SPIEL '21

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Das eigentliche Risiko ist aktuell ja auch eher, dass uns das erwischt was gerade die impfkampagne in den USA lahmlegt, die mangelnde Impfbereitschaft und das Nichtabholen der zweiten Impfdosis. Deshalb ja aktuell die ?berlegungen zu sozialen Brennpunkten. Dass wir bis zur Spiel 70% Durchimpfung erreichen halte ich nach wie vor gerade aus diesem Grund für illusorisch.

  • ANZEIGE
  • Ich habe irgendwo ein Balkendiagramm mit den angekündigten Impfstoffen pro Kalenderwoche gesehen, aufgeschlüsselt nach Hersteller. Ohne weitere Zulassungen, z.B. CureVac, geht da erstmal nichts mehr nach oben, sondern es bleibt relativ konstant. Im Moment profitieren wir sogar von den auf Q2 vorgezogenen 50 Mio Dosen von BioNTech für die EU, von denen 9,x Mio auf Deutschland entfallen. Das zugesagte BioNTech-Kontingent sinkt danach wieder.

  • Das eigentliche Risiko ist aktuell ja auch eher, dass uns das erwischt was gerade die impfkampagne in den USA lahmlegt, die mangelnde Impfbereitschaft und das Nichtabholen der zweiten Impfdosis. Deshalb ja aktuell die ?berlegungen zu sozialen Brennpunkten. Dass wir bis zur Spiel 70% Durchimpfung erreichen halte ich nach wie vor gerade aus diesem Grund für illusorisch.

    Wer sich aber hier in Deutschland keine 2. Dosis holt oder generell was dagegen hat, der braucht ja auch nicht zur Messe.


    Eine prozentuale Durchimpfung wird vermutlich kaum was mit der ?ffnung zu tun haben.

    Bis ein Wert von zB 70% erreicht ist, wird noch so viel passieren und der ?rger der Geimpften wird gr??er und immer mehr.


    Daher denke ich nicht, dass eine prozentuale Impfquote da noch lange relevant sein wird.


    Sobald die ersten Rechtssprechungen über den Rückerhalt der Grundrechte durch sind, wird sich das alles nochmal geh?rig ver?ndern.


    Und je nach Ver?nderung wird das ev auch die Messe erm?glichen (nach welchem Konzept auch immer)

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Das eigentliche Risiko ist aktuell ja auch eher, dass uns das erwischt was gerade die impfkampagne in den USA lahmlegt, die mangelnde Impfbereitschaft und das Nichtabholen der zweiten Impfdosis. Deshalb ja aktuell die ?berlegungen zu sozialen Brennpunkten. Dass wir bis zur Spiel 70% Durchimpfung erreichen halte ich nach wie vor gerade aus diesem Grund für illusorisch.

    Hier sollten wir bitte nur diskutieren, ob die Spielemesse in Essen eine realistische Durchführungschance hat bzw. ob man sie unter irgendwelchen Randbedingungen besuchen m?chte. Ich würde erwarten, dass bis dahin Gro?veranstaltungen für vollst?ndig geimpfte Personen wieder m?glich sind. Eventuell auch mit Alternativ-Zugangsberechtigung X, wobei ich ohne vollst?ndigen Corona-Impfschutz sicher keine Gro?veranstaltungen besuchen werde. Die Gro?veranstaltungen sind ja aus gutem Grunde aktuell verboten.

    Das hei?t dann in der Praxis: Spielemesse in Essen realistisch genau dann, wenn jeder Spielefan, der es will, bis dahin geimpft sein kann. Denn sobald das der Fall ist (wichtige Einschr?nkung!), gibt es überhaupt keinen Grund mehr, irgendwelche Sachen weiterhin einzuschr?nken. Auch in anderen L?ndern, die beim Impfen schon weiter sind als wir, war das "jeder, der die Impfung will, bekommt sie mehr oder weniger sofort" der entscheidende Wendepunkt zur ?ffnung.

    Wie man damit umgeht, dass manche sich die zweite Dosis nicht geben lassen, das geh?rt meiner Meinung nach nicht hierher.

  • .


