Zu gro?e Spieleverpackungen

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • K?nnen wir uns zwischenzeitlich darauf einigen, dass es "Mehrere Bogen Papier" (in sofern auch "mehrere Stanzbogen") hei?t, und nicht "B?gen"? Ich zucke jedes Mal unwillkürlich zusammen, wenn ich "B?gen" lese ;)


  • ANZEIGE
  • Es gibt ja auch andere Standardformate...dafür gibt es auch Werkzeuge... und auf einem BuBu Format sollte man auch Pl?tzchen eines 30x30 Formats hinbekommen auch wenn gesamt gesehen vielleicht einen Stanzbogen mehr in die Schachtel muss....

    Noch mal: Es gibt für Stanzteile keine Standard-Werkzeuge. Man muss im Normalfall für jedes Spiel immer ein eigenes Stanzwerkzeug anfertigen lassen. Nur wenn die Pl?ttchen eines Spiels komplett in Form und Anzahl mit einem anderen Spiel identisch sind, k?nnte man theoretisch ein vorhandenes Werkzeug verwenden. Und selbst das ist nicht immer m?glich.

    Das mit den einzelnen Pl?ttchen meinte ich nicht....

    Ich meinte die Gr??e des Stanztableaus.

    Wobei das wahrscheinlich einfach nur passende Programmierung erfordert.

    Aber diese k?nnten halt gefaltet in einen Karton gelegt werden.

  • Da hast du recht.....ich tappe da leider auch manchmal in die Falle ?

  • Mafti

    Crowdfunding: S&S AC, The Ghosts Betwixt, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Stormsunder, Stars of Akarios, The Hunters AD 2114, Everrain, HEL, Perserverance, Dead Reckoning, Knight Tales, Return to PA, MA: TE, Frostpunk, Darkest Dungeon, Burncycle, Primal

    Einmal editiert, zuletzt von Scaar ()

  • Mafti

    Mit dem Unterschied, dass B?gen etwas anderes sind als Bogen ;) Genau wie Fonds und Fonts, auch wenn es gern falsch verwendet wird.

  • In meinem nicht spielendem Umfeld (Freunde, Bekannte & Verwandte) ist es den Leuten v?llig wumpe, ob z.B. die Karten jetzt dick oder dünn sind, Linen-Finish haben oder ob Token aus dicker oder dünner Pappe sind, oder ob generische runde Holztokens mit Aufklebern kommen anstelle von aufw?ndig bedruckten Custom-Meeple.

    Diese Erfahrung kann ich so nicht best?tigen. Bisher waren alle Mitspieler begeistert über qualitativ hochwertiges Spielmaterial (Besonders Metallmünzen kommen immer gut an). Tats?chlich wurde die Begeisterung für ein Spiel durch hochwertiges Material deutlich gesteigert. Das ist doch im Videospielbereich/Filme nicht anders. Hier sind es halt die Grafik/Effekte.

    Der Gesamtaufwand hinter einem Spiel ist dort sehr oft auch v?llig unbekannt bzw. unterbewertet. Ein Bekannter drückte einmal sein Unverst?ndnis darüber aus, dass On Mars keine 60,- kostet.

    Diese Erfahrung kann ich nur teilen, wobei ich die Einsch?tzung von 60 schon hoch finde. Erfahrungsgem?? erwarten die meisten, dass ein Spiel nicht mehr als 30-40 kosten darf.


    Wenn du einen kleinen und einen gr??eren Goldbarren vor dir hast, würdest du nicht intuitiv erwarten, dass der gr??ere Barren mehr kostet?

    Wenn du einen kleinen und einen gr??eren Milka-Weihnachtsmann vor dir hast, würdest du nicht intuitiv erwarten, dass der gr??ere mehr kostet?

    Sorry der Vergleich hinkt doch. Der Goldbarrenvergleich würde nur passen, wenn der gr??ere Goldbarren innen hohl w?re, sodass er vom Gewicht gleich dem kleineren w?re.

    Genau das passiert doch bei Brettspielen. Hier suggeriert eine gro?e Verpackung viel Inhalt. Bestes Beispiel der letzten Zeit war doch die Erweiterung von Everdell, wo man gro?teils Luft kauft. Für mich ist das halt Kundent?uschung.

