Eure Favoriten w?hrend Corona: Eure Auswahl an m??ig anspruchsvollen 3-Spieler-Spielen,die nicht 3+ Stunden dauern? (Kriterien im Thread)

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Grü?e in die Runde zum Wochenende. :)

    Machen wir es kurz: In Zeiten von Corona und Ausgangsbeschr?nkungen ist, bleibt und wird es immer schwer(er), tats?chlich mal mit einer Freundin/einem Freund der Wahl + Partner(in) ein Spiel auf den Tisch zu kriegen. Stellt euch vor, man frage euch nach euren pers?nlichen 1-2 Favoriten, welche die folgenden Punkte erfüllen (nicht alle, aber die meisten), welche w?ren dies?

    • gut bis sehr gut für 3 Spieler, mit guter bis mittelm??iger Interaktion, damit man nicht solit?r vor sich hin spielt, wenn man denn schon mal zusammenkommt!
    • interessante Mechanik, damit man zum Beispiel nicht nur würfelt, um eine Figur zu bewegen, oder nur Polyominus anlegt
    • etwas Glück/etwas Zufall, eher taktisch-reagierend, als stur strategisch-vorplanend, damit Spieler x nicht 5 Runden sein Tableau vorplanen und alle neuen Spieler ausstechen kann
    • keine Materialschlacht (10000 Minis, 100000 tokens), damit die Kasse beim Spieleladen nicht so doll klingelt
      • aber auch kein reines Kartenspiel ("Arboretum ist wie Messerkampf in der Luiza Kwasniokzelle - und das mit einem Deck aus Karten!"), damit man bisschen mehr macht, als Karten auszulegen
    • keine 3+ Stunden ("Erstes Spiel mindestens 4!!"), damit es am Abend auch bei Ausgangssperren gespielt werden kann
    • kein kickstarter-only / ausverkauftes Spiel, damit man es erstehen kann
    • einigerma?en hübsch anzusehen, damit das Auge auch mitessen kann - Le Havre oder Teotihuacan sind sicher tolle Spiele, uns aber zu beige / grau / unansehnlich, als sie als einziges Spiel am Spieleabend auf den Tisch zu holen (auch wenn es sicher tolle Spiele sind!)


    Ich bin auf eure Ideen / Antworten gespannt! Auf dass Corona bald in die Schranken gewiesen ist, Ausgangssperren aufgehoben werden und auch mal wieder dicke Klopper über x Stunden leicht und bek?mmlich (Loriot, anyone?) auf den Tisch kommen. :saint:

  • ANZEIGE
  • aus meiner momentanen erfahrung mit "meinem p?rchen", die allerdings bevorzugt kooperativ spielen, würde ich ganz mainstreamig "aeons end" (ok, karten ablegen u ob sch?n l?sst sich streiten) u "paleo" aus meiner antwort-pistole schie?en. seit knapp 4wochen (treffe diese gruppe 1-2 die woche) spielen wir bei unseren w?chentlichen treffen nix anderes...(u ich mich total darauf freue, sonst geh?re ich eher zu denen, die immer "abwechslungsreich" spielen u viel zu selten einiges ?fter, obwohl ich das natürlich auch w?llte;))

  • -Quacksalber

    -Death may Die

    -Das ?ltere Zeichen

    Quacksalber ist vorhanden (witzig), DMD wurde damals verkauft (zu lang, zu fiddly, zu kleine Kacheln für zu viele Minis); ?lteres Zeichen wurde eher durch Cthulhu ein bisschen geschm?lert (bei meinen Leuten nicht mehr das Lieblingsthema). Trotzdem: Danke!

    Wenn ich mich auf die 2 begrenzen muss:


    Pranken des L?wen und Pax Pamir.


    Da die Verfügbarkeit bei Pax ein Problem sein kann: Underwater Cities als Alternative.

    Pax Pamir 2 haben wir hier! Ist aber meines Erachtens eine schwierigere Nummer als "mittelm??ig schwer" - jedenfalls aus unserer Perspektive. Tolles Spiel, dauerte aber bei uns relativ lange und da wir das l?nger nicht gespielt haben, w?re Spiel Nummer 1 (da so lange nicht mehr gespielt) eher eine ebenso laaange Party. :)


    Pranken des L?wens hatte ich lange auf dem Schirm (weniger Aufbau als beim von mir verkaufen Gloomhaven) und die immer günstiger werdenden Angebote hier im Marktplatz im Blick. Aber: Gloomhaven Missionen haben meist bei uns ziiiemlich lange gedauert; au?erdem: viele tokens!


