Beitr?ge von Machiavelli101

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Ich habe gerade mit meinem alten Kumpel Olli Bierhoff telefoniert.

    Er hat sich überzeugen lassen, die Nachfolge von L?w doch nochmal neu zu regeln und sich hier im Forum nach einem kompetenten Nachfolger umzusehen. :)

    Es w?re grob fahrl?ssig, soviel geballte Kompetenz einfach zu ignorieren …

    Klaro, wo au?er im Brettspielforum wird sie die Person finden, die L?w beerben kann. Haben wir doch alle Ahnung von Taktik und Strategie. ;)

    ravn

    Meiner Meinung nach mangelnde Balltechnik. Das wurde in den letzten U-Nationalmannschaften immer wieder bem?ngelt und war eigentlich auch Bierhoffs Ziel mehr auf die Technikausbildung zu achten. Die jüngeren Jahrg?ngen sind ?hnlich wie Sane, Gnarby usw. Pfeilschnell sind aber technisch nicht sauber ausgebildet.


    Au?erdem ist der EM-Kader in der Offensive nicht gut zusammengestellt. Die Offensive um Sane, Gnarby, Volland, Werner sind sich vom Spielertyp viel zu ?hnlich. Alles Superspieler, keine Frage, aber wenn die Mannschaft vor Problemen steht, die mit einem bestimmten Spielertypen gel?st werden kann, kann L?w aktuell nicht reagieren. Siehe die wirkungslose Einwechslung von Sane/Werner gegen Havertz/Gnarby. Da mussten sich die Franzosen sich nicht gro? darauf einstellen.

    Z.B. h?tte gestern ein Younes oder Musiala besser als Auswechselspieler gepasst, als z.B. Sane. Aber sie sind nicht dabei, bzw. nicht im Kader.

    Und ihr schl?gt die 4. Edition hier vor, weil es ein RPG und es sehr nah am Brettspiel ist, richtig? Die 5th. Edition ist wieder n?her am echten Rollenspiel?


    Ines

    Was hat es mit dem 5. Bild auf sich? Die kleinen Packs, sind das kleine Abenteuer mit jeweiles einem Endgegner?

    und einer gar uns?glichen Flut von Abkürzungen, angefangen bei IIFT vs. IFT 8-))

    Au?erdem hat sie nun Spezialwissen wie s?mtliche Ausführungen von Sd.Kfz. und deren Produktionsdaten. Nicht zu vergessen die Ausrüstung der Italiener, Rum?nen, Finnen …

    Und sie wei? wohl, welchen Würfelwurf sie für das Kochen von Spagetthi-Wasser braucht (The Campaign for North Africa)

    Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Das ist Sowas von ab des Mainstreams… ?hnlich wie Firefly und Co. Gefeiert in seiner Nische (obwohl ich zuvor noch von niemandem geh?rt habe, er f?nde BSG als Serie super), aber mehr auch nicht.

    und BSG als Spiel wird eben überall durch die Atmosph?re gehyped. Ich glaube ob das BSG, Firefly oder Voyager w?re, interessiert nicht wirklich.

    Das stimmt hinten und vorne nicht. Ich lese aus deinem Text heraus, dass du zu dieser Zeit, als BSG erschienen ist, noch keine ("Experten"-)Brettspiele gespielt hast und daher den damaligen Hype nicht nachvollziehen kannst.

    Das Spiel ist nicht "sowas von ab des Mainstreams"...zumindest nicht mehr als Cthulhu & co.

    Gerade die Serie war schon erfolgreich. Immerhin ist es eine Neuauflage, das würde man nicht machen, wenn die Macher keinen Erfolg erwarten würden. Die Preise und Nomierungen sprechen auch für sich. Auch die Macher rund um die Serie waren hochkar?tig. (Eine 2. Neuverfilmung ist auch in Planung. )


    Wenn, direkt nach der Serie schon die Umsetzung des Brettspiels erfolgt, versucht man einen Hype mitzunehmen bzw. auf der Erfolgswelle zu surfen. Das sind ja keine v?lligen Amateure.