  • Mit dem Unterschied, dass B?gen etwas anderes sind als Bogen ;) Genau wie Fonds und Fonts, auch wenn es gern falsch verwendet wird.

    Erkl?r mal bitte genauer, ohne zweifelhafte Vergleiche. Hier geht es doch nur um die Pluralbildung und nicht um generelle Rechtschreibung, oder?

    Was ist die Bedeutung von B?gen vs. Bogen, au?er dass das eine zwingend Mehrzahl ist?

    Fabian Zimmermann - Autor von Tiefe Taschen / GoodCritters

  • Mit dem Unterschied, dass B?gen etwas anderes sind als Bogen ;) Genau wie Fonds und Fonts, auch wenn es gern falsch verwendet wird.

    Erkl?r mal bitte genauer, ohne zweifelhafte Vergleiche. Hier geht es doch nur um die Pluralbildung und nicht um generelle Rechtschreibung, oder?

    Was ist die Bedeutung von B?gen vs. Bogen, au?er dass das eine zwingend Mehrzahl ist?

    Mit B?gen jagde man Wild im Mittelalter. Bogen unterteilt man in Nutzen.

    Fonds haben was mit Geld, Suppe oder dem Rücksitz eines Vehikels zu tun. Fonts sind Schriftarten.

  • Beitrag von Smuntz ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gel?scht: ach nee, vielleicht doch nicht richtig... ().
  • ANZEIGE
  • Mafti und da liegst du falsch. Korrekt w?re auch bei Bogen (Waffe) der Plural Bogen. Aber das passiert eben nicht. Siehe dein eigener Fehler. ;)


    Aber zurück zum Thema. Mich würde echt mega intressieren, wieso es zu den grossen Verpackungen kommt. Ich habe schon eine Idee, wie in meinem Post dargelegt. Ich denke aber auch das es nicht der einzige Grund ist und vermutlich nicht mal der Hauptgrund.

    Crowdfunding: S&S AC, The Ghosts Betwixt, Etherfields, Oathsworn, AT:O, Stormsunder, Stars of Akarios, The Hunters AD 2114, Everrain, HEL, Perserverance, Dead Reckoning, Knight Tales, Return to PA, MA: TE, Frostpunk, Darkest Dungeon, Burncycle, Primal

  • Wenn aber eine übergro?e Schachtel geliefert wird, die was wei? ich, 43,75x51,93 cm hat, dann aber nur 30x30 Tableaus, jede Menge Luft und kein einziges Teil über 30 cm enth?lt, kann ich das nicht mehr nachvollziehen.

    Falls es dich beruhigt: Ich auch nicht. ;)

    Aber es ist billiger 3 Stanzformen, die gr??er sind aber Standardma?e bedienen, zu produzieren als 5 Stanzformen, die kleiner sind aber zur korrekten Gr??e des Spiels passen.

    Nein. Man kann das so pauschal überhaupt nicht sagen. Ich sprach weiter oben lediglich davon, dass dies in seltenen F?llen so sein kann.

    Mich würde echt mega intressieren, wieso es zu den grossen Verpackungen kommt.

    Allgemein ist dies doch schon l?ngst bekannt, siehe oben. Und wenn du das speziell zu einem bestimmten Spiel wissen willst, kannst du eigentlich nur den jeweiligen Verlag fragen (oder wir spekulieren hier wild rum).

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • Mafti und da liegst du falsch. Korrekt w?re auch bei Bogen (Waffe) der Plural Bogen. Aber das passiert eben nicht. Siehe dein eigener Fehler. ;)

    Touché. Dann einigen wir uns darauf, dass "B?gen" in jedem Fall falsch ist :)

  • Mafti und da liegst du falsch. Korrekt w?re auch bei Bogen (Waffe) der Plural Bogen. Aber das passiert eben nicht. Siehe dein eigener Fehler. ;)

    Touché. Dann einigen wir uns darauf, dass "B?gen" in jedem Fall falsch ist :)

    Also Unentschieden ???

    Wie hie? das Spiel dazu doch gleich ?

