Ersteindruck: Risiko Star Wars (2015) -- überraschend spa?ig

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • STOP!


    Bevor Ihr gleich die Augen verdreht und verst?ndnislos die K?pfe schüttelt -- nicht gleich zum n?chsten Beitrag springen! Euch entgeht wom?glich ein echtes Kleinod. Es geht um Risiko Star Wars (2015).


    Zwei wichtige Dinge vorweg:

    • Das ist kein Fanboy-Hulahula. Zwar mag ich Star Wars durchaus und habe die frühen drei Filme auch mehrmals gesehen, aber ich bin keineswegs derma?en von den Socken davon, dass ich unbedingt ein Star-Wars-Spiel br?uchte. Im Gegenteil, das ganze Kommerz-Getue der letzten Monate und all die unpassenden Lizenzspiele gehen mir tendenziell eher auf den Senkel. Au?erdem stehe ich schon seit Anbeginn der Zeitrechnung mit beiden Beinen fest im Star-Trek-Lager. :) (Wer sich nun über diese Aussagen wundert, weil er/sie sich zuf?llig noch an meinen Thread Die dunkle Seite der Macht greift nach der Spieleindustrie... erinnern kann: Das war Sarkasmus.)
    • Das Label "Risiko" ist irreführend, denn es ist kein Risiko-Spiel. Abgesehen vom Namen hat es mit Risiko nur eines gemein: K?mpfen und Würfeln, Würfeln, Würfeln. Je h?her, desto besser!

    Und gleich nochmal, damit es wirklich keiner überliest: "Risiko Star Wars" ist keine neue Risiko-Variante wie etwa das Herr-der-Ringe-Risiko oder frühere Star-Wars-Risiko-Versionen! Es ist in erster Linie ein Weltraum-Ballerspiel für 2 oder 4 Spieler (beides funktioniert) und -- so liest man zumindest -- eine vereinfachte und auf "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" umgestaltete Version von "Star Wars - Queens Gambit". Etwas mechanischer ausgedrückt handelt es sich um ein durch Aktionskarten gesteuertes Spiel auf drei verschiedenen Bühnen, bei dem die Ergebnisse der jeweiligen Aktionen durch Würfelwurf bestimmt werden.


    Aber Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte. Hier die Startaufstellung:
    [Blockierte Grafik: http://cf.geekdo-images.com/images/pic2666097_md.jpg]
    Risk: Star Wars Edition | Image | BoardGameGeek


    Links: Die Rebellen auf dem Mond versuchen, den Schutzschild um den Todesstern abzuschalten. Die Aufgabe des Imperium-Spielers ist es, die Rebellen m?glichst lange aufzuhalten (nach Malefiz-Prinzip legt man den Rebellen Sturmtruppen in den Weg). Solange der Schutzschild aktiv ist, kann der Todesstern nicht zerst?rt werden.
    Mitte: Die Weltraumschlacht. Die Rebellen müssen den Todesstern vernichten (Siegbedingung). Das Imperium muss die Rebellenflotte vernichten (Siegbedingung). Dabei kommen all die kleinen Raumschiffe zum Einsatz, wie auch der Rasende Falke, der Super-Sternenzerst?rer und eine (...h???h?h?h?!) voll einsatzbereite und bewaffnete Kampfstation.
    Rechts der Kampf der Skywalkers auf dem Todesstern: Hier prügeln Luke und Darth Vader mit Lichtschwertern aufeinander ein, der Imperator teilt Elektroschocks aus. Siegbedingungen werden hier nicht erfüllt, aber das Ergebnis des Kampfes ist jeweils sehr hilfreich für die anderen beiden Orte des Geschehens.


    Spielprinzip: Jeder hat eine Hand dieser Aktionskarten:
    [Blockierte Grafik: http://cf.geekdo-images.com/images/pic2707631_md.jpg]
    Risk: Star Wars Edition | Image | BoardGameGeek


    Davon werden in jeder Runde drei ausgew?hlt, verdeckt auf den Tisch gelegt und dann in Reihenfolge abgehandelt (?hnlich wie bei RoboRally oder Space Alert). Bei jeder Karte hat man die Wahl zwischen einer der bis zu drei abgebildeten Aktionen, und diese beziehen sich dann jeweils auf einen der drei Handlungsorte. Dann wird das Ergebnis jeder Aktion durch das Würfeln (von bis zu 5d6) bestimmt. Danach neue Karten ziehen und zack!, n?chste Runde.