    Zum Brettspiel: Das Brettspiel ist sehr thematisch und mechanisch direkt auf die Serie zugeschnitten. Jede Phase des Spiels l?sst sich auch in der Serie wiederfinden. Fans k?nnen zur jeder einzelnen Phase Bezüge zur Serie benennen. Das führt zwar dazu, dass manche Module ihre Schw?chen hat, aber im Sinne der Serie absolut passend sind. Das Spiel BSG ist für mich die fast perfekte Symbiose aus Serie und Brettspiel und daher für Fans ein wahrgewordener Traum. Alleine die Art der Aktionsm?glichkeiten der Charaktere...


    Auch die Verkaufszahlen müssen gestimmt haben, sonst h?tte es keine drei gro?e Erweiterungen gegeben. Alleine das Grundspiel hat laut BGG ?hnlich viele Besitzer wie Arkham Horror & co.. Die Spiele erzielen auf dem Sekund?rmarkt h?here Preise als Arkham Horror. Das w?re nicht der Fall, wenn das Spiel schrottig ist.

    Ich bin mir sicher, wenn Asmodee die Lizenz nicht verloren h?tte, es h?tte eine Neuauflage gegeben.


    Und wenn man ehrlich ist, passt die Thematik von Cthulhu & Co. auch nicht zur thematischen Mechanik von BSG.

    Ich bin daher skeptisch, ob das Spiel Abgrundtief die Meta-Ebene, von der BSG lebt, erreichen kann.

    Oje, daneben, dass sie schief gedruckt sind und Macken haben, was soll das erste Wappen darstellen? Das sieht für mich wie ien Fuchs aus. Aber keines der Haupth?user aus Game of Thrones hat ein Fuchs im Wappen oder?

    FrostedGames

    Das ist sehr schade. Ich hoffe, euch gelingt die ?bersetzung oder dass ihr Projekte von GMT an Land ziehen k?nnt. Das aktuelle Projekt, ?bersetzungen durch UGG verl?uft ja mehr als schleppend und informationen zum aktuellen Spiel (Imperial Struggle), das bekanntlich den Cut geschafft hat, sind sehr sp?rlich bzw. überhaupt nicht vorhanden.

    Gibts gute Empfehlungen zum Einstieg in das Genre Coin ? :-) Auf Deutsch meine ich?

    Direkt für COINs gibt es noch keine offizielle deutsche ?bersetzungen. UGG2 bietet ja eine ?bersetzung von All Bridges Burning (finnischer Bürgerkrieg) als PP200 an. Bisher hat es aber noch nicht die geforderten Vorbestellungen zusammen, so dass es eher düster aussieht.

    Wenn deutsch eine absolute Vorausetzung ist, dann sieht es für COINs eher schlecht aus.

    Der User AngryDwarf hat allerdings eine ?bersetzung auf BGG zur Verfügung gestellt.

    Aus dem Hause GMT gibt es mehrere deutsche ?bersetzungen von Politics-/Wargames.

    Beispiele dazu w?ren:

    Twilight Struggle (2er Spiel)

    bis hin zum 6er Spiel Virgin Queen.

    Es h?ngt davon ab, was dich reizt.


    ravn

    Meiner Meinung nach, soll eine "Auseinandersetzung" mit dem Thema eine gewisse Grundlage für das Spiel sein. Sonst kann man bestimmte Verhaltensweisen von Fraktionen nicht nachvollziehen bzw. erkl?ren.

    Ansonsten kann man es sich auch einfacher machen und Spiele wie Root oder A War of Whispers spielen. Gerade Root ist von COINs inspiriert worden.

    MetalPirate

    Ich kann das Spiel direkt über Steam starten. Manche haben eine umfangreiche Sammlung an Spielen (200 und mehr Spiele). Dann muss nicht jeder einzelne Plattform aufgerufen werden.

    Au?erdem bietet Steam einige Mods für Spiele an. Diese kann ich gleich hinzugefügen und diese starten bei Aktivierung des Spiels automatisch.

    Mehr Vorteile fallen mir auf Anhieb nicht ein, ich bin aber auch nicht der gro?e PC-Spieler. Ich spiele vielleicht einmal im Monat, wenn überhaupt.

    Bei uns ist immer noch Concept Kids ein Dauerbrenner.

    Karak wird noch ab und zu gespielt. Die Erweiterung konnte bei uns nicht so wirklich zünden. Wir spielen allerdings auch noch ohne Flüche, da der 3 J?hrige begeistert mitspielt.

    Constabler

    Ja, der Bonner SC spielt in einer zu niedrigen Liga, als dass ich mich wirklich für den Club in all seinen Facetten interessieren würde. (Wir sind erst vor 6 Jahren nach Bonn gezogen). Da fehlt einfach noch die innige Verbundenheit zur Stadt.