    Wie man damit umgeht, dass manche sich die zweite Dosis nicht geben lassen, das geh?rt meiner Meinung nach nicht hierher.

    Sehe ich genauso. Es führt aber nach aktueller Impf- und ?ffnungspraxis m.E. dazu, dass die Spiel noch nicht stattfinden kann, da man auf die Durchimpfung der Bev?lkerung angewiesen sein wird, um derartige Gro?veranstaltungen wieder durchzuführen. Mehr wollte ich hier auch nicht sagen.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Nachdem dieser Beitrag eher hoffnungsvoll gestimmt hat, muss ich jetzt etwas bremsen: In der letzten Woche lag die deutsche Impfkampagne im Schnitt bei 650.000 Impfdosen t?glich.

    Das ist aber auch das Mittel mit dem schwachen Montag, sowie Samstag (Maifeiertag) und Sonntag. Ich denke schon, dass der Zug mittlerweile Fahrt aufnimmt. Inzwischen sind auch die Betriebs?rzte als Impfgeber von der Politik akzeptiert und bereiten sich vor. Lt. Bericht im DLF planen diese bereits für den Frühsommer mit Sonderschichten am Wochenende, sowie Urlaubsverzicht, damit genügend Mediziner zur Verfügung stehen. Folglich steht und f?llt alles mit der Menge an verfügbaren Impfdosen.

  • Beitrag von webs1 ()

    Dieser Beitrag wurde von Sankt Peter aus folgendem Grund gel?scht: RSP ().
  • 9,9M Dosen geplant an die Impfzentren in KW 18-21, 9,134M Dosen an die ?rzte. Dabei nur ein kleiner Teil J&J, und kein CureVac, d.h. im besten Fall kommt mehr.


    Das würde bei einer Verimpfung von 90% bedeuten, dass bis zum 30.05. gut 17 Millionen Mal geimpft wird.


    Damit w?ren wir bei ca. 40% Erstimpfung und ca. 15% Durchgeimpft.




    Damit kann ich mir vorstellen, dass im Juni die Priorisierung fallen wird, die Inzidenzwerte deutlich sinken und somit erstmal kleinere Veranstaltungen wieder m?glich werden.


    Wenn dann bis zum Oktober 40% durchgeimpft sein werden, was durchaus realistisch ist, sollte der Spiel von deutscher Seite m.E. aus wenig entgegenstehen.

  • ANZEIGE
  • Sehe ich genauso. Es führt aber nach aktueller Impf- und ?ffnungspraxis m.E. dazu, dass die Spiel noch nicht stattfinden kann, da man auf die Durchimpfung der Bev?lkerung angewiesen sein wird, um derartige Gro?veranstaltungen wieder durchzuführen. Mehr wollte ich hier auch nicht sagen.

    Wenn Gro?veranstaltungen erst mit Herdenimmunit?t wieder m?glich w?ren, dann h?tten wir 2019 die letzte Spielemesse der Geschichte gehabt. Da muss (und wird!) es auch Konzepte ohne Herdenimmunit?t geben. Bzw. geben müssen.

    Sobald jeder geimpft werden kann, kann man Geimpften den Besuch von Veranstaltungen genauso wenig verbieten wie den Veranstaltern die Durchführung von solchen mit Zulassungsbedingungen wie "Geimpfte + X". Das wird kommen. Denn sobald es genügend Geimpfte gibt, werden Messe-, Reise- oder andere Veranstalter werden lieber Veranstaltungen für Geimpfte planen als Pleite gehen. In den USA gibt's sogar schon wieder Veranstaltungen wie Kreuzfahrten, aber Buchung eben nur mit Corona-Impfnachweis (gilt entsprechend auch für die komplette Crew). Dann sollte im Oktober eine Messe in Deutschland auch m?glich sein.


    Das ist aber auch das Mittel mit dem schwachen Montag, sowie Samstag (Maifeiertag) und Sonntag.

    Sa/So/Mo sind in jeder Woche die schw?chsten Tage und der letzte Samstag (Tag der Arbeit) fiel da auch nicht sonderlich ab. (Zahlen hier.)


    Folglich steht und f?llt alles mit der Menge an verfügbaren Impfdosen.

