Wann und wieviel Zoll / Gebühren mu? ich zahlen, wenn ich aus den USA bestelle

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallihallo,

    überlege schon lange vom BGG Store oder vom Top Shelf Gamer zu bestellen. Würde gerne wissen, ab wann ich Zoll bzw. Gebühren bezahlen mu?. Wenn das zum Beispiel erst ab 150 ist, dann würde ich mehr bestellen um nicht jedesmal die Versandkosten von 10 bezahlen zu müssen. Freue mich über eure Tipps.

  • ANZEIGE
  • Ab rund 26 Warenwert inklusive Versand

    Es kommen dann über 5 Einfuhrumsatzsteuer (sprich 19% des Gesamtbetrages) zustande. Unter einem Warenwert inklusive Versand von 26 sind es unter 5 Einfuhrumsatzsteuer, die vom Zollamt nicht gefordert werden.


    Zudem kommen Auslagen von UPS, DHL etc. In H?he von ca. 6-30 drauf, die sich nach Versandart zB Expresszustellung ist im oberen Preissegment und Dienstleister richten.


    Alle Angaben ohne Gew?hr ?

    zurzeit wird gespielt: Age of Steam, Civilization: Ein neues Zeitalter inkl. Terra Incognita

    All time favorites: Brass: Birmingham, SW: IA u. Rebellion, Klong!

    6 Mal editiert, zuletzt von R8tzi ()

  • Zun?chst muss man unterscheiden zwischen 19% Einfuhrumsatzsteuer (ab 22 Euro, erhoben ab 5 Euro zu zahlender Steuer) und dem Zoll, der erst ab 150 Euro erhoben wird und dessen H?he von der Warenkategorie und dem Land, aus dem man importiert, abh?ngt.


    Zoll online - Internetbestellungen

    Einmal editiert, zuletzt von Julius ()

  • Ich hatte 2017 folgendes bestellt:


    1 Rum & Bones: Vikings Expansion COL RB026 $46.99 $46.99

    1 Rum & Bones Upgrade Kit COL RB027 $19.99 $19.99

    1 Rum & Bones: La Brise Sanguine Hero Set 1COL RB007 $15.99 $15.99

    1 Rum & Bones: Blutrausch Legion ExpansionCOL RB019 $37.99 $37.99

    1 Rum & Bones: Iron Inquisition ExpansionCOL RB018 $31.99 $31.99

    1 Rum & Bones: Blutrausch Legion Heroes Set #1COL RB023 $19.99 $19.99

    1 Rum & Bones: Iron Inquisition Heroes Set #1COL RB022 $19.99 $19.99

    1 Rum & Bones: Mercenary Faction COL RB025 $27.99 $27.99

    ------------------------------------------------------------------------

    Subtotal $220.92

    Shipping: International by USPS Priority $50.00

    Taxable Amount $270.92

    Tax Total $0.00

    Grand Total $270.92


    Der Verk?ufer hat die VK mit in die Rechnung aufgenommen und ich musste ca. 47 Versand bezahlen. War geschockt und hab danach nie wieder bestellt :-D

    Das Bl?de war dass ich für VK auch nochmal Gebühren bezahlt habe und Gebühren bezahlt habe für das Upgrade Kit, was sie gar nicht liefern konnten, weil ausverkauft, es aber in der Rechnung aufgeführt war. Sozusagen h?tte meine Rechnung eigentlich 70$ weniger sein müssen. Will nicht wissen, wieviel ich deshalb mehr bezahlt habe, nur weil der Verk?ufer es vermasselt hat.:-(


    Deshalb würd ich gerne wissen, ob es ne Faustregel gibt, wo man das selber ausrechnen kann, um sp?ter nicht wie damals ein blaues Wunder zu erleben.

  • Der Verk?ufer hat die VK mit in die Rechnung aufgenommen und ich musste ca. 47 Versand bezahlen.

