SPIEL '21

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wie du ja selbst oben geschrieben hast, einen Schutz zu 100% wird es nicht geben. Auch geimpfte Personen k?nnen sich noch anstecken, wenn auch nur in kleiner Anzahl. Masken k?nnen dieses Risiko weiter verringern und sind eine zumutbare Einschr?nkung.

    Einen 100%igen Schutz kann man auch gar nicht erwarten. Wer sich als geimpfter anstecken sollte - was sowieso eine verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit h?tte - hat einen “normalen” Krankheitsverlauf und kuriert den dann aus. Es sind von staatlicher Seite einfach keine Einschr?nkungen mehr n?tig, die Intensivstationen sind im “Normalmodus” unterwegs, ein Gro?teil der Bev?lkerung ist immunisiert, vermutlich wird man das ?hnlich wie bei Grippe 1x j?hrlich auffrischen müssen - aber das war es auch schon.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • ANZEIGE
  • Wer sich als geimpfter anstecken sollte - was sowieso eine verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit h?tte - hat einen “normalen” Krankheitsverlauf und kuriert den dann aus.

    Das klingt bei dir so, als w?re das ein Fakt, aber es ist doch im Moment nur eine These. Niemand wei? zurzeit, wie gering die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich Geimpfte anstecken - und vor allem, ob sie andere anstecken k?nnen - zumal dies vermutlich auch noch von Impfstoff zu Impfstoff unterschiedlich ausf?llt.

    Auch dein sogenannter "normaler" Krankheitsverlauf klingt sehr verniedlichend, insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer ?fter Berichte zu vermehrten Langzeitfolgen auftauchen.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Es kommt natürlich auch auf die Inzidenzen an. Wenn wir, dank den jetzigen Ma?nahmen und des stetig steigenden Impffortschritts, bei einer 7-Tage-Inzidenz von 10 sind (wie es Israel bspw. gerade ist), dann wird es sicher schwierig, Einschr?nkungen noch zu rechtfertigen. Aber ich vermute, dass die Lockerungen schrittweise kommen und eine dicht-gedr?ngte Messehalle mit 200000 Besuchern ist sicher das, was als letztes wieder m?glich sein wird.

  • Kurz gesagt: Die Faktenlage ist aktuell noch viel zu unsicher, um Aussagen für den Herbst 2021 zu treffen. Klar, dass die Veranstalter optimistisch planen anstatt einfach abzuwarten. Wie realistisch das alles ist, kann wohl keiner von uns einsch?tzen. Bis Herbst 2021 kann noch so viel passieren, dass ich da keinerlei Prognose wagen würde. Das eigene Risiko muss sowieso jeder für sich selbst einsch?tzen. Das allgemeine Risiko, das von einer SPIEL 2021 ausgehen k?nnte, ist dann Sache der Politik und der umsetzenden Organe. Der Veranstalter wird sicher alles tun, um auch im eigenen Interesse das Risiko m?glichst gering zu halten. Ob das ausreichend aufgrund der Rahmenbedingungen im Herbst 2021 und ob das dann eine SPIEL 2021 ist, an der man selbst teilnehmen m?chte (aufgrund Risiko und Einschr?nkungen), wird sich zeigen müssen.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Als tendenzieller Aussteller eine kleine Anmerkung von mir:

    Hinterher ist es tats?chlich auch eine Frage, ob ich meine Angestellten dem gesundheitlichen Risiko aussetzen will (bzw und vor allem auch darf).

    Es reicht eigentlich nur ein freundlicher Besucher mit einem gekauften Impfpass, der fr?hlich durch die Hallen spreaded...

  • Ganz unabh?ngig von der moralischen Verantwortung und mMal bl?d gefragt: Wenn ich mich als Angestellter auf der SPIEL 2021 anstecken und krank werden sollte, w?re das dann ein Arbeitsunfall für dessen Folgen und Folgekosten mein Arbeitgeber haften müsste?

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Ganz unabh?ngig von der moralischen Verantwortung und mMal bl?d gefragt: Wenn ich mich als Angestellter auf der SPIEL 2021 anstecken und krank werden sollte, w?re das dann ein Arbeitsunfall für dessen Folgen und Folgekosten mein Arbeitgeber haften müsste?

