My Father's Work (Renegade Games, 27.4. auf Kickstarter)

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Ich bin gerade über den Titel My Father's Work von Renegade Games gestolpert und ich finde das skurile Thema recht ansprechend.

    Man spielt die Rolle eines verrückten Wissenschaftlers (oder einer verrückten Wissenschaftlerin?) und tritt das Erbe das Vaters an, führt allerlei seltsame Experimente auf dem eigenen Anwesen durch, besorgt sich im Worker-Placement-Stil Ressourcen in der Stadt. Es gibt wohl unterschiedliche Arten von Arbeitern, n?mlich Servants, Caretakers und den verrückten Wissenschaftler selbst, die man nur an bestimmten Orten einsetzen kann (den Caretaker z. B. nur auf dem eigenen Anwesen) oder die bestimmte Effekte ausl?sen, wenn sie woanders eingesetzt werden: So k?nnen die Servants für die Besorgung von Ressourcen eingesetzt werden, aber auch im eigenen Anwesen; allerdings mit negativen Folgen:

    "Servants can freely go to Town, but actions in your Estate (your own personal placement area) cause them to freak out and leave." (Zitat aus dem AMA mit einem der Designer, siehe Link unten).


    Gespielt wird das Spiel über drei Generationen mit je drei Runden; es erinnert ein wenig an die Jahreszeiten bei Everdell. Hier kann man von Generation zu Generation wohl nur einen Teil der Errungenschaften aus der vorherigen Generation mitnehmen.

    Es gibt, zumindest in meinen Augen, aber auch einen Knackpunkt, der mir ein Dorn im Auge ist: Es wird eine App geben, die dem Spiel eine narrative Ebene verleiht, also eine tats?chliche GEschicht erz?hlen soll. Ich bin bei sowas ja immer skeptisch, aber ich schaue mir den Kickstarter definitiv mal genauer an.


    Hier gibt es ein AMA (Ask me anything) mit einem der Desginer und auch Bilder zum Spiel.


    Den Kickstarter kann man hier vormerken.

  • ANZEIGE
  • Danke für den Hinweis. Der App-Teil macht es für mich wieder unattraktiv, zumal dann vorerst nur Englisch und ggf. nicht auf Deutsch. Da w?re ich eh raus. Die Idee mit den verschiedenen Arbeitern für verschiedene Aufgaben fand ich schon bei ?Rokoko“ toll (auch wenn es da Karten waren, aber das h?tten auch Arbeiter aus 'nem Sack sein k?nnen).


    Gru? Dee

  • hm franz?sische Version gibt's. Bei einer deutschen w?re ich wohl sicher dabei, so eher nicht bei dem gro?en Storyanteil. Schwerkraft macht ja manche Renegadesachen, aber da wird man wohl vergeblich auf Infos warten k?nnen.

  • Hm, t?uscht der Eindruck oder haben die nach meinem Empfinden ein umfangreiches Story-Gerüst auf ein sehr einfaches mechanisches Fundament gebaut? Spielerisch ist das doch eher basal, was da passiert, oder? Ressourcen sammeln, diese gegen Experimente tauschen (die kaum mehr als Siegpunkte bringen), ein wenig das Anwesen ausbauen und ein bisschen Forschung von Generation zu Generation mitnehmen. Der Hauptsellingpoint scheint aber mehr die Geschichte zu sein. Ich glaube, da bin ich raus.

    Einmal editiert, zuletzt von jaws ()

  • Ich hab es mir gestern auch nochmal genauer angesehen und ich werde aus dem Spiel nicht schlau. Es wird als competitive Worker Placement-Spiel beschrieben, gleichzeitig treten aber bei Aktionen einzelne Storyevents ein, die man über die App l?st und welche Spieler:innen Boni oder Mali verschaffen k?nnen, die man anscheinend nur thematisch antizipieren kann - wenn denn überhaupt. In einem der Videos wurde erw?hnt, dass das Spiel als kompetitives Spiel trotzdem Wiederspielwert hat, selbst wenn man einige Storypunkte bereits kennt, dafür sorgen dann allerlei zuf?llig Dinge, wie random Experimente, random Ausbauten des Anwesens usw.

    Für mich passt das einfach nicht zusammen: kompetitives Workerplacement und Storytelling. Es wird mit unterschiedlichen Erz?hlf?den geworben, die man verfolgen kann. Kann das dann dazu führen, dass man im mechanischen Teil suboptimale Entscheidungen trifft, nur um die Geschichte zu erleben?

    Dass die App obligatorisch ist, ist für mich der letzte Punkt, der mich Abstand vom Backen nehmen l?sst.

    Einmal editiert, zuletzt von jaws ()

  • Mein Ausschlusskriterium: Als Englischfreund (und Englischlehrer) haben mich die Texte in der App absolut abgeschreckt. Wie abstrus will man noch schreiben? Welche antiquierten Substantive gr?bt man noch aus? Wie viele unn?tig blumigen Adjektive stopft man in die S?tze noch rein?