    Du meinst 47 für die Einfuhr? Also Zoll und Steuern? H?rt sich normal an. Ja, wird mit den Versandkosten berechnet.

  • Aktuell ist es noch so, dass du bis 22 Euro Warenwert (Preis der Ware plus Versand) nichts bezahlst.


    Ab 22 Euro bis 150 zahlst du die Einfuhrumsatzsteuer (in H?he der hiesigen Mehrwertsteuer). Wenn du nichts weiter veranlasst, erledigt das bei Waren, die keine Fragen aufwerfen die Post, die dich in die Filiale zitiert, das Geld von dir verlangt und einen Aufschlag von etwa 6 Euro für diese Dienstleistung nimmt.


    zB:

    Preis deiner Sendung: 80 Euro

    Versand: 20 Euro

    Warenwert: 100 Euro


    plus 19% Steuer = 19Euro

    plus 6 Euro Gebühr

    =125 Euro


    Das gilt generell für Sendungen aus Nicht-EU-L?ndern, sprich seit Anfang des Jahres auch auf Bestellungen aus Gro?britannien. Nun hat im speziellen die US-amerikanische Regierung letztes Jahr ihrem Flugzeugbauer unerlaubt Subventionen erteilt und die WHO im Gegenzug der EU erlaubt Strafz?lle auf US-amerikanische Industriegüter zu erheben, was bedeutet, dass zus?tzlich zu dem Konvolut oben noch ein Strafzoll von 25% kommt.


    Rechnung:

    Preis deiner Sendung: 80 Euro

    Versand: 20 Euro

    Warenwert: 100 Euro


    plus 19% Steuer = 19Euro

    plus 25% Strafzoll = 29,75 Euro

    plus 6 Euro Gebühr

    =154,75 Euro


    Unabh?ngig davon gibt es noch die Zolltarife, die bestimmte Waren aus jeweiligen L?ndern eh immer mit Z?llen belegt haben, die von der bestimmten Warengruppe abh?ngig waren, die aber erst bei Bestellungen von über 150 Euro zum tragen kamen (Brettspiele sind davon nicht betroffen)


    Ab Juni ?ndert sich das wieder, dann f?llt die Grenze von 22 Euro n?mlich weg, unter der keine Abgaben erhoben werden. Man munkelt, dass manche Absender ihre Waren falsch deklariert hatten, um ihren K?ufern die Gebühren zu ersparen.

  • Julius: Was empfiehlst du? Lieber mehrmals bestellen und jedesmal unter 150 bleiben?

    Ich wei? jetzt leider nicht wie hoch der Zoll bei Brettspielen ist. Oft sind das nur 2-3 % oder so. Diesen zu vermeiden lohnt sich kaum.

    Edit: Es gibt keine Zollgebühren bei Brettspielen. Also spielt die Grenze von 150 Euro keine Rolle.

    Was reinhaut ist die Einfuhrumsatzsteuer von 19%. Diese l?sst sich ja nur bei Bestellungen unter 26 Euro (bis Mitte dieses Jahres) vermeiden.

    Also war deine Bestellung aus 2017 aus meiner Sicht ganz normal und auch nicht zu optimieren.

    Das gilt erst mal weiter so, denke ich. Kann gerne korrigiert werden, wenn es neue Regelungen gibt.


    Edit: Hier findet man Infos über die 25% Strafzoll für Brettspiele aus den USA.

    25% Zoll auf Brettspiele (Direktkauf - nicht Kickstarter etc.) aus den USA ab 09.11.2020

    2 Mal editiert, zuletzt von Julius ()

  • Was den BGG-Store angeht, da wohl im Laufe des Jahres auch ein Lager in Europa aufgemacht werden. Im Februar gibt es eine erste Testphase mit eingeschr?nktem Sortiment. Kann also wohl noch l?nger dauern, bis hier alles verfügbar ist, was dich interessiert. Aber wenn du keine Stress hast, lohnt es sich vielleicht zu warten.