    ?ber sowas brauchst du dir erst Gedanken machen, wenn du auch nachweisen kannst, dass du dich dort angesteckt hast

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • w?re das dann ein Arbeitsunfall für dessen Folgen und Folgekosten mein Arbeitgeber haften müsste?

    dafür haftet doch prim?r der Versicherungstr?ger und nicht der AG?


    Die Frage ist sicherlich auch eine des Nachweises, dass die Ansteckung w?hrend der Arbeitszeit und nicht w?hrend m?glichem fraternisieren au?erhalb der Arbeitszeit erfolgte.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • w?re das dann ein Arbeitsunfall für dessen Folgen und Folgekosten mein Arbeitgeber haften müsste?

    Es würde zum einen daran scheitern, dass die Definition von Unfall ("zeitlich begrenzte, von au?en auf den K?rper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen"; § 8 Abs. 1 Satz 2 SGB VII) nicht erfüllt wird, zum anderen wird bei einem Arbeitsunfall ein Zusammenhang zwischen versicherter T?tigkeit und dem Unfall gefordert. Atmen geh?rt folglich in den seltensten F?llen zu den Faktoren, die einen Arbeitsunfall ausl?sen.


    Als betrieblicher Ersthelfer musste ich viele Jahre u.a. das Verbandbuch des Unternehmens führen und ich sehe schon vor dem inneren Auge Kolonnen voller Mitarbeiter vor mir, die allesamt eintragen lassen wollen, dass sie von jemandem angehustet wurden :o

  • ANZEIGE
  • Die Frage ist sicherlich auch eine des Nachweises, dass die Ansteckung w?hrend der Arbeitszeit und nicht w?hrend m?glichem fraternisieren au?erhalb der Arbeitszeit erfolgte.

    Dann würde immer noch die Korrelation mit der T?tigkeit fehlen. Wenn ich auf der Messe den Klapptisch umwerfe, der mir auf den Fu? f?llt und ich mir eben diesen breche, ist das etwas, das mir klar abgegrenzt auf der Messe w?hrend meiner Arbeit passiert ist. Mit Aerosolen angereicherte infekti?se Umgebungsluft atmen, kann einem immer und überall passieren, das ist nichts, was besonders mit der ausgeübten T?tigkeit zusammen h?ngt. (Anders w?re es mit medizinischem Personal, das sich bei der Blutentnahme an einer Spritze verletzt und dadurch mit zB HIV infiziert)

  • Auch dein sogenannter "normaler" Krankheitsverlauf klingt sehr verniedlichend, insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer ?fter Berichte zu vermehrten Langzeitfolgen auftauchen.

    Nicht das wir uns falsch verstehen - ich nehme das ganze Geschehen durchaus ernst!

    Allerdings muss man auch mal einen halbwegs realistischen Ausblick wagen. Selbstverst?ndlich gibt es schlimme Krankheitsverl?ufe, nur kann die ganze Bev?lkerung eines Landes nicht auf jeden m?glichen Einzelfall Rücksicht nehmen. Wer meint sich nicht impfen lassen zu müssen und auf seine “Umfeld-Immunit?t” hofft, geht eben ein Risiko ein. Das heutige Geschehen ist nicht auch mehr dasselbe wie im Herbst! Bis dahin sieht die Welt wesentlich entspannter aus...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • Man kann das ja mal zurück rechnen: die SPIEL soll am 14. Oktober starten, d.h. – wenn vollst?ndiger Impfschutz 2 Wochen nach der Zweitimpfung gegeben ist – dürften alle Leute die Messe besuchen, die bis Ende September ihre Zweitimpfung erhalten haben. [...]

    Wenn die Hersteller ihre Lieferzusagen einhalten (was niemand garantieren kann; im Worst Case brennt ein Impfstoffwerk wie das in Marburg ab), dann sollte jeder, der geimpft werden kann und das auch will (d.h. alle minus Kinder, Auto-Immunerkrankte, allgemeine Impfgegner und die Corona-Leugner), bis dahin komplett immunisiert sein. In der FAZ habe ich einen Artikel über Modellierungen bzgl. partieller und kompletter Immunisierung der Bev?lkerung mit diversen Kurven über die Zeitachse gelesen, aber ich kann ihn gerade nicht finden.

