[2021] Cantaloop (ASS)

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Nicht zu untersch?tzen war für mich folgender Vorteil: Ich kann das Spiel einfach liegen lassen und habe ich eine Idee, dann gehe ich schnell zum Tisch und probiere das mal aus. "Rechner an - Klicken - Geht doch nicht - Rechner aus" würde ich nicht machen.

    Würde ich am Rechner auch nicht machen, aber bei der Nintendo Switch habe ich das schon ?fters gemacht. :)

    Oder an meinem Luiza Kwasniok! ?

    Diese Situation ist halt sehr subjektiv. Bei mir bleibt ein Spiel nicht tagelang auf dem Tisch liegen. Mein Luiza Kwasniok habe ich dagegen immer dabei - habe ich eine Idee, kann ich die auch in der U-Bahn, in der Mittagspause oder auf dem Klo ausprobieren... ?

  • ANZEIGE
  • Ich brauche auch keine rote Folie und kann den Text ohne Probleme so lesen wie ein Buch. Muss mich nicht mal anstrengen... Ich h?tte eher gedacht, dass das jedem so geht und diese Art der Textverschleierung einfach nur schlecht ist.

    Selbst mit viel Anstrengung kann ich das nicht lesen. Was habt ihr denn für Mutantenkr?fte?

    Kannst Du 3d-Bilder sehen? Oder vielleicht solltest Du diese RIESIGE orangene Brille mal abnehmen :D

  • Zur Erkl?rung für euch: Wie gut man das ohne Folie lesen kann, liegt an der Farbtemperatur/Lichtfarbe eurer Lampen.

    Wobei natürlich gute Augen dabei auch nützlich sind ?

  • Kannst Du 3d-Bilder sehen? Oder vielleicht solltest Du diese RIESIGE orangene Brille mal abnehmen :D

    Ja, kann ich. Du meinst die, wo man mit der Nase rangehen soll und dann langsam zurück, oder?

    genau die. h?tte dilettantisch gedacht, das geh?re zusammen. Aber dann ist das wohl wirklich meine Superkraft. Von ALLEN Superkr?ften, die es gibt auf der Welt, kann ICH ein "bisschen besser" durch rote Filter gucken. Yeah. Filter-Boy!

  • Ich bin seit letzter Woche auch damit durch. Und es war eine spannende Achterbahn der Gefühle – von hochmotiviert über neugierig, bis frustriert, ratlos/planlos/hilflos war alles dabei ?


    Ich habe zun?chst den Prolog gespielt, der bereits gut auf das erste grosse Abenteuer vorbereitet und daher zu empfehlen ist. Nach ca. 1 Stunde Bastelarbeit (ausdrucken, ausschneiden, kleben, etc.) hat man ca. 70-80 min Spass mit den ersten Gehversuchen im Cantaloop Universum.

    Mit dieser Vorbildung f?llt die Regelerkl?rung für Buch 1 dann auch etwas schneller/einfacher aus, da man bereits mit den wesentlichen Mechanismen vertraut ist.


    Den ersten D?mpfer habe ich dann bei folgendem R?tsel erhalten:



    Die zweite grosse Hürde war dann folgendes R?tsel:



    Die dritte Hürde war dann folgendes R?tsel:



    In Summe finde ich dass die Schwierigkeit der R?tsel etwas zu bin?r verteilt war – es gab meistens entweder die eher leichten Gegenstands-Kombinations-R?tsel, oder halt die aus meiner Sicht bockschweren (EXIT-m?ssigen) R?tsel die ich meist nicht ohne Hilfe l?sen konnte (bzw.sich abgemüht hat weil nicht ganz klar war dass es diese Art R?tsel überhaupt gibt). Das hat mich ein bisschen gest?rt, hier h?tte ich mir mehr mittelschwere R?tsel gewünscht, die über das reine Kombinieren von Gegenst?nden zwar gerne hinausgehen dürfen, aber nicht so schwer sind dass man es ohne Hilfe praktisch kaum schaffen kann. An dieser Stelle w?ren bei den schweren R?tseln ein paar deutlichere Hinweise hilfreich gewesen – weniger Frust – mehr Erfolgsrelebnisse.


    Man bekommt von der Autorenschaft ja auch relativ früh sehr deutlich mitgeteilt wenn man unsinnige Kombinationen ausprobiert – teilweise auf sehr sch?ne humorvolle Art, aber ehrlich gesagt habe ich, je sp?ter das Spiel fortgeschritten war, trotzdem einfach wie wild Dinge, und sei es auch noch so unsinnig, miteinander kombiniert um zu prüfen ob man damit vorankommt.


    Teilweise sind da auch nicht immer nur logische/naheliegende Kombinationen dabei gewesen, daher hat sich dieser Teil dann auch wiederum etwas beliebig angefühlt (Hauptsache irgendwas passt jetzt und ich komme einen Schritt weiter). Mir fehlte hier eindeutig eine etwas stringentere Herangehensweise für den Fortschritt die sich eher durch Logik als durch durch Zufallstreffer auszeichnet, obwohl einem das Spiel durch einige durchaus süffisante Kommentare zu Beginn eigentlich erkl?rt dass man keinen Unsinn ausprobieren sollte. Ein paar mal gibt’s dann ja sogar direkt die Quittung für vermeintliches Fehlverhalten ?


    Ebenso nicht ganz einleuchtend bzw. etwas frustig war das hin- und her zwischen den beiden Storylines – ich habe oft erst durch die Hilfe erfahren dass ich jetzt nur noch bei der anderen Story weiterkomme. Das sollte sich eigentlich aus dem Spiel selbst heraus ergeben finde ich, ansonsten wird hier halt auch wieder viel Zeit investiert zu prüfen ob man nicht doch an irgendeiner Stelle irgendwas vergessen oder noch nicht ausprobiert hat.