    Eben. Das ist immer noch der Flaschenhals. Auch die Haus-, Kinder- oder Betriebs?rzte k?nnen nur verimpfen, was an Impfstoff da ist.

    Das Gute: Tendenziell wird die gelieferte Impfstoff-Menge gr??er, wenn auch nur langsam. Danke an webs1 für die Zahlen. Ich habe auch im Netz nach sowas gesucht, aber nur Zahlen für April oder Q2 insgesamt (aber ohne Datum) gefunden. Darf ich fragen, welchen Suchstring du bei Google (oder wo auch immer) eingegeben hast?

  • Das Oktoberfest 2021 ist gerade abgesagt worden. Die Absage zur SPIEL 21 dürfte also bald folgen.

    Naja die Bedingungen sind schon andere:

    • Oktoberfest ist einen Monat früher
    • Statt 200.000 Besuchern (Essen) ca. 6.000.000 (Wiesn)
    • Hygienekonzepte funktionieren mit Betrunkenen deutlich schlechter
    • Noch engerer Kontakt (Biertische)
    • Masken und gleichzeitig Essen/Trinken funktioniert nicht, Spielen mit Maske schon

    Und das sind nur die gr??ten Unterschiede.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

    • Masken und gleichzeitig Essen/Trinken funktioniert nicht, Spielen mit Maske schon


    Mal in die Runde gefragt: K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    Mich pers?nlich nervt die aktuell noch notwendige FFP2-Maske schon beim Einkaufen. Nehme ich hin, weil sinnvoll. W?hrend meinen Freizeitbesch?ftigungen würde ich aber gerne darauf verzichten k?nnen. Einen 8 Stunden Messebesuch mit Erkl?rsessions und Anspielen unter Maske ist nicht meine wirkliche Vorstellung von entspannend. Und w?hrend ich für mich entscheiden kann, die SPIEL 2021 deshalb ausfallen zu lassen und lieber daheim per Videostream dabei zu sein, gibt es die Wahl für Ausstellerinnen und Erkl?rb?rinnen nicht, wenn es das Hygienekonzept der Messe vorschreibt.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ravn

    Für mich pers?nlich habe ich schon entschieden, dass ich die Messe nur online verfolgen werde. Da kommen aber auch mehrere Dinge zusammen. Man wird dann sehen wie sich alles in den n?chsten Monaten entwickelt und ob wir wirklich wieder auf einen "normalen" Stand kommen werden. Da lasse ich mich überraschen und blicke dann entspannt auf 2022.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Mich st?rt eine Maske auch l?ngerfristig nicht, wenn ich mich dabei nicht gro? bewegen muss. D.h. Supermarkt finde ich eher nerviger als in der Bahn oder im Büro. Aber mal ganz praktisch betrachtet, ist das Sprachverst?ndnis hinter der Maske schon eingeschr?nkt. Erstens d?mpft sie die Stimme etwas. Und zweitens muss man auf die Mundbewegungen verzichten, die gerade in lauter Umgebung schon eine gute Hilfe beim Verst?ndnis sind.

    Will sagen: volle Halle, komplexes Spiel und Erkl?rbar (der vielleicht noch Deutsch als Fremdsprache spricht) mit Maske sind keine ideale Kombination.

    Einmal editiert, zuletzt von verv ()

  • ANZEIGE
  • Mal in die Runde gefragt: K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    Nein, kann ich mir - als Asthmatiker mit Maske zus?tzlich eingeschr?nkt - auch nicht vorstellen. Aber ich kann mir aktuell eh keine Gro?veranstaltung mehr vorstellen, solange das Virus nicht soweit erfolgreich verdr?ngt wurde, dass wir nicht mehr mit breitem Infektionsgeschehen rechnen müssten. Eine Spiel 2021 klingt für mich wie Ischgl 3.0.

    Einmal editiert, zuletzt von Graboid ()

  • Gibt es hier Verlagsmitarbeiter, die berichten k?nnen und dürfen, ob und wie ihre Verlage für Essen planen?

