Sind Lacerdas ihren Preis wert?

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Diese Spielzeit/Kosten Rechnung halte ich bei Brettspielen auch für sinnlos.


    Wenn man da vergleicht, was man bei Videospielen teilweise 100erte Stunden in Spielen reinbuttert und gegenüberstellt, was man dafür gezahlt hat...

    Da k?nnen Brettspiele eigentlich nur verlieren. Und trotzdem kaufen wir sie uns zu Hauf. Das hat zum einen mit Sammelleidenschaft zu tun und bei mir pers?nlich damit, dass ich ein m?glichst ein gro?es Spektrum abdecke. Verschiedene Ansprüche/Themen/Mechaniken usw.


    Und so erh?ht man dann automatisch die Auswahl. Dadurch kommen einzelne Spiele eben nicht jede Woche auf den Tisch. Wasserkraft haben wir letztes Jahr ca. 10 mal gespielt, dann mal 3 Monate gar nicht mehr und dann wieder einmal. Solange das Spiel gef?llt und jedes Mal wieder Spass macht, wird es auch nicht ausziehen.


    Aber bei einem 140 Euro On Mars würde ich dann schon echt ins Grübeln kommen, wenn ich das nur zweimal im Jahr auf den Tisch bringe... Ist halt dann auch schade drum.

  • Da immer noch kein On-Mars-Angebot eingetrudelt ist :tap2: bin ich gezwungen, theoretisch zu antworten - was m?glicherweise der sehr konkreten Fragestellung zuwiderl?uft, wofür ich um Verzeihung bitte - und kann da sagen: Nach allem, was ich mir bis jetzt angelesen habe, finde ich pers?nlich, ja, das Ergebnis einer so reichlichen Hirnschmalzproduktion mit anschlie?ender so intensiver Auspressung und dem Angebot an Material w?re es mir wert. Das gilt nicht nur für Lacerdatitel, aber sie scheinen mir die für mich notwendigen Punkte meist zu erfüllen.

    Jetzt muss ich nur noch eruieren, ob sie es auch fürs reine Solo wert sind... da wurde ich ja schon ungebeten be- und mir abgeraten, wovon ich in Zukunft abzusehen bitte, danke, gerne, ich werde von Spielen lieber entt?uscht als vor ihnen bewahrt. Vielen Dank trotzdem, ich wei?, es erwuchs dem fruchtbaren Boden lauterster Intentionen.

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • Ich habe Vinhos in der 2016er Version zweimal Solo gespielt und fand das das ganz okay, obwohl ich normalerweise überhaupt nicht der Solospieler bin.


    Ich habe übrigens im Unknowns Discord-Server eine TTS Partie für Kanban EV für Montag, den 08.03. um 20 Uhr erstellt. Suche noch Mitspieler :) Falls ein Neuling mitspielen mag, brauche ich etwa 30-45 Minuten für die Erkl?rung. Die Erkl?rung k?nnte man vorher um 19:15 Uhr ansetzen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Korbi ()

  • Apropos: Spiele als Statussymbol

    Wir sind mit unseren Spielstapeln für unser gesamtes Umfeld absolute Exoten. Das war eigentlich schon immer so. Ausserhalb eines ?ffentlichen Spieletreffs Anfang der Nuller Jahre habe ich per Zufall nie Brettspieler kennengelernt. Insofern k?me es mir nicht in den Sinn mir auf den Besitz spezieller Spiele etwas einzubilden o.?..

    Zum Thema

    Spiele von Lacerda habe und kenne ich nicht. Alles was ich darüber hier gelesen habe l?sst mein Bauchgefühl mir sagen, dass ich das wahrscheinlich nicht brauche. Unabh?ngig davon würde ich diese Spiele bei Gelegenheit natürlich ausprobieren. Ich habe bloss nicht das Gefühl etwas bislang verpasst zu haben.

  • Endlich k?nnen wir mitreden! Endlich auch mal einen Lacerda gespielt. On Mars ist es geworden.


    Haben jetzt zweimal zu Zweit gespielt. Gerade nach dem zweiten Spiel muss ich sagen, habe ich definitiv Lust auf mehr. Da steckt noch ne ganze Menge drin. Gleichzeitig war ich aber überrascht, dass es rein von den Mechaniken gar nichts soooo besonderes ist. Hat man den Bogen mal raus, erschlie?t sich das Spiel nach der ersten Partie aber erst. Bei der zweiten Runde hatten wir erst Spa? am Spiel, weil wir dann erst alles grob begriffen hatten.