    Ich habe für Band 1 ings. 4 Abende mit je ca. 2 Stunden Spielzeit aufgewendet. Ich hab mir relativ viele Notizen gemacht um den ?berblick nicht zu verlieren, und trotzdem hatte ich das Gefühl dass selbst trotz der Notizen ein Wiedereinstieg dauert, weil man doch manche Texte/Stellen nochmals nachlesen/prüfen muss da man es sich dann doch nicht so detailiert notiert hat wo man als n?chstes weiterforschen sollte.


    In Summe habe ich mit dem Prolog (ca. 1 Stunde) und dem Band 1 (ca. 8-9 Stunden) insgesamt an die 10 Stunden im Cantaloop-Universum verbracht. Die Angabe von 300+ Minuten für Band 1 erscheint mir zwar nachvollziehbar aber auch recht optimistisch, aber ich bin wohl auch einfach nicht der schnellste – immerhin habe durch das viele ausprobieren wohl die meisten Kombinationen entdeckt und immerhin 8 Bonuskarten sammeln k?nnen:



    Die Fortschritts-Matrix habe ich bis auf 3 K?stchen kompett angekreuzt. Genau zu diesen gibt’s aber zuf?llig (?) keine weitere Hilfestellung im Buch – wie kann ich denn herausfinden was ich damit noch verpasst habe (ohne alle Rot-Texte etc. noch durchzulesen)?


    Das klang jetzt vllt. nach etwas viel kleinlichem Gemecker, aber das soll nicht den guten Gesamteindruck trüben. Mir war einfach wichtig das Feedback und die Eindrücke beim Spielen an manchen kniffligen Stellen weiterzugeben, damit weitere Teile vielleicht sogar noch besser werden k?nnen als es der Erste bereits war. Ich freue mich jetzt jedenfalls schon sehr auf die weiteren B?nde :)

    Status 12M12S 2021: 7M5S


    (Fantastische Reiche, Die Abenteuer des Robin Hood, Cantaloop, Bunte Bl?tter, Gold, Auf die Nüsse, Under Falling Skies)


    2021: 7 | 2020: 24 | 2019: 15 | 2018: 8 | 2017: 6 | 2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

    Einmal editiert, zuletzt von Elektro ()

  • Teilweise sind da auch nicht immer nur logische/naheliegende Kombinationen dabei gewesen, daher hat sich dieser Teil dann auch wiederum etwas beliebig angefühlt (Hauptsache irgendwas passt jetzt und ich komme einen Schritt weiter). Mir fehlte hier eindeutig eine etwas stringentere Herangehensweise für den Fortschritt die sich eher durch Logik als durch durch Zufallstreffer auszeichnet,

    Das würde ich jetzt nicht unterschreiben. Ich fand alle R?tsel am Ende alle logisch aufgebaut. Wild alles mit allem kombinieren musste ich nicht. (Muss eigentlich niemand, dank der guten Hilfe.)

    Ebenso nicht ganz einleuchtend bzw. etwas frustig war das hin- und her zwischen den beiden Storylines – ich habe oft erst durch die Hilfe erfahren dass ich jetzt nur noch bei der anderen Story weiterkomme.

    Das ist doch aber vollkommen normal bei Point-and-Click. Man geht überall hin, sammelt Zeug und brauch das dann woanders um wieder Zeug zu bekommen usw.

    Ich vermute du h?ttest lieber zwei unabh?ngige Kapitel gehabt, statt ein Spiel in dem zwei sozusagen verwoben sind, richtig? Ich hatte dagegen angenommen, dass die noch st?rker verwoben sind und bin immer hin und her gewechselt.

    Ich hab mir relativ viele Notizen gemacht um den ?berblick nicht zu verlieren, und trotzdem hatte ich das Gefühl dass selbst trotz der Notizen ein Wiedereinstieg dauert, weil man doch manche Texte/Stellen nochmals nachlesen/prüfen muss da man es sich dann doch nicht so detailiert notiert hat wo man als n?chstes weiterforschen sollte.

    Ich habe mir kaum Notizen gemacht, obwohl ich dazu neige. Bei Mythos Tales oder Time Stories schreibe ich seitenweise Zeugs. Hier hat mir ein Post-It gereicht.


    Ich habe mir übrigens die Fortschritts-Matrix "abgeschrieben" und mich am Ende gewundert, warum in der I-Spalte kein einziger Haken ist. :/ Die Spalte gibt es auch gar nicht. :D


    Weil wegen dem Alter gefragt wurde:

    Meine 10j?hrige Tochter hat den Prolog an einem Vormittag durchgespielt. Die Regeln habe ich ihr erkl?rt, den Rest hat sie dann allein gespielt. Ich musste nur ab und an ein ihr unbekanntes Wort erkl?ren.

  • - In der Bar gibt es auf der Toilette einen Kondomautomaten, aber die gibt es auch in echten Restaurants und Kegelbahnen.

    - Die Hauptfigur ist ein Gauner, der sein n?chstes Ding plant.

    Falls dich das nicht abh?lt, dann sehe ich da kein Problem.

    Wo die 16+ herkommt, kann ich nicht erkl?ren. Mein 12j?hriger Sohn darf es spielen, wenn er mag. (Der ballert aber lieber bei Fortnite und das finde ich wesentlich bedenklicher.)

  • ANZEIGE