?CAN?T STOP als Reiseausgabe auf startnext

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Geplant ist eine rein deutsche Ausgabe. Der Karton soll deutlich kleiner werden als der der aktuellen Bergsteiger-Ausgabe (17 x 17 x 3,4 cm gegenüber 22,7 x 22,7 x 5,5 cm).

    Das Spielmaterial wird rein abstrakt. Durch die Verwendung von Standard-Material wird das Spiel günstiger.

    Die Bezeichnung "Reiseausgabe" bezieht sich vor allem auf die Kartongr??e. Das Spielmaterial ist nicht "kurvenfest". Ein Verrutschen durch Ansto?en wird sich auch hierbei nicht vermeiden lassen.

    Alternativen wie ein magnetisches Spiel oder eine Plastikausgabe waren für mich aus Kostengründen nicht darstellbar.

    Die Kampagne l?uft bis zum 31. Mai 2021

  • ANZEIGE
  • Erz?hl doch mal etwas mehr zum Spiel. Mir sagt der Titel so erst mal gar nichts und auch bei der Kampagne selber erf?hrt man nichts.

  • Ich wei? nicht wie es anderen geht, aber ich schaue mir Videos gerade bei Kampagnen sehr selten an. Das muss für mich alles in Textform oder Bilder vorliegen.

  • Rei Das war, ist und bleibt das beste Push-your-luck-Würfelspiel einfachster Bauart dass Du finden kannst. In den USA gilt das noch mehr als in Deutschland als absoluter Klassiker und ist da auch seit 1980 dauerhaft im Druck geblieben.


    Zur aktuellen Kampagne: Ganz ehrlich, den Spielplan finde ich zwar mutig, aber total kontrainduktiv (warum quer?) und viiiiiiel zu bunt. Ich find es ja toll, Can't Stop nochmal in anderer Gestaltung auf den Markt zu werfen (auch wenn ich mit der Franjos-Bergsteiger-Version sehr zufrieden bin), aber leider gef?llt mir das Design überhaupt nicht.


    Wenn ich trotzdem eine Frage stellen darf, die in v?lliger Naivit?t über die damit verbundenen Kosten gestellt wird: W?re es nicht m?glich gewesen, sozusagen ein "Double Layer Board" mit Vertiefungen zu machen, in das die L?ufer gestellt werden k?nnen? Dann h?tte man doch das reisetypische Verwackeln für Unterwegsnutzung im Zug etc. auch absichern k?nnen. Bei so einer Ausgabe w?re ich dann in jedem Fall dabei gewesen. Ich vermute natürlich, dass das den Preis nach oben gedrückt h?tte.

  • Ok, dann kurz: Can't Stop ist DAS klassische Push-your-luck Spiel. Der Mechanismus wird perfekt auf seine Basics reduziert. Perfekt zum Absacken und für zwischendurch. Ich habe die alte Kunstleder-Ausgabe und brauche keine zweite, aber wenn du es noch nicht hast und mit etwas simplen, aber spannnendem lieb?ugelst, greif zu.

  • Wenn ich trotzdem eine Frage stellen darf, die in v?lliger Naivit?t über die damit verbundenen Kosten gestellt wird: W?re es nicht m?glich gewesen, sozusagen ein "Double Layer Board" mit Vertiefungen zu machen, in das die L?ufer gestellt werden k?nnen? Dann h?tte man doch das reisetypische Verwackeln für Unterwegsnutzung im Zug etc. auch absichern k?nnen. Bei so einer Ausgabe w?re ich dann in jedem Fall dabei gewesen. Ich vermute natürlich, dass das den Preis nach oben gedrückt h?tte.

