Cubitos- Regelanfragen

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wir haben gestern unsere erste Partie Cubitos gespielt. Recht witzig und nett verzahnte Mechanismen von Dice Building, Push your Luck und Wettlauf. Allerdings gibt es zwei Schwachstellen die nicht h?tten sein müssen. Die Handhabbarkeit der Vorratsboxen und die überaus holprigen Spielregeln.

    Hier sind wir auf unser aktuelles Problem gesto?en:

    Es gibt ja die M?glichkeit über bestimmte Felder auf dem Spielplan Würfel abzulegen oder Würfel aus dem Vorrat zu nehmen bzw. Würfel bis zu bestimmten Kosten zu nehmen. das Maximum bei letzterem sind 8 Gold. Welche Würfel darf man nehmen wenn man aus dem Vorrat nehmen darf? (Graue?, Schwarze? Einen der Abgelegten? oder gar einen beliebigen der mitspielenden Würfel?) Das w?re z.B. im ersten Rennen ja auch ein Lila Würfel für 12 Gold??

    Danke für Eure Hilfe.

  • ANZEIGE
  • Vielleicht verstehe ich gerade das Problem nicht, aber was findest du an "1 Würfel deiner Wahl aus dem Vorrat" unklar oder "holprig"?

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Vielleicht verstehe ich gerade das Problem nicht, aber was findest du an "1 Würfel deiner Wahl aus dem Vorrat" unklar oder "holprig"?

    Der Begriff Vorrat ist in der Anleitung nicht klar definiert.

    Unabh?ngig davon ist es in den meisten F?llen wenig zielfühend eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten. Eine konkrete Antwort w?re deutlich besser. Wenn man diese nicht leisten kann oder will oder sich unsicher ist sollte man m.E. nach dies zum Ausdruck bringen.

  • Du kannst 1 Würfel einer Farbe deiner Wahl nehmen. Auch Grau oder Lila.

    Die Würfel aller Farben werden unter "Spielvorbereitung" in Schritt 10 als "Vorr?te" bezeichnet. Und auch die grauen Würfel werden dort in Schritt 11 "als Vorrat" bereitgelegt.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Eine konkrete Antwort w?re deutlich besser.

    Ja, okay. Aber die Anleitung noch mal in Ruhe zu lesen, bevor man sie als "überaus holprig" tituliert, w?re auch deutlich besser.

    Im übrigen war in meinem ersten Beitrag durchaus eine konkrete Antwort auf deine Frage enthalten. Ich schrieb "deiner Wahl" und nannte keine Ausnahme.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Teddybrumm Der Vorrat sind die Würfel, die ihr auf den Türmen drapiert habt. Die Einschr?nkung ergibt sich dann aus den Karten oder Feldern. Also, wie du schon sagtest gibt es ja auch die "nimm einen Würfel bis 8 Gold" als Einschr?nkung. Da du für die Felder eh einen Umweg gehen musst, muss man eh abw?gen, ob sich dieser lohnt, um einen vermeintlich guten Würfel zu bekommen, den man ja auch nicht beliebig oft einsetzt. Zumal die Rennen auch relativ kurz sind.


    Zitat

    10. Stellt die Schachteln jeweils neben die Karte der entsprechenden Farbe und legt alle F?higkeiten-Würfel dieser Farbe hinein. Die Würfel dieser Vorr?te k?nnt ihr im Lauf des Spiels zu eurem jeweiligen Team hinzufügen.


    Zitat

    Würfel abgeben Lege für jedes entsprechende Symbol 1 deiner Würfel (egal aus welchem Bereich) in den entsprechenden Vorrat zurück.


    Würfel nehmen Nimm dir 1 Würfel deiner Wahl aus dem Vorrat, ohne die Kosten dafür zu bezahlen. Lege diesen Würfel in deine Ruhezone. (Du darfst wie üblich in der folgenden Phase bis zu 2 Würfel kaufen.)