    Es gibt definitiv Licht am Ende des Tunnels.


    Irgendwann "muss" der staatl.Eingriff in die private Bevormundung enden und jeder ist und muss für sich und seinen Schutz selber verantwortlich agieren.

    Grunds?tzlich gebe ich dir da recht. Aber erstens sind alle Freigaben schwierig, solange es Millionen von Menschen gibt, die gerne geimpft werden würden, aber derzeit noch nicht mal absehen k?nnen, wann sie überhaupt einen Impftermin kriegen werden. Anreize zum Vordr?ngeln und Mauscheln beim Impfen sind nicht unbedingt gut. Die Eigenverantwortung beginnt im Prinzip dann, wenn auch jeder die Chance hatte, geimpft zu werden. Genau das kann man jetzt in den USA oder UK schon beobachten.

    Vergiss au?erdem bitte nicht, dass für einen nennenswerten Teil der Bev?lkerung, n?mlich für alle Kinder und Jugendlichen, noch kein zugelassener Impfstoff existiert und auch dort gibt es schwere Verl?ufe und Langzeitsch?den. Auch um diese Gruppe zu schützen, werden gewisse wenig einschr?nkende Limitierungen (z.B. Masketragen beim Einkaufen) uns noch eine ganze Zeit lang erhalten bleiben.


    Zurück zur Spielemesse in Essen: Oktober ist noch lange hin und bis dahin erwarte ich, dass jedem erwachsenen EU-Bürger ein Impfangebot gemacht wurde. Deshalb werden auch wieder Messen stattfinden. Gleichzeitig würde ich auch von Hygienekonzepten mit gewissen Einschr?nkungen auf solchen Veranstaltungen ausgehen, und je weiter das von "ausschlie?lich Geimpfte dürfen rein" sich wegbewegt, umso gr??er werden tendenziell die Einschr?nkungen sein müssen.

    Oder in kurz: Ich rechne Stand heute damit, im Oktober geimpft mit Maske über eine reduzierte und weniger internationale Spielemesse zu laufen.

  • Sollten wir dann nicht für immer die Ma?nahmen aufrecht erhalten? Schlie?lich verhindern die jetzigen Ma?nahmen ja auch bei anderen Krankheiten schwere und bisweilen t?dliche Verl?ufe.

  • Randnotiz:

    Ich habe mir neulich in der Impfverordnung des Bundes die Definitionen der Impfgruppen 1, 2 und 3 durchgelesen. Derzeit ist ja fl?chendeckend Gruppe 2 dran und teilweise auch schon Gruppe 3.

    Zu Gruppe 3 (Schutzimpfungen mit erh?hter Priorit?t) geh?ren unter anderem "Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30)".

    Da habe ich doch gleich mal nachgewogen, ich komme auf 30,5. Meiner Beobachtung nach dürfte das auf nicht soooo wenig Besucher der SPIEL zutreffen.

    Endlich zahlt sich all das Bier mal aus!

  • Sollten wir dann nicht für immer die Ma?nahmen aufrecht erhalten? Schlie?lich verhindern die jetzigen Ma?nahmen ja auch bei anderen Krankheiten schwere und bisweilen t?dliche Verl?ufe.

    Ein wenig dazugelernt haben sollten wir wirklich:

    • H?nde waschen war noch nie verkehrt
    • nicht alles anfassen ist auch von Vorteil
    • ein Mindestabstand von anderen Menschen da wo wir keine bewusste N?he anstreben ist auch angemessen
    • überfüllte Orte braucht auch kein Mensch
    • sich drau?en zu treffen sollte auch immer angestrebt werden
    • an manchen Orten (Krankenhaus, Arztpraxen, ...) k?nnten Masken vorgeschrieben bleiben
    • regelm??iger Luftaustausch in geschlossenen R?umen ist aus verschiedensten Gründen ratsam

    Gru? aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it


    Meine Verkaufsliste

  • ANZEIGE
  • Randnotiz:

    Ich habe mir neulich in der Impfverordnung des Bundes die Definitionen der Impfgruppen 1, 2 und 3 durchgelesen. Derzeit ist ja fl?chendeckend Gruppe 2 dran und teilweise auch schon Gruppe 3.