    Klar, das greift alles herrlich ineinander und wirkt total elegant verzahnt. Trotzdem ist da jetzt nichts total “Augen ?ffnendes” dabei.


    Und so kann ich für mich jetzt schon sagen: 140 Euro? Nie im Leben…

    Das ist für mich ein Spiel auf einer Stufe mit Wasserkraft und Gaia Project vom spielerischen Anspruch her. Mal von den Materialien abgesehen. Ich habe On Mars als Tauschobjekt bekommen und somit tut mir das auch gar nicht weh. Aber 140 Euro für ein gutes (wahrscheinlich sehr sehr gutes) Brettspiel ist mir trotz der tollen Materialien zu viel. Zumal ich dabei bleibe, dass man dafür 2-3 ?hnlich gute Spiele mit selben Anspruch bekommt. Für mich rechtfertigt es den Preis nicht muss ich ehrlich sagen. Das ist wieder so ein typischer Fall: Da würde ich lieber ein paar “schlechtere” “dünnere” Materialien in Kauf nehmen und dafür nur 60 Euro blechen. Wasserkraft hat bei den Holzteilen ?hnlich gute Qualit?t. Da macht sich eher die Pappe schlecht bemerkbar. Wir haben gestern Tekhenu gespielt... die 8te Partie oder so. Das Spiel gef?llt mir von Mal zu Mal mehr... und was hat man dafür gezahlt? 50 Euro oder sowas? Gut, der Vergleich hinkt vielleicht. Aber auch da sind die Materialien weit weg von schlecht und trotzdem hat man ein komplexes Spiel.


    On Mars werden wir auf jeden Fall morgen nochmal spielen und dabei wird es bestimmt nicht bleiben. Soll auch in keinster Weise das Spiel schlecht reden. Ich finde es einfach preislich echt happig… Gerade für den Anfang würde ich für die Sammlung erst mal auf preisgünstige Expertenspiele gehen und mich dann erst an ein so teureres Projekt wagen..

  • Gerade für den Anfang würde ich für die Sammlung erst mal auf preisgünstige Expertenspiele gehen und mich dann erst an ein so teureres Projekt wagen..

    Da stimme ich dir zu 100% zu.


    Ich habe mich, nachdem ich auch dieses Thema ins Leben gerufen habe, natürlich ausführlicher mit den Lacerda Titeln besch?ftigt. Muss auch zugeben, dass mir bis vor 1 oder 2 Jahren der Name Vital Lacerda nichts sagte. Bei Hunter & Cron wurde da in irgendeiner Topliste mal Gallerist von Cron in die Kamera gehalten, aber das war es auch. Vor meinem ersten Kauf eines Lacerda Spiels hatte ich auch Gaia Project, Wasserkraft, Teotihuacan oder das von dir genannte Tekhenu bereits im Regal und war damals beim Kauf dieser Spielen immer schwer am ?berlegen, ob ich da wirklich 50-60 ausgeben soll. Pandemie bedingt sind bei mir aber auch andere Ausgaben, wie für Urlaub etc., gegen Null gegangen und nachdem Vereinssport auch nicht umsetzbar ist, da bleibt schon viel Zeit, um sich mit neuen Spielen auseinanderzusetzen. Da wir ich pers?nlich (in der jetzigen Situation) schon deutlich eher bereit >100 auszugeben, wobei ich mir irgendwie auch eingeredet habe, dass ich es im Fall der F?lle ja auch wieder mit noch verschmerzbarem Verlust verkaufen k?nnte. Letztlich haben mir aber u.a. die Videos "Ranking Vital Lacerda Games" von Before You Play

    oder das Top50 Video von BetterBoardGames einfach Lust auf mehr gemacht. Habe hier ja Eingangs von diesem Thema schon erw?hnt, dass Vinhos und Kanban EV im Dezember respektive Februar bei mir eingezogen sind. Seitdem kamen jetzt noch Lisboa und Gallerist hinzu. Wenn man alleine die Preise betrachtet ist das schon irre. Ich wollte eigentlich auch meinen lokalen Spieleladen unterstützen und habe den Besitzer angerufen. Er hat mir aber mitgeteilt, dass es keinen Distributor gibt, über den er das Spiel besorgen kann. Einer aus meiner online Wasserkraft-Runde kennt Vital Lacerda (er testet auch seine Prototypen) und er meinte, dass Eagle Gryphon Games oder in diesem Fall Skellig Games für Deutschland eine Exklusiv-Lizenz haben. Dies scheint, nach meiner Erfahrung mit dem lokalen Laden zuzutreffen, und das geht mir pers?nlich schon eher gegen den Strich. Dass ein Autor und auch der Verlag für ihre viele Arbeit entsprechend belohnt werden sollen, das finde ich absolut in Ordnung. Aber das klingt schon fast nach bewusster Marktkontrolle, um das Angebot, bei der zu erwartenden (hohen) Nachfrage, vollst?ndig zu kontrollieren und m?glichst viel Gewinn abzusch?pfen. Ich will da spielerisch den Titeln gar nichts absprechen.