    Kurz vor Corona habe ich mir überlegt mit meinem Sohn zu einem Spiel der Bonner zu gehen. Deren Eintrittspreise haben mich aber doch abgeschreckt. Waren damals ca. 17 pro Ticket. Ein Ticket beim FC K?ln hat ebenfalls knapp 20 gekostet.

    Es ist aber so, dass K?ln hier in der Region eine wahnsinnige Strahlkraft hat. Wieso sollte ich diese meinem Sohn verwehren? Ich bemühe mich, seine Clubsauswahl nicht zu kommentieren, hauptsache er findet (den) Sport gut.

    ... Einem Bayernfan aus Rosenheim werd ich ?seine Neigung“ eher nachsehen als bsp. Leuten aus meiner Nachbarschaft. Weil die eben nur den Erfolg als Bezug sehen...

    ?bertragen auf mich, habe ich ja gerade noch Glück gehabt, dass ich als gebürtiger Dortmunder BVB-Fan sein darf. ;)

    Natürlich sind viele Fans der erfolgreichen Vereine wie Bayern München, Borussia Dortmund, Real Madrid, FC Barcelona, Manchester City, Liverpool (die Reihenfolge ist keine Wertung und ist sicherlich nicht vollst?ndig!) sogenannte Erfolgsfans, die sich einen Verein aussuchen, der m?glichst oft gewinnt damit man montags im Büro eine gro?e Klappe haben kann. Und natürlich liegt dieser Verdacht immer n?her, je weiter sich der Wohnsitz vom Heimatstadion des betreffenden Vereins entfernt, aber pauschal ist mir diese Behauptung zu billig.

    Sehe ich auch so. Das wird vor allem denen nicht gerecht, die seit der Kindheit Anh?nger der gro?en Clubs sind, ohne in der N?he zu wohnen. Die Kindheit ist ein nicht zu untersch?tzender Faktor. Sei es durch die Eltern und vor allem die Freunde.

    Erinnern wir uns, als kleine Knirpse beim Bolzen. Da wollte man immer der aktuelle Superstar oder eben Club sein. Die Stars spielen nun eher bei den gro?en Clubs. So war oft die Wahl zwischen dem heimischen Club und dem aktuell starken Club. Zu meiner Zeit gab es in meinem Umfeld nur Kaiserslautern und Bayern. Da meine Kumpels die beiden Clubs "spielten" und ich zu dem schicksaltr?chtigen Nachmittag zu sp?t zum kicken kam, waren beide Clubs schon vergeben. Da haben wir, für mich, den n?chsten Club gew?hlt, den wir kannten und das war die Eintracht, die zu dieser Zeit auch gut spielten. So hat mich der Club "auserkoren" auf seinem Weg zu begleiten. #FaustaufsBrustschlag


    Ich sehe das auch bei meinen Kindern. Sie wollen Frankfurt (durch mich), K?lle (n?he) oder eben Bayern (Erfolg) sein. (Wir wohnen in Bonn).

    Wenn mein Sohn Bayern-Fan werden sollte, kann ich ihm schwerlich vorwerfen Erfolgsfan zu sein. Dazu kann er das Konzept aktuell noch nicht verstehen.

    Dazu, k?nnte ich denjenigen die einen lokalen Club supporten, Lemmingverhalten vorwerfen. Da k?men wir ihm Traum nicht darauf, dass das in dieser Situation ein Fehlverhalten w?re.

    Das mag zum Einen stimmen, aber Nagelsmann wirkt, wie jemand der das Spiel nur auf dem Rei?brett oder Tablet entwirft. Bei Fu?ball l?uft aber auch viel über Fans, Emotionen, Kampf und Herz.

    Jeder Trainer in Liga 1 bis 7 braucht heute einen vernünftigen Matchplan. Gehts raus uns spuilts Fu?ball funktioniert heute nicht mehr. Informationen über den Gegner sowie die eigenen Spieler sind vielfachen Umfang vorhanden und müssen berücksichtigt werden. Vor 30 Jahren hat sich auch niemand für Belastungssteuerung interessiert. Fu?ball hat sich massiv ver?ndert, egal auf welcher Ebene

    Das ist richtig, dennoch kommt Nagelsmann unsympathisch rüber. Das ist nicht unbedingt meine Meinung, sondern seine eigene Aussage (!). Ich habe mal gelesen, dass er darüber einen Vortrag vor Führungskr?ften gehalten hatte und wie er damit umgeht.