    Ersteindrücke nach drei Partien (2x2 Spieler, 1x4)


    Risiko Star Wars jedenfalls ist ein schnell erkl?rtes und somit einsteigerfreundliches, dabei aber thematisch trotzdem passend umgesetztes Lizenzspiel, das sich ausgesprochen flott spielt. Kinder ab vielleicht 10 Jahren und jung gebliebene Erwachsene k?nnen sich hier richtig austoben. Dabei ist das Spiel taktisch trotzdem nicht ganz ohne Reiz: Welche Karten spiele ich, welche halte ich besser zurück und blockiere damit eventuell meine Hand? Wohin bewege ich meine Flottenteile? ...Aber tun wir nicht so, als g?be es bei dem Spiel schwere Entscheidungen zu treffen. Wer hier die Analyseparalyse bekommt, dem ist selbst mit Imperator-Stromst??en nicht mehr zu helfen. Man k?nnte das Spiel mit ein wenig b?sem Willen ebensogut als " kurze stupide Würfelorgie ohne taktische Tiefe" in Grund und Boden schreiben und l?ge damit, je nach Perspektive, auch nicht ganz daneben.


    Spielmaterial: Alleine von der Wertigkeit der Materials her betrachtet sollte das Spiel gefühlt vielleicht 20 bis 25 Euro kosten. Das Plastik-Minis sind Standard, aber die Pappteile sind schon arg dünn (ca. alte Siedlerausgaben oder Puerto Rico, aber biegsamer). Es ist aber alles plan und nicht etwa defekt, aber für die Gegenwart ist die Pappe klar unterdurchschnittlich. Man spekuliert über eine wertigere "Black Edition", bei der noch mehr Miniaturen dabei sein sollen (Falke, Todesstern etc., sind hier nur Pappmarker), aber das wird wohl dementsprechend teurer werden. Ha! Da nehme ich als Darth-Vader-Figur doch lieber den R?uber aus Siedler von Catan! Der ist n?mlich auch schwarz angezogen und rein verhaltenstechnisch fast ein noch asozialerer Drecksack als Darth Vader. (Klaus Teuber wollte den ja ursprünglich auch "Darth R?uber" nennen und einen TIE-Fighter fliegen lassen, aber dann meinte so ein Redakteur bei Kosmos, "R?uber" sei ja eher eine Berufsbezeichnung und kein Name, und so blieb au?er der schwarzen Kleidung nichts von der Idee erhalten. Tjaja.)


    Aber zurück zum Thema. Hier wird gleich mehrmals das Wort "Hausregel" fallen. Wenn Hausregeln diskutiert werden, dann ist das normalerweise ein Indiz für designtechnische M?ngel. Ja, die hat das Spiel, aber ist nicht so schlimm. Bei so einem kurzen Spiel kann man ja wild herumprobieren. Ich glaube, dass es tats?chlich nur kleine Stellschrauben sind, an denen man sofort drehen kann, ohne das Spiel erst mal komplett demontieren zu müssen. Also doch ein Risiko. :D


    Was die Balance angeht: Der Rebellenspieler scheint im Vorteil zu sein, aber das kann man sicher zurechtbiegen. Es existieren angeblich bereits bessere Regelvarianten (teils offiziell?), aber ich habe bisher nur nach den beigefügten Regeln gespielt.