    Es bewegen sich ja nicht nur die drei L?ufer auf den Bahnen, sondern auch die Farbscheiben der Spieler werden dort abgelegt. Und wenn zwei Scheiben übereinander liegen, rutscht die obere trotz eines Dual Layer Boards dann herunter bei einem Impuls auf den Tisch/das Spielbrett. Um das dann auch noch zu verhindern, müsste man Türme bilden k?nnen, wie es damals bei der Parker Ausgabe mit den Hütchen der Fall war. Nur Türme haben auch ab 3 Figuren einen recht hohen Schwerpunkt und werden kippen, wenn man nicht entsprechend tiefe Mulden bei einem Double Layer Board macht (also schon in Richtung Triple Layer geht!). Das geht dann viel zu sehr ins Geld im Gegensatz zum eigentlichen Nutzen (man ist ja nur recht selten auf Reisen und kann dann schlie?lich auch warten, bis man festen Boden unter den Fü?en hat, bevor man das Spiel spielt).


    Die Grafik des Boards finde ich auch absolut schrecklich und viel zu bunt. Das ein Grafiker dafür (!) laut Startnext so viel Geld will... Das ist gegenüber dem Spiel total kontraproduktiv, weil man die Farbscheiben doch echt schlecht erkennen kann (zumindest sieht das auf den Fotos so aus).

  • ANZEIGE
  • Es bewegen sich ja nicht nur die drei L?ufer auf den Bahnen, sondern auch die Farbscheiben der Spieler werden dort abgelegt. Und wenn zwei Scheiben übereinander liegen, rutscht die obere trotz eines Dual Layer Boards dann herunter bei einem Impuls auf den Tisch/das Spielbrett. Um das dann auch noch zu verhindern, müsste man Türme bilden k?nnen, wie es damals bei der Parker Ausgabe mit den Hütchen der Fall war. Nur Türme haben auch ab 3 Figuren einen recht hohen Schwerpunkt und werden kippen, wenn man nicht entsprechend tiefe Mulden bei einem Double Layer Board macht (also schon in Richtung Triple Layer geht!). Das geht dann viel zu sehr ins Geld im Gegensatz zum eigentlichen Nutzen (man ist ja nur recht selten auf Reisen und kann dann schlie?lich auch warten, bis man festen Boden unter den Fü?en hat, bevor man das Spiel spielt).

    Stimmt natürlich, das hatte ich definitiv nicht zuende gedacht. Danke!

  • Ich pers?nlich kann dem Spiel überhaupt nichts abgewinnen.

    Selbst wenn es wahrscheinlich das bekannteste Push-your-Luck ist.

    Mensch ?rger dich nicht ist auch eines der bekanntesten Spiele, ebenso wie Monopoly...

    und da wird st?ndig drüber hergezogen. Dann ist Schach wahrscheinlich das bekannteste Strategiespiel.

    Macht es das gut?


    Can‘t Stop geh?rt für mich ebenfalls in diese Kategorie der Spiele die echt nicht sein müssen und da kann man getrost drauf verzichten.


    Warum das manche so gut finden, kann ich nicht nachvollziehen. Aber das kann ich bei anderen so bekannten Spielen auch nicht.


    Daher würde mich mal interessieren, was ihr an Can‘t Stop so gut findet....

    Nur wer spielt kann gewinnen

    Einmal editiert, zuletzt von Gamedo () aus folgendem Grund: AutoKorrekturkorrigierung

  • Daher würde mich mal interessieren, was ihr an Can‘t Stop so gut findet....

    Can't Stop ist Gambler's Fallacy - das Spiel, mit allen stochastischen Irrtümern, die man in der Allgemeinheit so findet, und auf die man auch im Alltag so gerne reinf?llt (Stichwort Lotto). Jeder Wurf in Can't Stop ist ausrechenbar, man wei? (wenn man rechnen kann) genau wie hoch die Chancen sind, ob man diese oder jene Zahl, die man gerade braucht, noch einmal dabei haben wird. Natürlich braucht die 7 am l?ngsten, die würfelt man ja statistisch gesehen auch am h?ufigsten, etc.