    Es geht bei uns nicht um Essen, aber wir w?ren Aussteller auf der Frankfurter Buchmesse (eine Woche nach der SPIEL). Momentan gilt bei uns noch die Devise: "Wir wissen's nicht..." Haben heute mehrere Szenarien durchgesprochen. Und da die FBM viel mehr Fachmesse ist als die SPIEL, w?re es dort deutlich einfacher, Hygienekonzepte umzusetzen...

  • Mal in die Runde gefragt: K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    So richtig tiefenentspannt vielleicht nicht, und ohne w?re angenehmer, aber ich trage selbst die FFP2 inzwischen wirklich sehr entspannt und vergesse sie ab und zu sogar abzusetzen. Mir w?re es recht, wenn man sie zwischendurch im Freien mal kurz absetzen bzw. vor allem tauschen k?nnte, aber wirklich genervt bin ich nur ab und an noch wegen der Brille.

    Ich glaube dennoch nicht, dass eine Messe vor Ort dieses Jahr für mich in Frage k?me, aber da muss ich einfach mal noch abwarten.

  • Ich wei? von einem Kleinstverlag, der 90% seines Jahresgesch?fts in Essen macht und trotzdem nicht mitmachen wird, weil das gesundheitliche Risiko als zu gro? angesehen wird. Ist aber sicher nicht repr?sentativ.

  • Mal in die Runde gefragt: K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    Ja - Nein - Jein


    Ich arbeite t?glich 8 Std. mit einer FFP-2-Maske. Man kann sich tats?chlich daran bedingt gew?hnen;

    ist evt. analog dem H?hentraining bei Spitzensportlern.

    Entspannter ist das Leben und Atmen aber ohne diese Maske.


    Messe mit FFP-2-Maske? Für mich o.K., da seit Monaten konditioniert.

    Einmal editiert, zuletzt von Valadir2 () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler

  • K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    N?. Aber lieber eine Messe mit Maske als gar keine Messe.

    EDIT: Teilnahme kommt für mich unabh?ngig davon nur mit vollst?ndigem Impfschutz (Zweitimpung + 2 Wochen) in Frage. Und ab der freien Verfügbarkeit der Impfung würde ich es auch immer begrü?en, wenn Veranstaltungen ausschlie?lich für Geimpfte offen w?ren, so dass man dann auch auf die Maske verzichten k?nnte.

  • Ich würde mir unabh?ngig davon wünschen, dass die Messe ein gutes Hygiene-Konzept erarbeitet, das auch noch nach Corona weiterhin angewendet wird, inkl. mehr Toiletten, mehr Platz und bessere Luft.

    Fabian Zimmermann - Autor von Tiefe Taschen / GoodCritters

  • Ich h?tte kein Problem mit Maske, trug ich als Zivi im OP auch den ganzen Tag. Da ich im Juli die zweite Impfung bekomme, würde ich wenn m?glich auf jeden Fall nach Essen fahren.

    Ich denke auch das Gro?veranstaltungen im Oktober wieder m?glich sein werden, befürchte aber das es sich bei reduzierten Teilnehmerzahlen vor allem für internationale Aussteller wirtschaftlich nicht rechnen wird.

    Die Fixkosten w?ren fast die gleichen wie 2019 die Einnahmen wohl deutlich geringer.

    You know I'm born to lose, and gambling's for fools

    Einmal editiert, zuletzt von Oli1970 ()

  • ANZEIGE
  • K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    Mich pers?nlich nervt die aktuell noch notwendige FFP2-Maske schon beim Einkaufen. Nehme ich hin, weil sinnvoll. W?hrend meinen Freizeitbesch?ftigungen würde ich aber gerne darauf verzichten k?nnen. Einen 8 Stunden Messebesuch mit Erkl?rsessions und Anspielen unter Maske

    Eindeutig nein - Aber: Sowohl anspielen als auch erkl?ren fallen für mich komplett weg, habe ich noch nie gemacht bzw. gebraucht. Sollte man wirklich nur mit Maske auf die Messe k?nnen, w?re für mich nach einer Halle eine Pause angesagt.

    Ich würde mir unabh?ngig davon wünschen, dass die Messe ein gutes Hygiene-Konzept erarbeitet, das auch noch nach Corona weiterhin angewendet wird, inkl. mehr Toiletten, mehr Platz und bessere Luft.