    Beim Playthrough von MvM lachen selbst die Muttersprachler über die absolut holprigen Texte: "Those were some big words!"


    Seichtes worker placement mit dieser Art blumiger Sprache, welche jeglichem Nicht-Englischfan Barrieren in den Weg wirft, nur um altmodisch und "authentisch" zu wirken, nimmt mich pers?nlich dann doch nicht so mit - auch wenn sicher einige Dinge (Ringbuchkarte) ganz cool sind.



    "Aber die Texte sind doch nicht schlecht! Zeig doch mal Spieltexte, die wirklich gut geschrieben sind!" - Leider finde ich gerade den app test von #AeonTrespassOdyssey nicht, in welchem beispielhafte Questtexte vorgestellt wurden. Knackig geschrieben, ohne überm??ig blumige ?berfrachtung, auf den Punkt, ein bisschen wie Stephen King (in seinen besten Zeiten) Lücken für die Fantasie der Leser lassend. So kann man das machen. Oder man kann halt den Text maximal obskur schreiben, . /schulterzuck

  • "Aber die Texte sind doch nicht schlecht! Zeig doch mal Spieltexte, die wirklich gut geschrieben sind!" - Leider finde ich gerade den app test von #AeonTrespassOdyssey nicht, in welchem beispielhafte Questtexte vorgestellt wurden. Knackig geschrieben, ohne überm??ig blumige ?berfrachtung, auf den Punkt, ein bisschen wie Stephen King (in seinen besten Zeiten) Lücken für die Fantasie der Leser lassend. So kann man das machen. Oder man kann halt den Text maximal obskur schreiben, . /schulterzuck

    Meinst du das? Wenn ja, hab ich auch gut gefunden:Sowing and Reaping: Expedition by The Old Priest

  • ANZEIGE
  • "Aber die Texte sind doch nicht schlecht! Zeig doch mal Spieltexte, die wirklich gut geschrieben sind!" - Leider finde ich gerade den app test von #AeonTrespassOdyssey nicht, in welchem beispielhafte Questtexte vorgestellt wurden. Knackig geschrieben, ohne überm??ig blumige ?berfrachtung, auf den Punkt, ein bisschen wie Stephen King (in seinen besten Zeiten) Lücken für die Fantasie der Leser lassend. So kann man das machen. Oder man kann halt den Text maximal obskur schreiben, . /schulterzuck

    Meinst du das? Wenn ja, hab ich auch gut gefunden:Sowing and Reaping: Expedition by The Old Priest

    Genau das. Stilistisch meines Erachtens um L?ngen(!!) besser als das, was Man vs Meeple im Playthrough lesen mussten, zum Beispiel hier (Videolink 1) oder hier (Videolink 2) . Ich sage nicht, dass es unverst?ndlich oder sprachlich falsch ist, aber uns?glich geschwollen und überfrachtet.

  • Genau das. Stilistisch meines Erachtens um L?ngen(!!) besser als das, was Man vs Meeple im Playthrough lesen mussten, zum Beispiel hier (Videolink 1) oder hier (Videolink 2) . Ich sage nicht, dass es unverst?ndlich oder sprachlich falsch ist, aber uns?glich geschwollen und überfrachtet.

    Danke für die Links! Für mich definitiv zu ?gekünstelt“ - das kombiniert mit dem scheinbar nicht so innovativem und wenig spektakul?rem Gameplay bringt mich dazu hier nicht einzusteigen. Danke nochmal, die Links waren wirklich sehr hilfreich für mich.

  • Ich fand das Spiel interessant, weil es mal was anderes ist. Thematisch hat es mich auch abgeholt. Deutsche Version w?re für mich eher so semi interessant, ich bleibe bei Spielen die viel Story (Text) haben meist lieber in der Originalsprache (gilt umgekehrt natürlich genau so, wenn ein Spiel ursprünglich auf deutsch geschrieben wurde). Egal wie gut eine ?bersetzung gemacht ist, es gibt immer Dinge die sich nicht übersetzen lassen und daher "Lost in Translation" bleiben.

    Was mir an dem Spiel und der Kampagne besonders gut gef?llt - es ist ein Titel den ich vorher noch nie in einer Preview oder irgendwo gesehen hatte sondern der einfach aus dem nichts da war. Daher ergab sich bei der Kampagne auch nicht dieses typische jeder der vom Spiel wusste backed innerhalb der ersten 48 Stunden und dann noch mal nen gro?er Push in den letzten 48 Stunden für alle die sich am Anfang der Kampagne unsicher waren und dazwischen dann knapp 2 Wochen gar nichts. Ich find Renegade und T.C. Petty machen da mit ihrer Kampagne vieles richtig. Es wird viel auf Backer Vorschl?ge und Ideen eingegangen (ohne stumpf alles zu übernehmen) es gibt bei BGG einen AMA (Ask me anything) Thread wo Publisher und Designer t?glich Fragen beantworten. Es gab ein Live AMA Video w?hrend der Kampagne wo live fragen aus der Community+Chat beantwortet wurden. Da fühle ich mich schon deutlich mehr integriert in das ganze als bei so manch anderer Kampagne.