  • Das Problem ist wohl, dass die Anleitung ein Glossar enth?lt und man annimmt, eine Begrifflichkeit wie "Vorrat" dort vorzufinden.

    Ich hatte auch ein paar Begriffe, deren Erl?uterung ich intensiv suchen musste, und sie eben nicht dort, wo vermutet, fand.

    Nr.12 des Spielaufbaus geh?rt auch noch zum Vorrat. Auf einer der doppelten grauen Schachteln bunkern wir die vorr?tigen grauen Würfel.

    Mein eigener Spielaufbau schaut eher aus wie eine Vorratsbox. 8-))
    ??

  • Eine konkrete Antwort w?re deutlich besser.

    Ja, okay. Aber die Anleitung noch mal in Ruhe zu lesen, bevor man sie als "überaus holprig" tituliert, w?re auch deutlich besser.

    Im übrigen war in meinem ersten Beitrag durchaus eine konkrete Antwort auf deine Frage enthalten. Ich schrieb "deiner Wahl" und nannte keine Ausnahme.

    Du kannst sicher sein, es ist nicht meine erste Spielregel gewesen die ich gelesen habe.

    Dass sie holprig geschrieben ist, ist meine pers?nliche Meinung bei der ich auch bleibe und mit der ich nicht allein stehe. Warum? Weil zu vieles an verschiedenen Stellen zu finden oder teilweise nicht genau definiert ist oder gar fehlt. (Wenn man z.B. ein Glossar der CharakterKarten macht, w?re es in meinen Augen clever gewesen gleich alle 56 Karten aufzuführen und nicht nur 46). Da kein ?bersetzer aufgeführt ist gehe ich mal davon aus, dass die ?bersetzung direkt bei AEG lag?

  • ANZEIGE
  • Das Problem ist wohl, dass die Anleitung ein Glossar enth?lt und man annimmt, eine Begrifflichkeit wie "Vorrat" dort vorzufinden.

    Die Anleitung enth?lt kein "Glossar".

    Die Anleitung enth?lt ein "Glossar: Karten". Was du darunter verstehst, ist natürlich deine Sache. Ich für meinen Teil erwarte dort nichts anderes als ein Glossar der Karten.

    Du kannst sicher sein, es ist nicht meine erste Spielregel gewesen die ich gelesen habe.

    Das habe ich auch nirgends behauptet.

    Dass sie holprig geschrieben ist, ist meine pers?nliche Meinung bei der ich auch bleibe und mit der ich nicht allein stehe.

    Diese Meinung darfst du auch gerne vertreten, damit habe ich kein Problem.

    Womit ich aber ein Problem habe, ist die Verknüpfung einer Regelfrage mit dem Kommentar, die Anleitung w?re holprig, wenn diese Frage sich recht klar aus dem Kontext der Anleitung erschlie?t. Auch wenn nirgends explizit eine Definition des Wortes "Vorrat" aufgeführt ist, so wird dieses Wort trotzdem in der Spielvorbereitung explizit genannt.

    H?ttest du einfach nur die Regelfrage gestellt, h?tte ich diese auch einfach nur beantwortet. Aber wenn du das direkt mit einer Kritik kombinierst, dann erlaube ich mir eine entsprechende Antwort.

    (Wenn man z.B. ein Glossar der CharakterKarten macht, w?re es in meinen Augen clever gewesen gleich alle 56 Karten aufzuführen und nicht nur 46).

    Das hatten wir auch eigentlich vor, mussten dies aber leider aus Platzgründen verwerfen. Die 10 Karten passten einfach nicht mehr rein. Und wenn du dir mal anschaust, WELCHE Karten im Glossar nicht aufgeführt sind, wirst du sicher zustimmen, dass DIESE Karten auch nicht wirklich erkl?rt werden müssen.

    Da kein ?bersetzer aufgeführt ist gehe ich mal davon aus, dass die ?bersetzung direkt bei AEG lag?