  • ANZEIGE
  • Nur am Rande: habe soeben Aktuatoren für meine D-Box-Sitze geliefert bekommen, drei Wochen zu sp?t. In Deutschland kosten die das Doppelte und sind aktuell nirgendwo lieferbar, also blieb nur Bestellung beim Hersteller. Wurde vom Zoll als Industriegüter deklariert, also zus?tzlich zur EU-Steuer nochmal 25% drauf. Ich und mein Konto gehen jetzt erstmal weinen...

  • Was den BGG-Store angeht, da wohl im Laufe des Jahres auch ein Lager in Europa aufgemacht werden. Im Februar gibt es eine erste Testphase mit eingeschr?nktem Sortiment. Kann also wohl noch l?nger dauern, bis hier alles verfügbar ist, was dich interessiert. Aber wenn du keine Stress hast, lohnt es sich vielleicht zu warten.

    Hast du da irgendeine Quelle? W?re aber meeega cool. M?chte ein paar Geekbits von denen haben und ungern bis zur n?chsten Spiel warten.

  • Was den BGG-Store angeht, da wohl im Laufe des Jahres auch ein Lager in Europa aufgemacht werden. Im Februar gibt es eine erste Testphase mit eingeschr?nktem Sortiment. Kann also wohl noch l?nger dauern, bis hier alles verfügbar ist, was dich interessiert. Aber wenn du keine Stress hast, lohnt es sich vielleicht zu warten.

    Hast du da irgendeine Quelle? W?re aber meeega cool. M?chte ein paar Geekbits von denen haben und ungern bis zur n?chsten Spiel warten.

    BoardGameGeek


    In den Kommentaren stehen noch ein paar weitere Infos.

  • D-Box-Sitze

    wer sich solche Sitze leisten kann der sollte auch nicht über Zoll klagen;) Deklariert hat das übrigens nicht der Zoll sondern der Hersteller; nur wenn der Hersteller nicht deklariert sucht sich der Zoll etwas, was seiner Meinung nach passt

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • D-Box-Sitze

    wer sich solche Sitze leisten kann der sollte auch nicht über Zoll klagen;) Deklariert hat das übrigens nicht der Zoll sondern der Hersteller; nur wenn der Hersteller nicht deklariert sucht sich der Zoll etwas, was seiner Meinung nach passt

    Wer hat denn gesagt dass ich mir die leisten kann? :S


    Ich dachte nur, im Lockdown brauche ich mehr Bewegung. Also vier statt zwei Aktuatoren im Sitz. Sind 2G mehr.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • ANZEIGE
  • Naja, den hei?en Schei? gibts auch schon 10 Jahre. Nie ausprobiert, ich will Filme sehen, nicht Kirmes spielen ;)

    Das macht in der Tat nur Sinn bei Filmen, die Achterbahnen sein wollen (also der Mainstream des Mainstreams), aber dann macht es schon Spa?, mit Superman herumzufliegen. So ein bi?chen wie vor 20 Jahren die "Flugsimulatoren" auf dem Jahrmarkt. Leider ist das System so gut wie wieder vom Markt, man muss schon auf seltsamen asiatischen Websites suchen, um überhaupt noch Codes für aktuelle Filme zu finden (zuletzt gab es die für Mandalorian und Wonder Woman 1984). ?brigens gibt es Mods für den Flight Simulator, um die D-Box anzusteuern. Das ist dann tats?chlich ziemlich witzig.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Ich dachte nur, im Lockdown brauche ich mehr Bewegung.

    das geht auch mit einer 40 Volt Batterie und 2 Elektroden :evil:

    Das war was anderes: Für "Schrei, wenn der Tingler kommt" brachte William Castle damals unter einigen Sitzen Elektroschocker an, die dann Stromst??e in die Metallarmlehnen leiteten. Sobald das titelgebende Monster auftauchte, wurden einige Kinobesucher unter Strom gesetzt und schrien entsprechend auf - hence the German title... Per Einblendung wurde dann auch der Rest des Publikums aufgefordert zu schreien, um das im Kino aktive Monster zu verjagen.