    Nach Corona braucht man kein Hygienekonzept mehr!

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • Der Maskeneffekt auf der SPIEL ist auch bei mir ein Grund mich distanziert zu halten.


    Selber tragen, einkaufen 30/45 Minuten kein Ding. 7 oder 8 Stunden, unterbrochen von (vielen) Pausen drau?en um mal durchzuatmen sind was anderes.


    Der Ger?uschpegel dürfte insgesamt ged?mpft sein weil alle etwas mehr nuscheln, aber bei einer Spielerkl?rung für beide Parteien sicher kein Zuckerschlecken bei Ger?uschpegel.


    Bleibt auf der Habenseite noch der Faktor mal etwas unternommen zu haben, einfach nur weil man es mal wieder kann.


    Jedoch, wenn ich in mich gehe, bei meinem pers?nlichen Nachholbedarf, dem famili?ren Nachholbedarf, anderes, wie zBsp im Herbst einigerma?en entspannt in Urlaub zu fahren rangiert bei mir und uns deutlich h?her.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • Bei der Luft die normalerweise in den Halle herrscht, wird es mir mit Maske wahrscheinlich sogar besser gehen ;)


    Wir haben das Hotelzimmer wie immer gebucht, ob wir wirklich teilnehmen werden, h?ngt dann von der Situation im Oktober ab.

    www.brettspielpoesie.de (Blog meiner Freundin)

    Einmal editiert, zuletzt von BSer () aus folgendem Grund: siehe @Bergziege ;)

  • Das erste Omen ist da: Das Oktoberfest hat es wieder erwischt. Das l?sst ehrlich gesagt nichts gutes ahnen.


    Edit: ups, sorry, zu langsam, zu nicht genau gelesen...

    Einmal editiert, zuletzt von jubbel () aus folgendem Grund: eigene Dummheit

  • Das erste Omen ist da: Das Oktoberfest hat es wieder erwischt. Das l?sst ehrlich gesagt nichts gutes ahnen.

  • Das erste Omen ist da: Das Oktoberfest hat es wieder erwischt. Das l?sst ehrlich gesagt nichts gutes ahnen.

    Es hilft ungemein, einen Thread zu lesen, bevor man darin postet. ;)

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • Allerdings sind zwischen dem Ende des Oktoberfestes und dem Beginn der SPIEL nur 11 Tage, kein Monat.

    Entscheidend ist aber doch jeweils der Starttermin.

    :apfelbirne:

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Allerdings sind zwischen dem Ende des Oktoberfestes und dem Beginn der SPIEL nur 11 Tage, kein Monat.

    Aber für die Einsch?tzung der Lage musst du ja den Beginn nehmen, denn dann muss alles passen. Es wird ja kein 1-tages-Oktoberfest geben.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Das Oktoberfest 2021 ist gerade abgesagt worden. Die Absage zur SPIEL 21 dürfte also bald folgen.

    Die beiden Veranstaltung sind insbesonders in Hinblick auf den Beginn des Aufbaus nicht vergleichbar. Der Aufbaubeginn der gro?en Festzelte liegt bereits Anfang Juli ! Das bedeutet, dass eigentlich der Termin für die Absage schon derartig früh erfolgen muss, damit nicht die bereits begonnene Vorbereitung des Aufbaus als zus?tzlicher Kostentreiber zu Buche schl?gt.

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

  • Mal in die Runde gefragt: K?nnt Ihr Euch eine entspannte Messe unter Maske vorstellen?

    Ich arbeite seit über 25 Jahren t?glich zwischen 5-8 Stunden mit zun?chst Op-Masken und seit >1 Jahr mit FFP2. Aufgrund dessen hat mir die Problematik des Maskentragens nie so nahe gestanden. Ich hielt die Maskennutzung von Beginn an für eine sinnvolle und zumutbar Ma?nahme. Andere Einschr?nkungen sah und sehe ich als wesentlich kritischer und gravierender an.

    Somit zu der Frage oben: Ja ich kann mir eine Messe unter Nutzung von Masken vorstellen, so wie ich auch in den kurzen Phasen der Lockerungen klaglos die Masken in Museen und Zoos, auf Spielpl?tzen (wohlgemerkt unter freiem Himmel) etc. akzeptiert habe.