    aus meiner momentanen erfahrung mit "meinem p?rchen", die allerdings bevorzugt kooperativ spielen, würde [...] "paleo" aus meiner antwort-pistole schie?en. seit knapp 4wochen (treffe diese gruppe 1-2 die woche) spielen wir bei unseren w?chentlichen treffen nix anderes...(u ich mich total darauf freue, sonst geh?re ich eher zu denen, die immer "abwechslungsreich" spielen u viel zu selten einiges ?fter, obwohl ich das natürlich auch w?llte;))

    Paleo hat ja viel Lob geerntet und ich hatte es auch vor kurzem im Laden in der Hand. Was macht es für dich so besonders? Wir ?hneln uns ja da etwas (Eher viel neue Spiele spielen, als "?ltere" wiederholt auf den Tisch zu bringen). ;)

  • Meine Empfehlung aktueller Spiele, die hier gut passen: Faiyum natürlich (siehe letzte Wochenberichte) - auch wenn der nur mittelm??ig "hübsche" Spielplan abschrecken mag, das Spiel dürfte all Deine übrigen Erwartungen erfüllen - und nach etwas Gew?hnung auch die letzte, also das mit dem "einigerma?en..." (geht mir zumindest so). Unter den aktuellen Spielen wirklich frisch und herausfordernd.

    Ich wunder mich über manche Vorschl?ge- da k?nnte man ja gleich fast jedes Spiel nennen.

    Underwater Cities ist gewiss toll, aber dass es hier genannt wird, wo explizit ein zeitliches Limit gesetzt wird, passt m.E. nicht. Wenn man das gescheit spielt (jedem gelegentlich erforderliche Bedenkzeiten gew?hrt), hat das bei uns noch immer etwa eine Stunde pro Spieler Spielzeit ben?tigt.

    Quacksalber... spiel ich auch sehr gerne, ist aber doch einfach nur push your luck. Interaktion? Hab ich noch nicht bemerkt. Das mit den schwarzen Chips hat dann doch eher hom?opathischen Charakter in der Spielmechanik.

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgeh?rt?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

    2 Mal editiert, zuletzt von Smuntz ()

  • Da gehe ich mit, sowohl bei der Wertung, dass Quacksalber ist eher solit?r und Underwater Cities eher eine l?ngere Geschichte ist (immer wieder bei Berichten oder Reviews geh?rt).


    Bei Faiyum h?tte Herr Friese wirklich dem Verlag auf die Finger hauen und mehr Farben / besseres Artwork fordern sollen. Ich schaue mir aber nachher mal reviews dazu an.


    +1 für #Faiyum - bis auf den etwas biederen Spielplan erfüllt es alle Kriterien.


    Werfe mal #Brass mit in den Ring. Lediglich die Spielzeit k?nnte etwas knapp bemessen sein aber auch hier passen die übrigen Punkte mMn sehr genau.

    Brass fand ich, besonders in der Neuauflage, ganz hübsch und laut Reviews auch interessant. Ist aber hier in Berlin vor Ort überall ausverkauft und nicht lieferbar - f?llt also ein bisschen unter den "nicht ausverkauft sein" Punkt, au?er ich kaufe es online. :) Ich gucke nochmal drauf, dank dir!

  • Wenn Quacksalber vom Niveau passt:
    Standard, ja, aber falls noch nicht vorhanden:
    -Die Reise nach El Dorado, Klong! und Flügelschlag. Funktionieren zu zweit und zu dritt alle sehr sehr gut und sind vom Niveau ungef?hr die gleiche Ecke. Sorry, wenn ich dir Spiele empfehle, die du schon lange hast :D

    Die gro?e St?rke der Narren ist es, dass sie keine Angst haben, Dummheiten zu sagen.

  • ANZEIGE
  • -> Azul: Spielzeit ist deutlich unter eine Stunde zu dritt, Top-Material, die Steine sind wirkliche "Handschmeichler" Schachtelgr??e ist überschaubar der Aufbau recht übersichtlich... wenn man will auch recht (destruktiv) Interaktiv durch "Wegschnappen" und ggfs Steine für den "Nachfolger" überlassen, sch?ne Kombi aus sorgsame Planung und auch etwas "Glück" :sonne:


    -> Res Arcana auch hier ist die Spielzeit deutlich unter eine Stunde pro Partie, Sch?nes Grafikdesign, Karten + Token + Holzressourcen (sind sch?n geformt) alles passt wunderbar (gesleevt + Erweiterung) in der sensationellen kleinen Schachtel des Grundspieles, das Inlay ist wohl eines der besten ab Werk welches ich kenne :thumbsup:

    Ab- und Aufbau gehen rasend schnell von der Hand, durchaus Glückslastig, (wenns nicht lief dann halt noch ne Partie ;) )sehr hohe Varianz!!! :thumbsup: optional mit Kartendraft strategischer, Interaktion am Rande.