    Eine gute Idee für meinen n?chsten Post-Lockdown-Heimkinoabend mit G?sten. Danke!

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Naja, den hei?en Schei? gibts auch schon 10 Jahre. Nie ausprobiert, ich will Filme sehen, nicht Kirmes spielen ;)

    Das macht in der Tat nur Sinn bei Filmen, die Achterbahnen sein wollen (also der Mainstream des Mainstreams), aber dann macht es schon Spa?, mit Superman herumzufliegen. So ein bi?chen wie vor 20 Jahren die "Flugsimulatoren" auf dem Jahrmarkt. Leider ist das System so gut wie wieder vom Markt, man muss schon auf seltsamen asiatischen Websites suchen, um überhaupt noch Codes für aktuelle Filme zu finden (zuletzt gab es die für Mandalorian und Wonder Woman 1984). ?brigens gibt es Mods für den Flight Simulator, um die D-Box anzusteuern. Das ist dann tats?chlich ziemlich witzig.


    Na, ich mag ja meine Achterbahnen, bin mit Star Warsa sozialisiert worden, liebe das MCU - aber genau wie 3D lenkt mich sowas eigentlich nur ab. K?nnte ich mir eher für ein Rennspiel oder sowas vorstellen ;)

    Naja, den hei?en Schei? gibts auch schon 10 Jahre.

    Da kannst du mal sehen, wie lange ich schon in keinem Kino mehr war.

    Das tut mir leid. Leben ohne Kino ist zwar m?glich, aber doch irgendwie sinnlos :(

  • Edit: Es gibt keine Zollgebühren bei Brettspielen. Also spielt die Grenze von 150 Euro keine Rolle.

    Ich bin nicht mehr ganz im Thema, aber gibt es nicht Zollgebühren auf Kartenspiele? Brettspiele mit hohem Kartenanteil k?nnen (je nach Zollbeamten) dann zu Problemen führen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Edit: Es gibt keine Zollgebühren bei Brettspielen. Also spielt die Grenze von 150 Euro keine Rolle.

    Ich bin nicht mehr ganz im Thema, aber gibt es nicht Zollgebühren auf Kartenspiele? Brettspiele mit hohem Kartenanteil k?nnen (je nach Zollbeamten) dann zu Problemen führen.

    Das kann gut sein. Habe da leider kein vertieftes Wissen zu.


    Steht hier auch so, ist aber schon von 2014:

    BoardGameGeek

    Einmal editiert, zuletzt von Julius ()

  • ANZEIGE
  • Zus?tzlich gibt es noch Regeln für Spiele/Spielzeug, die die Einfuhr erschweren k?nnen. Ein Freund und ich waren (angeblich) die einzigen beiden einer gesamten Kickstarter-Aktion von Bezier Games, die ihr Spiel nicht ausgeh?ndigt bekommen haben.

    Der Zoll bei uns war sehr kniepelig mit den Forderungen nach einer deutschen Spielanleitung und den Altersgrenzen (die haben irgendwas mit der Klassifizierung als Spiel bzw. Spielzeug sowie den geforderten Wahrhinweisen zu tun, die die Amerikaner bei sich halt nicht brauchen).

  • Der Zoll bei uns war sehr kniepelig mit den Forderungen nach einer deutschen Spielanleitung und den Altersgrenzen (die haben irgendwas mit der Klassifizierung als Spiel bzw. Spielzeug sowie den geforderten Wahrhinweisen zu tun, die die Amerikaner bei sich halt nicht brauchen).