    Nein. Wenn "Redaktion" und "?bersetzung" der deutschen Ausgabe von derselben Person durchgeführt werden, dann führen wir nicht beides separat unter "Deutsche Ausgabe" auf, sondern schreiben nur "Redaktion". (Zumindest habe ich das so verstanden.)

    Das hei?t, mein unter "Deutsche Ausgabe" -> "Redaktion" genannter Kollege Martin Zeeb hat die Anleitung übersetzt - inklusive der Kartennamen, die überwiegend neu ausgedacht werden mussten, weil viele englische Wortspiele im Deutschen nicht funktioniert h?tten. (2 oder 3 Kartennamen kamen dann w?hrend des Lektorats noch von mir hinzu.)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

    3 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Die Anleitung enth?lt kein "Glossar".

    !Hauptsache! da ist ein Fehler in meinem Kommentar. :rolleyes:? :?:

    Ein Glossar ist eine Liste von W?rtern mit beigefügten Bedeutungserkl?rungen

    Was ist denn die Seite 7 Symbole & F?higkeiten und Seite 11 Zus?tzliche Regeln sonst? Begrifflichkeiten werden gelistet und erl?utert.

    ?brigens müsste auf Seite 7 vermutlich noch eine Grafik getauscht werden. "The Big Cheese" ist vermutlich unabsichtlich aus dem Original rübergerutscht.

  • Was ist denn die Seite 7 Symbole & F?higkeiten und Seite 11 Zus?tzliche Regeln sonst. Begrifflichkeiten werden gelistet und erl?utert.

    Nein, weder auf Seite 7 noch auf Seite 11 werden Glossar-?hnlich Begriffe gelistet und erl?uert.

    ?brigens müsste auf Seite 7 vermutlich noch einen Grafik getauscht werden. "The BiG Cheese" ist vermutlich unabsichtlich aus dem Original rübergerutscht.

    Das stimmt, danke für den Hinweis, gebe ich gleich weiter.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • (Wenn man z.B. ein Glossar der CharakterKarten macht, w?re es in meinen Augen clever gewesen gleich alle 56 Karten aufzuführen und nicht nur 46).

    Das hatten wir auch eigentlich vor, mussten dies aber leider aus Platzgründen verwerfen. Die 10 Karten passten einfach nicht mehr rein. Und wenn du dir mal anschaust, WELCHE Karten im Glossar nicht aufgeführt sind, wirst du sicher zustimmen, dass DIESE Karten auch nicht wirklich erkl?rt werden müsse

    Warum habt Ihr dann nicht einfach die wirklich gro?e Schriftgr??e (?berschriften und/oder Erl?uterung) reduziert um den Platz für die restlichen 10 Karten zu bekommen? Bei der Bauanleitung hats ja auch funktioniert und die ist problemlos lesbar.

  • Was ist es dann für eine "W?rterliste"?

    Das beschreiben die jeweiligen ?berschriften ...

    Sowohl auf Seite 7 als auch auf Seite 11 werden (wie generell auf allen Seiten 4-11) Regeln des Spiels erkl?rt. So etwas ist nach meinem Verst?ndnis kein Glossar. Ein Glossar in einer Spielanleitung ist für mich etwas, worin zus?tzlich (!) zu den normalen Regeln noch mal Dinge zusammengefasst und/oder FAQ-?hnlich ausführlicher beschrieben werden, aber eben ohne dass die Spieler das Glossar zwingend lesen müssen, um das Spiel spielen zu k?nnen.

    Warum habt Ihr dann nicht einfach die wirklich gro?e Schriftgr??e (?berschriften und/oder Erl?uterung) reduziert um den Platz für die restlichen 10 Karten zu bekommen? Bei der Bauanleitung hats ja auch funktioniert und die ist problemlos lesbar.

    Allgemein versuchen wir, gewisse Schriftgr??en nicht zu unterschreiten, um die Lesbarkeit nicht zu beeintr?chtigen.