    -> Faiyum spiel zeit zu dritt ~ 90 - 120 Minuten, sehr schlankes, elegantes Spieldesign, eine sich nach und nach aufbauende Struktur auf dem Board welche alle Spieler gemeinsam nutzen, hochdynamischer Kartenmarkt (~60 Einzigartige Karten) bekannt aus Power-Grid, Hoch-interaktiv , Glückslastig was sich durch gutes Timing durchaus reduzieren l?sst (Chaosmanagement) Optik (hochfunktional) ist Geschmackssache ... auf dem Tisch sch?ner als in den Medien ... Holztoken sind sehr fein! ...braucht eine Lernpartie! (2 Slow ;) ) ...da du dir eine Review anschauen m?chtest, hab ich es noch mal entstrichen ... sorry für das Chaos 8o8-))


    optional

    -> Concordia (Venus) ?hnliche Grundmechanik wie Faiyum ... dafür (abstrakt) planbarer (als Faiyum), toller Spannungsbogen mit ordentlich Dynamik im Finale, zu dritt auch sch?n interaktiv, und in max 90 Minuten Spielbar bei Grüblern auch 15-30 Minuten mehr, tolle Optik auf dem Tisch (Umkarton streiten sich die Geister)

    modular Erweiterbar durch viele kleine Erweiterungen!

    4 Mal editiert, zuletzt von blakktom ()

  • Wenn Quacksalber vom Niveau passt:
    Standard, ja, aber falls noch nicht vorhanden:
    -Die Reise nach El Dorado, Klong! und Flügelschlag. Funktionieren zu zweit und zu dritt alle sehr sehr gut und sind vom Niveau ungef?hr die gleiche Ecke. Sorry, wenn ich dir Spiele empfehle, die du schon lange hast :D

    Hihi, ich habe ja absichtlich keine Liste meinerseits angegeben! Es geht hier ja generell um das Sammeln von Ideen - soll ja vielleicht (anhand der Kriterien) für mehr Spieler Ideen liefern, nicht nur für meine spezifische Sammlung zu Hause. Von daher: Flügelschlag kann ich auch unterschreiben, wenn es auch über die vielen Spiele etwas.. einseitiger geworden ist. Reise nach Eldorado war okay, hat mich aber mechanisch damals nicht soooo vom Hocker gerissen. Klong ist witzig - wir haben hier die Legacy Variante, die wir zu zweit Stück für Stück spielen.

    Everdell haben wir hier, ist vielleicht ein bisschen in Vergessenheit geraten (da damals h?ufig) gespielt. Danke für die Erinnerung.
    Tiny Towns fand ich... meh. M??ig interessanter Lückenfüller, aber mit hohem Interaktionsfaktor ("Warum nimmst du jetzt schon wieder Glas??? DU siehst doch, dass ich das nicht verbauen kann. *Haare rauf*). :)


    Red Outpost, Imhotep, Yukon Airways schaue ich mir mal an.


    Arnak hatte ich auch mal im Blick, ist aber ?rtlich überall ausverkauft und nur vorbestellbar.

  • Bei Faiyum h?tte Herr Friese wirklich dem Verlag auf die Finger hauen und mehr Farben / besseres Artwork fordern sollen. Ich schaue mir aber nachher mal reviews dazu an.

    Nun ja, er IST ja der Verlag ;) Und über Geschmack kann man nicht streiten, manch einer mag sogar grüne Haare 8o Der Plan sieht wirklich nach Prototyp aus. Ich spiel auch sehr "mit dem Auge", greif bei KS gerne zu deluxe-Varianten usw, kann den Ausrutscher bei Faiyum aber inzwischen gut verschmerzen. Sagen wir es positiv: es unterstützt die Spielübersicht und lenkt nicht vom Geschehen ab.

    Faiyum... hui, hab ich dazu schon soviel geschrieben? Eben mal meine Linkliste gecheckt... Wenn Du Dich weiter von mir beschwatzen lassen willst ^^ hier meine Zeilen zum Spiel auf unknowns in chronologischer Ordnung:

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgeh?rt?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • aus meiner momentanen erfahrung mit "meinem p?rchen", die allerdings bevorzugt kooperativ spielen, würde [...] "paleo" aus meiner antwort-pistole schie?en. seit knapp 4wochen (treffe diese gruppe 1-2 die woche) spielen wir bei unseren w?chentlichen treffen nix anderes...(u ich mich total darauf freue, sonst geh?re ich eher zu denen, die immer "abwechslungsreich" spielen u viel zu selten einiges ?fter, obwohl ich das natürlich auch w?llte;))