    Also würde man wahrscheinlich nach 5-6 guten Würfen (je nach Zahl) lieber mal aufh?ren und sichern. Das KANN man aber nicht (hence the name), weil man eben doch glaubt besser als die Wahrscheinlichkeit erlaubt spielen zu k?nnen. Und die befriedigendsten Partien sind ja auch genau die, wo man dann eine ganze Zahlenreihe in einem Zug durchhaut, auch wenn man dafür halt an anderen Tagen so gar nichts auf die Reihe bekommt.


    Ich war eine Zeitlang auf BGA auf Platz 1, und das nicht weil ich nach stochastischen Wahrheiten gespielt habe, sondern weil ich einfach wie ein Irrer alles riskiert habe. Mittlerweile bin ich irgendwo auf Platz 2500, weil ich genauso weiter gespielt habe. Und dass man dann immer noch spielen will, das ist für mich das Besondere an Can't Stop.

  • Geplant ist eine rein deutsche Ausgabe. Der Karton soll deutlich kleiner werden als der der aktuellen Bergsteiger-Ausgabe (17 x 17 x 3,4 cm gegenüber 22,7 x 22,7 x 5,5 cm).

    Das Spielmaterial wird rein abstrakt. Durch die Verwendung von Standard-Material wird das Spiel günstiger.

    Die Bezeichnung "Reiseausgabe" bezieht sich vor allem auf die Kartongr??e. Das Spielmaterial ist nicht "kurvenfest". Ein Verrutschen durch Ansto?en wird sich auch hierbei nicht vermeiden lassen.

    Alternativen wie ein magnetisches Spiel oder eine Plastikausgabe waren für mich aus Kostengründen nicht darstellbar.

    Die Kampagne l?uft bis zum 31. Mai 2021

    Ich hab damals (vor 2 Jahren ca.) bei euch um Erlaubnis gefragt und leider vergessen euch mal ne E-Mail zu schicken nach der Fertigstellung.


    Vllt. das hier als Inspirationsquelle? Das Magnetspiel war von Jumbo / Simba (das mit dem Elefanten) für 1,5 glaube (Made in China halt....)


    Ressless Regal-Ecken-Schau-CantStop-Reiseedition




    Edit: Wo ich das jetzt gesehen habe, den Plan k?nnt man vllt mit Magnetfolie versehen und die Steine durch welche mit Magnet aus Amazon ersetzen (verdoppelt den Preis des Spieles) genauso wie die figuren vllt mit Magneten versehen und schwups kann man es an den Kühlschrank h?ngen)

  • Daher würde mich mal interessieren, was ihr an Can‘t Stop so gut findet....

    Die Sid Sackons'sche Reduktion aufs Wesentliche.

    Das Ding is Push-your-luck und sonst gar nix, erkl?rt in drei Minuten und gespielt in fünfzehn Minuten (wobei üblicherweise es nicht bei nur einem Spiel bleibt); für uns ein gerne gesehenes Abschlussspiel eines gelungenen Spieleabends.

  • Ich hab damals (vor 2 Jahren ca.) bei euch um Erlaubnis gefragt und leider vergessen euch mal ne E-Mail zu schicken nach der Fertigstellung.


    Vllt. das hier als Inspirationsquelle? Das Magnetspiel war von Jumbo / Simba (das mit dem Elefanten) für 1,5 glaube (Made in China halt....)


    Ich habe tats?chlich eine solche Version von einem Bekannten geliehen bekommen. Die Reiseausgabe sollte deutlich günstiger werden als die aktuelle Ausgabe. Eine Produktion w?re auch an den Kosten gescheitert. Solche Spiele werden meist in China gefertigt und dafür braucht es Stückzahlen. Andererseits w?re der Karton dann vermutlich auch gr??er geworden, weil die Magnetspiele normalerweise nur einmal geklappt werden. Die Spielfl?che w?re dann mit 20x20 cm recht klein geworden. So ist der Karton kleiner geworden und die Spielfl?che mit 32 x 32 cm immer noch angenehm.