    Die Bauanleitung enth?lt keine spielrelevanten Regeln und kann gro?teils sogar ohne Text verstanden werden. Deshalb war es an dieser Stelle für uns vertretbar, eine kleinere Schrift zu verwenden. Aber bei einem Glossar der Karten, wo man vermutlich w?hrend des Spiels noch mal schnell was nachlesen m?chte, w?re eine kleinere Schrift aus unserer Sicht nicht vertretbar gewesen. (Zumal es nicht gereicht h?tte, die Schrift nur um 1 pt zu verkleinern, wenn ich mich richtig erinnere.)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Ein Glossar in einer Spielanleitung ist für mich etwas, worin zus?tzlich (!) zu den normalen Regeln noch mal Dinge zusammengefasst und/oder FAQ-?hnlich ausführlicher beschrieben werden

    Hmm - aber genau diese Struktur liegt doch vor. Auf den anderen Seiten werde die Vorg?ngen strukturiert im Ablauf "erz?hlend" erkl?rt. Die von mir genannten Seiten listen zusammenfassend, zusammenhangslos im Spiel verwendete Begrifflichkeiten auf und erkl?ren sie. In dem Sinn schlage ich eben auf diesen Seiten nach, wenn ich mit einem Begriff w?hrend der Partie nicht richtig zurecht komme - wie eben auch das oft verwendete Wort "Vorrat". Dessen Umfang/Bereich sich aber beim Spielaufbau erkl?rt.

  • Die von mir genannten Seiten listen zusammenfassend, zusammenhangslos im Spiel verwendete Begrifflichkeiten auf und erkl?ren sie.

    Nein, das tun sie nicht. Du verwechselst hier ?berschriften mit Glossar-Begriffen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • ?hnlich ist es auch bei SW Rebellion. Man hat erst den Spielaublauf und dann unter der ?berschrift weitere Regeln nochmal spezifischere Regeln wie bspw. das Gefecht. Dennoch gibt es mit dem Referenzhandbuch dann noch erg?nzend das was hier als Glossar beschrieben wird.

    Insofern würde ich diese Erg?nzungen bei Cubitos auch nicht als Glossar auffassen.

    Einmal editiert, zuletzt von Morhits ()

  • ... ich h?tte auch eine Frage zu den Schritten...

    Da widersprechen sich zwei YouTube Filmchen.

    Werden alle Schritte von allen Würfeln zusammengez?hlt und dann gegangen, oder zuerst die zwei Schritte von dem roten Würfel danach die anderen und so weiter? Denn es ist ja nicht egal ob ich zwei Schritte gehe, mir dann den Bonus nehme, und dann weiter ziehe und dann wom?glich wieder einen Bonus nehme?

    Danke im Voraus


    PS: ansonsten ein Spiel, welches uns viel Spa? macht. :thumbsup:

    LG

    Anna

    Einmal editiert, zuletzt von Anna ()

  • Beim "Maasdammer" ist es recht klar erkl?rt, der erlaubt ja Zwischenschritte, aber ohne Bonus zu nehmen. Daher haben wir das so verstanden, dass man immer erst am Ende des Zuges von dem Feld, auf dem man dann steht, den Bonus erh?lt. Alles andere w?re auch zu stark, auf bestimmten Karten k?nnte man dann die halbe Strecke mit Bonusfeldern ablaufen.

  • Die Anleitung sagt: "Steht deine Spielfigur am Ende von Phase 6 auf einem anderen Feld als zu Beginn, nimm dir alle Boni des entsprechenden Feldes (sofern vorhanden, siehe Seite 10)."

    Fettung von mir. Phase 6 ist "Bewegen". Also zuerst die Bewegung beenden, bevor man Boni einsammeln darf.