    Thematische Umsetzung: Wie Tom Vasel in seinem Video-Review ganz richtig bemerkt, ist der Kampf der Skywalkers so ein bisschen lala, weil nicht spielentscheidend. War dieser Kampf im Film entscheidend? Ich glaube nicht, aber man hat trotzdem das Gefühl, dass es sich um einen Nebenkriegsschauplatz handelt. Jedenfalls wurde das Luke-Vader-Duell bei unserer letzten Partie einfach ignoriert, und so etwas darf bei einem thematischen Spiel nicht passieren, aber das kann man fixen. Beispiel: Statt einer dicken Belohnung am Schluss besser Belohnungskarten für je drei Schadenpunkte? Auch der Kampf um den Schutzschild verl?uft thematisch zu schnell und unproblematisch für die Rebellen. M?gliche L?sung: Schwierigkeit fürs Voranschreiten um +1 erh?hen?


    Abgesehen davon finde ich die thematische Umsetzung aber als vollauf befriedigend. Die Darstellung des Themas ist auf das Wesentliche reduziert, aber ich habe keineswegs das Gefühl, ein aufgepinseltes Star-Wars-Thema zu spielen. Auf dem Spielbrett passiert eben genau das, was man vom Film schon kennt und im Spiel erwartet -- und das ist es doch, was dabei unterm Strich z?hlt. Das Verh?ltnis von mechanischer Vereinfachung zu thematischer Stimmigkeit ist hier schon nahe am Optimum, und als ob das nicht für sich schon bemerkenswert genug w?re -- bei einem Spiel, das für die breite Masse entwickelt wurde, finde ich das sogar erstaunlich.


    Insgesamt tut das Spiel jedenfalls deutlich mehr als das, was man von ihm als Spiel für den Supermarkt erwarten kann. Real-M?rkte haben das Ding jedenfalls schon im Sortiment, und das ist meiner Meinung nach ein Glücksfall für die Spielkultur in unserem Land, denn welches massentaugliche Spiel, abgesehen vom klassischen Risiko, kann bei uns schon das Bedürfnis nach einem kampfbetonten Brettspielerlebnis befriedigen? Auch, wenn die Chancen bei einem Produkt nicht sonderlich gut stehen dürften, das von den meisten K?ufern vermutlich nur als Teil der Star-Wars-Vermarktung wahrgenommen wird: Dieses Spiel h?tte potenziell das Zeug dazu, sich im deutschsprachigen Raum zu dem entwickeln, was uns hier sp?testens seit Anfang/Mitte der 90er fehlt, n?mlich einem richtig gut gelungenen "Gateway"-Spiel in die Welt der Spiele amerikanischer Machart.
    Es ist leicht, schnell, thematisch passend -- was will man mehr?! Aber: Es kostet auch 50 Euro, und das ist das Spiel eigentlich dann nicht wert. Die 32 Euro beim "Satan der Onlineh?ndler", der "a" anf?ngt und mit "mazon" aufh?rt (hallo Sascha36!) finde ich aber in Ordnung.


    Meine Bewertung nach drei Partien ist derzeit bereits eine BGG-7, wie immer rein nach dem subjektiven Kriterium beurteilt, wie gerne man das bewertete Spiel spielt. Auf jeden Fall aber ist Risiko Star Wars für mich eine ziemliche ?berraschung, von der ich glaube, dass einige andere von Euch daran ebenso Gefallen finden würden.


    #RisikoStarWars

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

    Einmal editiert, zuletzt von Bierbart () aus folgendem Grund: Quellennachweis für die Bilder nachtr?glich eingefügt

  • ANZEIGE
  • Ein kleiner Hinweis zur Black Series Ausgabe:
    Die ist noch nicht in den USA erschienen, bei einigen britischen Onlineh?ndlern vorbestellbar. Meine Anfrage an Hasbro Deutschland, ob diese Special Edition auch auf deutsch erscheinen wird, wurde erst einmal verneint, die Anfrage wird aber intern weitergeleitet. Sollte es diesbezüglich eine ?nderung geben, würde ich informiert werden. Sollte dem so sein, werde ich es posten.

  • @Bierbart:
    Warum war es nach den Beitr?gen auf BGG und Tom Vassals Videobesprechung noch eine ?berraschung für Dich?