    Zu Gruppe 3 (Schutzimpfungen mit erh?hter Priorit?t) geh?ren unter anderem "Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30)".

    Da habe ich doch gleich mal nachgewogen, ich komme auf 30,5. Meiner Beobachtung nach dürfte das auf nicht soooo wenig Besucher der SPIEL zutreffen.

    Endlich zahlt sich all das Bier mal aus!

    Vergiss die Pizzen und die Chips nicht ;)

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • w?re das dann ein Arbeitsunfall für dessen Folgen und Folgekosten mein Arbeitgeber haften müsste?

    Es würde zum einen daran scheitern, dass die Definition von Unfall ("zeitlich begrenzte, von au?en auf den K?rper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen"; § 8 Abs. 1 Satz 2 SGB VII) nicht erfüllt wird, zum anderen wird bei einem Arbeitsunfall ein Zusammenhang zwischen versicherter T?tigkeit und dem Unfall gefordert. Atmen geh?rt folglich in den seltensten F?llen zu den Faktoren, die einen Arbeitsunfall ausl?sen.

    Ich glaube, du irrst dich:

    Infektion mit SARS-CoV-2 kann auch ein Arbeitsunfall sein

    Der Nachweis wird meist nur schwer zu führen sein, aber generell kann Covid-19 durchaus ein Arbeitsunfall sein.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Es würde zum einen daran scheitern, dass die Definition von Unfall ("zeitlich begrenzte, von au?en auf den K?rper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen"; § 8 Abs. 1 Satz 2 SGB VII) nicht erfüllt wird, zum anderen wird bei einem Arbeitsunfall ein Zusammenhang zwischen versicherter T?tigkeit und dem Unfall gefordert. Atmen geh?rt folglich in den seltensten F?llen zu den Faktoren, die einen Arbeitsunfall ausl?sen.

    Ich glaube, du irrst dich:

    Infektion mit SARS-CoV-2 kann auch ein Arbeitsunfall sein

    Der Nachweis wird meist nur schwer zu führen sein, aber generell kann Covid-19 durchaus ein Arbeitsunfall sein.

    Und gerade in diesem Bereich (Pflege etc) wird das kaum nachvollziehbar sein.

    Immerhin haben Pfleger, Betreuer etc wohl kaum nur einen Patienten um den sie sich kümmern müssen.

    Schreiben k?nnen die erstmal viel damit es gut aussieht. Tats?chlich würde das aber

    nie durchgehen. W?re das der Fall, w?ren l?ngst Grippef?lle und andere Krankheiten als Arbeitsunf?lle durchgegangen.


    Und davon hat bestimmt noch niemand geh?rt...

    wenn doch, dann gerne berichtigen :)

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Und gerade in diesem Bereich (Pflege etc) wird das kaum nachvollziehbar sein.

    Immerhin haben Pfleger, Betreuer etc wohl kaum nur einen Patienten um den sie sich kümmern müssen.

    ?hem, es ging mir bei meinem Link nicht um den oberen Teil "Berufskrankheit", sondern um den unteren Teil "Arbeitsunfall". Ich glaube, das hast du jetzt etwas durcheinander geworfen!?

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Randnotiz:

    Ich habe mir neulich in der Impfverordnung des Bundes die Definitionen der Impfgruppen 1, 2 und 3 durchgelesen. Derzeit ist ja fl?chendeckend Gruppe 2 dran und teilweise auch schon Gruppe 3.

    Zu Gruppe 3 (Schutzimpfungen mit erh?hter Priorit?t) geh?ren unter anderem "Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30)".

    Da habe ich doch gleich mal nachgewogen, ich komme auf 30,5. Meiner Beobachtung nach dürfte das auf nicht soooo wenig Besucher der SPIEL zutreffen.

    Endlich zahlt sich all das Bier mal aus!