    / zu langsam :ninjad:

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

    Einmal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Anna: Im Zweifel immer erst mal der Anleitung vertrauen, nicht einem YouTube-Filmchen. ;)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • So nach 6 richtig geilen runden ein paar Tipps für cubitos 2:

    - beschreibe ich 46 Karten sollte ich gleich alle 56 beschreiben. Auch wenn es nicht Beschreibungswürdig ist, ist es so ein komplettes Nachschlagewerk. Oft hab ich erst überlegt ob die Karte die ich nicht verstehe jetzt da drin ist oder nicht. Au?erdem kann man Karten so gezielter aussuchen und zusammen stellen. Das was man hier an Platz braucht kann man sicher an anderer Stelle wie die wirre Phasen Beschreibung abknabbern.

    - alles blinkt vor Farben in dem Spiel aber bei den empfohlenen rundensets arbeitet man nur mit den Symbolen. Viel schneller und übersichtlicher w?re gewesen auch die pr?gnanten Farben zu nutzen. Erst nach der 5.6. runde Doktort man die Symbole zu den Farben schnell zu einander. Nicht Einsteiger freundlich, man sucht sich den Wolf. Bauen zb zu zweit auf, einer hat die Karten einer liest das set ?also dann brauchen wir die Karten mit dem Peace Symbol

    ?“hmm welche waren das nochmal, ach ja die Grünen“ etc ..

    - die Anleitung beschreibt teilweise Dinge bevor sie erkl?rt werden. Ich meine es w?re oft von riskieren und aktiven würfeln die Rede bevor überhaupt erkl?rt wird was das bedeutet ?

    - ziemlich jeder der das Spiel spiel rafft die Würfel Logik mal so gar nicht . Warum nicht einfach eine kurze bebilderte Anleitung wann welcher Würfel von wo nach wo kommt und wann nicht. Ein Bild sagt hier mehr als tausend Worte und das eher einfache Würfel rücken wird durch die recht komplizierte Beschreibung erstmal zu einem gro?em h??????

    - warum schreibt man nicht in einem Satz, das das Inlay zu entnehmen ist und nur dee Transportsicherung dient. Klar ist dann auch logisch aber h?tte bestimmt 95% der Spieler 5 minütiges rumprobieren erspart

    - generell frag ich mich ob mal mehr Anleitungen testing als Play Testing gemacht werden sollte. Wenn von 100 Leuten zum Beispiel 90 Fragezeichen in den Augen haben sollte man sich was korrigieren? Ich denke das w?re hier der Fall und passiert leider recht h?ufig in letzter Zeit. (Paleo ?).

    - die Sache mit den +1 H?nden w?re meiner Meinung ?hnlich Quacksalber durch 2 verschiedene Marker besser zu H?ndeln gewesen (zb tempor?r wei?, dauerhaft rosa oder eine Seite wei? eine rosa). Das argument, man k?nne sich den temp. Ja eben merken z?hlt für mich nicht, dann br?uchte man auch keine tokens für Geld etc. Zudem sieht so auch der Gegner der sich auf seinen Wurf konzentriert nicht direkt wieviel Würfel mehr die anderen nehmen k?nnen, er z?hlt ja nicht für alle einzeln die Linie nach. Hier w?re eine Verbesserung meiner Meinung nach einfach m?glich, übersichtlicher, taktischer für die anderen und passender in das Gesamtkonzept.

    - die Boxen für die Würfel find ich okay, ein richtiges Inlay w?re wohl teurer, dann meckert jeder über den Preis. Die 3d- Drucker freut es, haben wieder was zu tun ;)

    - mechanisch finde ich 4 Geld für 1 Bewegung zu wenig. Oft hat man am Ende durch würfelglück und entsprechenden Würfelpool sehr viel Geld, was man ja nicht mehr sparen muss sondern in Bewegung ausgibt. Die letzte Runde kann somit sehr stark Glückslastig sein da wenige Würfel potenziert entscheiden wie weit ich komme, da ja auch dann Geld Bewegung ist. Oft haben wir 4-7 Schritte in dee letzten Runde erkauft und oft hat wegen Geld Faktor nur ein Würfel entschieden wer 3 mehr macht oder nicht. Das ist in den Runden vorher besser da man das Geld dort ja nicht inflation?r ausgibt. Bewegung müsste teurer sein..würde den Hebel Effekt am Ende reduzieren.


