Beitr?ge von Braz

Bitte bewerte: Red Rising
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Zu 1) ich hatte das Spiel gebraucht gekauft und bei mir war schon alles gesleeved. :S

    Zu 2) hat FischerZ schon beantwortet...genauer gesagt befindet sich die Variante im "Almanach auf Seite 12 "A Longer Game:

    You can play a longer game by flipping the Citadel of Time board to the reverse, which adds an additional Try-Outs round at the start of the game....:"Ich finde 5 Runden wirklich fast schon zwingend, da man seine Engine schon mal eine kleine Starthilfe geben kann, bevor es gegen das erste Monster geht…

    4 Runden finde ich für das Spiel zu knapp und minimalistisch. 5 Runden finde ich optimal.

    Wie willst du denn eine Kaschierung kaschieren, die Blasen wirft?

    naja....beim Verkauf dazu schreiben: "Das ist die Jubil?ums-Edition, speziell mit dem Bubble Effekt, damit die Box beim Lagern an den Seiten durch die extra Lufteinschlüsse nicht gestaucht werden kann" ....w?re z.B. ein Ansatz gewesen ;)

    #Cuba ist zu zweit nicht so dolle.

    Es gab aber mit #SantiagodeCuba noch einen dritten Teil.

    Die haben alle ihre Darseinsberechtigung.

    Findest du? Ich habe Cuba haupts?chlich zu zweit gespielt und fand es schon "gu" bis "sehr gut". Sicherlich, die Würze kommt mit mehreren Spielern....keine Frage ;)

    Santiago de Cuba ist tats?chlich durch mein Radar gefallen....

    Und jetzt kommt es!!!!!! Obacht!!!!!!!

    #Havanna von Eggert. Das stand da im Regal und grinste mich an.

    Nach 2 Seiten Regelstudium (denkbar einfach) hat uns das so abgeholt, dass wir das 3x hintereinander gespielt haben. Das ist wirklich gut gewesen und wird heute gleich wieder auf den Tisch kommen. Wohl auch weil ich das 2x überragend gewonnen habe.

    Havanna ist super. Es war doch ein spin-off von Cuba (?), was mE wirklich ebenfalls ein tolles Spiel ist!

    Müsste ich glatt auch einmal wieder heraus kramen...also beide Spiele ;)

    Ich habe gerade Wasteland2 bei GoG im Angebot (6,xx EUR) geholt. Old school inzwischen, aber als alter Fallout Nostalgiker, der für eine Weile Abstand von PC Spielen genommen hat finde ich es echt klasse.

    Ich finde es auch super. Problem bei dem Spiel: Bei mir hatte das Spiel einen inhaltlichen Bug. Ich musste zu einem Sendemast ,der durch einen Zaun abgesperrt war. Den Schlüssel sollte man bei einer Leiche finden....die gab es bei mir nur leider nicht. Alternativ h?tte man das Schloss knacken k?nnen. Problem an der Sache: ich hatte alle unbekannten Areale bereits abgegrast und konnte nur XP durch Zufallsbegegnungen sammeln, was mich locker mind. 1 Woche gekostet h?tte, um die Erfahrungslevels des Knackens auf die geforderte Stufe zu heben....das fand ich sehr ernüchternd....

    Hoffentlich l?uft Teil 3 bei mir runder....

    Im ?brigen habe ich den Eindruck, dass bei Siegen von "Kleinen" gegen "Gro?e" viel zu schnell die Keule "Mauerfu?ball!" rausgeholt wird, anstatt zu würdigen, was erfolgreiche ?berraschungsteams wie Griechenland auch fu?ballerisch richtig gut gemacht haben.

    Das sind 2 verschiedene paar Schuhe:

    Ja, es war damals ein gro?er Erfolg der Griechen und die Leistung wurde mE auch gewürdigt.

    Dennoch muss man einfach die Taktik der Griechen damals halt auch sehen und die war stark defensiv und mE weniger attraktiv...eben halt Mauerfu?ball.

    Warum so gespielt wurde (keine Weltstars im Team etc.) mag verschiedene Gründe haben. Aber es war halt wirklich, wie man so "sch?n" sagt, Mauerfu?ball.

    oder schw?rmt irgendwer vom Europameister von 2004?

    War das das Jahr, in dem Griechenland gewonnen hat? Falls ja, dann würde ich schon sagen, dass die wahren Fu?ballkenner, die nicht nur die "Superstars" wie Messi oder Cristiano Ronaldo abfeiern, das als eine der besten Trainer- und Mannschaftsleistungen der EM-Geschichte betrachten.

    <X

    Also von der Leistung her keine Frage, aber das war damals schon ganz sch?ner Mauerfu?ball, den die Griechen unter Rehagel "abgefeiert" haben....effektiv ja, sch?n ist mE aber was anderes...

    Ich habe hier fast das Gefühl wir reden etwas aneinander vorbei. Die Kritik war:

    Ich finde es nach wie vor verschenktes Potential, dass das Kampfbrett nur wenig bis keine taktische Bewegung notwendig macht

    und du antwortest mit sehr vielen Beispielen, die zwar taktische/strategische Entscheidungen beinhalten aber sehr wenig mit taktischer Bewegung zu tun hat. Zumindest von meiner Seite aus wurde nie behauptet, dass das Spiel zu wenig Entscheidungen beinhaltet.

