschen. Auch solche Kombos sind aber nicht überm?chtig und so hat mein Gegner trotz gutem Start für mich noch eine Gegenstrategie gefunden und konnte das Spiel drehen. Hat mir richtig gut gefallen und m?chte ich schnellstm?glich wieder spielen. Soviel Spass, Strategie und Taktik in gerade mal 30 Minuten und dann noch das Pr?dikat "easy to learn, hard to master" obendrauf. ?berflüssig zu sagen, dass es durch den anstehenden Retail-Release auch in meine Sammlung wandern wird. ;)

  • ANZEIGE
  • Bei mir kam es heute an und wurde auch direkt schon 2 Mal gespielt. Gef?llt uns sehr gut!


    Irgendwie hat das Spielgefühl etwas von Knizia (Schotten Totten oder Lost Cities) gemischt mit Magic - und das in ca. 30 Minuten.

    Wird mit Sicherheit noch ?fter auf den Tisch kommen!