    Fazit: für mich ein super Spiel mit mega wiederspiel Reiz. Die Anleitung macht einfaches unn?tig schwer und unverst?ndlich, bremst eestmal den schnellen Einstieg und Wertet für mich das Spiel etwas ab. Bessere Anleitung, einige Optimierungen dann w?re das Spiel für mich perfekt, für das was es sein will :)

    Erweiterungen ist durch Würfel, Karten, strecken ja keine Grenzen gesetzt ;)

    wer bis hier durchgehalten hat:

    Es gibt einen grünen Würfel der mir erlaubt diesen, sofern F?higkeit gewürfelt, sofort in die Bereitschaft zu legen (vor dem n?chsten Wurf) oder bei Spezial F?higkeit (Punkte) einen beliebigen aktiven Würfel Indie Bereitschaft legen zu müssen. Kann mir jmd. Erkl?ren was vorallem Das erste bringt ? Meiner Meinung ja NUR wenn der grüne zuf?llig einer von 3 aktiven ist, dann w?ren danach nur noch 2 aktiv und kein Fehlwurf m?glich. Aber dann müssten es ja genau 3 sein ? Und genau dann die F?higkeit gewürfelt werden ?! Die 2. F?higkeit erkl?re ich mir, dass ich einen Würfel aktiv gewürfelt habe, den ich n?chste Runde besser brauche. Aber da die Aktion verpflichtend ist, habe ich ja keine Wahl? Ich wei? den Namen der Karte nicht mehr, aber Aktion 1 gibt mir nur in gefühlt 2% der Würfe einen Vorteil und Aktion 2 l?sst mir keine Wahl und kann sogar ehee Nachteil als Vorteil sein. Was verstehen wir hier falsch ? :)

  • Das ist jetzt das dritte Mal (nach zwei Youtube-Videos), wo ich h?re, dass Leute mit dem Würfel-Handling Probleme haben. Nicht- und Wenigspieler von mir aus, aber das ist doch 1:1 Dominion?? Was ist denn daran so wenig nachvollziehbar? Nachziehstapel ganz links, Handkarten = Würfel vor dem Tableau, ausgespielte Karten = Aktionsbereich, Ablagestapel = ganz rechts. Hat mir sofort eingeleuchtet.


    Beim Geld stimme ich zu, wenn das einmal richtig l?uft, kann man damit am Ende nochmal massiv Schritte weglaufen, das erscheint mir entweder zu billig oder sollte auf 1-2 Schritte pro Runde begrenzt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Das ist jetzt das dritte Mal (nach zwei Youtube-Videos), wo ich h?re, dass Leute mit dem Würfel-Handling Probleme haben. Nicht- und Wenigspieler von mir aus, aber das ist doch 1:1 Dominion?? Was ist denn daran so wenig nachvollziehbar? Nachziehstapel ganz links, Handkarten = Würfel vor dem Tableau, ausgespielte Karten = Aktionsbereich, Ablagestapel = ganz rechts. Hat mir sofort eingeleuchtet.


    Beim Geld stimme ich zu, wenn das einmal richtig l?uft, kann man damit am Ende nochmal massiv Schritte weglaufen, das erscheint mir entweder zu billig oder sollte auf 1-2 Schritte pro Runde begrenzt werden.

