Beitr?ge von Sternenfahrer

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Als Indiz, wenn die gebauten Kontore von der Stra?e von auf dem Plan erbauten Kontoren unterschieden werden sollten, h?tte sie man vermutlich anders benannt. Z.B. würde die Karte sie dann "Gasthaus" nennen, und dann stünde da z.B. "...bei Spielende werden die Gasth?user vor der Multiplikation zu Deinen Kontoren addiert".

    So aber wird deutlich, da? es einfach Kontore sind, wie die anderen auch.

    Es ist schon stark, nur, wenn man stattdessen Kontore auf den Plan baut nimmt man a) anderen Spielern Baupl?tze für Kontore weg (also zumindest den Spielern, die keine Stra?e haben), und b) sammelt man dabei Waren ein. Je nach Ausrichtung des Beutels kann das Gildenhaus auch einfacher genutzt werden - Handwerker und H?ndler sind ja auch anderswo sehr nützlich.

    (...) andere m?gen das Gefühl eher ein Brettspiel zu spielen, da? sie pers?nlich bei TTS st?rker empfinden, auch wenn es vielen anderen nicht so geht, mehr (...)

    FTFY :)

    (...) ich habe neulich Lewis und Clark am TTS gespielt (...)

    Auch an Dich die Frage: Nachdem Du selbst kein Fan der #LewisAndClark - Adaption bei TTS zu sein scheinst, warum habt Ihr es dann nicht bei BGA gespielt?
    Geht es Euch auch so wie Sepiroth et al.? Oder gibt es andere Gründe? Bin neugierig.

    Witzigerweise würde ich selbst gerne mehr bei TTS und Tabletopia spielen (und BAJ und Yucata...), weil es da andere Spiele gibt, die ich auch gerne mag; aber meine regelm??ige Spielrunde mag lieber das dem-Tisch-n?here Gefühl bei BGA, weil man sich eben dort mehr auf das Spiel konzentrieren kann, einen besseren ?berblick über das hat, was die anderen tun, und nicht mit der Steuerung k?mpfen mu?.

    Frage 1:

    Ich wei? nicht genau, was Du mit "kombinierbar" meinst?

    Etwas allgemeiner gesprochen, solche Synergien wie von Dir erw?hnt zu erkennen (oder, bei gewieften Mitspielern, zu ergattern), ist eines der Hauptmotive bei #Orleans . :)


    Frage(n) 2:

    Ja, aus dem eigenen Vorrat. Nein, bei Spielende z?hlen nur "ungenutzte" Waren. Ausnahmen stehen bei den jeweiligen Ortskarten.


    Fragen 3 & 4:

    Zurück in den Vorrat, wie immer.

    Sternenfahrer

    Und das was Huutini oben geschrieben hat, gilt genauso für den Vergleich mit den ganzen Scripts. Für dich mag es kein Problem sein. Für viele ist es das

    Ich streite gar nicht ab, dass die Erfahrungen unterschiedlich sind, und die einen m?gen TTS lieber, andere BGA, wieder andere Yucata usw. usf.

    Ich will nur darauf hinaus, da? die Vorlieben m.E. viel weniger im jeweiligen Tool liegen, und mehr im eigenen Geschmack bzw. dem Umgang damit.

    Mir ging es nicht um Menschen, die da ihre Entscheidung schon getroffen haben, sondern um die, die noch offen sind. Denen zu sagen "Du wirst bei TTS besser nachvollziehen k?nnen, was Deine Mitspieler w?hrend ihres Zuges tun", halte ich für mindestens gewagt, eigentlich sogar für #Humbug, weil es gut sein kann, da? es ihnen umgekehrt gehen wird.

    Stünde oben "wir/ich haben die Erfahrung gemacht, da? es uns bei TTS leichter f?llt...", h?tte ich ja gar nichts gesagt; aber die Aussage "grunds?tzlich ist es bei TTS so" ist eben falsch.

    Sepiroth – vielleicht kenne ich #Nippon schon zu gut. Man sieht ja an der Stellung, was passieren wird in der Wertung.

    Aber um im Beispiel zu bleiben: Warum schweift Dein Blick bei Nippon im BGA ab, aber nicht im TTS, bei dem die Spielfl?che so viel gr??er ist? Bei BGA betrachte ich das Spielbrett gesamt, bei TTS wird viel geALTet.

    Und was, wenn die TTS-Version von Nippon eine automatisierte Wertung h?tte?