  • ANZEIGE
  • Erz?hl doch mal etwas mehr zum Spiel. Mir sagt der Titel so erst mal gar nichts und auch bei der Kampagne selber erf?hrt man nichts.

    Die Spielregeln in Kürze:

    Würfeln.
    Aus jeweils zwei Würfeln ein Paar bilden. Die Summen der beiden
    Paare bestimmen die Zahlenreihen. L?ufer einsetzen oder bewegen.
    Weiterwürfeln. Alle L?ufer eingesetzt? Risiko!

    Entweder
    Zug beenden und Haltepunkt setzen oder erneut würfeln und vorw?rts
    kommen. Doch wehe man verzockt sich. Wenn kein L?ufer bewegt werden
    kann verliert man die Fortschritte dieses Zuges.

    Gewinner ist, wer zuerst drei Reihen durchlaufen hat.

    Push your luck in Reinform.

    Einmal editiert, zuletzt von franjos-fjh () aus folgendem Grund: Erg?nzung

  • Die Grafik des Boards finde ich auch absolut schrecklich und viel zu bunt. Das ein Grafiker dafür (!) laut Startnext so viel Geld will... Das ist gegenüber dem Spiel total kontraproduktiv, weil man die Farbscheiben doch echt schlecht erkennen kann (zumindest sieht das auf den Fotos so aus).

    Der Grafiker bekommt nur einen Teil des Betrages, der gr??te Teil wird für den Start der Produktion verwendet.

    Die Unterscheidbarkeit der Farben lasse ich durch meine Schwiegermutter testen. Die ist mit ihren über 90 Jahren und fortgeschrittenem grauen Star ein guter Testkandidat. Sie kann die Farben gut unterscheiden. (Sicherlich gibt es auch Mitmenschen, die Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Farben haben (Farbenblindheit). Den Test habe ich nicht gemacht.)

  • Mit Can't Stop kann man wunderbar unerfahrene Spieler abholen. Es ist purer Spielespa?.

    Mir ist es nie wichtig zu gewinne. Zu gerne ziehe ich NICHT ins Ziel, parke ein Feld davor - nur um so sehen, dass sich die lieben Mitspieler provoziert fühlen, sehr riskant zu spielen, und scheitern. :evil:? 8-))

  • Can‘t Stop geh?rt für mich ebenfalls in diese Kategorie der Spiele die echt nicht sein müssen und da kann man getrost drauf verzichten.


    Warum das manche so gut finden, kann ich nicht nachvollziehen. Aber das kann ich bei anderen so bekannten Spielen auch nicht.

    Das ist ja nicht schlimm, dem einen gef?llt das halt au?erordentlich gut, dem anderen überhaupt nicht :)

    Für mich ist es ein tolles Spiel, das auch bei Nicht/Gelegenheits Spieler oft sehr gut ankommt. Wie PzVIE oben so sch?n beschreibt, absolut auf das wesentliche reduziert. So schlicht und einfach, so viel Spa?, vom Altmeister Sid Sackson. Wer reine Zocker Würfel Spiele (so wie z.B. auch das ideale 10000er Würfelspiel für die Kneipe) mag, der ist hier gut aufgehoben. Ich habe die alte Parker Ausgabe von/seit 1980 und finde bei dieser Ausgabe die Vertiefungen für die Markierer sehr praktisch:

    BoardGameGeek

    Da verrutscht nichts und auch der Wind bl?st nicht gleich alles vom Spielfeld. Das war auch notwendig wenn wir das Spiel in meinen jungen Jahren in jedem Spanienurlaub bis tief in die Nacht gezockt haben und die Verfassung der Spieler im Laufe der Zeit ein wenig gelitten hatte 8-)) Ich glaube, sp?tere Ausgaben hatten dann keine Vertiefungen mehr, was ich schade finde.