    Ich denke, der Punkt ist der, dass er halt sehr jung ist und dennoch unglaublich erfolgreich. Da spielt mit Sicherheit unterschwellig Neid, Missgunst o.?. mit und alle warten auf seinen Absturz, der nicht kommen wird.

    Ich verleihe auch und auch gerne. Bei mir wird der Wenig-Spieler kaum nach einem strategischen Klopper fragen. Daher habe ich keine Bedenken, ihm ein kleines Spiel oder Familienspiel zu leihen. Wenn das hinterher kaputt sein sollte, sehe ich das auch nicht als Problem, da diese Person dieses Spiel eben ersetzen muss.

    Mitglieder aus meiner Spielgruppe, mit denen ich Klopper spiele, würde ich auch Klopper ausleihen, da ich wei?, dass sie wissen, wie teuer solche Spiele sind und sie auch selbst welche besitzen.

    Ich bin da auch nicht beleidigt oder pikiert, wenn sie meine Klopper lieber mit anderen mal zocken oder ausprobieren wollen. Nicht jeder (Jeck) passt zu jedem und ich traue meinen Freunden genug Menschenkentnisse zu, das gut einsch?tzen zu k?nnen. Mache ich ja auch. Es geht um geselliges Beisammensein.

    Ich habe zwar Spiele die Oop aber auf dem 2ndMarkt noch erh?tlich sind. Von daher, wenn aus irgendeinem Grund mal das Spiel kaputt gehen sollte, muss die Gruppe halt zusammenlegen und es ersetzen.

    Axayacatl

    Ja, last Kingdom lohnt sich, wenn man vikings mag. Ist ein wenig realistischer und die Charaktere sind nicht so grell gezeichnet.

    Man merkt, dass die Serie Ladt Kingdom auf eine Bucherie basiert und daher kommen nicht die gro?en Logikl?cher, krasse Zeitsprünge und ahistorisches, wie bei Vikings, vor.

    Insgesamt ist Last Kingdom eine nette Unterhaltung

    Ich bin auch Mitglied im The Wire Fanclub. Meine absolute Nummer eins der Serien. obwohl ich inzwischen ein zwiesp?ltiges Verh?ltnis zu ihr habe, erkenne ich ihre bahnbrechende Wirkung an.

    Eine ?hnliche/gleiche Serie ist ?the Corner“, von den gleichen Macher (Simon West). Gut, kommt aber nicht ganz an The Wire ran. Es fehlt zum einen die gro?e Milieustudie und deren politischen , wirtschaftlichen und sozialen Verflechtungen

    .

    Eine weitere Serie aus der gleichen Ecke ist Homicide.


    Ein wenig mehr Popcorn und dirty cop ist The shield. Da habe ich die 7 Staffeln auch gesuchtet.

    Interessantes Thema.

    Da habe ich ein paar Fragen an euch Schützen:


    Was hei?t 3D-Pacour? Ist das ein Gel?nde mit "Tierpuppen" die ich schie?en darf? Wie ist das geregelt bzgl. Sicherheit?

    Was bedeutet die Ma?einheit Pfund/ Auszug bei B?gen?

    Traditionelles Schie?en hei?t wohl ohne Hilfsmittel?

    ravn

    Genau das fehlende Video oder "echte" Bilder des Warlords lassen mich z?gern gleich mit dem vollen Preis rein zu gehen.

    Ich werde daher 10 Pfund reinwerfen. Ich meine mich zu erinnern, dass der PM bis zum Herbst auf hat. Dann ist nicht gleich das ganze Geld weg und ich kann weiter grübeln :/;) Irgendwie genie?e ich das grübeln bei gr??eren Kaufentscheidungen.


    Dein Argument mit den Produktionserfahrungen habe ich nicht bedacht, spricht aber für sich und w?re ein positives Argument. Ich gehe von einer "Verz?gerung" bzw. Ende der Kette-Produktion von 6-12 Monaten aus.

    Mit dem kleinsten Tisch meinst du, um in der Schlange weiter vorne zu sein und dann im Herbst auf einen gr??eren Tisch zu switchen?