    Mir scheint, da geht's mehr darum, wie man das nutzt, als um das Tool selbst – wie in der anderen Diskussion, als Partien ohne Videokonferenz miteinander verglichen wurden.

    Elmo gewinnt nur dann wenn er auch die h?chste Punktzahl hat ?. Deswegen fragt man sich ja auch, was passiert bei Punktgleichstand. Verstehst du jetzt?

    Ganz klar. Diskussion vorprogrammiert in meiner Spielrunde. ?So steht das aber nicht in den Regeln, was ist nun bei Gleichstand. Kann ja nicht sein, dass du da gewinnst, nur weil du vor mir dran bist! Ich habe doch viel mehr ...“

    (...)

    Wenn er mehr Siegpunkte hat, gewinnst Du ja auch nicht. Nur bei Gleichstand. Ich verstehe die Diskussion nicht.

    fjaellraeven spricht mir aus der Seele, ich habe es auch schon verschiedentlich versucht, anzusprechen. Aber da geht es um feine Nuancen, die sind nicht so leicht in einem Forum zu verdeutlichen. Für mich gipfelt das in der Frage "lohnt sich das denn?", da mu? ich ehrlich sagen, wie will ich denn eine sch?n verbrachte Zeit mit lieben Freunden in irgend einer Form bewerten? Unbezahlbar, unerschwinglich?

    Klar, das ist stark beeinflu?t von der bisherigen brettspielerische Sozialisierung. :-) Es f?llt einem halt immer schwer, nachvollziehen, wo andere Schwierigkeiten hatten, wenn es einem selbst so klar war - aber, auch wir haben über die Karte sprechen müssen und w?ren über den Zusatz, wie er jetzt im PDF ist, dankbar gewesen.

    Ja, mir geht es vor allem um Personen wie scritch , die ihre Entscheidung eher aus Unkenntnis heraus treffen. Kennen alle in der Runde alle Optionen und entscheiden sich dann bewu?t für TTS, ist das natürlich vollkommen in Ordnung! Ich würde auch jederzeit z.B. eine Partie #BeyondTheSun auf TTS mitspielen, ehe ich gar nicht spiele. ;-)

    (...) natürlich spielt man es falsch (...)

    Natürlich spielt man es nicht falsch. Wir waren in unserer Erstpartie, alle ohne gr??ere vorherige Kemet-Erfahrung (ich hatte es als einziger vor Jahren auf der SPIEL mal angespielt), sofort einig, wie es zu lesen ist, vor allem in Vergleich mit Effekten, die kritischen Schaden machen (das findet sich z.B. bei roten Pl?ttchen wie der Entschlossenheit). Auch in der inneren Logik des Spiels ist es erkl?rbar, da? ein besonders kühner Angriff halt auch mehr eigene Verluste bedeutet. Nicht zuletzt wird die Karte dadurch vom "no brainer" zu einer interessanten taktischen Option.

    Ich würde wetten, etwa drei Viertel aller Brettspieler interpretieren die Karte auf Anhieb richtig. (Eine unbeweisbare Behauptung, natürlich.)

    verv? fjaellraeven Ich teile bei der Erkl?rung via BGA einfach meinen Bildschirm, egal ob über Discord oder Skype, da ist mein Mauszeiger mein Cursor. Ich habe das Argument verstanden, aber der Vorsprung von TTS ist hier buchst?blich hauchdünn – man k?nnte es auch als Nachteil sehen, dass ein Spieler bei TTS sich gerade seine Handkarten durchliest, w?hrend ich gerade etwas ganz anderes erkl?re.

    Die Begegnung, der wichtigste Aspekt am Spieleabend, findet bei uns im Videochat statt, das finde ich eine wichtige Komponente. Insofern, ja, der TTS wirkt mehr wie das gemeinsame am Tisch sitzen, aber der Komfort bei BGA, Yucata und BAJ ist so derma?en viel gr??er, da? ich ein Spiel immer dort spielen würde, wenn es die M?glichkeit gibt.

    Aber nun kann ich diejenigen, die lieber schuften statt spielen ;) etwas besser verstehen.

    Die Diskussion wird hier fortgesetzt:

    Da geht es darum, selbst bestimmt und unabh?ngig zu sein, nicht so sehr um den praktischen Punkt "gib eine Zahl zwischen 1 und 20 aus". Sonst k?nnte man auch eine App nehmen und die Zahl vorlesen lassen.

    (...) die Menge an Stimmen [...] (macht das was aus?) (...)