    Paleo hat ja viel Lob geerntet und ich hatte es auch vor kurzem im Laden in der Hand. Was macht es für dich so besonders? Wir ?hneln uns ja da etwas (Eher viel neue Spiele spielen, als "?ltere" wiederholt auf den Tisch zu bringen). ;)

    puh...schwierig, es ist halt "anders" u immer wieder überraschend (ok, abgesehen von "level 1", den ich in sechs oder sieben verschiedenen zusammensetzungen, mit zunehmendem zurückhaltungsgrad, gespielt habe u den selbst ich, als "der typ mit dem sieb als ged?chtnis" "grob auswendig" kenne u auf des autoren wohnzimmertisch stehend lauthals behaupten würde, dort nicht mehr scheitern zu k?nnen (obwohl die variante mit dem deck initiationsritus habe ich noch nicht probiert))... ich mag die diskussion, das abw?gen - gehen wir auf nummer halbwegs sicher oder volles risiko (natürlich, meine gebirgskarte offenbart beim umdrehen eine gefahr) u die abwechslung/kombination der ganzen decks (mit einer "gruppe" stehen wir vor lvl 5, mit der "anderen" (exklusives erstspielrecht, die ?lteren erinneren sich vllt an die "optimierspielerin";)) lvl 5 u terrorv?gel einmal angegangen u gescheitert) . w?hrend beim ersten mal "lvl4" ganz leicht ging(das fühlte sich eher "entt?uschend" an), funktionierte er bei der anderen gruppe erst im 2ten anlauf und das ganz knapp... dazu passen die optik u das spielmaterial...so wirklich beschreiben kann ich es nicht, aber selbst level1 würde ich sofort "unwissenden" wieder zeigen (u mich in bestimmten situationen nicht ?u?ern)

  • ANZEIGE
  • Faiyum... hui, hab ich dazu schon soviel geschrieben? Eben mal meine Linkliste gecheckt... Wenn Du Dich weiter von mir beschwatzen lassen willst ^^ hier meine Zeilen zum Spiel auf unknowns in chronologischer Ordnung...

    Dank dir! Da lese ich nachher mal quer. :)


    An manche Poster: Vielleicht m?gt ihr lieber nur 1-2 Spiele ausw?hlen und noch 1-2 Halbs?tze dazu schreiben? Listen alleine ,da gebe ich Smuntz recht, helfen ja nur bedingt. :saint:

    puh...schwierig, es ist halt "anders" u immer wieder überraschend

    Kurz Frage eingeschoben: Nach dem Video von Zee Garcia schien es ?hnlichkeiten zu Robinson Cruseo zu haben. Kennst du das und kannst du das best?tigen? Diesen "Misery Simulator" fanden wir damals nicht doll - immer nur kurz dem Tod von der Schüppe zu springen, das machen wir ja schon Coronazeiten eh schon dauernd. :|

  • Ich f?nde Ozeane passend für die Kriterien.

    Ist gut zu dritt und hoch interaktiv. Spielzeit liegt vermutlich zwischen 75 und 120 Minuten und die Karten sind auch hübsch.

  • Ich f?nde Ozeane passend für die Kriterien.

    Evolution (Landversion) fanden wir damals cool, aber zum Teil auch schwierig: Man versuchte ewig seine fiesen Fleischfresser aufzubauen, nur um festzustellen, dass links und rechts durch blockierende Karten nix zu holen ist. ODER: Man bei?t erfolgreich links und rechts alle anderen Spezies tot, was den Spielenden - mit drohenden Naturkatastrophen - zum Teil den Spielspa? verhagelte. Da kann man sagen "Schlecht geplant!", aber ist das bei Ozeane auch so "aggro"?

  • Interessant, Tiny Town kam bei uns bisher eigentlich sehr gut an.

    Wenn *Haare rauf* ein Problem bei euch ist, solltest du Red Outpost auch gleich streichen. Ist hoch interaktiv, aber auch recht b?se.

    Wenn das kein Problem ist, bleibt es für mich ein Geheimtipp.

    Innovative Worker Placement Mechanik, sch?ne Optik, kleiner Preis.


    Verfügbarkeit muss man aktuell halt immer checken, weil das z.Z. bei vielen Spielen ein Problem ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Diggler ()

  • Unter den gegebenen Umst?nden, unter Berücksichtigung deiner Kriterien, schaffen es folgende Spiele oft auf meinen Tisch:


    • Anno 1800
    • In den Hallen des Bergk?nigs
    • Die Insel der Katzen
    • Die Ruinen von Arnak
    • Tyrannen des Unterreichs
    • Brass: Birmingham
    • Pandemic Legacy Season 0

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Ich f?nde Ozeane passend für die Kriterien.