    Hier in Ulm habe ich auch schon etliche Diskussionen mit dem Zoll hinter mir. Spielregel auf deutsch dürfte mE kein Kriterium sein, ABER ein fehlendes CE Zeichen..... was bei GMT z. B. immer der Fall war ( vielleicht wurde bei GMT hier mittlerweile nachgebessert?!).....

    auch war/ist hier oft das Problem der Versandkosten. GMT hatte mir einmal eine Lieferung für sehr wenig Versandkosten zukommen lassen.... das wollte mir der Zoll, trotz Kreditkartenabbuchung, nicht glauben und ich h?tte ein pers?nliches Schreiben von GMT zeigen müssen, bei dem sie die Versandkosten erkl?ren bzw aufschlüsseln..... das war echt der Knaller.... Das Spiel mit dem fehlenden CE Zeichen wurde ebenfalls zu einer Beh?rde geschickt, die besten sollte, ob das Spiel innerhalb der EU verkauft werden dürfte..... oh man.... .

  • auch war/ist hier oft das Problem der Versandkosten. GMT hatte mir einmal eine Lieferung für sehr wenig Versandkosten zukommen lassen.... das wollte mir der Zoll, trotz Kreditkartenabbuchung, nicht glauben und ich h?tte ein pers?nliches Schreiben von GMT zeigen müssen, bei dem sie die Versandkosten erkl?ren bzw aufschlüsseln..... das war echt der Knaller...

    ?u?erst verst?ndlich, da es für einen Zollbeamten kaum glaubhaft wirken kann, wenn ein Unternehmen freiwillig Verluste macht.


    Auch in Hinsicht auf eine fehlende CE-Kennzeichnung kann Z?llner nicht anders handeln, denn die Regularien sind hier eineindeutig. Wenn es sich nicht um Spielzeug im Sinne der Spielzeugrichtlinie handelt ist der Aufwand wirklich trivial sein Produkt entsprechend zu Bewerten und zu Kennzeichnen. Das kann man eindeutig GMT Games anlasten

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • auch war/ist hier oft das Problem der Versandkosten. GMT hatte mir einmal eine Lieferung für sehr wenig Versandkosten zukommen lassen.... das wollte mir der Zoll, trotz Kreditkartenabbuchung, nicht glauben und ich h?tte ein pers?nliches Schreiben von GMT zeigen müssen, bei dem sie die Versandkosten erkl?ren bzw aufschlüsseln..... das war echt der Knaller...

    ?u?erst verst?ndlich, da es für einen Zollbeamten kaum glaubhaft wirken kann, wenn ein Unternehmen freiwillig Verluste macht.

    Wenn er die Rechnung hat und noch dazu meine Kreditkartenabrechnung (beides wurde zuvor gefordert), dann sollte/muss das mE reichen.

    Dass er mich dann noch einmal weg schickt, um einen pers?nlichen Brief von GMT einfordert, in der die Versandkosten erkl?rt werden, halt ich bei einem zus?tzlichen Betrag von 2 Euro schon fast für Schikane...sorry. Da muss (!) mE man einfach einmal darüber nachdenken und etwas Feinfühligkeit von Seiten Beh?rde an den Tag legen... ich hatte ihm dann gesagt, dass ich jetzt nicht die Wallung mache. Meines Erachtens solle er halt nicht meine gezahlten 20 Euro berechnen, sondern halt 40 Euro...das würde mich dann 4 Euro (19% Einfuhrumsatzsteuer auf 20 Euro mehr an Versand) mehr kosten und immer noch weniger Geld kosten, wie es den Aufwand, mit Heimfahrt und Zeit, in Anspruch nehmen würde.


    Dann zum Thema CE Kennzeichnung: "Das Zeichen sagt n?mlich aus, dass der Hersteller/die Herstellerin sicher stellt, dass das Spielzeug den EU-Richtlinien für Spielzeugsicherheit entspricht. Das wird durch Sicherheitstests am Spielzeug, chemisch einwandfreies Material und Unterschreiben gesetzlich vorgeschriebener Formulare und Unterlagen gemacht."

