Spiel zum erlernen von Noten

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Guten Morgen zusammen,

    wie der Titel des Themas schon sagt suche ich nach einem Spiel um mit Kindern Musiknoten zu lernen.

    Kennt ihr da etwas? Hat jemand vielleicht schon Erfahrung damit gesammelt?

    Liebe Grü?e

  • ANZEIGE
  • Haba kleine Musikschule


    Ab welchem Alter suchst du denn ?

    zurzeit wird gespielt: Age of Steam, Civilization: Ein neues Zeitalter inkl. Terra Incognita

    All time favorites: Brass: Birmingham, SW: IA u. Rebellion, Klong!

    Einmal editiert, zuletzt von R8tzi ()

  • Die Kinder sind im Alter von 3 bis 6.

    Taktvoll sieht interessant aus, ist aber mit 12 Jahren angegeben.


    Von Haba habe ich kein Spiel mit dem Titel kleine Musikschule gefunden.


    Ansonsten h?tte ich noch "Notenmemo" gesehen. Kennt das jemand?

  • Meine etwas destruktiv erscheinende erste Antwort (bitte cum grano salis nehmen): Falscher Ansatz - bitte zum Spielen spielen, nicht zum Lernen.

    Hier die zweite, hoffentlich konstruktivere Antwort: Muss es wirklich ein Spiel mi Sinne von Brett- oder Kartenspiel sein? Ich habe bei Freunden erlebt, wie die kleine Tochter mit dem tiptoi ein Buch mit einer kleinen, spielerischen Musikschule hatte und v?llig begeistert und mit Feuereifer alles ausprobierte und erlebte. Das dürfte das hier gewesen sein: Die monsterstarke Musikschule | tiptoi? Spiele | tiptoi? | Produkte | Die monsterstarke Musikschule

  • Ich habe natürlich schon selbst gesucht. Von tiptoi gibt es etwas zum erlernen von Kl?ngen und Instrumenten, nicht aber zum Lernen von Noten.

  • Von tiptoi gibt es etwas zum erlernen von Kl?ngen und Instrumenten, nicht aber zum Lernen von Noten.

    Die Monsterstarke Musikschule. Haben wir hier und ich finde das eigentlich ganz gut geeignet für Kinder in dem Alter. Noten werden damit am Rande spielerisch auch mit erfasst. Es gibt halt eine Tonleiter, bei der man zumindest "tiefer" und "h?her" erkennen muss. Ob die Note nun ein E oder ein F ist, ist in dem Alter meiner Ansicht nach noch nicht relevant.

  • ANZEIGE
  • Auch wenn ich voll Off Topic werde....

    Ansich bin ich ja begeistert, was die Forenkollegen:innen hier schon zusammen trugen. Dachte nicht, dass es überhaupt was gibt ... aber w?hrend ich mich jetzt mitbesch?ftigte, bin ich mehr und mehr neugierig auf das Motiv?


    Weil ansich ist ja Noten lesen und Musizieren selbst was spielerisches (?)

    Und beides erlernen hei?t eigentlich am Instrument üben. Anfangs halt sehr leichte Stücke.

    Es gibt derweilen auch geile Apps, die imho einen Lehrer fast ersetzen.


    Am passendsten scheint wohl tats?chlich Taktvoll für deine Bedürfnisse - aber der Spielspa? dabei - also von dem was ich gelesen hab... hm.

    Und der Spa? am Lernen ist ja wohl der Zweck. Was steht dem Lernen am Ding denn im Weg? Frag ich neugierig.

  • Ich denke um Noten zu lernen geh?rt eine gewisse Portion der weiteren Musiktherorie dazu, und da gibt es kein "Spiel", dass das ausreichend abbildet UND dabei noch soviel Spa? macht, dass Kinder in dem Alter da auch drauf einsteigen.

    Musikalische Früherziehung ist richtig und wichtig, aber um Noten regelrecht zu "lernen" ist es meiner Meinung nach mit 3-6 Jahren zu früh. Das notwendige Wissen und Geh?r, um zu begreifen und nicht blo? stur auswendig zu lernen ist noch nicht in der Form vorhanden. Um Noten zu verstehen muss man ja auch zwangsl?ufig die zeitliche Ebene (Takt, Intervall, Notenwert/Tondauer, ganze, halbe, viertel ....) mit einbeziehen. Allein die Erkl?rung der Notenschlüssel (und die ist mE n?tig) würde Kinder in dem Alter vermutlich überfordern.