    Ist gut zu dritt und hoch interaktiv. Spielzeit liegt vermutlich zwischen 75 und 120 Minuten und die Karten sind auch hübsch.

    ja, auch sehr sch?n und nach Deinen Kriterien geeignet, gewiss kein Mangel an Interaktion ^^ . Das Spiel muss man aber locker sehen, das kann man nicht so taktisch und berechnend für sich entscheiden, wie das bei Spielen wie Faiyum und Hansa Teutonica der Fall ist. Auf jeden Fall gro?er Spa?faktor. Spielerfahrungen::

    "So viele Spiele... wann hast Du denn damit angefangen?" - "Wann hast Du damit aufgeh?rt?"

    "pimp my game" - Bauanleitungen zu Inserts aus Schaumkern, Bemalungen, ... siehe Linkliste auf meiner Pinnwand

  • Och Leute, schon wieder soo viele Vorschl?ge.


    Meine Vorschreiber haben absolut Recht.


    Das Spielen wir zur Zeit:

    Quacksalber von Quedlinburg

    Tavernen im Tiefen Thal

    *Marvel United (am ?ftesten, da wir Abends kaputt sind, Arbeiten und Kleinkind...)

    Concordia

    Marvel Champions


    und jetzt bin ich raus hier.

    zurzeit wird gespielt: Age of Steam, Civilization: Ein neues Zeitalter inkl. Terra Incognita

    All time favorites: Brass: Birmingham, SW: IA u. Rebellion, Klong!

    Einmal editiert, zuletzt von R8tzi ()

  • Wir spielen aktuell haupts?chlich zu zweit (dann und wann auch zu 3./4., je nachdem wie die aktuelle Situation vor Ort ist) und neben einigen schon genannten würde ich noch #EineWundervolleWelt, #CloudAge und ggf. was aus der Westfrankenreich Saga (#BurggrafendesWestfrankenreichs) oder #ValeriaK?nigreichDerKarten nennen wollen. Alles Spiele die sich einigerma?en flott spielen und bei uns (und unseren Mitspielern) sehr gern auf den Tisch kommen :)

  • ANZEIGE
  • puh...schwierig, es ist halt "anders" u immer wieder überraschend

    Kurz Frage eingeschoben: Nach dem Video von Zee Garcia schien es ?hnlichkeiten zu Robinson Cruseo zu haben. Kennst du das und kannst du das best?tigen? Diesen "Misery Simulator" fanden wir damals nicht doll - immer nur kurz dem Tod von der Schüppe zu springen, das machen wir ja schon Coronazeiten eh schon dauernd. :|

    Robinson Crusoe habe ich gespielt und empfinde (ich) als ein total anderes spiel .... eher erinnerte es mich anfangs an "palm island" (auch, wenn man das glaube ich nicht sagen darf ;)) : diesen tag haben die speere nicht gereicht, um das schwein zu erlegen, bereiten wir uns vor, sollte ja wieder vorbeikommen - andererseits ist es durch das neuerliche mischen der stapel am ende des tages nicht 100%ig planbar .... von der stimmung her fühlt man sich bei robinson ja schon fast von anfang an "mies", bei Paleo hab ich das gefühl, dass es "irgendwie fairer/"lichtblickiger"" is (obwohl, das eine deck in lvl 5 ;p ... weiter bin ich ja noch nicht)

  • Evolution (Landversion) fanden wir damals cool, aber zum Teil auch schwierig: Man versuchte ewig seine fiesen Fleischfresser aufzubauen, nur um festzustellen, dass links und rechts durch blockierende Karten nix zu holen ist. ODER: Man bei?t erfolgreich links und rechts alle anderen Spezies tot, was den Spielenden - mit drohenden Naturkatastrophen - zum Teil den Spielspa? verhagelte. Da kann man sagen "Schlecht geplant!", aber ist das bei Ozeane auch so "aggro"?

    Ich hab mit Evolution so meine Probleme, mag Ozeane aber gern.

    Ich hab da mal das dazu geschrieben:

    Zitat

    Zu Ozeane muss ich ein wenig ausholen ... weil ich habe ja ein etwas zwiesp?ltiges Verh?ltnis zum inoffiziellen Vorg?nger Evolution. Da fand ich Idee und Spielprinzip hervorragend, die handwerkliche Umsetzung in die Mechanik aber bestenfalls mittelm??ig.