    Wenn man es einmal versteht ist es auch auch einfach aber ganz so wie du beschreibst würd es auch kein Neuling verstehen ;) blanke Würfel müssen ja wieder in der bereitschaft. Aktive danach in die Ruhe Zone. Danach fülle ich erst aus der Bereitschaft auf Max auf, dann kommt die Ruhe Zone dazu. Bei Fehlwurf kann ich nicht getroffene Würfel aus dee Bereitschaft in die Ruhe Zone legen. So w?re es glaub ich korrekt. Jetzt leg jemand das Brett dahin und sag: los gehts. Und danach erkl?rst erstmal was aktive Würfel und was riskieren ist . ;) will ich sehen wer das sofort kapiert. Deswegen bebildert hier meiner Meinung nach total sinnvoll, vielleicht sogar auf der Würfel ?bersicht selber .. Zudem spielt nicht jeder Dominion ;) fand es auch sehr kompliziert und ich habe mich schon mehrfach durch den Anleitung entgegner Robinson Crusoe geschlagen ... ;)

  • Wenn man es einmal versteht ist es auch auch einfach aber ganz so wie du beschreibst würd es auch kein Neuling verstehen ;) blanke Würfel müssen ja wieder in der bereitschaft. Aktive danach in die Ruhe Zone. Danach fülle ich erst aus dee Bereitschaft auf Max auf, dann kommt sie Ruhe Zone dazu. Bei Fehlwurf kann ich nicht getroffene Würfel aus dee Bereitschaft in die Ruhe Zone legen. So w?re es glaub ich korrekt. Jetzt leg jemand das Brett dahin und sag: los gehts. Und danach erkl?rst erstmal was aktive Würfel und was riskieren ist . ;) will ich sehen wer das sofort kapiert. Deswegen bebildert hier meiner Meinung nach total sinnvoll. Zudem spielt nicht jeder Dominion ;)

    Zugegeben, die blanken, die in der Bereitschaft liegen bleiben ist Aeon's End. Der Rest Dominion ;). Nein im Ernst, ich fand das bemerkenswert, dass das immer wieder genannt wird, weil doch die meisten Menschen mittlerweile Deckbuilder eigentlich blind spielen k?nnen. Aber offenbar ist die ?bertragung ins Würfeln da nicht sofort ersichtlich.


    Und irgendwie ja, ich geh davon aus, wer heute Kennerspiele spielt, hat schonmal irgendeinen Dominion-Deckbuilder gespielt. Aber vielleicht ist das auch nur ein verkürzter Blick meinerseits nach 12 Jahren mit Dominion.

  • Kann mir jemand diese Karte erkl?ren ??? Also ich Würfel ein Schild und Würfel weiter, dann hab ich einen fehlwurf, jetzt kann ich das Schild nutzen. Soweit so klar. Jetzt nehm ich mir graue Würfel egal woher, also aktive Rest , Bereitschaft, Nachschub.

    Nehmen wir an es liegen 7 graue im Nachschub. Die werfe ich jetzt einmal separat. Da kommt dann 1 Geld raus und 6 mal nix.

    Nach den normalen Regeln kommen jetzt 6 Würfel in die Bereitschaft.

    1. jetzt liegen da noch zb 6 von meinen nicht Erfolgswürfeln aus dieser Runde. Jetzt soll ich 6 dazu packen hab aber zb nur ein maximal wert von 10, was passiert mit den anderen beiden würfeln?

    2. was passiert mit dem einen Erfolgswürfel? Wird er zu den Aktiven gelegt weil er ja ein Erfolg war aber der ja nur zum bestimmen war ob der fehlwurf ignoriert wird oder nicht? Wenn er z?hlt ist es ja ein mega Vorteil weil man mal eben ohne Gefahr locker 5-6 Geld Würfel k?nnte ? Wenn nicht wo kommt er hin ?

    3. kann mit jemand den letzten Satz erkl?ren ? Haben das Spiel 8 x gespielt, den Satz habe ich mir jetzt 10 mal durch gelesen und ich verstehe nicht was er soll? Also wenn ich die Aktion nutze ? (Also die grauen werfe?) darf ich die F?higkeiten (Geld , Schritte ?) für diesen fehlwurf (h??) nicht nutzen. Soll das auf kompliziert hei?en, das ich einfach alle Würfel I die Bereitschaft packe? Wenn ja- Siehe frage 1.2. und warum schreibt man das dann nicht .. und ja was mache ich denn dann mit den Würfeln?