    App Integration finde ich pers?nlich übrigens eher spannend als abschreckend, weil es neue M?glichkeiten er?ffnet. Wird die App daher nur als Ersatz für etwas genutzt was h?tte auch ein Story Buch sein k?nnen, dann brauche ich das nicht. Und insbesondere bei einem namhaften Publisher wozu ich Renegade z?hle mache ich mir da bezüglich dem mittelfristigen Support der App keine sorgen, ebensowenig wie bei Fantasy Flight mit Mansions of Madness 2nd oder Journeys in Middle-Earth.

    Ausstehende KS: Arkeis, Bardsung, Cora Quest, Creature Comforts, Dead Reckoning, Deck of Wonders, Divinity Original Sin, Eila and Something Shiny, Frosthaven, HEL, Hunted: Wode Ridge, ISS Vanguard, Intrepid, Massive Darkness 2, Mini Rogue, My Fathers Work, Nova Aetas: Renaissance, Oathsworn, Robinson Crusoe - CE, Roll Player Adventures, S&S - Ancient Chronicles, 7th Citadel, Isofarian Guard, The Mariana Trench, The Night Cage, TQ: The Enemies Among Us, Unlikely Heroes, Valeria – Darksworn

  • Ich fand das Spiel interessant, weil es mal was anderes ist. Thematisch hat es mich auch abgeholt. Deutsche Version w?re für mich eher so semi interessant, ich bleibe bei Spielen die viel Story (Text) haben meist lieber in der Originalsprache (gilt umgekehrt natürlich genau so, wenn ein Spiel ursprünglich auf deutsch geschrieben wurde). Egal wie gut eine ?bersetzung gemacht ist, es gibt immer Dinge die sich nicht übersetzen lassen und daher "Lost in Translation" bleiben.

    Was mir an dem Spiel und der Kampagne besonders gut gef?llt - es ist ein Titel den ich vorher noch nie in einer Preview oder irgendwo gesehen hatte sondern der einfach aus dem nichts da war. Daher ergab sich bei der Kampagne auch nicht dieses typische jeder der vom Spiel wusste backed innerhalb der ersten 48 Stunden und dann noch mal nen gro?er Push in den letzten 48 Stunden für alle die sich am Anfang der Kampagne unsicher waren und dazwischen dann knapp 2 Wochen gar nichts. Ich find Renegade und T.C. Petty machen da mit ihrer Kampagne vieles richtig. Es wird viel auf Backer Vorschl?ge und Ideen eingegangen (ohne stumpf alles zu übernehmen) es gibt bei BGG einen AMA (Ask me anything) Thread wo Publisher und Designer t?glich Fragen beantworten. Es gab ein Live AMA Video w?hrend der Kampagne wo live fragen aus der Community+Chat beantwortet wurden. Da fühle ich mich schon deutlich mehr integriert in das ganze als bei so manch anderer Kampagne.

    App Integration finde ich pers?nlich übrigens eher spannend als abschreckend, weil es neue M?glichkeiten er?ffnet. Wird die App daher nur als Ersatz für etwas genutzt was h?tte auch ein Story Buch sein k?nnen, dann brauche ich das nicht. Und insbesondere bei einem namhaften Publisher wozu ich Renegade z?hle mache ich mir da bezüglich dem mittelfristigen Support der App keine sorgen, ebensowenig wie bei Fantasy Flight mit Mansions of Madness 2nd oder Journeys in Middle-Earth.

    Stimme dir da voll zu. Ich habe auch Abomination in meiner Sammlung und mag solche Themen sehr. Klar muss man abwarten, wie sich das Spiel letzendlich auf dauer spielen wird und ich finde es sehr spannend. Denke auch, dass die deutsche ?bersetzung funktionieren kann, aber viel gute Arbeit ben?tigt.

    Das Ding macht auf jeden Fall einiges her, leider gibt es in letzter Zeit viele KS die optisch grandios sind, aber spielerisch nix taugen. Hoffe Mal dass es hier nicht so ist, sieht auch nicht danach aus. Bin auf jeden Fall im Pledge drin.

  • Mit fehlt irgendwie was besonderes. Sieht nach Worker-Placement Standard Kost aus. Worker Platzieren, Ressourcen bekommen, in VP umwandeln. Viel mehr, au?er ein bisschen Story drumherum, habe ich noch nicht entdecken k?nnen.


    Die Produktion scheint über alle Zweifel erhaben zu sein, aber das reicht bei mir dieses Mal nicht.