    So viel wird ja noch nicht darüber geschrieben, aber klar: Blind gekauft habe ich es nicht. Das Punkt ist: Was soll man schon gro? von einem Spiel erwarten, das mit "Risiko" betitelt ist, das zweimillionste Star-Wars-Lizenzspiel ist und das dann auch noch beim Real im Regal liegt?

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • So viel wird ja noch nicht darüber geschrieben, aber klar: Blind gekauft habe ich es nicht. Das Punkt ist: Was soll man schon gro? von einem Spiel erwarten, das mit "Risiko" betitelt ist, das zweimillionste Star-Wars-Lizenzspiel ist und das dann auch noch beim Real im Regal liegt?

    Starker Artikel, Bierbart! :klatsch:


    Ich besitze bereits ein Star Wars Risiko (The Clone Wars), welches mehr oder weniger Risiko auf einer anderen Karte darstellt und auch entsprechend nur m??ig begeistern kann.


    Diese Ausgabe habe ich gekauft, weil mir ein "streamlined Queen's Gambit" versprochen wurde. Offensichtlich werden meine Erwartungen erfüllt. Danke für die Best?tigung :peace:

  • War dieser Kampf im Film entscheidend? Ich glaube nicht, aber man hat trotzdem das Gefühl, dass es sich um einen Nebenkriegsschauplatz handelt. Jedenfalls wurde das Luke-Vader-Duell bei unserer letzten Partie einfach ignoriert, und so etwas darf bei einem thematischen Spiel nicht passieren, aber das kann man fixen. Beispiel: Statt einer dicken Belohnung am Schluss besser Belohnungskarten für je drei Schadenpunkte?

    In Queen?s Gambit kann sich der überlebende Jedi in den Palast in der Mitte begeben und dort noch kr?ftig im Kampf mitmischen - wurde dieses Element also komplett rausgenommen?

  • Starker Artikel, Bierbart!


    Ich besitze bereits ein Star Wars Risiko (The Clone Wars), welches mehr oder weniger Risiko auf einer anderen Karte darstellt und auch entsprechend nur m??ig begeistern kann.


    Diese Ausgabe habe ich gekauft, weil mir ein "streamlined Queen's Gambit" versprochen wurde. Offensichtlich werden meine Erwartungen erfüllt. Danke für die Best?tigung

    Danke. :) Ich freue mich auch schon auf Deine Einsch?tzungen!


    In Queen?s Gambit kann sich der überlebende Jedi in den Palast in der Mitte begeben und dort noch kr?ftig im Kampf mitmischen - wurde dieses Element also komplett rausgenommen?

    Du bekommst nur eine einmalige Belohnung in Form von Befehlskarten, die in der laufenden Runde zus?tzlich ausgespielt werden. Fertig. Im Detail sieht das so aus:

    • Für das Anakinisieren von Darth Vader gibt es 5 Karten für die Rebellen (der Erl?ste wirft dann auch prompt den Imperator vom Turm, leider nur eine Randnotiz).
    • Luke umbringen gibt dem Imperium 4 Karten (das dürft im Mittel aber ca. 6 Karten gekostet haben)
    • Vader umbringen gibt den Rebellen 3 Karten (auch 6 Karten Kosten)

    Das ist zu wenig Anreiz, um viel Energie in dieses Duell hineinzustecken. Das sollte man darum schon aufwerten -- und ich glaube auch, dass das geht. Dieses Element aus QG klingt für mich ziemlich cool und ich h?tte so etwas auch gerne in RSW. Spontane Ideen:

    • Die Boni-Karten werden w?hrend des Kampfes ausgeteilt (s.o.)
    • Wenn Luke besiegt ist, steigt Vader in einen TIE-Fighter und trifft mit +2, selbst getroffen bei 6. Vader-Marker unter einen TIE-Fighter legen und in ein Weltraumfeld angrenzend an den Todesstern starten. Befehlskarte über Aktion "Vader aktivieren" aus dem Duell, ansonsten wie TIE-Befehl behandeln
    • Luke auf die Dunkle Seite der Macht ziehen. Wie Anakinisierung, nur andersherum: Wenn Luke Vader t?tet, dann spielt das Imperium z.B. einen Machtblitz-Befehl (in Ermangelung eines dem "Vader erl?sen" entsprechenden Befehls). Statt Vader senior steigt nun der Junior in den TIE-Fighter (s.o.)