    Das zum Thema das einige nicht verstehen warum das würfelsystem kompliziert beschrieben w?re ;) geht den anderen Mitspielern hier leider genauso..

    Einmal editiert, zuletzt von Andre0909 ()

  • Andre0909 In den englischen Regeln ist zumindest 2) klarer beschrieben (wobei ich meine, dass das referenzierte Kapitel "Würfel zum Wurf hinzufügen" das auch so beschreibt):


    "When you use this ability, take any of your light and dark gray dice in any of your zones and roll them. Move any hits to your Active Zone and any misses stay in your Roll Zone. "


    Also ja, der Treffer kommt zu den aktiven.


    Zu 1) Gute Frage...


    Zu 3) Vielleicht hilft dir hier die engl. Formulierung: "If you roll at least 1 hit, then you do not bust and you may continue to push or pass. If you do not roll any hits, then you bust as normal. If you do not roll any hits and have another in your Active Zone, you may use the die to perform this ability again. You may only use this ability if you were to bust"

  • ANZEIGE
  • 1) Die maximalanzahl ist hierbei unerheblich. Es wird ja sehr klar gesagt dass man alle Würfel in den Nachschub legen soll. F?higkeiten > Grundregeln

  • Andre0909 vielleicht hilft dir das?


    Ja cool wenn das englische besser ist als das deutsche! Dee letzte Satz kann bei keinem regellesen durchgehen...


    Das hilft aber nicht bei frage 1: was passiert mit Würfeln die wie in diesem Fall in die Bereitschaft kommen aber dadurch das Maximum übertroffen wird ..der Rest in Nachschub? Nirgendwo was zu gefunden ...und bei Race 1-5 auch nicht gebraucht

  • Das Spiel ist heute bei mir angekommen, also nur eine Frage nach der Regellektüre:


    Im Spiel zu viert kann es ja deutlich eher als im Spiel zu zweit dazu kommen, dass mal Würfel ausgehen, man sich also um den letzten Würfel streiten kann.


    Macht es dann nicht Sinn, den Würfelvorrat je nach Spieleranzahl zu begrenzen, also z.B. 5 Würfel je Farbe bei 2 Spielern?

  • Das Spiel ist heute bei mir angekommen, also nur eine Frage nach der Regellektüre:


    Im Spiel zu viert kann es ja deutlich eher als im Spiel zu zweit dazu kommen, dass mal Würfel ausgehen, man sich also um den letzten Würfel streiten kann.


    Macht es dann nicht Sinn, den Würfelvorrat je nach Spieleranzahl zu begrenzen, also z.B. 5 Würfel je Farbe bei 2 Spielern?

    Kannste machen, wenn du unbedingt mit 2 Spielern dasselbe Spielgefühl wie mit 4 Spielern haben m?chtest.

    Ansonsten spielt es sich halt zu viert anders als zu zweit. ?

  • Entweder ich bin zu bl?d oder aber die Anleitung l?sst vieles offen, jedenfalls kapiere ich ein paar Sachen nicht (oder sind nicht ausführlich genug beschrieben).

    Phase 5 Unterstützen:
    Rote Karten Vergleich: Gibt nur derjenige, der die meisten Schwertsymbole hat, einen roten Würfel nach dem Vergleich ab? Oder verliert jeder einen roten Würfel?

    "Einer geht noch": Was macht dieser grüne Würfel? Wir alle am Tisch haben ger?tselt, keiner ist drauf gekommen. In welchem Szenario ist das sinnvoll?

    Ich finde es auch bescheiden, dass nicht alle Karten in der Anleitung erkl?rt werden. Wenn sie nicht in die Anleitung passen, h?tte auch ein Beiblatt für die erste Partie gereicht.
    Wer Quarriors nicht kennt, dürfte mehr als nur ein Fragezeichen nach dem Lesen der Anleitung haben...