    Einmal editiert, zuletzt von turbo ()

  • Nun ja.... Ich denke, es gibt (auch hier) einen regionalen Faktor... Ich hatte vor einigen Jahren einmal einen Chef, der aus Berlin war. Er behauptete immer, es hie?e "schmaler", w?hrend ich (Südhesse mit fr?nkischen Wurzeln) immer von "schm?ler" sprach. Es gab da noch ein paar ?hnliche F?lle, bei denen er im Plural den "reinen" Vokal nutzte, w?hrend ich den entsprechenden Umlaut verwendete. Nach endlosen Diskussionen, was denn nun richtig sei, schauten wir im Duden nach. Ja, der Vokal-Plural war zuerst aufgeführt, es hie? aber in allen F?llen danach "Süddeutsch auch:" und dann meine Umlaut-Fassung...

  • Mafti und da liegst du falsch. Korrekt w?re auch bei Bogen (Waffe) der Plural Bogen. Aber das passiert eben nicht. Siehe dein eigener Fehler. ;)

    Touché. Dann einigen wir uns darauf, dass "B?gen" in jedem Fall falsch ist :)

    Aber überhaupt nicht. Das wei? auch der Duden (emphasis mine):

    "der Bogen; Genitiv: des Bogens, Plural: die Bogen und (besonders süddeutsch, ?sterreichisch und schweizerisch) B?gen"

    (EDIT: Calredon war schneller :) )

  • ANZEIGE
  • Nun ja.... Ich denke, es gibt (auch hier) einen regionalen Faktor... Ich hatte vor einigen Jahren einmal einen Chef, der aus Berlin war. Er behauptete immer, es hie?e "schmaler", w?hrend ich (Südhesse mit fr?nkischen Wurzeln) immer von "schm?ler" sprach. Es gab da noch ein paar ?hnliche F?lle, bei denen er im Plural den "reinen" Vokal nutzte, w?hrend ich den entsprechenden Umlaut verwendete. Nach endlosen Diskussionen, was denn nun richtig sei, schauten wir im Duden nach. Ja, der Vokal-Plural war zuerst aufgeführt, es hie? aber in allen F?llen danach "Süddeutsch auch:" und dann meine Umlaut-Fassung...

    ...nur geht es in Deinem Beispiel gar nicht um einen Plural, sondern um eine Steigerung ;)

    Hach, klugschei?en macht irgendwie frei - und ja, "schm?ler" geht ja gar nicht, natürlich ist "schmaler" sowas von richtig (glaube ich jedenfalls, verschweige jetzt aber besser die in diesem Kontext genannten Wurzeln meiner Herkunft) ^^

    Regionale Sprache und Schrift ist schon unterhaltsam, keine Frage. Ohne Unterschiede w?r's doch auch langweilig, kann ja nicht jeder Sprecher bei der Tagesschau werden.

    Hab ich noch was für ontopic? N?, alles schon gesagt. Schachteln sind meist zu gro? und au?erdem vergess ich immer schnell die meisten Regeln, da sollte endlich mal einer was gegen machen.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgeh?rt?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Touché. Dann einigen wir uns darauf, dass "B?gen" in jedem Fall falsch ist :)

    Aber der Duden sagt dass B?gen auch, und besonders im Süden (Süddeutschland, ?sterreich, Schweiz) korrekt ist:

    Duden | Bogen | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft

    Der Duden passt sich immer dem an, was (vermeintlich) gesprochen/geschrieben wird. So wie jetzt auch beim Thema Gendern.
    Nur ist der Duden seit 1996 nicht mehr für die deutsche Rechtsreibung zust?ndig, sondern der "Rat für deutsche Rechtschreibung". Die haben erst vor ein paar Wochen verlautbart, dass beispielsweise das Gendersternchen immer noch ein Rechtschreibfehler ist.

  • Bisher waren alle Mitspieler begeistert über qualitativ hochwertiges Spielmaterial (Besonders Metallmünzen kommen immer gut an).

    auch nicht stapelbare Metallmünzen?

    Hochwertig ist doch eh wieder ein subjektives Empfinden, oder?

    Ich gebe hier, auch wenn ich es im Text nicht explizit erw?hne, immer meine pers?nliche Meinung wieder.