    #TooManyBones

    Oh...da gebe ich dir recht ;)

    Ich hatte wenig taktische Bewegung mit taktischen ?berlegungen gleichgesetzt. Also generell bewegt man sich natürlich nicht über gr??ere Entfernungen. Stellenweise ist es ein taktisches Stellungsspiel. Dennoch finde ich, dass, wenn ich an meine Gefechte zurück denke, wir uns schon gut bewegt hatten. Natürlich nicht mit einem KDM oder Mythic Battles Pantheon vergleichbar, aber dennoch finde ich, tut sich auf der Battle Mat in den paar Kampfrunden relativ viel. Es kommt halt immer darauf an, was man von einem Spiel erwartet. TMB liefert mir taktische K?mpfe und strategisches Leveln. Aufgrund der variablen Kampagnen, bei der man immer/meist etwas Neues erlebt, kommt zudem Abwechslung rein. Hinzu kommt, dass es nicht DEN einen Charakter-Build gibt, sondern man ausprobieren kann und sich immer etwas anders ausrichten kann....Von daher finde ich das Spiel wirklich herausragend. Aber wie gesagt: Alles Geschmackssache ;)


    Ich mag wirklich nicht kleinlich sein, Aber dies ist nicht nur ein TMB-Threat. Gerne darf man ja mal eine andere Perspektive zu einer Erfahrung eines anderen Spielers schreiben, dennoch bleiben Erfahrungen subjektive Einsch?tzungen und ein jeder ist verschieden im Geschmack!

    Ich wei? jetzt gerade nicht, was du da meinst. Die Diskussion verl?uft doch mE sehr respektvoll und jeder argumentiert auf seine Weise OHNE dem anderen seine Meinung abstreiten zu wollen.

    ...wo ich dir allerdings recht gebe: Wir sollten die Diskussion im TMB-Thread weiter führen, denn es werden langsam zu viele Postings im Wochenthread zu diesem Thema ;)

    Neva Kee

    zum einen machts du es ja nicht madig. Es scheint halt ansch. nichts für dich zu sein und das ist ja auch ok...zum anderen kann man die kleine n Begegnnungen zwischendurch nicht ignorieren, da sie ja zum Spieleabend hinzu kommen. Nochmal: Man erlebt eine Kampagne an 1 Abend. M?chtest du ein abendfüllendes "Gebattle" auf dem Schlachtfeld, dann bist du bei dem Spiel falsch....mal abgesehen davon, dass man sich in der Gruppe immer taktisch entscheiden muss, welches Ereignis man machen m?chte. Auch k?nnen die kleinen Variationen im Kampf signifikante Auswirkungen zum Ausgang des Kampfes haben...dann hinkst du, weil man etwas falsch eingesch?tzt hat, den Erfahrungspunkten hinterher, w?hrend die Herausforderung steigt, je l?nger die Kampagne geht, weil mehr Tage dazu kommen, was die Baddie Points erh?ht.

    Nochmal: Suchst du ein Spiel, bei dem du einen abendfüllenden Kampf mit -zig Entscheidungen auf einem Schlachtfeld sehen m?chtest, dann bist du hier falsch. Ich habe beim Spiel vielleicht +300h und habe mich immer gut unterhalten gefühlt. Auch hatten wir wirklich oft schon sehr viele taktische Diskussionen geführt, wie wir welche Situation nun angehen m?chten. Manchmal war es ein Durchmarsch...manchmal aber auch echt knackig, besonders, wenn man die Kampagne in hart startet, denn dann darf man sich keinen Ausrutscher erlauben...selbst bei den "kleinen Ereignissen", die du mal schnell "abfrühstückst"...denn auch die wollen geschafft werden, sonst fehlen einem die XP am Ende....


    Was w?re denn dein Beispiel, bei dem du dich strategisch wie taktisch gefordert fühlst?!

    Du berichtest, dass jeder Kampf durch die Battlemap und Voraussetzungen anders ist, weil mal hier etwas rumsteht und mal da - ich habe das Spiel nun insgesamt 12 Mal gespielt (davon beinahe jedes Mal auch mit den Erweiterungskarten im Stapel), aber solche Sondersituationen, wie Du sie schilderst, hatte ich tats?chlich nur ein einziges Mal im Kampf. Ansonsten war das Feld bei uns immer komplett offen und immer gleich. Da müssen wir also echt Pech bei den zuf?lligen Ereignissen gehabt haben...

    #TooManyBones


    Ich kann es dir nicht prozentual angeben, wie die unterschiedliche Kartenverteilung beim Setup des Kampfes ist (also wieviel K?mpfe sind standardm??ig und wie viele sind au?er der Reihe), aber ich finde, was man auch von anderen h?rt, dass die K?mpfe in TMB allesamt auf der 4x4 Map sehr variabel sind. Nimmt man dann Undertow noch hinzu, dann ist es noch einmal eine Spur variabler....aber lass mich einmal nachschauen....die obersten 5 Karten des Ereignisstapels vom Basispiel bei mir (Kein Undertow dabei!)....


    Karte1: Felsbrocken versperren den Weg (kein Kampf, sondern wegsprengen -> Karte 029)


    Karte 2: Truppe tritt auf Tellermine. Man kann versuchen, Mine zu entsch?rfen (Lockpicking)..danach erfolgt Standardangriff mit ?berraschungsanriff Monster ODER Bombe geht hoch. Ein Gearloc verliert D3 Leben und normaler Angriff beginnt -> Karte 016


    Karte 3: Weggabelung voraus: Entweder man geht in einen vergifteten Sumpf (dex für alle auf 3 reduziert und man würfelt zu Beginn jeder Kampfrunde...bei einer 1-3 bekommen alle Gearlocs -weil vergifteter Sumpf- 1 True Damage) ODER man w?hlt den anderen Weg, bei der es kein Gift gibt und Gearlocs ihren Defense Die zuerst würfeln dürfen...weil sie den Pfad vorsichtig voran schreiten. ABER ranged Baddies greifen mit "+1 Attack" Die an. (Karte 006)


    Karte 4: Im Berg entdeckt die Gruppe einen Minenschacht. Am Eingang stehen 2 Wachen . Entweder die Gruppe entschlie?t sich, da hinein zu kriechen....unentdeckt vorbei an den Wachen...dann ist es ein normaler Kampf aber da man am Ende auf zus?tzliche Baddies treffen kann, die im Schacht sind, wird ein 5Pt Baddie ans Ende der Battle Queue gestellt, ODER man macht nichts ODER man greift die Wachen an. Standardkampf aber im Gegensatz zum vorherigen Kampf werden gesamthaft 6 Punkte zu den BaddiePoints hinzu gez?hlt: der Feind kann u.U. zu Beginn schon schwerer werden, als wie bei Option A (Karte 018)


    Karte 5: Eine Zufallsbegegnung: Die Gearlocs folgen einer Musik und treffen im Wald auf einen H?ndelrtrupp. Der H?ndlertrupp bietet uns eine Challenge an: Entweder man knackt eine Kiste (Lockpick Attempt) ODER man spielt Dangerous Darts mit den Knaben. (Karte 024)


    Das waren jetzt von meinem Stapel die obersten 5 Karten (nicht herausgesucht!!!)