    Und Ozeane macht da ganz viel besser:

    • Erstmal: Ich habe sechs Handkarten und spiele eine davon. (bzw. zwei nach der kambrischen Exlplosion). Die restlichen darf ich am Ende meines Zugs ersetzen - wenn ich m?chte. Das bedeutet, man sammelt und optimiert st?ndig seine Reservekarten. Man kann also Antworten auf die Gemeinheiten der Mitspieler vorbereiten und Kombos für die eigenen Spezies vorbereiten. In Evolution war das Aufheben von Karten (und hoffen auf Kombos) immer ein Tempoverlust und damit zu unattraktiv. In Ozeane ist das ein viel befriedigenderes Spielgefühl.
    • Der Futter-Pool ist bekannt. Das war in Evolution eine gro?e Zufallsmaschine, die im Zusammenspiel mit der Spielerreihenfolge irgendwie unfair wirkte. Hier ist der Futterpool jederzeit offen und durch alle für die Kosten einer Kartenaktion manipulierbar.
    • Da Siegpunkte in Evolution direkt das gefressene Futter (aus dem zuf?lligen Futterpool) sind, sind auch die Siegpunkte zu stark zufalls-abh?ngig. In Ozeane frisst nur eine eigene Spezies. Das triggert in der Regel noch eine Handvoll Synergien. Aber das Futter a.k.a. Populationsmarker bleibt erstmal liegen und wird nach und nach durch Altern in Siegpunkte umgewandelt. Wenn sie mir nicht vorher wieder weggeschnappt werden. Das Konstrukt "nur eine Spezies frisst, aber alle müssen Altern" erlaubt hier eine viel gr??ere taktische und strategische Tiefe. Schon in der Riffvariante.
    • Evolution hatte zu wenig Abwechslung. Bis auf das Kartenglück war es immer gleich und macht ein paar Partien war man in so Standardschienen drin. ?ber Szenarienkarten und Tiefenkarten biete Ozeane hier einiges mehr.
    • Ozeane sieht optisch viel besser aus.


    In Summe also: Nur minimal komplexer als Evolution (Ozeanzonen und Tiefenkarten), aber viel gr??ere Spieltiefe und Varianz/Anpassbarkeit. Die Spieldauer ist jetzt l?nger, ist meiner Ansicht nach dem Spiel aber angemessen

    Den Vorschl?gen Aeons End, Concordia und bedingt auch Faiyum k?nnte ich mich ebenfalls anschlie?en, nur würde ich Faiyum zu zweit oder dritt als nicht ganz so gut wie zu viert oder fünft ansehen. (Aber das liegt sicher auch an meinen Geschmack)

  • Ich hab mit Evolution so meine Probleme, mag Ozeane aber gern.

    Ich hab da mal das dazu geschrieben:

    Zitat

    Zu Ozeane muss ich ein wenig ausholen ...

    Den Vorschl?gen Aeons End, Concordia und bedingt auch Faiyum k?nnte ich mich ebenfalls anschlie?en, nur würde ich Faiyum zu zweit oder dritt als nicht ganz so gut wie zu viert oder fünft ansehen.

    Super Gegenüberstellung von Evolution und Ozeane! Dank dir.


    Von Aeons End gab es ja , soweit ich wei?, x Varianten und Erweiterungen. Schwierig, da den ?berblick zu behalten. Au?erdem - das steht zwar nicht auf der Kriterienliste und muss auch nicht immer stimmen, aber: - schreckt mich das augenscheinlich etwas sehr "bekannte" Fantasythema (Magier gegen Monster) ab. Da bietet dann Faiyum oder Ozeans einen thematisch (für mich!) interessanteren Spielplatz. :)

  • Mal eine ganz andere Richtung - #DonningThePurple kann ich w?rmsten empfehlen, perfekt zu dritt! Interaktives hauen und stechen um den Posten des Imperators gepaart mit politischer Intrige im antiken Rom.

    #Automobiles - mittels Bagbuilding von Cubes erfrischend anderes Autorennen.

    Was darf nicht fehlen? Genau - #TerraformingMars geht natürlich immer! :love:

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für?s Archiv :/

  • Bei mir pers?nlich sind es Fresco und Bastille von Queen Games. Sehen beide einladend aus, bieten nette Mechanismen, genügend Interaktion, leichten Einstieg gute Spieldauer 75-90 Min.

  • Mal eine ganz andere Richtung - #DonningThePurple kann ich w?rmsten empfehlen, perfekt zu dritt! Interaktives hauen und stechen um den Posten des Imperators gepaart mit politischer Intrige im antiken Rom.

    #Automobiles - mittels Bagbuilding von Cubes erfrischend anderes Autorennen.

    Was darf nicht fehlen? Genau - #TerraformingMars geht natürlich immer! :love:

    Leider scheint #DonningThePurple wieder so ein erfolgreicher Kickstarter zu sein, den man nur online kriegt - kein Ding, au?er man will die kleinen L?den vor Ort w?hrend Corona "retten". :)


    #TerraformingMars kommt in Form von #AresExpedition in ferner Ferne. :thumbsup:

  • ANZEIGE
  • Liebe solche Threads :) Danke für die Herausforderung.