    Einmal editiert, zuletzt von Klaus_Knechtskern ()

  • Diese Erfahrung kann ich so nicht best?tigen. Bisher waren alle Mitspieler begeistert über qualitativ hochwertiges Spielmaterial (Besonders Metallmünzen kommen immer gut an). Tats?chlich wurde die Begeisterung für ein Spiel durch hochwertiges Material deutlich gesteigert

    Bei Luxusgimmicks wie Metallmünzen stimme ich dir zu, aber bei uns hat noch nie jemand aus der Gruppe der "uninteressierten" Wenigspieler bemerkt, dass die Tokens in einem Spiel deutlich besser/angenehmer zu greifen sind als die im Spiel davor, oder wie "labbrig" die Karten im Vergleich sind, oder ob Holzmeeple beklebt oder bedruckt sind.

    Liebe Grü?e


    Cal

  • Wir sind hier auch nicht im Thema

    ?Tolle Metallmünzen“ ?

    und? Thema ist wohl durch.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgeh?rt?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • ANZEIGE
  • Naja ich hatte mal in den Raum geworfen, dass auch der Wenigspieler geneigt ist für Qualit?t mehr zu bezahlen statt nur für eine gro?e Verpackung (Welche viel Inhalt glaubhaft machen soll). Es wird nur wenig mit der Qualit?t des Spielmaterials geworben. Bei Spielsachen sind ja ebenfalls viele bereit für Holzspielzeug mehr zu bezahlen, als für Kunststoff.


    die Tokens in einem Spiel deutlich besser/angenehmer zu greifen sind als die im Spiel davor, oder wie "labbrig" die Karten im Vergleich sind, oder ob Holzmeeple beklebt oder bedruckt sind.

    Also bei den Karten kann ich das schlecht beurteilen, weil ich gro?teils Sleeves verwende. Da wird auch schonmal ungl?ubig geschaut. Bedruckte Holzmeeple kommen aber definitiv besser an. Bei Tokens wird es oft nicht wahrgenommen, wobei ich bei eine Wundervolle Welt explizit drauf angesprochen wurde, wie gut diese sind.


    Ob Metallmünzen stapelbar sein müssen h?ngt, wohl von der Menge ab mit denen man hantiert. Das muss natürlich praktikabel sein. Grunds?tzlich sind sie halt auch im Vergleich zu den Pappmarkern ein Hingucker.

  • Ich hoffe blo?, dass in Zukunft hier nicht jeder Rechtschreibfehler angeprangert wird.

    ?

    Sorry, aber du bist lange genug dabei, du müsstest es wissen.

    geekeriki.tv

    YouTube.com/geekeriki

  • In pledgemanagern wird doch h?ufig das Gewicht in KG mit angegeben.

    Als Ma?nahme gegen leere Spielkartons fordere ich somit, dass auf Spielekartons immer das Gewicht mit angegeben werden muss. :lachwein: :lachwein:

  • die einzigen Stanzteile bei Dream Cruise sind ja die Schiffe - und statt 2 Schiffe auf einem GROSSEN Stanzbogen zu machen, h?tte man auch 1 Schiff auf einem halb so gro?en Stanzbogen machen k?nnen - und die Verpackung dadurch halbiert - was letzten Endes ja auch Lager- und Transportkosten senkt - und damit wiederum den Preis für den Endverbraucher (so meine Annahme). Schlimmstenfalls ist es ja kostenneutral, weil die halb so gro?en Stanzb?gen teurer sind als die gro?en.

    Nein. Die Schnitte ben?tigen einen Mindestabstand zum Rand des Stanzbogens oder zu anderen Stanzteilen, damit sich die teile nicht im Werkzeug verklemmen oder gar rei?en. Du kannst den aktuellen Bogen also nicht einfach in der Mitte teilen. Dazu kommt noch die Kapitansmütze, die auch ein Stanzteil auf dem Bogen ist.

  • ANZEIGE
  • Ich meine Thygra hatte hier zu dem Thema #SantaMonica erw?hnt.

    Um mal einen Eindruck zu bekommen, das Spiel wird mit einer Kartongr??e des Siedler Formats verkauft.....

    Habe mal versuchsweise umgepackt.

    Tattaaaaaaaa.....




    Eigentlich schon echt eine Frechheit ?

    Die Spielregeln sind natürlich auch 29,5 x 29,5 cm damit die da auf gar keinen Fall in eine Erweiterungsschachtel von Carcassonne passt.

    Ich würde sagen 75 bis 80% sind in der eigentlichen Schachtel......Luft.....hei?e Luft.

    Wo bleibt denn da die Nachhaltigkeit?