    Da w?re es imho einfacher gemeinsam mit den Kindern ein Instrument zu entdecken und, wie bereits weiter oben vorgeschlagen, mit einfachen Kinderliedern anzufangen und die Kids in diesem Rahmen "spielerisch" (im Sinne von Instrument spielen) an Noten heranzuführen.

    Liebe Grü?e


    Cal

    2 Mal editiert, zuletzt von Calredon ()

  • Genau musikalische Früherziehung, Haba’s kleine Musikmacher und von Tiptoi Musikschule Dingens, danke euch, ist mir auf die Schnelle nicht eingefallen. falls konkrete Angaben folgen kann ich meine Frau fragen. Früher selbstst?ndige Musiklehrerin u a auch musikalische Früherziehung gemacht und seit 10 Jahren nach Studium Musiklehrerin an einem musikalischen Gymnasium.

    zurzeit wird gespielt: Age of Steam, Civilization: Ein neues Zeitalter inkl. Terra Incognita

    All time favorites: Brass: Birmingham, SW: IA u. Rebellion, Klong!

    Einmal editiert, zuletzt von R8tzi ()

  • Meine etwas destruktiv erscheinende erste Antwort (bitte cum grano salis nehmen): Falscher Ansatz - bitte zum Spielen spielen, nicht zum Lernen.

    Hier die zweite, hoffentlich konstruktivere Antwort: Muss es wirklich ein Spiel mi Sinne von Brett- oder Kartenspiel sein? Ich habe bei Freunden erlebt, wie die kleine Tochter mit dem tiptoi ein Buch mit einer kleinen, spielerischen Musikschule hatte und v?llig begeistert und mit Feuereifer alles ausprobierte und erlebte. Das dürfte das hier gewesen sein: Die monsterstarke Musikschule | tiptoi? Spiele | tiptoi? | Produkte | Die monsterstarke Musikschule

    Die k?nnen wir aus eigener Erfahrung empfehlen, da sie eine gute Bandbreite im Rahmen musikalischer Früherziehung abdeckt. Halt nicht das formelle, strenge Notenwerk. Doch den Umgang damit. Und es ist gar nicht so einfach, den vom Professor geforderten Ton korrekt zu erraten. Da es daneben dann noch um Instrumente und Lieder geht, ist es abwechslungsreich und zeigt implizit das Zusammenspiel (pun intended ;-) ) zwischen Noten, T?nen, Instrumenten, Musikstücken auf. Unsere 5-j?hrige Tochter spielt es mit Begeisterung.


    Das hier habe ich gerade noch über Google gefunden. Zur Qualit?t um zum Lehrgehalt kann ich nichts sagen:


    Kartenspiel Noten und Notenwerte lernen

    Letting your mind play is the best way to solve problems. (Bill Watterson)

  • Die monsterstarke Musikschule (Tiptoi) war auch schon mal im Kinderspiele-Thread Thema. Ab hier.

    Meine Meinung in Kurzform: Es ist nicht Notenlernen als solches, aber als erste Besch?ftigung mit dem Komplex Musik würde ich es weiterempfehlen. Eher als irgendwelches reines (Auswendig-)Lernen, bei dem Kindern wohl sehr schnell die Lust vergehen würde.

  • Vielen Dank für die reichlichen Antworten.

    Ich bin überrascht wieviel Intresse das Thema geweckt hat. Das hatte ich garnicht erwartet. Viele der Fragen kann ich garnicht beantworten, da ich nur im Auftrag von jemanden gefragt habe.

    Nach dem Motto "Du hast doch viele Spiele im Regal, kennst du ein Spiel..."


    Das Spiel soll im Rahmen einer Kitagruppe Hand in Hand mit der Erlernung erster musikalischer F?higkeiten eingesetzt werden, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Meine pers?nliche Meinung deckt sich mit Kathrins. "Spielen um zu Spielen und nicht zum Lernen"

    Ich befürchte sogar dass eine schlechte Erfahrung den Kindern die Lust auf zukünftiges Spielen trüben k?nnte.

    Aber was weiss ich schon... :)