    Also, du suchst - kurz gesagt - das Folgende:

    - 3 Spieler
    - hübsch
    - preiswert
    - erh?ltlich
    - relativ kurz/knackig
    - keine Materialschlacht
    - mittlere bis hohe Interaktion (kein Multiplayer-solitaire)
    - verschiedene Mechaniken (nicht nur Karten, nicht nur Würfel, nicht nur puzzeln)
    - nicht nur strategisch/vorausplanbar, kann ruhig ein wenig Glück und Taktik enthalten

    Meine 2 Tipps w?ren demnach dafür:

    - Wildes Weltall (top zu dritt, ?u?erst hübsch, mit 20euro preiswert, aktuell gut erh?ltlich von verschiedenen Quellen, ca. 45min Spielzeit, mittlere Interaktion durch gegenseitig weggenommene Combopieces, Karten und kleine Schiffsmeeple, Worker Placement+Engine Building+Set Collection+Aufbauen von Chains und Comboketten, nicht vorausplanbar da stetig wechselnde Auslage, definitiv Glück vorhanden und seine Taktik muss man auch ?fters mal anpassen)

    - Valparaíso (sehr gut zu dritt, wundersch?n, 25.54 bei Milan Spiele, sofort lieferbar, 60-90min spielzeit, gute Interaktion durch gegenseitige "Z?lle" und weggeschnappte Orte/Pl?ttchen, Meeple/Karten/Geld usw., Engine Building+Resource Management+Programmierspiel aka daher plant man schon ein paar Züge voraus - mehr ist durch die Mitspieler aber gar nicht m?glich, taktisches Reagieren lohnt sich sehr!
    -> ist aber zugegebenerma?en ein wenig "trocken", also man sollte es vielleicht nicht unbedingt kaufen, wenn man nicht auf mechanische Euros mit Ortsnamen im Titel und Handeln an einer Küste steht.. ;) K?nnte quasi ein JASE sein, wenn es nicht so rund w?re und sich das Programmieren so rewarding anfühlen würde. Hat n?mlich ein hohes Skill Ceiling, also man kann sich auch von Partie zu Partie richtig verbessern und sieht Fortschritte.)


    Niemand s Tipp mit Bastille fand ich auch sehr gut, wobei das mit 40 aktuell schon etwas teurer ist als meine Picks. Vielleicht hier noch etwas warten oder mal auf dem Sekund?rmarkt schauen. Das kriegt man bald bestimmt auch billiger (ist schlussendlich ja auch Queen Games ;) ).
    Lg :)

  • Dann will ich auch mal etwas fernab der ausgetreten Pfade (auch wenn ggf. nicht alle Kriterien erfüllt sind):


    #RememberOurTrip

    Mechanik: Pl?ttchlegespiel mit zentralem Tableau, wo man sich den Platz streitig macht

    Interaktion: durch zentrales Tableau wichtig, was die anderen

    Glück/Zufall: Durch Pl?ttchendrafting und Vorgabe, wie diese gelegt werden müssen

    Material: ein paar Pl?ttchen und kleine Spielbretter

    Spieldauer: ca. ne Stunde zu dritt

    Optik: Gr??ter Knackpunkt, weil Geschmacksache. Minimalstil, eher funktional.

    Sonstiges: Die Anleitung k?nnte besser sein.


    #Takenoko

    Mechanik: Pl?ttchen legen, Bambus mit dem G?rtner wachsen lassen und mit Panda fressen

    Interaktion: sehr hoch, st?ndig frisst einer den Bambus weg ;)

    Glück/Zufall: eher hoch durch zuf?llig gezogene Auftragskarten und Pl?ttchen

    Material: paar Pl?ttchen, Bambus in drei Farben, G?rtner, Panda, Würfel, Spielertableaus

    Spieldauer: eine Stunde

    Optik: Extrem sü? und knuddelig. ;) Also mir gef?llt es sehr gut.

    Sonstiges: Es gibt Hausregeln, um den Glücksfaktor etwas zu reduzieren (offene Auftragskarten).


    #inselderkatzen (Ja, ich bin der dritte, der das sagt, aber Du hast Dazu noch nicht geantwortet. ;))

    Mechanik: Karten ausw?hlen und Pl?ttchen legen

    Interaktion: vor allem beim Draften der Karten schaut man irgendwann, was der Gegner braucht und nimmt ihm das weg.

    Glück/Zufall: Durchs Draften eher gering, aber dennoch kommen ggf. nicht die richtigen Pl?ttchen.