    Ja, in Ba-Wü w?re man so Anfang Mai dran.

    Ich habe gerade einen BMI von 29,9. Aber mir jetzt noch ein bisschen was anfressen und mir dann ein Attest holen (das braucht man n?mlich) k?me mir dann doch sch?big vor. :lachwein:

  • ANZEIGE
  • Man bekommt in Deutschland kaum ein Seniorenheim richtig geschützt, aber eine Veranstaltung mit 200000 Menschen soll funktionieren?

    Alleine das Hygienekonzept am Eingang (wo sich die Massen schieben) würde mich schon sehr interessieren...

  • Und gerade in diesem Bereich (Pflege etc) wird das kaum nachvollziehbar sein.

    Immerhin haben Pfleger, Betreuer etc wohl kaum nur einen Patienten um den sie sich kümmern müssen.

    ?hem, es ging mir bei meinem Link nicht um den oberen Teil "Berufskrankheit", sondern um den unteren Teil "Arbeitsunfall". Ich glaube, das hast du jetzt etwas durcheinander geworfen!?

    Ups :$ Ja hast recht. Alles lesen hilft ?(

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Man bekommt in Deutschland kaum ein Seniorenheim richtig geschützt, aber eine Veranstaltung mit 200000 Menschen soll funktionieren?

    Boah, soviel Polemik in nur einem Satz und noch mehr Humbug. Da verliere ich sofort die Lust, sachlich zu antworten, sorry.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Man bekommt in Deutschland kaum ein Seniorenheim richtig geschützt, aber eine Veranstaltung mit 200000 Menschen soll funktionieren?

    Ab und an einfach mal Nachrichten schauen - die Zeiten wo Pflegeheime massenweise zum Infektionsgeschehen beitrugen, sind glücklicherweise dank gro?fl?chiger Impfungen vorbei!

    Für eine Gro?veranstaltung nicht vom heutigen Stand ausgehen, sondern die vermutliche Situation in 6 Monaten betrachten. Dann sieht die Welt garantiert anders aus.

    Alleine das Hygienekonzept am Eingang (wo sich die Massen schieben) würde mich schon sehr interessieren...

    Achtung Ironie: Ein Vorhang aus desinfizierendem und antiviralem Nebel soll wahre Wunder wirken... ^^

    Vorstellbar w?ren Infos zum Einlass im Vorfeld - Einlass nur für geimpfte oder aktuell negativ getestete - Teststationen k?nnten z.B. schon in den Parkh?usern oder auf den Zug?ngen der Hallen im Vorfeld aufbauen.

    Mal als spontane Idee...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

    Einmal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • Ein BMI von 30+ ist nur ein m?glicher Hinweis auf Adipositas und keine automatische Diagnose. Fettleibigkeit/-Sucht muss schon noch ?rztlich diagnostiziert werden.

    Im Allgemeinen mag das zutreffen. Ist das auch in Bezug auf die Impfverordnung des Bundes so? Ich finde den Wortlaut da nicht so eindeutig.

    Einmal editiert, zuletzt von Matze ()

  • Thygra

    Dann verstehe ich nicht warum dann überhaupt antwortest, um zu provozieren?


    Torlok

    Ich brauche kein Fernsehen zu schauen, sondern ich muss es leider live in meiner Mutter ihren Seniorenrezidens erleben das eben nicht funktioniert!


    Aber ist ja alles Humbug...

  • Matze : Immer wenn du aus medizinischen Gründen in eine h?here Priorisierungsgruppe willst, musst du das mit einem ?rztlichen Attest belegen.

    (Alles aus H?rensagen. Ich bin weder krank noch Kontaktperson von Impfberechtigten noch durch den Beruf begünstigt, d.h. ich bin einer von denen, die sich ganz hinten anstellen müssen.)

  • ANZEIGE
  • 4600 Besucher an Konzert in Barcelona .... und keine Ansteckung.