    Aber halt....dann k?nnte man ja vermeintlich nicht zwischen 35,- und 40,- Euro für das Spiel nehmen.....

    Wen interessiert schon die Nachhaltigkeit....

  • Aber halt....dann k?nnte man ja vermeintlich nicht zwischen 35,- und 40,- Euro für das Spiel nehmen.....

    Wen interessiert schon die Nachhaltigkeit....

    Doch, kann man. Zum Beispiel Fowers beweist das mit seinen Spielen. Und viele andere auch. Aber das sind vor Allem kleinere Labels, die nicht aus Deutschland kommen. Da geht es weniger um's Prestige und die Theorien von Produktmanagern, solche Produkte werden noch von Koennern fuer Kenner gemacht.

    Ich habe das vor Jahren mit Carrera erlebt - da meinte man auch jahrelang, man muesse mit grossen Packungen Eindruck schinden. Die Realitaet war, dass die Transportkosten hoch waren und die Packungen in vielen Laeden im Lager standen, weil sie einfach zu gross waren um sie in ein Regal zu stellen. Ein Jahr hat der Denkprozess zwischen dem Vorschlag, das mal zu aendern und dem Beschluss, das doch mal zu machen, gedauert. Waeren zu der Zeit nicht die Container-Preise rauf, was dem Controlling in die Haende gespielt hat, es waere wohl nichts passiert.

  • Aber halt....dann k?nnte man ja vermeintlich nicht zwischen 35,- und 40,- Euro für das Spiel nehmen.....

    Wen interessiert schon die Nachhaltigkeit....

    Doch, kann man. Zum Beispiel Fowers beweist das mit seinen Spielen. Und viele andere auch. Aber das sind vor Allem kleinere Labels, die nicht aus Deutschland kommen. Da geht es weniger um's Prestige und die Theorien von Produktmanagern, solche Produkte werden noch von Koennern fuer Kenner gemacht.

    Ich wei? auch, dass man das kann, hatte ja selbst auch schon Beispiele angebracht.....es geht ja darum umzudenken....nicht die Gr??e eines Kartons macht das Spiel aus.......meine Meinung !

    Aber wir hier sind ja auch nicht die gro?e Masse.....

    Ich finde es allerdings sehr gut wenn sich hier auch Leute ?u?ern, die das auch aus einer anderen Sichtweise (Vertrieb, Verlag, usw.) zum Besten geben.

    Die Frage ist ja am Ende wie "mutig" ist man, m?chte man etwas ?ndern und kann man es dann auch. :/

  • Natürlich KANN man auch für ein Spiel in einer kleinen Schachtel 40 Euro nehmen. Man verkauft dann eben nur viel kleinere Stückzahlen, weil man damit überwiegend nur Leute in einer Blase wie hier bei Unknowns erreicht. Ein Kleinverlag hat ein anderes Gesch?ftsmodell als ein mittelgro?er oder gro?er Verlag.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele t?tig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz pers?nliche Meinung von mir.

  • #Santa Monica dürfte aber auch wohl eher nur für den kleineren Kreis im Blickpunkt sein.

    Denke nicht, dass dieses Spiel vor Weihnachten im Karstadt zu bekommen ist. Von unseren beiden lokalen ?Spielwaren“ L?den ganz zu schweigen.

    Kleine (Kartons) aber feine Spiele inside....das w?re vielleicht doch mal was für die Marketingabteilung?! ?

    (Kosmos mit ihrer ?Spiele für 2“ Serie dürfte doch auch gut gelaufen sein und kostet um die 15-17,- Euro)......da w?re eine gescheite Kartongr??e für z.B. #Santa Monica mit 30,- Euro doch auch machbar....

    In die Carcassonne Schachtelgr??e würde dann wahrscheinlich auch noch eine Erweiterung reinpassen, worüber der Autor sich ja schon Gedanken macht?)

    Und.....einer muss ja mal anfangen....wenn sich neue Formate etabliert haben sind die Relationen gro? zu klein auch wieder passend....?

  • So am Wochenende mal aus Platzgründen bi?chen umgepackt und mich von leeren Kartons entledigt. Ich habe mich so in den letzten Wochen von deutlich über 100 (leeren) Kartons getrennt.


    #allesdichtpacken


    Das war die Ausbeutung von gestern.