    Material: viele Pl?ttchen, Stapel Karten und für jeden Spieler ein Tableau

    Spieldauer: anderthalb Stunden zu dritt

    Optik: Also mir gef?llen die Katzen wieder sehr gut. Auch die Tableaus sind sehr liebevoll gestaltet.

    Verfügbarkeit: Ab Mai wieder.

    Sonstiges: Die Familienvariante w?re zu langweilig, weil nur Pl?ttchenlegen.


    #Evo

    Mechanik: Evolution von Dinosauriern mit Area-Control und tollem Bietmechanismus

    Interaktion: Dinos werden st?ndig von anderen gefressen.

    Glück/Zufall: Durch gezogene Mutationspl?ttchen und einen Würfel beim Fressen.

    Material: Spielbrett, Mutationspl?ttchen und Holzdinos

    Spieldauer: anderthalb Stunden zu dritt

    Optik: die Dino-Meeple sind hübsch, vor allem die Spieltableaus mit gro?en Dinos drauf

    Verfügbarkeit: nur gebraucht, denke ich

    Sonstiges: -


    Gru? Dee

    Blog (manchmal sogar über Brettspiele): deesaster.org

    Einmal editiert, zuletzt von Dee ()

  • Takenoko ist auch gerade auf meiner MostWanted-Liste recht weit oben, aber leider überall vergriffen und im Reprint.

  • Takenoko ist auch gerade auf meiner MostWanted-Liste recht weit oben, aber leider überall vergriffen und im Reprint.

    Stimmt. Ich hab die Shopping-Suche angeworfen, da war es sichtbar. Aber wenn man draufklickt, steht Lieferung erst wieder im Juni. Lohnt sich aber auch für nach der Pandemie. :)

  • Meine 2 Tipps w?ren demnach dafür:

    - Wildes Weltall (top zu dritt, ?u?erst hübsch, mit 20euro preiswert, aktuell gut erh?ltlich von verschiedenen Quellen, ca. 45min Spielzeit, mittlere Interaktion durch gegenseitig weggenommene Combopieces, Karten und kleine Schiffsmeeple, Worker Placement+Engine Building+Set Collection+Aufbauen von Chains und Comboketten, nicht vorausplanbar da stetig wechselnde Auslage, definitiv Glück vorhanden und seine Taktik muss man auch ?fters mal anpassen)

    - Valparaíso (sehr gut zu dritt, wundersch?n, 25.54 bei Milan Spiele, sofort lieferbar, 60-90min spielzeit, gute Interaktion durch gegenseitige "Z?lle" und weggeschnappte Orte/Pl?ttchen, Meeple/Karten/Geld usw., Engine Building+Resource Management+Programmierspiel aka daher plant man schon ein paar Züge voraus - mehr ist durch die Mitspieler aber gar nicht m?glich, taktisches Reagieren lohnt sich sehr!
    -> ist aber zugegebenerma?en ein wenig "trocken", also man sollte es vielleicht nicht unbedingt kaufen, wenn man nicht auf mechanische Euros mit Ortsnamen im Titel und Handeln an einer Küste steht.. ;)

    Dank dir für das Annehmen der Herausforderung und für diese mir v?llig unbekannten Tipps! :)


    Wildes Weltall bietet eine coole Optik, Zee Garcias Review ist auch sehr positiv und es hakt wirklich viele K?stchen der Liste ab. Kritik bei BGG: Spiel um gute Kombos, ohne wirklich befriedigende M?glichkeiten, diese guten Kombos zu kreieren. Wenige Spielerinteraktion.


    Valparaísos Timer-Mechanik, die einen beim Programmieren der eigenen Aktionen für die Runde unter Druck setzt, ist ja mal sehr witzig! Kommt auf meine shortlist. :D

    #inselderkatzen

    ...

    Sonstiges: Die Familienvariante w?re zu langweilig, weil nur Pl?ttchenlegen.

    Im Kickstarter gebackt und überraschenderweise ist die Familienvariante die Variante, die am h?ufigsten (der Zeitnot am Ende des Tages nach digitalem Unterricht ,Korrekturen, Pr?senzunterricht und Aufsichten und Heimfahrt) auf den Tisch kommt. Wir Langeweiler! :D

  • #Renature

    Sch?nes Area Control Spiel mit sehr hoher Interaktion (gefühlt verliert man bei jedem Zug eines Mitspielers irgendwo die Mehrheit), auf alle F?lle taktisch-reagierend und wenig strategisch, ca. 1 Stunde zu dritt.

    Lediglich mechanisch nicht sehr abwechslungsreich (Dominostein anlegen, Pflanze setzen, ggfs. Gebiet werten)