    Hm, riskante "?berlegung" das zwingt dich von vorneherein den normalen Bristol zu nehmen, wenn der Warlord dir doch nicht zusagt. Das w?re in Ordnung, wenn du mit dem normalen Bristol zufrieden w?rst.

    Alternative w?re auch, dir den Tisch bei den Geeks anzuschauen, wie jemand das im Forum schon tat. Der Ort w?re auch nicht weit weg von dir.

    Im Direktvergleich des Geeknson Bristol Warlord Gaming Table für gut 2300 Euro mit Holzbeinen und Steuern und Versand kostet der Phalanx von Rathskeller an die 6000 Euro. Ich frage mich da, woher solche Preisunterschiede kommen? Material, Verarbeitungsqualit?t, Produktionsmengen?

    Damals in einem anderen Zeitalter auf der Messe in Essen waren beide Hersteller mit Tischen vor Ort. Insgesamt waren die Tische von Rathskeller schon besser, in der Qualit?t und Verarbeitung. Das besser Preis-Leistungsniveau bietet aus meiner Laienansicht nach aber die Tische von Geeknson. Das war mein Fazit, habe ich hier mal geschrieben.


    Machen Brettspieltische mit 125cm Aussenbreite überhaupt Sinn, wenn man damit eh nur 1/2 der Kellerbreite mit seiner Arml?nge sitzend erreichen kann? Man sich also auf die Armauflage lehnend über den Tisch strecken muss oder aufstehen, um alles zu erreichen?

    Da bin ich auch zwischen den Warlord und dem Kleineren am schwanken. Wahrscheinlich gehe ich daher erst mal nur mit 10 Pfund rein und warte dann weitere Infos ab. Die l?ngere Lieferfrist nehme ich dafür gerne in Kauf.


    Der Keller des Geeknson Bristol Warlord mit 8,5cm Tiefe scheint mir arg tief, so dass Spielmaterial zur Mitte gerückt werden muss, um von der Sitzposition sichtbar zu bleiben. Oder man verringert die Kellertiefe, wobei mir diese zweigeteilte Platten mit Stoffbespannung nicht wirklich gefallen.

    Die 8,5 cm Tiefe empfinde ich als gut. Die meisten Spieltische haben ?hnliche Tiefen. Finde ich als AT?ler auch sinnvoll. Wir würden uns so einen Tisch u.a. kaufen, damit wir die abendliche Kampagne für den Tagesgebrauch abdecken k?nnen, ohne Figuren umlegen zu müssen.



    Anscheinend ist die Zweiteilung alleinig dem besseren Transport geschuldet, weil unterschiedliche H?hen für den Keller macht für mich so gar keinen Sinn.

    Und wenn die zweigeteilte Kellerauflage nur durch Holzkl?tze an den jeweligen Seiten hochgebockt wird und mittig sozusagen in der Luft h?ngt, empfinde ich das nicht als stabile Konstruktion.

    Bzgl. Zweiteilung. Ich finde es kommt auf den tats?chlichen Gebrauch an. Wir z.B. spielen mit Kindern, bzw. wir spielen was eigenes und die Kinder ihr Spiel. Da machen die unterschiedlichen H?hen, für uns, durchaus Sinn. Wir spielen mit dem tiefen Keller und daneben k?nnen die Kinder "aufgebockt" ihr Spiel zocken, Puzzeln oder Lego bauen. Es kommt daher auf die Begleitumst?nde an.Es gibt auf der KS-Seite ein Video wie die "Aufbockung" funktioniert. Das sieht mir ausreichend stabil aus.


    Grunds?tzlich schwanke ich zwischen dem Warlord und dem kleineren Bruder.

    Jubelperser

    Ich m?chte dich zuerst fragen, von welchem FFG-Civ-Spiel du sprichst? Es gibt ja zwei mit gleichem Titel. Das Alte oder das Neue?

    Für das Alte kann ich sagen:

    Ich würde im Prinzip Christian Bahrke zustimmen. Auch ich finde das alte Sid Meier?s-CIV + Expansions das bessere Spiel, weil es epischer ist. Der Nachteil hierbei ist eindeutig die Spieldauer.

    Hier punktet CoC. Eine Partie ist in 2-3Stunden durch. Die Erkl?rung ist auch schneller, weil man weniger beachten muss. CoC kann man auch unter der Woche spielen.