    Wenn mir diese Stück Vliesstoff meine Freiheit zurück geben kann, nehme ich das gerne in Kauf.

  • Somit zu der Frage oben: Ja ich kann mir eine Messe unter Nutzung von Masken vorstellen, so wie ich auch in den kurzen Phasen der Lockerungen klaglos die Masken in Museen und Zoos, auf Spielpl?tzen (wohlgemerkt unter freiem Himmel) etc. akzeptiert habe.

    Ich wei? nicht, wie das in anderen Regionen Deutschlands aussieht, aber zumindest hier im ?u?erste Westen markieren Spielpl?tze (natürlich die unter freiem Himmel, nicht Indoor) ziemlich genau den Punkt, wo die Bev?lkerung nicht mehr bereit ist, sich an irgendwelche Vorschriften zum Maskentragen zu halten. Ist vorgeschrieben, aber es h?lt sich absolut niemand mehr dran. Drinnen: klar, wird gemacht. Drau?en: nein. Die in der dritten Welle eingeführte Maskenpflicht in den Fu?g?ngerzonen der hiesigen Innenstadt war auch innerhalb weniger Tage gerichtlich gekippt und dann hat die Politik einen neuen Anlauf lieber sein lassen.

    W?hrend der Spielemesse würde ich auch erwarten, dass eine eventuelle Maskenpflicht in den Hallen problemlos akzeptiert würde (man ist's ja gewohnt und das sehen die meisten auch ein), aber an der frischen Luft in der Umgebung (Weg von den Parkh?usern zur Messe, Gruga-Park, etc.) dürfte eine eventuelle Maskenpflicht kaum durchsetzbar sein. Das k?nnte sogar schon auf den Messe-eigenen Freifl?chen zwischen den Hallen schwierig werden.

    Das ist dann auch ein Grund, warum ich "Zugang ausschlie?lich für Geimpfte, incl. Aussteller, dann aber ohne Maske" gegenüber "Zugang für Geimpfte plus Getestete, aber alle zwingend mit Maske" vorziehen würde. Das Aufstellen einer Regel hei?t nicht automatisch, dass sie auch befolgt wird. Eine Maskenpflicht müsste man im Zweifelsfalle auch durchsetzen k?nnen, und das w?hrend der gesamten Veranstaltungsdauer der Spielemesse.

  • Den Umgang mit den eignen Kindern in Maske im Freien mit eine SPielemesse zu vergleichen, halte ich für ein bisschen sportlich. Es gibt hier einen ?ffentlichen Tierpark in dem auch im Freien Maskenpflicht herrscht und ehrlich gesagt, es h?lt sich jeder daran, auch ohne Ordnungspersonal au?er am Eingang. Ich sch?tze das sollte der Punkt sein, wenn ich das Gefühl habe etwas zu betreten und meine ad?quate Bekleidung wird kontrolliert verhalte ich mich angepasster. Und ja das gilt nicht für den Zugangsweg, aber ehrlich gesagt sehe ich da nicht den Sprung warum dadurch die Maskenpflicht in den Hallen nicht mehr obligat sein sollte. Ja vielleicht will man unsch?ne Szenen auf der Messe verhindern, aber ein Hygienekonzept ohne Maske, ich wei? ja nicht, selbst im gelobten Land Israel wird bei Konzerten nicht darauf verzichtet.


    Aber generell ist natürlich der Anfahrtsweg schon ein Problem, wie setze ich das Shuttle-System um etc., ich glaube um eine Beschr?nkung der Teilnehmerzahl kommt man in keinem Fall drum herum.

    Einmal editiert, zuletzt von Mangoldt ()

  • Wenn die Maskenpflicht ausgerufen wird, sollte aber auch das Essen und Trinken in den Hallen verboten werden. Sonst haben die ?Umgeher“ der Maskenpflicht den ganzen Tag ihre Schokoriegel im Einsatz (überspitzt formuliert).

    So ein Verbot w?re aber problematisch für die Mitarbeiter auf der Messe....