    CE-Kennzeichnung von Spielzeug: Grundlagen - CE-Handbücher

    Also sorry, aber auch da k?nnte man bei einem Brettspiel für Erwachsene wirklich einmal die Kirche im Dorf lassen...Regularien hin oder her. Das Spiel wird weder von meiner Tochter gefuttert noch spielt sie mit einem Erwachsenenspiel.

    Ja, ich wei?, es ist reguliert und ist Vorschrift....dennoch gab es die Beh?rde in K?ln danach doch frei...trotz fehlender CE Kennzeichnung..Also scheint es einen Spielraum, ein Tolleranzbereich, zu geben, sonst h?tte ich es ja danach (=nach Begutachtung von Beh?rde) nicht dennoch zugeschickt bekommen........Diese Feinfühligkeit h?tte ich mir gleich vor Ort gewünscht...bevor das Paket noch einmal 2-3 Wochen in Deutschland on tour ist....


    In der Sache an sich bin ich ja bei dir: Es ist reguliert und daher MUSS er das bem?ngeln.....andererseits kann man versuchen, aber auch einmal die Sache sachlich zu betrachten. Es war kein Kinder(!)spielzeug, was man in den Mund nimmt, sondern ein Spielzeug für mich (ab 14 Jahre) von einer Firma, von der, zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich kein einziges Spiel mit einer CE Kennung auf dem deutschen Markt verfügbar war.......die zugeh?rige Beh?rde hatte es ja dann TROTZDEM freigegeben. Ich hatte ja von dem Fall schon mehrfach berichtet. Ich fand es nur erstaunlich, dass er mich gefragt hatte, da die CE Kennzeichnung fehlt, ob ich wolle, dass das Produkt vernichtet werden soll oder zur Begutachtung nach K?ln geschickt werden soll.... ich fragte zurück: "Na was denken sie bei einem Preis von 40 Euro Spiel + 40 Euro Versand???? Ich glaube, dass ich es NICHT vernichtet haben m?chte." :watt: Parallel gruben sich meine Finger in die Tischkante und ich wollte mit meinem (!) Kopf auf den Tisch aufschlagen..... :kopfschuss:


    Zum Thema "?u?erst verst?ndlich" bin ich nicht bei dir. Man soll als Nachweis Rechnung und Abbuchung mitbringen...beides hatte ich dabei. Das MUSS reichen. Wieso soll ich dann noch einmal den Versender um eine pers?nliches Schreiben bitten? Sorry, das geht mir nicht in den Kopf.....

    15 Mal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Also sorry, aber auch da k?nnte man bei einem Brettspiel für Erwachsene wirklich einmal die Kirche im Dorf lassen...Regularien hin oder her. Das Spiel wird weder von meiner Tochter gefuttert noch spielt sie mit einem Erwachsenenspiel.

    Da solltest du jetzt aber mal selbst die Kirche im Dorf lassen. Es mag ja sein, dass deine Tochter sich von einem Erwachsenenspiel nicht angesprochen fühlt. Aber das gilt dann nicht auch automatisch für andere Kinder. Vielleicht ist ja ein bunter P?ppel darin, der von einem Kind für eine Sü?igkeit gehalten und in den Mund genommen wird. Nur ein Beispiel.

    Spielmaterial übt nicht selten bereits nur aufgrund seiner optischen Beschaffenheit einen gewissen Anziehungsreiz auf Kinder aus. Natürlich gilt das nicht für jedes Spiel und nicht für jedes Kind. Aber es ist doch nachvollziehbar, dass man zum Schutz von Kindern eine Richtlinie braucht, um die Kinder zu schützen, und dass diese Richtlinie dann auch einzuhalten ist.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Da solltest du jetzt aber mal selbst die Kirche im Dorf lassen.

    ?hm...wie meinen?