    C<em>orona-Versuch von ?rzten begleitet</em> – <strong>4600 Fans an Pop-Konzert in Barcelona – keine Ansteckung</strong> | Tages-Anzeiger


    Also da k?nnte bis im Herbst wohl tats?chlich noch einiges m?glich sein. Ich lasse meine Hotel-Buchung in Essen auf alle F?lle mal bestehen und warte entspannt ab. Wenn's klappt super.... wenn nicht, dann nicht ;-)

  • Für eine Gro?veranstaltung nicht vom heutigen Stand ausgehen, sondern die vermutliche Situation in 6 Monaten betrachten. Dann sieht die Welt garantiert anders aus.

    Sprechen wir da von einer potentiell zukünftigen Welt, in der das Virus doppelt mutiert ist zur Variante X.1, gegen die keine bekannten Impfstoffe angekommen sind, auf Druck der BILD-Zeitung vorschnell alle Rechte zurückgegeben worden sind, die Querdenker die ?ffentliche Ordnung übernommen haben, weil eine Fliegenschiess-Partei den neuen Kanzler stellt? Sch?ne neue Zukunft und wohl zum Glück nur ein schlaftrunken erinnerter Albtraum der übelsten Sorte. Aber in einem sind wir uns einig: In 6 Monaten sieht die Welt garantiert anders aus als heute - ich hoffe mal, dass Deine Vision da eher zutreffen wird.


    Ich würfel mal schnell 6x einen 6er-Pasch und hoffe das Beste. Wer wenn nicht wir Spieler, sollten an Unwahrscheinlichkeiten glauben - bevorzugt die Positiven wie eine SPIEL 2021, die stattfindn und dabei noch besuchenswert ist.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Für eine Gro?veranstaltung nicht vom heutigen Stand ausgehen, sondern die vermutliche Situation in 6 Monaten betrachten. Dann sieht die Welt garantiert anders aus.

    Sprechen wir da von einer potentiell zukünftigen Welt, in der das Virus doppelt mutiert ist zur Variante X.1, gegen die keine bekannten Impfstoffe angekommen sind, auf Druck der BILD-Zeitung vorschnell alle Rechte zurückgegeben worden sind, die Querdenker die ?ffentliche Ordnung übernommen haben, weil eine Fliegenschiess-Partei den neuen Kanzler stellt? Sch?ne neue Zukunft und wohl zum Glück nur ein schlaftrunken erinnerter Albtraum der übelsten Sorte. Aber in einem sind wir uns einig: In 6 Monaten sieht die Welt garantiert anders aus als heute - ich hoffe mal, dass Deine Vision da eher zutreffen wird.


    Ich würfel mal schnell 6x einen 6er-Pasch und hoffe das Beste. Wer wenn nicht wir Spieler, sollten an Unwahrscheinlichkeiten glauben - bevorzugt die Positiven wie eine SPIEL 2021, die stattfindn und dabei noch besuchenswert ist.

    Welch wunderbar fundierter Alternativvorschlag...

    Du verharrst in deiner Welt, ich “entwerfe” ein zukünftig m?gliches Szenario anhand der t?glichen Nachrichten. In einem Interview gestern sagte der Chef von Biontech Ugur Sahin: Unser Impfstoff wurde inzwischen an über 30 Varianten erfolgreich getestet, auch die aktuelle indische Sollte es mal nicht so sein, kann der Impfstoff binnen Kürze darauf angepasst werden.

    Aber vielleicht hat er ja auch nur vom falschen Kartenstapel gezogen... X/


    Ich brauche kein Fernsehen zu schauen, sondern ich muss es leider live in meiner Mutter ihren Seniorenrezidens erleben das eben nicht funktioniert!

    Aber ist ja alles Humbug...

    Stimmt, Humbug. Zumindest in der von dir dargestellten Form, die deinen bedauerlichen Einzelfall zur Allgemeingültigkeit erkl?rt.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • Goblinmeister Um deine Fragezeichen aufzul?sen:

    Je mehr Leute geimpft sind, umso unwahrscheinlicher ist überhaupt eine Ansteckung. Und wenn doch, nimmt die Krankheit einen milden Verlauf da dein K?rper inzwischen wei?, wie er mit dem “Eindringling” umgehen muss. Hohe Sterblichkeiten und schwere Verl?ufe mit Intensivstation werden - von einzelnen F?llen vermutlich mal abgesehen - der Vergangenheit angeh?ren. Und das sind die beiden wesentlichen Elemente - Schutz der Bev?lkerung sowie ?berlastung des Gesundheitswesens - um die sich alle Ma?nahmen drehen. Wenn beides wieder auf “Normalma?“ l?uft, braucht’s auch keine einschr?nkenden Rahmenbedingungen mehr.