    Allgemein w?re ich auch dafür, die Bonus-Befehlskarten zun?chst auf die Hand zu nehmen, auszusuchen und nach Gusto unter die anderen gespielten Befehle zu legen, anstatt ungesehen und zuf?llig. Das macht die Sache sicher taktisch interessanter.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • ANZEIGE
  • Naja, also so ein richtig beinharter Darth-Vader-Spieler muss eigentlich seit mindestens 180 Jahren jeden Tag drei Schachteln Reval ohne Filter rauchen, sonst wird das natürlich nix. Aber andererseits ist der Darth-Vader-Spieler ja auch gleichzeitig der Imperator und sollte dementsprechend im Gesicht aussehen wie eine Mischung aus jahrelangem Chrystal-Meth-Konsum mit Lepra im Endstadium. Da ist die Zahl der potenziellen Mitspieler schon ein bisschen eingeschr?nkt, also würde ich sagen: Ja, müsste er, aber falls nicht, dann darf er trotzdem mitspielen.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • Aus eigener Erfahrung wei? ich: Als Asthma-geplagter sind die atemger?usche locker flockig hinzukriegen. Einmal ums Haus sprinten und den anaeroben Bereich verlassen und fertig.


    Ich hab das Spiel bestellt, danke für die Hinweise hier :-)

  • Nach soeben weiteren zwei 2-Spieler-Partien kann ich Folgendes erg?nzen:


    Das Material ist sch?bbiger als zun?chst gedacht. Am nunmehr vierten Tag nach ?ffnen der Schachtel ist der Spielplan verbogen. Liegt nur noch plan, wenn man ihn gewaltsam dazu bringt. Nachhaltigkeit der Verhaltenskorrektur des Spielplans ist noch nicht absch?tzbar. Die Puzzle-Teile halten jedenfalls nicht mehr von alleine. Ist nicht sch?n, aber auch noch nicht kritisch, anders als beispielsweise bei der Neuauflage von Betrayal at House on the Hill.


    Nachjustieren (Hausregeln): Ich h?re zwar schon die herablassenden Unkenrufe der Meisterstrategen von wegen "Wer nach drei Partien schon meint, die Balance hausregeln zu müssen, der hat nie probeirt, das Spiel zu meistern blablabla ICH spiele ja im Gegensatz zu gewissen anderen Leuten NUR nach offiziellen Regeln blubbblubblubb..." -- aber mir bumsegal, ich hab's einfach gemacht! Und zwar wie folgt:

    • Voranschreiten auf Endor statt mit 5d6 nur noch mit 4d6 würfeln. Das hat beide male super funktioniert! Das Spiel verl?ngerte sich auf etwa 45 Minuten bzw. ca. 15 Runden, aber nahm dafür einen viel dramatischeren Verlauf! Würde ich vorerst beibehalten, denn das hat das Spiel ganz deutlich verbessert.
    • Beim Duell für 3 oder 4 auf einmal gewürfelte Schadenspunkte 1 Bonusbefehl (zus?tzlich zu den üblichen Belohnungen) -- hat auch funktioniert.
    • Bonusbefehlskarten darf man ankucken und ggf ordnen, bevor man sie unter die noch auszuführenden Befehle legt

    Das Imperium hat zwar wieder beide Partien verloren, aber es war viel knapper und daher spannender als zuvor. Meine "Star Wars" liebende Rebellenmutter, die heute ihren 64. feiert, fand das Spiel übrigens ebenfalls gut, und das, obwohl sie mir damals, als ich 14 war, gerne verboten h?tte, das kriegsverharmlosende Risiko mit der gro?en Kanone vorne drauf zu kaufen (dabei war die zu meiner gro?en Entt?uschung noch nicht mal in der Schachtel drin).