    Das ist doch nun alles andere als Standard. Da ist doch jedes Ereignis ein anderes?!

    ...dann nimm noch die Standard 3 Einführungskarten (würde gesamthaft ein Abenteuer mit 8 Tagen ergeben) und schon hast du ein sch?nes Abenteuer erlebt, bevor es an den Endgegner geht, bei dem nicht jedes Ereignis derselbe Kampf war...mal ganz abgesehen davon, dass sich K?mpfe und die unterschiedliche Optionen immer voneinander unterscheiden....sonst müsste man ja nicht unter den Optionen auf der Rückseite w?hlen....



    Also ich spiele das Spiel wirklich schon verdammt lange...ich würde dem Spiel einiges nachsagen, aber bestimmt nicht, dass jeder Kampf nach dem gleichen Muster abl?uft. Es gibt immer Variationen und die Gruppe kann sich zwischen mehreren Optionen entscheiden. Auch sind es nicht immer nur K?mpfe...und wenn es K?mpfe sind unterscheiden die sich dennoch voneinander.


    Wie gesagt...das waren jetzt die obersten 5 Karten meines zuf?lligen Ereignisstapels, den ich eben aus der Trove Chest gepickt hatte...mehr wollte ich jetzt nicht durchgehen ...sollte aber als Beispiel reichen.... ;)

    #TooManyBones

    Fluxx

    Also ich m?chte dir deine fachl. Kompetenz in der Sache nicht abstreiten...und wenn du die Erfahrung in der Sache gemacht hast, dann ist das so. Auch m?chte ich dich nicht vom Gegenteil überzeugen, denn entweder das Spiel gef?llt einem oder nicht.

    Ich m?chte aber dennoch ein paar Punkte zu deinen Anmerkungen sagen, ok?!


    Fernk?mpder

    Beim Fernk?mpfer hast du natürlich bedingt recht. Bedingt, weil, er kann ja auch Pets haben (Ghillie) und diese sollte man schon auf der Map bewegen, entweder um Feinde von einem selbst abzublocken oder um aktiv Feinde anzugreifen. Aber lassen wir einmal die Pets au?en vor:

    Too Many Bones ist ein Spiel bei dem man auf einer Map in 5 Runden (ab dann wird es ungemütlich, denn ab dann gibt es für alle 1 Punkte Lebensabzug pro Runde)...also man hat 5 Runden Zeit, die Situation zu l?sen. Meist schafft man es auch in 3 Runden ...mal früher ..mal sp?ter.... von daher wird sich nie die Situation z.B. eines Mythic Battles Pantheon ergeben, bei dem ich 90 Minuten lang mich auf einer gr??eren Map über mehrere Runden bewege. Das will das Spiel ja auch gar nicht. Das Spiel und die Kampfrunden sind knackig. Als Fernk?mpfer, da gebe ich dir recht, stellt man sich in die Ecke und agiert. Viel Bewegung ist das in den ~3 Kampfrunden nicht. ABER die taktische ?berlegungen beginnen ja im Vorfeld: Wo stellt sich wer hin. Wer blockt den Nahk?mpfer vom eigenen Fernk?mpfer ab, denn meist sind die eigenen Fernk?mpfer die bevorzugten Ziele der gegnerischen Fernk?mpfer, weil der eigene Fernk?mpfer oft am wenigsten Leben hat. Dann wird er vom gegnerischen Fernk?mpfer und vom gegnerischen Nahk?mpfer angegriffen.....ODER der Fernk?mpfer hat sein Leben hochgelevelt, um nicht prim?res Ziel gegnerisches Fernk?mpferangriffe zu sein, aber auch das ben?tigt eine Absprache mit der Gruppe, weil diese am besten parallel nicht ihr eigenes Leben hochlevelt, sonst haben wir wieder die Situation der Ausgangslage und es ist nichts gewonnen. Dann dauert eine Spiel meist nur durchschn. 7 Tage. Bedeutet: Ich kann mich begrenzt hochleveln. Auch als Fernk?mpfer muss ich mich entscheiden: M?chte ich Pets haben oder lerne ich doch lieber den Marked Enemy um ihn mit Double Damage zu finalisieren.


    Nahk?mpfer

    Zu viert ist schon m?chtig viel los auf dem Feld. Der Sweetspot finde ich liegt bei 3. Aber auch da muss ich mich mit der Gruppe absprechen, welchen Gegner ich zuerst angreife. Bin ich aktiv und presche zum gegnerischen Fernk?mpfer durch, damit dieser meinen eigenen Fernk?mpfer nicht andauernd angreift?! Schlie?lich gibt es auch Situationen, bei denen es mehrere feindliche Fernk?mpfer gibt. Also versuche ich durch dir gegnerischen Mauern durchzubrechen oder blocke ich eher die Gegner ab.