    Auch sind die Schwerpunkte der beiden Spielen anders. CoC ist deutlich aggressiver.

    Also: Ja, man kann beide Spiele im Regal haben, da sie unterschiedliche Situationen ansprechen. In einer Gruppe mit alten PC-CIV-Veteranen würde ich eher das alte CIV auf den Tisch bringen.

    Ich bin gro?er Civ und 4x-Fan. Ich habe alle drei CIV-Spiele im Regal also die beiden FFG-CIV Spiele und das alte CoC.



    Das neue Civ-Grundspiel habe ich bisher nur 2 mal gespielt. Dazu kann ich noch keine Vergleiche machen.


    Edit: Ich kann hier nur für das "alte" CoC sprechen.

    Ist das so? Stimmen die Zeitangaben "oft" nicht? Wie stellst du das fest?

    Ich tracke seit ca. 4 Jahren meine Spiele. Bei kleineren Spiele checke ich das meisten nicht ab.

    Bei gr??eren Spielen vergleiche ich unsere Spieldauer gerne mit den Zeitangaben auf der Packung. In unseren Runden sprechen wir da schon mal darüber. Das kann schon Hinweise geben, wo zeitliche Verbesserungspotentiale vorhanden sind, z.B. welche Phasen man besser gemeinsam macht oder jeder für sich etc.

    Mir ist bewusst, dass mehrere Parameter eine Rolle spielen, wie z.B. kennen alle Mitspieler das Spiel? Oder ist das erst eine zweite Partie. Für die H?lfte der Runde ist es das Erste Mal. Auch die Art der Spielwerkl?rungen kann auf die Spieldauer Einfluss nehmen (Erkl?rungen/ Hinweise w?hrend des Spiels).

    Nichtdestotrotz geben die Zeitangaben eine Richtung in der das Spiel sich entwickeln kann und ich m?chte diese Angaben nicht missen.

    Es gibt Spiele, deren Zeitangaben wir nie einhalten k?nnen, auch nicht, wenn alle Mitspieler es kennen. Bsp. dafür w?ren:

    Eiserner Thron (Verhandlungen!)

    Einige Spiele von GMT, wie z.B. Coins (Anf?nger)

    LCG (Herr der Ringe)

    Ringkrieg (wird besser)

    Battlestar Galactica

    Im Wandel der Zeiten

    Habemus Papam


    ?ber den Stadtwald ist wei?er Rauch sichtbar.

    Unsere Eintracht hat einen neuen Sportdirektor. Es ist Markus Kr?sche.

    Interessant ist, dass die Eintracht inzwischen anders wahrgenommen wird.

    Sogar der Spiegel zeight diese Nachricht auf der Startseite der Homepage

    Wer definiert denn gro?, Mittel und klein? Hoffentlich nicht Starbucks… ;)


    Das ist alles nur relativ, darum hat das für mich auf einer Packung auch nichts verloren.

    Ich finde da hast du ein wenig unrecht.

    Ein Spiel l?sst sich mMn schon in die drei Gr??enordnungen einsortieren. Ich denke, man muss da nicht so spitzfindig sein.

    Dies kann in Kombination mit der Zeitangaben zur Spieldauer viel besser einordnen, was für Brocken bzw. Leichtgewichte ich dann vor mir habe. Gerade in Zeiten, bei denen vermehrt Online Spiele gekauft werden.

    Diese grobe Richtlinien würden mir z.B. beim einsch?tzen besser helfen als die Angaben ob das vorliegende Spiel ein Kenner oder Expertenspiel ist.

    Ich finde die Ausgangsfrage nicht verkehrt.

    Klar das jetzt viele dagegen argumentieren #typischUnknowns.

    Die Zeitangaben auf den Spieleschachteln stimmen oft auch nicht und da beschweren sich die wenigsten, bzw. nehmen das amüsiert zu Kenntnis.

    Wenn ich mich aber zu einem Spiel informiere, schaue ich schon auf die angegebene Spieldauer und in meiner jetzigen Lebenssituation ist das durchaus ein wichtiges Puzzlestück für oder gegen das Spiel.

    Ich würde vielleicht nicht mit Zahlen wie 80x120 etc. argumentieren. Aber die Idee von Maery ist nicht schlecht.

    Man kann zus?tzlich mit einem drei Farbensystem arbeiten. Rot für gro?en, Orange für mittleren, und Grün für sehr kleinen Platzbedarf.