    Ich habe ja auch bewusst 2 weitere Lacerda Titel gekauft, da mich ganz pers?nlich auch die Themen von Lisboa und Gallerist auch richtig ansprechen. Lisboa habe ich auch gespielt und finde es richtig gut. Dass derzeit die Mitspieler fehlen, ist wieder ein anderes Thema und habe somit das Spiel (Lisboa) erst zweimal solo und einmal zu 40% über den TTS gespielt (bis der Mod einen irreparablen Bug hatte). Ich bin eindeutig der Meinung, dass dieses Spiel auch für 60-80, mit gleichem bis ?hnlichem Material, umsetzbar w?re.

    Vielleich gibt es hier ja Leute mit mehr Einblick, wohin das Geld/Umsatz bei EGG/Skellig Titeln geht. Ich glaube nicht, dass da der Gro?teil beim Autor landet. Dass es da scheinbar nur Direktvertrieb in Deutschland gibt, finde ich wirklich traurig :crying:

    Einmal editiert, zuletzt von Korbi ()

  • Vielleich gibt es hier ja Leute mit mehr Einblick, wohin das Geld/Umsatz bei EGG/Skellig Titeln geht. Ich glaube nicht, dass da der Gro?teil beim Autor landet. Dass es da scheinbar nur Direktvertrieb in Deutschland gibt, finde ich wirklich traurig :crying:

    Auch wenn einem das nicht passt:
    Lacerda ist inzwischen eine Marke. ?hnlich Porsche, Nike oder iPhone. Alles Produkte, die ma?los überteuert sind, aber eben gekauft werden. Dafür stellt man sie sich aber auch gerne ganz nach vorne ins Regal.

    Dass es soweit kam, liegt mit Sicherheit auch an der Qualit?t, die Lacerda abliefert, und in EGG hat er eben einen wundervollen Gesch?ftspartner gefunden, der diese Qualit?t mit wertigen Materialien, gro?en Schachteln und einem hervorragenden Marketing zusammenführt.
    Gerade weil die Kombi Lacerda+EGG aber so eine gesch?tzte Marke ist, liegt EGG viel daran, die Produkte wertstabil zu halten, und da gehen sie denselben Weg wie Schwerkraft: Direktvertrieb und eingeschr?nkte Lizenzen. So schützt man am Ende auch den Wert der Marke und kann Folgeprodukte ebenfalls teuer verkaufen.

    Wer schon eine Weile Lacerda sammelt wei?, dass man idealerweise beim Kickstarter zuschl?gt, denn da werden die Spiele zwar auch immer teurer, aber eben immer noch deutlich günstiger verkauft als sp?ter im Handel.

    Am Ende landet eine ganze Menge von dem Geld beim Autor (der Gro?teil lgischerweise nicht - er hat ja auch nicht den Gro?teil der Kosten). Aber ich kenne nicht viele Spieleautoren, die hauptberuflich davon leben k?nnen, alle zwei Jahre 1 Spiel rauszubringen. Immerhin sind diese dann sorgf?ltig getestet. Ich habe ja auch schon mitgetestet, und Lacerda bietet jede Woche zwei Testrunden für seine Prototypen an. Und ja, für EGG lohnt sich das auch. Am Ende verkaufen sie immer noch weniger Stückzahlen als Kosmos oder Ravensburger, aber die machen schon gute Gewinne. Nicht umsonst versuchen sie ja, ihre "Deluxe-Schiene" auch auf andere Spiele wie zuletzt Rococo zu übertragen.

  • ANZEIGE
  • Ich habe ja auch bewusst 2 weitere Lacerda Titel gekauft, da mich ganz pers?nlich auch die Themen von Lisboa und Gallerist auch richtig ansprechen. Lisboa habe ich auch gespielt und finde es richtig gut. Dass derzeit die Mitspieler fehlen, ist wieder ein anderes Thema und habe somit das Spiel (Lisboa) erst zweimal solo und einmal zu 40% über den TTS gespielt (bis der Mod einen irreparablen Bug hatte). Ich bin eindeutig der Meinung, dass dieses Spiel auch für 60-80, mit gleichem bis ?hnlichem Material, umsetzbar w?re.