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

    Einmal editiert, zuletzt von Bierbart () aus folgendem Grund: Typos

  • Ich habe soeben drei Spiele mit meiner Frau - der Rebellin - gespielt. Ich war natürlich das b?se Imperium.


    Gleich vorweg - der Ausgang war immer der gleiche: Die Rebellen haben den Death Star zerst?rt.


    In der ersten Partie hatte ich mich zu sehr auf den Shield Generator konzentriert und meine Flotte an TIEs vernachl?ssigt. BOOOM!
    Die zweite Partie war sehr knapp, ein paar Y-Wings konnten sich durch meine Fighter durchk?mpfen und schafften wieder, den Death Star zu zerst?ren. BOOOM!
    Die dritte Partie war von einem drei-Fronten Krieg gepr?gt; leider wurde Darth Vader zur guten Seite bekehrt und meine liebe Frau hatte 5 Extra-Orders. Mit diesen konnte sie meine Flotte an TIEs so dezimieren, dass in der folgenden Runde ein Durchbruch m?glich war und eine Horde von X-Wings meinen sch?nen Death Star in die Luft jagte. BOOM!


    Gro?artiges Spiel - extrem spannend, schnell, super anzusehen, ganz thematisch und wirlich spa?ig! Ich kann alles, was @Bierbart oben schrieb, nur best?tigen. Die erste Partie dauerte noch eine halbe Stunde, für die beiden anderen haben wir 20 Minuten gebraucht!


    :gott: May the Force be with you!

  • :thumbsup:


    Stellt sich nur noch die Frage, wer eigentlich der komische Typ rechts oben auf dem Cover ist. :)

    Wenn ich die bisher ver?ffentlichten Trailer von Episode 7 richtig in Erinnerung habe, der Nachfolger von Darth Vader ... also eventuell Luke (aber da ist auch die Netz-Community gespalten).

  • ANZEIGE
  • Kleiner Nachtrag zum Thema "Balancing"...


    Auf BGG gibt es ein paar 'Clarifications' eines der Autoren (die für mich nicht so wirklich aus der Anleitung hervorgingen, aber wohl mittlerweile auch 'offiziell' von Hasbro best?tigt sind):


    Some rules clarifications | Risk: Star Wars Edition | BoardGameGeek


    Insbesondere die Regel, dass auch (angrenzende) Tie Fighter einen Rebel Fleet Marker angreifen k?nnen und dass bei einer 5-6 dieser Geschichte ist (mit den darauf stehenden Schiffen), sowie dass der Imperiums-Spieler hierfür eine Bonus-Karte erh?lt, dürfte sich durchaus positiv für das Imperium auswirken...


    Mario

  • Insbesondere die Regel, dass auch (angrenzende) Tie Fighter einen Rebel Fleet Marker angreifen k?nnen und dass bei einer 5-6 dieser Geschichte ist (mit den darauf stehenden Schiffen), sowie dass der Imperiums-Spieler hierfür eine Bonus-Karte erh?lt, dürfte sich durchaus positiv für das Imperium auswirken...

    Danke für den Link!


    Allerdings kann ich mir (mit meinem limitierten Wissen aus nur 3 Spielen) nicht vorstellen, dass der Imperiumsspieler die Zeit hat, seine TIEs soweit nach vorne zu bringen. Hat das wer von Euch geschafft?

  • Okay, ist anscheinend tats?chlich offiziell von Hasbro so abgesegnet (siehe S. 3 des Threads).


    Was aber das Gameplay wahrscheinlich wesentlich st?rker beeinflussen wird als die Option, die Fleet Marker mit TIEs zu zerst?ren ist die Regel, dass die TIEs nach dem Starten sofort angreifen dürfen. Gef?llt mir pers?nlich jetzt erstmal nicht so gut, rein thematisch betrachtet. Aber gut, zumindest ist das ein klarer Hinweis darauf, dass auch Hasbro der Ansicht ist, dass man an der Balance noch h?tte feilen sollen. Oder sie wollten ihren Autoren nicht brüskieren, aber ist ist ja auch egal.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • Okay, ist anscheinend tats?chlich offiziell von Hasbro so abgesegnet (siehe S. 3 des Threads).