    Ich denke nicht, dass ich etwas anderes getan hatte...als ich ihm sagte, er solle halt meinetwegen 40 Euro berechnen und nicht meine tats?chlich bezahlten 20 Euro Versand.... Auch blieb ich bei meiner ?u?erung, dass ich es "weniger sch?n" f?nde, wenn es vernichtet wird und ich es doch lieber begutachtet haben m?chte, doch rel. (!) ruhig (ein kurzes bis 3 z?hlen und durchschnaufen vor meiner Antwort musste aber sein).

    Also: Wie kommst du drauf, dass ich vor Ort nicht "die Kirche im Dorf" gelassen habe?

    Auch schrieb ich hier im Forum: "In der Sache an sich bin ich ja bei dir: Es ist reguliert und daher MUSS er das bem?ngeln"....also auch da "lasse ich die Kirche im Dorf".....es geht mir also mehr um den Ermessenspielraum, den es hier ansch. gibt, denn sonst h?tte ich es ja überhaupt nicht nachtr?glich dennoch zugeschickt bekommen.... Wie gesagt: In der Sache bin ich bei dir: Es IST reguliert...dennoch hatte es die Beh?rde trotz fehlenden CE Zeichen freigegeben.....also nochmal: Dieses Fingerspitzengefühl h?tte ich mir beim Beamten vor Ort gewünscht, da das Spiel ja -nochmal- nachtr?glich trotzdem zum Verkauf in der EU freigegeben wurde.....

    8 Mal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Braz Du hast damit argumentiert, dass deine Tochter dein Spiel nicht isst und auch nicht damit spielt. Dieses Argument ist aber v?llig irrelevant für den Zollbeamten.

    Dass es einen Ermessensspielraum gibt, ist mir nicht bekannt. Aber es ist sicher realistisch, dass unterschiedliche Zollbeamte unterschiedlich stark auf Paragraphen achten.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Dass es einen Ermessensspielraum gibt, ist mir nicht bekannt. Aber es ist sicher realistisch, dass unterschiedliche Zollbeamte unterschiedlich stark auf Paragraphen achten.

    Genau das war mein Punkt, den ich erl?utern wollte. ....und wollte NICHT die CE Kennzeichnung in Frage stellen...das w?re mE unsinn.

  • ANZEIGE
  • Zum Thema "?u?erst verst?ndlich" bin ich nicht bei dir. Man soll als Nachweis Rechnung und Abbuchung mitbringen...beides hatte ich dabei. Das MUSS reichen. Wieso soll ich dann noch einmal den Versender um eine pers?nliches Schreiben bitten? Sorry, das geht mir nicht in den Kopf.....

    Wei?t Du wieviel in diesem Bereich, mit doppelter Rechnungsstellung etc. betrogen wird. Da ist es einfach logisch, dass man, wenn die tats?chlichen Versandkosten ein mehrfaches der berechneten sind, mi?trauisch wird.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • Wei?t Du wieviel in diesem Bereich, mit doppelter Rechnungsstellung etc. betrogen wird. Da ist es einfach logisch, dass man, wenn die tats?chlichen Versandkosten ein mehrfaches der berechneten sind, mi?trauisch wird.

    Es wurde im Anschreiben, bei dem mir mitgeteilt wurde, dass etwas für mich im Zoll für 7 Tage liegt und abgeholt werden kann, sonst müsste ich über diesen Zeitraum hinaus Lagerkosten zahlen, explizit darauf hingewiesen, dass man (=ich) die Rechnung und Beleg des Geldtransfers, sprich Abbuchung, mit bringen soll. Von einem pers?nlichen Schreiben seitens des Versenders, der jetzt im Detail alle Posten auflistet, stand da nichts. Man f?hrt also mit den geforderten Unterlagen hin, nur um vor Ort dann noch einmal zu erfahren, dass man ein pers?nliches Schreiben ben?tigt, sonst würde man es nicht ausgeh?ndigt bekommen. Nein, dafür habe ich absolut kein Verst?ndnis, wenn ich mit den geforderten Unterlagen auftauche und das dann immer noch nicht reicht.....