    Was das Spiel für mich so stark macht:

    Es hat nur im Schnitt 3 oder 4 Kampfrunden. Ab der 5. Kampfrunde wird`s ungemütlich. Viele Battle Mats simulieren unterschiedliche Kampfsituationen (entweder wacht der eigene Trupp auf, weil er von der Luft aus von einem Drachen angergriffen wird, ODER man ist auf einem Vulkan und muss auf tote Gegner springen, damit man keinen Schaden bekommt, weil der Boden so hei? ist, oder man ist auf einer Brücke, was dadurch simuliert wird, indem man nun nicht mehr ein 4x4 Raster hat, sondern ein 2x4 Raster, ODER man stellt Felsen vor sich auf und muss mit einer begrenzten Anzahl an Bomben sich den Ger?llhaufen vor sich freisprengen, oder es wird auf Lane 1 und 4 ein Hindernis gelegt (=S?ule) und dazwischen patrouilliert eine gegnersiche Wache, die die Gearlocs einfach wegschiebt, dahinter befindet sich der Bossgegner, der den eigenen Trupp st?ndig angreift, ODER es befindet sich ein überm?chtiger Roboteraffe auf dem 4x4 Raster, der aber nicht nur die eigenen Leute sondern auch die Feinde angreift, oder man befindet sich auf einem Flo? (Undertow Erweiterung) und wird von Krakenarmen angegriffen, die von Zusatzlanes angreifen....

    Es gibt so viele unterschiedliche Situationen, die allesamt anders taktisch angegangen werden müssen. Natürlich geht der Kampf nur über eine begrenzte Anzahl an Runden...und ist daher nicht mit Skirmishern zu vergleichen, bei dem man einen deutlich l?ngeren Kampf auf einer gr??eren Map macht. Bei TMB wird eine Kampagne an einem Abend gespielt. Ich kenne nicht viele Spiele, die das machen. Diesbezüglich muss es natürlich Abstriche geben: K?mpfe k?nnen keine 90 Minuten gehen. Auch ist es so, dass man nur ein paar Skills lernen kann und nicht alle. Wenn ich mich entscheiden habe, die Skillwürfel einzusetzen, dann sind diese i.d.R. (es gibt Ausnahmen, wie z.B. Gasket) weg. Bei einem Kampf, der nur über 3 oder 4 Runden geht ist ja genau DAS die taktische Entscheidung: Wann setze ich welche meiner Würfel ein?!


    An TMB wird oft kritisiert, dass man nur eine begrenzte Anzahl an Würfeln hat und diese dann weg sind, wenn man sie einsetzt. Das ist ja gerade der Reiz bei einem Kampf, der nur 3 oder 4 Runden geht, dass ich mich genau entscheiden muss, wann ich welchen Skill einsetze.

    Dann wird kritisiert, dass die Bewegung auf dem Feld ja minimalistisch ist: ich behaupte: der Kampf ist auf 4 (?!)) Runden reduziert. Bis dahin muss der Gegner vernichtet worden sein. Ja was will ich mich mit dem Fernk?mpfer ja noch gro?artig woanders platzieren?! Diese Entscheidung gibt mir ja das Spiel oft gar nicht, da der Kampf ja gar nicht so lange geht. Gegenbeispiel KDM: Da geht der Kampf ja deutlich (!) l?nger. Ich positioniere mich um, beobachte den Gegner und agiere. Die Herangehensweise bei TMB ist ja eine g?nzlich andere: Welche Skills setze ich wann ein und wie arrangiere ich mich auf dem 4x4 Feld, auf dem es in vielleicht 4 Kampfrunden aber immer noch ordentlich viel Bewegung gibt....alles aber relativ natürlich.


    Suchst du also ein Spiel, bei dem du den ganzen Abend nur 1 oder 2 K?mpfe gegen Gegner hast, dann bist du beim TMB falsch, denn bei TMB spielst du im Schnitt vielleicht 7 K?mpfe bis zum Endgegner...und hast evtl. 7 Skills zu vergeben. Das ist eine komplett andere Herangehensweise/Sichtweise an ein Spiel. Bei TMB spiele ich eine ganze Kampagne an 1 Abend! Ja, man hat nur eine limitierte Anzahl an Skills, die man im Kampf einsetzen kann. Ja man kann nicht gro?e Entfernungen auf der Map sich bewegen. Dennoch stecken in einer Kampfrunde und im Spiel zwischen den K?mpfen sehr viel taktische und strategische ?berlegungen.

    - Zu What lies below habe ich gerade etwas im Horrorthread geschrieben, ein ambitionierter, aber nicht wirklich v?llig gelungener Indie-Horrorfilm.

    Wo ich gerade den Namensverwandten lese: What lies beneath (=Schatten der Wahrheit) fand ich damals auch ein wirklich gut gemachten Mystery Thriller (laut Wiki: Psycho-Horrorthriller).

    Würdet ihr denn sagen das Base Game ohne Exp lohnt sich dennoch? Ich habe die KS Deluxe Base Version noch OVP im Regal und war schon soweit sie wieder abzutreten, aber nach den hier geposteten Beitr?gen juckt‘s mich ja schon etwas in den Fingern :/


    Ohne Erweiterung ist das Spiel auch schon gut. Aber mit Erweiterung richtig klasse, da es durch die Outcast Tokens und vor allem Karten etwas Würze und Dynamik rein bringt.