    Was aber das Gameplay wahrscheinlich wesentlich st?rker beeinflussen wird als die Option, die Fleet Marker mit TIEs zu zerst?ren ist die Regel, dass die TIEs nach dem Starten sofort angreifen dürfen. Gef?llt mir pers?nlich jetzt erstmal nicht so gut, rein thematisch betrachtet. Aber gut, zumindest ist das ein klarer Hinweis darauf, dass auch Hasbro der Ansicht ist, dass man an der Balance noch h?tte feilen sollen. Oder sie wollten ihren Autoren nicht brüskieren, aber ist ist ja auch egal.


    Na ja, ich glaube es ist eher der Tatsache geschuldet, dass es Hasbro bei dem Abfassen der Regeln nicht allzu genau genommen hat, da es sich bei dem obigen Thread um Klarstellungen eines der Designer und gerade nicht um nachtr?gliche ?nderungen handelt.


    Im ?brigen hat bei meiner (noch einstelligen) Spielerfahrung den gr??ten Einfluss, dass das Imperium für das Zerst?ren eines Fleet Markers (auch mittels Todesstern) eine Bonuskarte erh?lt.

  • Beides stimmt. :) Der Autor hat das dem Poster des ersten Beitrags gegenüber -- offenbar -- so dargestellt, und Hasbro hat diese Darstellung auf die explizite Nachfrage eines BGG-Users hin -- offenbar -- best?tigt:

    "Thank you for waiting for my response regarding your game play questions on the Risk Star Wars Edition game. I was able to reach out to our games team and all answers provided were correct!"


    This was their [Hasbro - Anm. d.A.] answer in reviewing this post. Which was pretty awesome that they did.

    Ich pers?nlich vermute allerdings auch, dass es Hasbro im Grunde herzlich egal ist, wie genau die Regeln nun zu verstehen sind.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • Ok, zumindest im Hinblick auf meine letzte Partei scheint das Balancing wirklich zu passen...


    ... zwar konnten die Rebellen wieder einen Sieg verbuchen, allerdings mit den letzten verbliebenen Schiffen (2 X-Wings ;( ) beim letzten verzweifelten Angriff auf den Todesstern mit einer Sechs gewonnen :thumbsup: .


    Fast wie im Film... :thumbup:

  • Nur ganz kurz: Ich habe am Wochenende noch drei Partien spielen k?nnen; diesmal mit Hilfe der offiziellen FAQ (von Mario freundlicherweise oben verlinkt).


    Die Balance ist nun wirklich gut - drei Partien, und alle drei waren spannend bis zum Schluss (gewonnen haben 2 Mal die Rebellen und 1 Mal das Imperium). Ich glaub', ich brauch' die Black Edition dieser Perle!

  • ANZEIGE
  • Der Unterschied zwischen den beiden Editionen sind ja die:
    -Verpackung bzw. Cover Schwarz-Wei? gegenüber Bunt
    - 3D-Modell des Todessterns
    - 3D-Modell des Millenium Falcons
    - 9 Stormtrooper-Figuren
    - Executorfigur (?)


    Vor allem der Death Star macht schon was her. Ich pers?nlich tendiere eher zur Black Edition, Mal schauen was die in Deutschland bzw. beim Spieltraum kosten wird

  • Zur Info:
    Spielttaum kann momentan noch nix dazu sagen, da deren US-Gro?h?ndler das Spiel noch nicht führen. Ggf. kommt da aber noch eine weitere Info.


    Anbieter in Europa (in Euro inkl. Versand):
    Amazon.co.uk 86,50
    iguk.co.uk 94,20
    leisuregames.com 84,64



    Die derzeitige Preise sind doppelt so hoch wie der Preis der deutschen Basis Version. Ob sich das für diese Unterschiede lohnt?


    Sollte man sich sp?ter das neue FFG-Spiel Star Wars Rebellion zulegen, h?tte man fast alles eh dabei.