    Vielleich gibt es hier ja Leute mit mehr Einblick, wohin das Geld/Umsatz bei EGG/Skellig Titeln geht. Ich glaube nicht, dass da der Gro?teil beim Autor landet. Dass es da scheinbar nur Direktvertrieb in Deutschland gibt, finde ich wirklich traurig :crying:

    Ich würde auch gern nochmal Kanban oder The Gallerist spielen... Ich will auch Lacerda überhaupt nichts absprechen! Alleine On Mars zeigt mir, dass der richtig gute Spiele entwickeln kann und das Thema auch lebt. Keine Frage.


    Aber wenn man ganz ehrlich ist... nur für die Entwicklung den Mehrpreis zu einem Spiel von Tascini/Luciani/Feld oder Pfister... Ne...

    Ich hoffe bei den Preisen auf jeden Fall auf eine Proberunde nach der Pandemie. Nochmal ein Spiel zu dem Preis werde ich mir nicht kaufen. Wir haben so tolle Spiele im Regal, die sowieso viel zu selten gespielt werden.




    Insofern stimme ich dir auch absolut zu!


    Die Eingangsfrage ist ja gewesen : "Sind die Spiele das wert?"


    Ich würde sagen : Nein!


    Die o.g. Autoren schaffen es genauso ein tolles verzahntes Spiel zu schaffen... Expertenspiele, an denen man lange Freude hat. Dabei ist die Qualit?t der Materialien auch nicht schlecht. Wenn man sich GWT anschaut, dann bekommt man ein sensationelles Spiel momentan für ca. 35 Euro... Ein Spiel das bei uns nie mehr ausziehen wird und das jedes Mal aufs neue herausfordert. Da sind 140 Euro für ein Lacerda Spiel schon echt ne Ansage... Material hin oder her... irgendwo ist die Frage dann ja auch die mittschwingt: Ist wirklich der AUTOR das Geld wert. Also die Arbeit... Ja, das m?gen Top-Spiele sein... aber nicht so Top, dass sie ein GWT ums 4fache des Preises überflügeln...

  • Ich würde auch gern nochmal Kanban oder The Gallerist spielen... Ich will auch Lacerda überhaupt nichts absprechen! Alleine On Mars zeigt mir, dass der richtig gute Spiele entwickeln kann und das Thema auch lebt. Keine Frage.

    Wir k?nnten gerne auch Kanban EV bzw. The Gallerist über den TTS spielen. Kanban EV finde ich übrigens relativ zug?nglich, falls man dies noch so nennen darf. Vorausgesetzt man erkl?rt es gut und gibt ein paar Tipps zum Einstieg, dann ist Kanban aber echt nicht so krass. Habe es schon mal einem Neuling über den TTS erkl?rt und behaupte mal, dass dies ganz ok war und seine Partie lief dann auch ganz gut. Für eine vollumf?ngliche Regelerkl?rung sollte aber sicherlich 45 Minuten einplanen :)

  • Es sollte jedoch erw?hnt werden, dass die Spiele im jeweiligen Kickstarter deutlich günstiger sind als auf Deutsch bei Skellig. Ebenso treibt die Materialqualit?t, das mMn herausragende Artwork von Ian O'Toole sowie die Tatsache, dass Autor und Artist mehr Geld erhalten, den Preis nach oben.

    dass es rein von den Mechaniken gar nichts soooo besonderes ist. Hat man den Bogen mal raus, erschlie?t sich das Spiel nach der ersten Partie aber erst. Bei der zweiten Runde hatten wir erst Spa? am Spiel, weil wir dann erst alles grob begriffen hatten.


    Klar, das greift alles herrlich ineinander und wirkt total elegant verzahnt. Trotzdem ist da jetzt nichts total “Augen ?ffnendes” dabei.

    On Mars ist auch nicht revolution?r, da es im Grunde eine Workerplacer ist. Lisboa oder Vinhos haben da schon "ausgefallenere Mechanismen". Ich habe On Mars damals für 120 mit Versand bei Philibert geholt und Gaia Project für ca. 60 gekauft. Ist On Mars spielerisch doppelt so gut wie GP? Für mich eindeutig nein, mir gef?llt GP sogar besser und das Material ist auch sehr gut.

  • Wir k?nnten gerne auch Kanban EV bzw. The Gallerist über den TTS spielen.

    Nutzt doch zum Spielen für Kanban lieber Boiteajeux: boiteajeux.net ? the online boardgaming portal Da ist wenigstens alles implementiert und ihr müsst das Material nicht müsig durch die Gegend schieben.