    Volle Zustimmung zu FischerZ


    Ein paar kleine Anmerkungen:


    • Als Besitzer der Deluxe Edition lohnt sich die Erweiterung noch einmal mehr, da die 3D Figur zur Erweiterung schon im Base Game enthalten ist, aber es fehlen die charaktersezifischen Karten dieser Figur und/oder deren Marker, mit denen man den Schaden auf Monstern anzeigt, um die Figur spielen zu k?nnen. Bedeutet: Du hast das Komponenten-Upgrade zur Erweiterung bereits in der Box, aber das Material, um den Charakter spielen zu k?nnen, fehlt dir. Da gab es auch verst?ndlicherweise einige Verwirrung in Foren, weil die Leute meinten, dass ihnen Material fehlen würde, aber das ist in der Erweiterung. Konkret also: In meinem verlinkten Bild ( https://ksr-ugc.imgix.net/asse…e53d5b2711aa7e531e0c8bdeb ) hast du Sagashi & Dru inkl. Plastik-Chips in der Deluxe-Basis-Box, kannst die Figur aber nicht spielen, weil die charakterspezifischen Karten in der Erweiterung sind ;) (Ich nehme an, dass man vielleicht eine einheitliche Erweiterungsbox haben wollte und nur im Base Game Unterschiede zu Deluxe vs. Retail eingebaut hat.
    • wieso hattest du denn gepledged und wolltest es wieder verkaufen? Spiele sind ja immer Geschmackssache und wenn du es nun, weil du vielleicht ein Playthrough (?!) gesehen hast und es dir nicht zugesagt hast, wieder ungespielt verkaufen wolltest, dann hat das ja vielleicht auch mit deinen pers?nlichen Vorlieben zu tun und dir gef?llt es vielleicht nun nicht mehr?! Kurzum: Die Erweiterung erfindet das Spiel natürlich nicht neu, aber sie komplettiert mE das Spiel, da sie dem Spiel ein paar interessante Entscheidungen hinzufügt, n?mlich: Mache ich eine st?rkere Aktion, nehme aber das Risiko in Kauf, dass ich am Ende dafür 5 Punkte abgezogen bekommen würde.....

    Die retail Version, die man jetzt bekommt ist in diesem Fall schon recht abgespeckt materialtechnisch. Und die Deluxe Version mit mit Aufpreis zum KS auf dem Sekund?rmarkt zu finden. Hat jemand die retail und ist damit zufrieden?

    Ich habe die KS Edition mir auf dem Gebrauchtmarkt geholt und habe den KS Preis dafür in etwa gezahlt.

    Dennoch ist die Version an sich schon teuer.


    Der Unterschied zum Retail liegt in diesen Komponenten:

    aa09893ddf595fa2edda57de7de3bbb3_original.gif?ixlib=rb-4.0.2&w=680&fit=max&v=1541009470&auto=format&gif-q=50&q=92&s=0015b17e53d5b2711aa7e531e0c8bdeb


    Ich m?chte sie nicht missen und finde sie wirklich gro?artig, ABER sie ver?ndern ja an sich nichts am Spiel.

    Will sagen: Die KS Komponenten machen mE aus einem m??igen Spiel kein gutes Spiel.


    Ich kann mir daher gut vorstellen, dass mir die Retailversion auch in diesem Ma?e gefallen würde, wie es meine Version macht, jedoch mit dem Abstrich der Komponenten. Dennoch dürfte das am Südsee-Flair nichts ?ndern, denn ob ich jetzt Pappmarker habe oder 3D Tokens ...oder Papp-Standees vs. 3D Figuren ist ein haptischer Unterschied...das Spiel ist aber ja doch noch das gleiche, sprich: Ein wirklich toller Mix aus verschiedenen Spielmechanismen.

    Was ich jedoch zus?tzlich noch dazu raten würde: Beim Kauf des Basisspiels würde ich die Erweiterung gleich mitnehmen, denn die komplettiert halt mE das Spiel.

    Besonders gut ist IMMER Ansichtssache.

    Gesamthaft kommt es aber wohl sehr gut an. 7.8 bei 1200 votings auf BGG kann man nicht verleugnen….


    Mir gef?llt es deshalb besonders gut, weil es ein toller Mix ist aus bekannten Mechanismen…. hinzu kommt das Push Your Luck Element, welches gewisse Entscheidungen spannend macht. Dann dazu noch das wundervolle Design. Ganz ehrlich: Für mich ist es ein herausragendes Spiel, was von Allem etwas hat.…. und für mich deutlich über Durchschnitt ist….. deutlich.

    FischerZ

    Da waren wir uns am Anfang wirklich unsicher, ob wir das zus?tzliche Brett wirklich mit reinnehmen wollen, aber ich gebe dir vollkommen recht: Das bringt wirklich noch mehr Würze rein. Angler`s Cove ist bei uns auch für zukünftige Spiele gesetzt. Da hat man schon spannende Entscheidungen zu treffen... ;)

    Braz Du sprachst im anderen Thread von einer BGG Variante, die ihr spielt. Welche w?re das?

    Bei dem Spiel ist es ja so, dass wenn ein Monster nach unten abhaut und man sich nicht am Kampf beteiligt hat (also keinen Schaden gemacht hat), dass man dann einen Malus bekommt (Würfelverlust o.?.).

    Bei der 2P Variante im Regelbuch ist es nun so, dass, wenn man sich am Monsterkampf beteiligt und weniger Schaden gemacht hat, als der Dummy-Spieler, man einen Malus bekommt. Das fühlt sich meiner Meinung nach nicht gut an, schlie?lich sind alle eingesetzten Würfel ja beim Monsterkampf weg und man hat sich generell am Kampf beteiligt....also wieso sollte man bestrafft werden?! Das ist dann mE doppelt "angeschmiert" (die zuvor im Kampf eingesetzten Würfel sind weg + man bekommt dennoch einen Malus, weil der Dummy Spieler mehr Schaden machen konnte), insbesondere wenn der Dummy-Spieler mal instant in der 3 oder 4 Runde die finalen Sch?den machen kann und man selbst vielleicht nur mit 2 Schaden am Geschehen beteiligt war.


    Auf BGG gibt es folgende 2P-Variante, die ich für deutlich besser halte:


    Quelle: Games | Profile | BerlinBoardGeek | BoardGameGeek



    In der Variante bekommt der Dummy-Spieler n?mlich nur dann einen Siegpunkt, wenn er auch Schaden auf einem siegpunkttr?chtigen Feld gemacht hat...gleichzeitig bekommen die Spieler, die sich am Kampf beteiligt haben, keinen Malus, sollten sie weniger Schaden als der Dummy-Spieler gemacht haben. Das fühlt sich mE deutlich besser an. Der Dummy-Spieler wird in dieser Variante mehr wie ein "echter" 3. Mitspieler behandelt. Dieser ist zwar schw?cher als in der 2P Variante der Spielregel, aber er belegt Pl?tze und simuliert weiterhin die Platzbelegung eines 3. Mitspielers.