  • ANZEIGE
  • Also die Würfel als Luxusvariante zu bezeichnen ist in diesem Fall totaler Quatsch. Die drei Figuren sehen schon besser aus als Tokens, rechtfertigen aber niemals den momentanen Preis. ?berhaupt bei den Preisen würde ich mir eher die normale Variante holen und die restlichen 50 eher in das neue Projekt von FFG (SW Rebellion) stecken.


    P.s. das Hauptbrett bei Rebellion ist ja mal h?sslich, die Figuren dagegen für FFG-Verh?ltnisse ein Traum. Dennoch bin ich da erstmal skeptisch, schlie?lich haben die es bei mir mit SW Imperial Assault und den Erweiterungsged?hns ein bisschen verschissen.

  • Dennoch bin ich da erstmal skeptisch, schlie?lich haben die es bei mir mit SW Imperial Assault und den Erweiterungsged?hns ein bisschen verschissen.

    Warum? Was gef?llt Dir an IA nicht?

  • Warum? Was gef?llt Dir an IA nicht?

    Nein IA ist an sich ein gutes Spiel.


    2 Punkte warum ich bei IA nicht eingestiegen bin, obwohl ich mich sehr auf das Spiel gefreut habe.
    Der 1. Punkt ist pers?nlicher Natur. Ich komme von Descent 1 mit allen Erweiterungen und ich liebe das Spiel sehr und hat einen Platz in meiner Top 10 Liste. Mich hat Descent 2 überhaupt nicht überzeugt, vor allem aufgrund der Hektik im Spiel. Diese Hektik ist auch bei Star Wars vorhanden, passt thematisch zwar besser, dafür fehlt das epische, aber gerade da punktet eigentlich das Star Wars Thema. Da war/bin ich hin und her gerissen. Ich würde zwar bei anderen mitspielen, aber kaufen nicht und damit komme ich zu Punkt 2.


    Der 2. Punkt ist die Erweiterungspolitik und der Hauptgrund warum ich nicht eingestiegen bin. Nichts gegen sinnvolle oder spielerische Erweiterungen, siehe Descent 1, TI3, der Eiserne Thron oder von mir aus Arkham "Einschlafshilfe Nr.1" Horror...aber den Vogel bei mir abgeschossen haben die mit den Erweiterungssets für einzelne Figuren oder Figurensets. Das sind mir einfach zuviele Erweiterungen. ?ber 20 kleine und gr??ere Expansions. (Siehe hier Auflistung bei BGG). Da habe ich als Kunde das Gefühl ordentlich abgezockt zu werden.
    Das nimmt Ausma?e wie bei Games Workshop WH oder HDR ein und das m?chte ich nicht mitmachen und unterstützen.

  • Versteh ich. Mir ging's so bei FFG's Star Wars: The Card Game. Ich habe die Grundbox gekauft plus die erste Erweiterungsbox, und das war's dann. Allerdings habe ich nun ein wirklich excellentes 2-Personen Kartenspiel mit 6 komplett verschiedenen Decks zu hause. Plug & Play sozusagen. Die anderen Boxen habe ich einfach ignoriert.


    Die Erweiterungen von IA sind IMHO wirklich nur für Fans oder Typen, bei denen das OCD-Kaufverhalten zu sehr ausgepr?gt ist (wie bei mir z.B.). Die Figurensets brauchst Du eigentlich nur für Side Missions (und davon gibt's eh genug) bzw. für's Skirmish Game, wenn Du unbedingt Wookie Warriors oder ?hnliches in deiner Truppe drinnen haben willst. Ansonsten überflüssig.


    Und ich hab' gerade nachgez?hlt: Ich habe immer noch mehr Erweiterungen von Carcassonne als von Imperial Assault <X

  • Wer einen Spielemax in seiner N?he hat, kann zwischen 18.-24.11. mit einem 20% Gutschein, der sich hinten auf dem aktuellen Prospekt befindet, die Basisversion für 27,99 (Gutschein bereits abgezogen) kaufen. Der Prospekt sollte dort im Gesch?ft auch ausliegen. Ob ein Versand m?glich ist unter Berücksichtigung des Gutscheins, kann ich nicht sagen.