    Ja, das macht was aus, weil bei wenigen Stimmen die Dummy-Ratings st?rker ins Gewicht fallen. BGG will verhindern, da? bei neuen Spielen einige "hardcore"-Fans das Spiel mit 10er-Stimme sofort in die Top10 katapultieren, und addiert nach einem geheimen Schlüssel stets einige Hundert (?) mittelm??ige Stimmen für das "geek rating". Daher gibt es da auch Abweichungen zum Average Rating, das siehst Du in den Top Ten z.B. bei #GloomhavenDiePrankendesL?wen .

    Insgesamt kann die Diskussion zu den Top 50 nur schwer ohne die generelle Diskussion der BGG ratings stattfinden, und die hatten wir schon sehr oft. Deswegen sage ich nichts weiter zur generellen Methodik und deren Vor- und Nachteilen.


    Was die grunds?tzliche Frage betrifft, ich bin nicht überrascht, da? immer wieder Spiele ver?ffentlicht werden, die besser sind als Spiele, die früher ver?ffentlich wurden. Heutige Autoren lernen ja von früheren, zumindest im Schnitt. Wobei man auch die schiere Menge an Neuerscheinungen heute vs. früher betrachten mu? - bei 1.000 neuen Spielen ist es eben auch einfach wahrscheinlicher, da? 10 gute dabei sind, bei 100 neuen spielen ist es halt nur 1. (Die Zahlen sind rein illustrativ.)

    Wenn Du wohl überlegte und klug formulierte Aussagen suchst, dann bist Du da sicher falsch. ?ber soviel sollten sich Kritiker und Fans des Diggers einig sein. Ob man dann das "ich sag halt was mir gerade durch den Kopf geht und versuche dabei, den Jargon der unter 20j?hrigen zu treffen" als frisch und unkompliziert oder eher als peinlich empfindet, ist dann wohl wieder Geschmackssache.

    (...) #DieverlorenenRuinenvonArnak

    Hab das Spiel jemaden im TTS erkl?rt (...)

    (Fettung durch mich.) Es gab die Diskussion schon mal anderswo, glaube ich; aber ich verstehe wirklich nicht, warum jemand auf TTS ein Spiel spielt, das eine Implementierung in einer richtigen Brettspiel-Website (im Beispiel BGA) vorweisen kann; usability, copy right, Statistiken, Unabh?ngigkeit vom user device, es gibt Hunderte Argumente dafür. Kennt jemand eins, da? in diesen F?llen für TTS spricht?

    MetalPirate Das hatte ich schon verstanden, aber wie auch immer es einger?umt ist, wenn ich zu jemanden sage, "gib mir Pl?ttchen Blau-2-XXX", dann wird er das immer nur in der Zeile mit den anderen Blau-2-Pl?ttchen suchen, und in keiner anderen.

    Die Behauptung von s3chaos war aber, da? bei der Sortierung gem?? Pr?gung die Level-Information keine Rolle mehr spielt, und das glaube ich nicht. Im Gegenteil, gerade in dem Fall, in dem Spieler A sich ein Pl?ttchen herauspickt und Spieler B bittet, ihm das zu geben, mu? ich Ben2 zustimmen, da? es da keine Rolle spielt, da? die Zeilen im Tray anders angeordnet sind; denn sie sind immer noch nach Leveln geordnet und die Pl?ttchen (und die leeren Felder) zeigen das.

    Der Unterschied ist vor allem dann relevant, wenn man selbst sucht.

    Aber nun habe ich ihn auch verstanden.

    s3chaos Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. Die Stufe des Pl?ttchens steht doch auf dem Pl?ttchen - bei einem gefüllten Tray ist doch ausschlaggebend, was auf den Pl?ttchen steht, und nicht, was darunter im Tray eingepr?gt ist?
    Wenn Du also alle Pl?ttchen derselben Stufe - unabh?ngig von der Pr?gung - anordnest, hast Du die immer in einer Reihe, ob jetzt 4 oben ist oder 1.

    Also, die Pl?ttchen der Stufe II liegen immer in der 2. Reihe, Stufe I in der 1. Reihe usw. usf. (weil die Pl?ttchen die Reihe definieren) - oder wie machst Du das?

    (...) Bei jeder anderen Sortierung k?nnte man nur blau und den Namen sagen und der helfende Spieler sucht sich halt durch.

    Nicht ganz korrekt; manche der "jeder anderen" Sortierungen sind ja auch nach Stufe sortiert, also k?nnte man sagen "Gib mir mal Blau-2-Urelefant" und dann mu? nur eine Zeile durchsucht werden.