    Aber schafft Ihr denn ein Monster mal komplett zu legen oder macht ihr das wie bisher in meinen Runden: Einfach antickern, damit man keinen Malus erh?lt und das war?s?

    In den letzten beiden Spielen hatten wir das glücklicherweise geschafft. Da muss aber auch der Dummy Spieler mit einspringen und das Glück muss da sein, dass das Monster bis nach unten l?uft, sonst wird es sportlich, sollte es auf Stufe 1 bereits eine Invasion starten.... ;)

    Die ersten beiden Monster schaffen wir i.d.R. nur kurz vor dem finalen Verschwinden....bedeutet: Kurz bevor sie nach unten abhauen. Ab Runde 3 macht ja dann der Dummy-Spieler standardm??ig 3 Schaden, wenn er denn auf dem Monsterfeld landen sollte. Da hatten wir eigentlich meist Glück und so haben wir immer zu zweit + Dummy (also effektiv zu dritt) die Monster besiegen k?nnen. Dadurch, dass rel. wenig Aktionsfelder am Anfang belegt sind, schaltet sich der Dummy-Spieler eigentlich auch erst ab Runde 3 (also: Vorrunde, Runde 1, Runde 2, dann Runde 3) rel. sicher bei der Monsterbek?mpfung mit ein, denn da hat ja jeder 3 Worker/Disks -> 9 Scheiben gesamthaft.....und da es für den Dummyspieler 10 (?!) Einsetzm?glichkeiten gibt, wird es für ihn dann eng, einen freien Slot zu finden und so hüpft er zum Monster.

    Zu deiner Frage: bei der letzten Partie ist uns kein Monster entwischt und wir hatten auch das Glück, dass keins auf der obersten Stufe eine Invasion gestarter hat.


    Spielst du es mit Angler`s Cove?! Das hatten wir zum ersten Mal am Wochenende mit dabei und wir fanden das neue Spielplanteil wirklich gut!

    FischerZ

    Ich bin voll bei dir: Die optionale Rückseite mit den 5 Runden finde ich auch Pflicht. Wir spielen es def. nicht in 4 Runden. In der ersten Runde bis zum evtl. ersten Monsterangriff (wenn man Pech hat und für alle eine 6-10 gewürfelt wird) sind es ja gerade einmal 2 Aktionen. Dann investiert man vielleicht in den Monsterkampf, die Würfel sind danach weg und man darf sich wieder neue besorgen, was wiederum Zeit kostet und schon den n?chsten Monsterkampf kommen l?sst. Oder man investiert nicht in den Kampf, hat aber evtl. Pech, wenn das Monster eine Invasion startet und man sich nicht am Kampf beteiligt hatte... Mit der optionalen Starterrunde (ohne Monster) hingegen und dem 5 Rundenspiel hat man aber 4 Aktionen bis zum ersten Monster Zeit ( und nicht nur 2), um wenigstens etwas aufbauen zu k?nnen und einfach eine gewisse Basis zu schaffen. Mit den 5 Runden kommen wir dann eigentlich aber ganz gut hin und die Spieldauer ist auch nicht zu lange. Ich bin da bei dir: Die eine Spielplanseite mit den 4 Runden empfinden wir auch deutlich zu knackig. Daher spielen wir nur mit der Spielplanseite mit den 5 Runden. Die Seite passt dann aber für uns.

    Ist Tidal Blades irgendwann auch auf Deutsch erh?ltlich, Braz? Das sieht ja wirklich phantastisch aus!

    *puh*

    Dazu kann ich dir nichts sagen...ich habe noch keine Ankündigung auf deutsch gesehen.

    Die Retail Version ist seit ein paar Tagen/Wochen drau?en und ist auf englisch. Das Englische im Spiel beschr?nkt sich auf ein paar kleinerer einfache S?tze, die mit Schulenglisch locker zu bewerkstelligen sein dürften. Dennoch, wenn jnd halt so gar kein Englisch kann, dann hat er natürlich Probleme damit.

    Die Retailversion kommt ohne die Würfelarena (=3D Element), die man auf einem Bild (unteres rechtes Bild) am unteren Bildrand sieht. Ebenfalls hat die Retailversion Papp-Standees und Pappmarker, anstelle der "normalen" Orangen und Muscheln..ebenfalls sind die Workerplacement Scheiben anstelle von poker-?hnlichen Chips Pappmarker.....ansonsten ist der Rest (=Playerboards, Karten, spielrelevante Teil etc.) identisch. Da gab es mE nix KS Exclusives, au?er dem Komponenten-Upgrade. Ob sich die Preisdifferenz (Retail vs KS) für jeden lohnt sei dahin gestellt. Ich hatte meine KS Version auf dem Gebrauchtmarkt glücklicherweise zu einem "normalen" Preis gefunden.


    Hier einmal 2 Unboxings zu Retail und KS:


    Gut, dann zur Klarstellung: Auch das sehe ich nicht so...Deshalb schrieb ich ja vom "lokalen Hype".

    ...und natürlich bist du nicht mit deiner Empfindung alleine. Wenn ich z.B. schreiben würde, dass die Regierung uns ruhig stellen m?chte und deswegen Tranqulizer durch Verkehrsflugmaschinen auf uns herunter rieseln l?sst...auch da w?re ich mit meiner Meinung nicht alleine. Also ich wei? jetzt nicht, was das an deiner Aussage ?ndern soll, blo? weil du nicht alleine mit der Empfindung bist? Ich streite sie dir ja nicht ab. Ich sage lediglich, dass ich das nicht so sehe. ...habe also zu diesem Punkt eine andere Meinung. Drum sage ich ja auch: "Das sehe ich nicht so" und nicht "Das ist generell falsch". Sprich: Das eine geht von meinem subjektiven Empfinden aus (="Ich sehe es nicht so"), das andere w?re eine grundlegende absolute Verneinung (="Nein, das ist nicht so").