    Gru? Dee

    Blog (manchmal sogar über Brettspiele): deesaster.org

    Einmal editiert, zuletzt von Dee ()

  • Wir k?nnten gerne auch Kanban EV bzw. The Gallerist über den TTS spielen.

    Nutzt doch zum Spielen für Kanban lieber Boiteajeux: boiteajeux.net ? the online boardgaming portal Da ist wenigstens alles implementiert und ihr müsst das Material nicht müsig durch die Gegend schieben.


    Gru? Dee

    Habe von dieser Seite noch nicht geh?rt und habe sie mir gerade auch mal angeschaut. Da scheint aber nur das alte Kanban implementiert zu sein, womit ich mich selbst erst auf dem Spielplan zurecht finden müsste. Bei TTS gibt es auch das neue Kanban EV und das aufger?umte Ian O'Toole Design hilft schon auch bei der Erstpartie.


    ?brigens sind alle Lacerdas auch auf Tabletopia zu finden, weil er dort seine Testsessions w?hrend der Entwicklungsphase abh?lt.

    Tabletopia scheidet bei mir aus ;) Auf meinem Mac war und ist dies eine reine Katastrophe. Da spiele ich lieber über den TTS, obwohl der seit dem letzten gro?en Update Graphikprobleme auf dem Mac hat.

  • ?brigens sind alle Lacerdas auch auf Tabletopia zu finden, weil er dort seine Testsessions w?hrend der Entwicklungsphase abh?lt.

    Tabletopia scheidet bei mir aus ;) Auf meinem Mac war und ist dies eine reine Katastrophe. Da spiele ich lieber über den TTS, obwohl der seit dem letzten gro?en Update Graphikprobleme auf dem Mac hat.

    Dein gutes Recht. Ich wollt nur aufzeigen, womit der Maestro h?chstselbst am liebsten arbeitet... ?

  • Tabletopia scheidet bei mir aus ;) Auf meinem Mac war und ist dies eine reine Katastrophe. Da spiele ich lieber über den TTS, obwohl der seit dem letzten gro?en Update Graphikprobleme auf dem Mac hat.

    Dein gutes Recht. Ich wollt nur aufzeigen, womit der Maestro h?chstselbst am liebsten arbeitet... ?

    Die TTS Mods sind, soweit ich wei?, auch Klone der Tabletopia Versionen. Für private Prototyp-Session kann ich mir schon vorstellen, dass Tabletopia deutlich besser geeignet ist als TTS. Bei TTS müsste man schlie?lich entweder immer der Host sein, den Mod ?ffentlich zug?nglich machen oder die Dateien mit weiteren Leuten teilen.

  • ANZEIGE
  • Da scheint aber nur das alte Kanban implementiert zu sein

    Du meinst "das Richtige". ;)


    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Als wir auf Tabletopia das neue Kanban-Design testen wollten, brachen wir schnell ab, da wir nichts wiedergefunden haben. Ich muss es aber nur mal spielen, dann geht das sicher.


    Gru? Dee

  • Nachdem ich diesen Donnerstag um 19 Uhr sicherlich Zeit habe und wirklich mal gerne wieder Kanban spielen würde, habe ich mal eine online Partie Kanban EV für 19 Uhr angesetzt. Kanban EV


    N?chste Woche gibt es m?glicherweise nochmals eine von mir initiierte Online-Partie von Kanban.

  • Umfrage endet am 12. Mai 2021, 19:39

    Hast du Interesse an ein einer (online) Kennenlernpartie eines Vital Lacerda Spiels? 12

    1. Nein, online spielen ist nichts für mich. (7) 58%
    2. Kommt auf das Spiel an. (3) 25%
    3. Ja, Donnerstag Abend habe Zeit. (2) 17%
    4. Ja, Freitag Abend habe ich Zeit. (2) 17%
    5. Ja, aber habe keine Zeit an den beiden genannten Tagen. (1) 8%
    6. Nein, die Spiele sind mir zu komplex oder dauern mir zu lange. (1) 8%

    Ich will hier mal eine kurze Umfrage erg?nzen, wie gro? das Interesse an einer Kennenlernpartie von Lacerdas Titeln ist. Ich k?nnte bei Vinhos, Kanban und Lisboa auch die Regeln erkl?ren. M?chte aber nicht unbedingt mit vergeblicher Mühe nach Mitspielern zu suchen. Falls gr??eres Interesse besteht k?nnte ich mir auch eine Reihe wie "Woche für Woche ein neuer Lacerda" vorstellen :)