    Dein Beitrag mit den Pflegeheimen impliziert eine mehrheitliche Formulierung “...es gelingt kaum...”, die so einfach nicht mehr gegeben ist.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • Thygra

    Dann verstehe ich nicht warum dann überhaupt antwortest, um zu provozieren?

    Genau umgekehrt, ich wollte deutlich machen, dass ich deinen Beitrag als Provokation empfinde, und auf Provokationen muss man nicht unbedingt eingehen.

    Nach einer Mütze Schlaf und Senkung meines Adrenalinpegels bin ich aber heute doch bereit, sachlich zu antworten. Auf geht's:

    Man bekommt in Deutschland kaum ein Seniorenheim richtig geschützt, aber eine Veranstaltung mit 200000 Menschen soll funktionieren?

    1) Ich h?tte gerne eine Quellenangabe dafür, dass Stand heute "kaum ein Seniorenheim richtig geschützt" ist. Nur weil du ein Heim kennst, in dem du den Schutz nicht ausreichend empfindest, l?sst das noch lange nicht den Schluss zu, das w?re in allen Heimen so. Ich sehe hier erst mal nur eine ziemlich unfundierte These. Und deiner These widerspricht, dass ich fest davon ausgehe, seri?se Medien würden darüber berichten, wenn die Lagen in Seniorenheimen Stand heute wirklich problematisch w?re.

    2) Auf der Messe SPIEL waren noch nie 200.000 Menschen, zumindest nicht an einem einzelnen Tag. Die Besucherzahl von ca. 209.000 aus dem Jahr 2019 ist die Addition der Besucherzahlen aller 4 Tage. Es waren also pro Tag im Schnitt ca. 52.000 Besucher vor Ort, sagen wir mal in Spitzenzeiten am Wochenende vielleicht auch 60.000 (gesch?tzt). Hinzu kommen die Aussteller, Presseakkreditierte und das Messepersonal. Wie viele das sind, darüber kenne ich keine Zahlen, aber es dürfen deutlich weniger sein als die Anzahl der Besucher. Insofern dürften an keinem Tag mehr als 100.000 Menschen vor Ort gewesen sein, sondern eher ca. 65.000 bis 75.000. Für den Infektionsschutz ist aber nur von Bedeutung, wie viele Menschen sich gleichzeitig auf dem Messegel?nde aufhalten, nicht wie viele dort an unterschiedlichen Tagen hintereinander auftauchen.

    3) V?llig unabh?ngig von den Besucherzahlen vergangener Jahre gibt es bis dato noch keine einzige Aussage darüber, wie viele Menschen bei der Messe in diesem Spiel überhaupt zugelassen w?ren. Es dürfte au?er Frage stehen, dass es irgendwelche Hygienekonzepte geben wird, und es ist als sehr wahrscheinlich zu erachten, dass die Besucheranzahl auf irgendeine Weise begrenzt wird. Vor diesem Hintergrund ist die Nennung von früheren Besucherzahlen inhaltlich v?llig irrelevant.

    4) Absolut unabh?ngig von diesen ersten 3 Punkten, die ich genannt habe: Du setzt hier 2 v?llig verschiedene Dinge in einen Zusammenhang, die gar keinen Zusammenhang haben! Die Menschen, welche die Spiel veranstalten (falls sie stattfindet), sind mit Sicherheit v?llig andere Menschen als diejenigen, die das Seniorenheim deiner Mutter leiten. Diese beiden Dinge in einen Zusammenhang zu bringen, ist einfach nur Humbug. Das ist genauso, als würde ich zu dir sagen: "In Afrika verhungern t?glich Menschen, aber du gibst dein Geld lieber für Spiele aus anstatt es an Bedürftige zu spenden." Beides hat aber nichts miteinander zu tun.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.