    Solltest du dies so aufgefasst haben, dann entschuldige ich mich dafür. Es war nicht so gemeint. Ich sprach von meinem (!) subjektiven Empfinden und nahm direkt Bezug auf dein (!) subjektives Empfinden.

    Zum Forum direkt: Ich habe den Eindruck (=subjektiv), dass der Begriff auch genau so im Forum benutzt wird. Es ist mir jedenfalls noch nicht aufgefallen, dass jnd., blo? weil er ein Spiel nicht mag und ihm geh?ufte Postings zum Spiel auffallen, dann gleich von "Hype" spricht....würde es aber nicht generell, da ich nicht jedes Posting kenne, ausschlie?en.

    Mit der w?chentlichen Runde zu viert nach l?ngerer Zeit nochmal ne Runde Too Many Bones.........Ich finde es nach wie vor verschenktes Potential, dass das Kampfbrett nur wenig bis keine taktische Bewegung notwendig macht (ein Manko, dass Cloudspire IMHO brilliant verbessert hat).

    hüstel...das sehe ich insofern anders , weil man mE auf dem 4x4 Raster deutlich mehr machen kann, als man vermuten k?nnte :teach:. "Nach l?ngerer Zeit nochmal ne Runde" ist halt bei dem Spiel mE t?dlich. Da sollte man schon am Ball bleiben, da es mit der Anzahl der Spiele, die man macht, deutlich an Raffinesse gewinnt. Das angesprochene Cloudspire, das mir auch sehr gut gef?llt, hat z.B. mehr Bewegung auf dem Feld, aber die meiste Bewegung ist doch automatisch durch die Minions vorgegeben. Also da muss ich beim TMB schon deutlich mehr abblocken, Schaden auf mich ziehen, vielleicht sogar aus dem Kampf gehen, damit der Baddy sich ein anderes Ziel krallt. Schon alleine die vielen Eigenschaften von einem selbst und den Baddies erlauben schon diverse Bewegungen und ?berlegungen.

    Kurzum: Das Spiel gewinnt, wenn man in einer festen Gruppe es mehrere Male spielt.

    Sollte dir das Spiel generell nicht gefallen....die Kampagne erfindet natürlich das Rad nicht neu. Ich fand sie z.B. gut, aber nicht der Knaller, da man irgendwann als unbesiegbarer Gearloc heruml?uft, einfach weil man seine besten Skills nicht mehr verliert. Von daher fand ich die Einzelmissionen deutlich fordernder. Die Kampagne war gut und interessant, aber die Einzelmissionen gefallen mir immer noch am Besten.

    Was noch einen Unterschied machen k?nnte, w?re, wenn du Splice and Dice ausprobierst....aber wenn du generell "Probleme" mit dem 4x4 Raster hast...dann scheint es einfach nichts für dich zu sein.

    Dennoch finde ich es absolut verkannt, wie viel man auf dem kleinen Raster machen kann. Ich habe schon etliche Stunden mit dem Spiel auf dem Buckel, aber langweilig wurde es mir nie, da es immer genug auf dem Raster zu machen gab.

    Hier im Forum wird das Wort meiner Erfahrung nach vor allem in der Bedeutung genutzt:

    Ein Spiel, das mir nicht gef?llt, über das viele Andere reden.

    Das sehe ich nicht so.


    Hype hat für mich veschiedene Ebenen....so kann es mE lokale Hypes geben: Jemand im Forum findet ein Spiel super, "infiziert" andere und so kann es schon einmal schnell sein, dass ein Spiel...sagen wir einmal "Fireteam Zero" vom H?ndler ratzefatz leer gekauft wird.....hingegen man woanders noch nicht einmal ansatzweise von diesem "Run" mitbekommen hat....


    Hype ist für mich hier vielleicht vergleichbar mit der Hotness Liste auf BGG.

    "...the Hotness reflects the dynamic popularity of items based on recent viewings. The Hotness is a way to see what is trending on the geek at any given time"


    Was w?re also ein Hype für mich:

    Ein Hype w?re für mich, wenn über Wochen und Monate in einer erh?hten Aktivit?t von einem Spiel gesprochen wird und es damit zu Begehrlichkeiten kommt, da viele dann das Gefühl haben, dass sie etwas verpassen würden, wenn sie das Spiel nicht selbst auch h?tten.

    Mit anderen Worten, "Hype" (laut Wiki: englische Kurzform aus hyperbole ??bertreibung“) ist für mich etwas, das signifikant mehr als üblich hier diskutiert wird.


    Es hat rein gar nichts damit zu tun, ob einem das Spiel nicht gef?llt und man das subjektive Empfinden hat, nun genug darüber gelesen zu haben...andere aber dennoch weiter posten...nein, mE geht es darum, welches Spiel hier über einen verh?ltnism??ig l?ngeren Zeitraum verst?rkt diskutiert wird und somit Begehlrichkeiten bei anderen entstehen l?sst.

    Bei mir gab es am Wochenende wieder einmal #Karak mit unserer Kleinen.


    • Nach l?ngerer Pause hatten wir das Spiel einmal wieder hervorgekramt. Es wurde mit den 3D Figuren gespielt und nicht den Papp-Standees
    • Gespielt wurden 3 Partien und alle Partien hatten wieder m?chtig Spa? gemacht, mal ganz abgesehen davon, dass unsere kleine bei dem Spiel würfelt, wie eine Weltmeisterin. Dann hat sie noch als Charakter die B?rin (aus der Erweiterung()), bei dem jede gewürfelte 1 wie eine 6 z?hlt...*puh* meine Frau und ich waren chancenlos

    Tolles Familienspiel :9_10:



    Dann kam einmal wieder #TidalBladesDeluxeEdition (inkl. Erweiterung "Angler`s Cove") auf den Tisch.