    Einmal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Das Anschreiben ist ein Standardanschnreiben. Erst in dem Moment wenn Du hinf?hrst wird eine sepzifische Prüfung durch den zust?ndigen Beamten durchgeführt, da erst zu diesem Zeitpuntk die ben?tigten Unterlagen vorliegen. Anhand der Rechnung und der Abbuchung bestand für den prüfenden Beamten ein Verdacht, der durch das weitere Schreiben erl?utert werden sollte.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • Das Anschreiben ist ein Standardanschnreiben. Erst in dem Moment wenn Du hinf?hrst wird eine sepzifische Prüfung durch den zust?ndigen Beamten durchgeführt, da erst zu diesem Zeitpuntk die ben?tigten Unterlagen vorliegen. Anhand der Rechnung und der Abbuchung bestand für den prüfenden Beamten ein Verdacht, der durch das weitere Schreiben erl?utert werden sollte.

    Ein faktischer 2-4 Euro-Bestandsverdacht....korrekt....wie gesagt: Hier würde ich wirklich ab und an etwas Feinfühligkeit seitens der Beh?rden erwarten....und nicht einen wegen -im Schnitt- 3 Euro mehr oder weniger wieder heimtuckern lassen, und mit einem pers?nlichen Schreiben wieder zurückbeordern....

    Einmal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Kann ich nachvollziehen, nur wo willst Du da dann die Grenze ziehen? Ist doch auch so wenn der Ball auch nur 1 cm vor dem ?berschreiten der Torlinie war ist es auch kein Tor. Fingerspitzengefühl/Feinfühligkeit klingt prima, führt aber in der Praxis einen Rattenschwanz an Problemen mit sich.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • Kann ich nachvollziehen, nur wo willst Du da dann die Grenze ziehen?

    Da bin ich bei dir...wo zieht man die Grenze?!

    Faktisch gesehen hatte ich aber alle zuvor geforderten Unterlagen dabei. Der Beamte muss jetzt für sich bewerten, ob ihm das reicht, oder ob er einen für 3 oder 4 Euro noch einmal wegschickt. Wie gesagt: Alle zuvor geforderten Unterlagen hatte ich ja dabei....auch den Emailverkehr konnte ich vorzeigen....alles andere liegt im Ermessensspielraum des Beamten.....

    ...und der Ermessensspielraum liegt für mich darin, abzuw?gen, ob jetzt jemand mit seinem LKW und einer Gro?lieferung vor der Tür steht oder ob es um 3 Euro geht, bei einem Versand, bei dem ich die get?tigten Kosten ja sogar auf Papier, sprich schriftlich, vorweisen konnte.

    Also sei es drum: Du magst es gerne anders sehen....ich habe aber da kein Verst?ndnis dafür.

    Ich zahlte die Einfuhrumsatzsteuer auf meine nicht get?tigten (!) 40 Euro Versandkosten, anstelle der tats?chlichen 20 Euro, was mich 8 Euro anstelle von 4 kostete....erw?hnte beim Bezahlen noch einmal, dass er in diesem Fall nicht richtig l?ge, aber mir der Aufwand, jetzt heimzufahren und den Versender um eine pers?nliche Stellungnahme zu bitten, bei einem "Streit"-Betrag von 4 Euro tats?chlich deutlich zu hoch sei..... Ein Hoch auf die Bürokratie! :prost:

    2 Mal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Wegen diesem st?ndigen Theater beim Zoll (das ja wirklich nichts Neues ist und mich schon Jahrzehnte begleitet hatte) habe ich schon vor vielen Jahren beschlossen, auf den eigenen Import von Spielen zu verzichten.


    Ich habe bisher für die meisten meiner Spiele-Wünsche einen Importeur gefunden, was mir das ganze Theater erspart hat. Auf den kleinen Rest kann ich getrost verzichten.


    Ich glaube nicht, da? jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()