  • ANZEIGE
  • Die Ravensburger-Ausgabe als Stopschild hat das auch. Ist aber als Reisespiel leider zu gro? und natürlich eine Plastikschlacht.

    Ja, die Ausgabe ist eine Plastikschlacht. Aber halt auch ?u?erst funktionell. Als Reisespiel geht das schon, wenn man die Schachtel entfernt. Und wiegen tut das dank Plastik fast nichts :) Habe das auch schon bei Wanderungen mit Wald-?bernachtung im Rucksack dabei gehabt.

  • Wir spielen aktuell in unserer Spielegruppe Can't Stop bei bga als Absacker - jede Woche mindestens so ~3 Partien. Einer meiner Mitspieler hat mir da gestern den Link geschickt und wir haben kurz beim Spielen/Skypen darüber diskutiert. Ich spiegle kurz mal das Feedback wieder:


    • Einige von uns fanden das neue Design schwach, vor allem weil zu generisch
    • Wir fanden es alle schade, dass das Bergsteiger-Thema so rausgefallen ist
    • Einige von uns (auch ich) finden die Bezeichnung "Reiseedition" merkwürdig. Ich h?tte da irgendwelche Reise-Vorteile erwartet, sei es Vertiefungen im Spielbrett, Magnete oder einfach nur eine witterungsbest?ndige Transportbox. So ist es für mich einfach nur eine "kleine Edition".

    Ich werde aus diesen Gründen beim Crowdfunding nicht dabei sein, sondern würde mir eher die Standardversion mal noch kaufen, wenn es wieder ans live-Spielen geht :)

  • Finde ich sehr interessant, was ihr so dazu meint :saint:

    (Vielleicht muss ich es irgendwann nochmal spielen...ist ja schon lang her)

    Nur wer spielt kann gewinnen

  • Ich hatte mir eine Art Reise-Version vor vielen, vielen Jahren mal selbst gebaut: jede Bahn ein einzelner laminierter Streifen, die langen passten gefaltet in die Schachtel (zweiteilig). Dazu 4 Würfel und gro?e Holzscheiben in 4 Farben. Hat in Innenr?umen wunderbar funktioniert, für drau?en mit Wind natürlich nix. Müsste mal gucken, ob ich die Box noch irgendwo hab - heutzutage spiel ich das eher mal auf BGA.

  • ANZEIGE
  • Ich habe jetzt das Projekt unterstützt, weil ich immer schon eine Ausgabe davon gesucht habe. Aber ich glaube nicht, da? diese Projekt erfolgreich wird.

    Magnetische Teile w?ren für eine Reiseausgabe viel interessanter

    Wenn du dich an alle Regeln h?ltst, verpasst du den ganzen Spa?.

  • Wenn Magnete zu teuer sind, k?nnte man stattdessen ja auch Klett nehmen. Damit hat man zumindest nicht das Verschluck-Problem von Magneten...


    Davon ab finde ich das Design auch einfach nur h??lich, sorry.

  • Wie HCeline sagt: Der Begriff ?Reiseausgabe“ ist schlicht irreführend.


    Das Spiel ist wirklich gut, die Grafik Geschmackssache, ja... aber auf der Reise will ich es praktisch. Hier ist der Tableprint immer noch recht gro?, es kann alles verrutschen, ist w?hrend einer Partie nicht verstaubar etc.


    Ginge es nur um Kartongr??e, w?re jedes Kartenspiel ja eine Reiseedition.

  • schade dass das mit der Kampagne wahrscheinlich nichts wird.

    Vielleicht sind die Podcasts und YouTube

    Kan?le auch gerade zu sehr mit dem SdJ befasst, um über can't stop zu berichten. Oder es wurden zu wenige Rezensionsexemplare verteilt. Gibt ja nicht ein einziges Vorschauvideo, oder?