    • Gespielt wurde dieses Mal mit der Erweiterungen "Angler`s Cove", die dem Spiel nicht nur einen weiteren Charakter hinzufügt, sondern auch den Spielplan um ein weiteres Spielplanteil erweitert. Das neue Spielplanteil führt die sog. "Outcast Tokens" ein. Bei den Outcast Tokens handelt es sich um Tokens mit einem Wert zwischen 1-4. Der Spieler, der am Ende Tokens mit der h?chsten Gesamtsumme vor sich liegen hat, bekommt 5 Punkte abgezogen. Wieso sollte man also Aktionen auf diesem Teilabschnitt überhaupt machen, wenn man die Outcast Tokens als Gegenleistung dafür bekommt? Die Aktionen sind allesamt recht stark und so muss man immer abw?gen, ob man nun eine st?rkere Aktion machen m?chte, geht aber das Risiko ein, am Ende 5 Siegpunkte abgezogen zu bekommen (Zum Vergleich: wir haben am Ende immer so um die 50 Siegpunkte). Zus?tzlich gibt es noch Marktplatzkarten, die, wenn man sie kauft, allen anderen Mitspielern, au?er einem selbst, einen Outcast Token zufügen. Hat man also erst einmal einen bekommen, dann kann man versuchen, das man ihn wieder los bekommt, oder man geht erst recht dann auf die st?rkeren Aktionen, in der Hoffnung, dass die Aktionen einem einen deutlichen Vorsprung am Ende gew?hren, der den 5 Punkte Malus wieder ausgleichen bzw. gar vergessen l?sst.
    • Das Spiel funktioniert zu zweit mit dem Dummyspieler und der BGG Variante richtig gut. Der Dummyspieler belegt nach einem Muster diverse Pl?tze und sorgt so, dass die Workerplacement-Spots belegt sind.
    • Auf BGG hat es eine satte 7.8 bei 1200 abgegebenen Stimmen, was ich natürlich immer noch für deutlich unterbewertet halte *hüstel 8o ?

    Das Spiel macht mir immer noch extrem viel Spa?. In dem Spiel steckt sehr viel: Engine Builder (durch 4 versch. R?der auf den Player Boards), Push-Your-Luck-Elemente durch Herausforderungen (`Challenges`) oder Monsterk?mpfe, spezif. Charakterentwicklung, durch das dauerhafte Ausspielen von charakterspezifischen Karten und in erster Linie ist es natürlich ein Worker-Placer..

    Für mich tats?chlich ein Highlight des aktuellen Spieljahrgangs, das mit der Erweiterung noch einmal besser abgerundet wird. Ja es wirkt sogar, als wenn diese von vorneherein bereits Teil des Spiels gewesen w?re und nur im Nachgang, weil man unbedingt eine Erweiterung herausbringen wollte, in die Erweiterung gepackt wurde. Tolles Spiel! Wird meine Sammlung nicht verlassen.

    Weiterhin für mich eine :9_10:




    ??

    (Den Blaustich hat mein Handy wahrscheinlich wegen den vielen Türkisfarben und der ordentlichen Sonne, die wir heute hatten, gemacht....da hat mein Handy wohl gedacht: Moooooment....Ulm?....Südseefarben?...am besten ich mach einmal einen automatischen Farbausgleich, weil..... das kann nicht passen....bei den GPS Daten....so....ein wenig dumpfer in den Farben...jetzt passt`s wieder für das gewohnte Wetter hier....)

    Ich mag das Spiel! Witziger Weise fühlt es sich stellenweise wie Klong! an,

    Hm - brauch ich dann Klong auch noch, oder jetzt erst recht nimmer?

    Also für mich hatte es sich gar nicht wie Klong angefühlt. Klong ist ein lockeres Spiel, bei dem man sein Deck zusammen baut, um in einem Dungeon Sch?tze zu holen und aus diesem wieder heraus zu rennen.

    Das sind für mich 2 komplett Paar andere Schuhe...auch vom Spielgefühl.

    Bei mir 3 Monate...??

    naja über einen Zeitraum von rund 15 Monaten ist der transatlatische Luftverkehr auf einen minimalen Bruchteil des normalen Volumens geschrumpft. Ist doch logisch, dass sich da ein monstr?ser Backlog aufbaut

    Korrekt, aber -wie einige wohl mitbekommen haben- habe ich mein pers?nliches Waterloo mit Dwellings of Eldervale gehabt. Dieses wurde mir 2 2 Einzellieferungen (Spiel + Spielmatte) dieses Jahr zugeschickt und hatte einen "leicht" verz?gerten Transport, aber keine 3 Monate.......und Dwellings war nicht der einzige Versand aus US.... also 3 Monate ist mE deutlich zu lange...

    Sorry, das ist Bl?dsinn. Entweder entscheide ich mich als Mannschaft weiter zu spielen, dann wird es so gespielt, wie es dem Reglement entspricht, oder ich entscheide mich dazu, dass ich an dem Abend nicht spielen m?chte….. aber wenn ich spiele, dann kann es keinen extra Punkt dafür geben.

    Ich hab das offen gesagt nicht verfolgt und mir auch nicht die Mühe gemacht, den Kartenberg durchzuackern. Hat das irgendeine Relevanz, wenn bei den dr?lfzig Karten 3 nicht dabei sind?

    Ich seh`s ehrlich gesagt ?hnlich. :/

    ...dennoch h?tte ich gerne die defekten Karten ersetzt *grummel

    Da kann man nur hoffen, dass die dieses Jahr vielleicht in Essen sind… denn ich bin mit der Ersatzlieferung meiner Karten wirklich extrem skeptisch….. dass würde ich bei denen bei der Bude einmal einen Stop machen….