Beitr?ge von Norb

Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Die von dir zitierte Version ist tats?chlich nicht 100% eindeutig, aber vermutlich würde jeder, der hier mitschreibt verstehen, dass derjenige gewinnt, der die Siegbedingung zu Beginn seines Zuges erfüllt.

    Ne, der Gleichstand ist ja komplett ungekl?rt.

    Doch - das Spiel endet nicht.

    Mag sein - tut am Ende des Tages nicht viel zur Sache. Aber ich meine mich erinnern zu k?nnen, dass YouTube den Content-Creatorn sehr detaillierte Informationen über das Konsumverhalten der Zuschauer anbietet, so dass man zu einem gewissen Grad auch zwischen "Gelegenheitszuschauern" und "regelm??igen Zuschauern" unterscheiden kann. Selbst in der letzten Gruppe, für die ein Abonnement in Frage k?me, war meine ich die Quote recht gering. Aber wie gesagt, das sch?pfe ich alles nur aus meinen Erinnerungen und sind durchaus fehlerbehaftet. Am Ende tut das auch nicht viel zur Sache.

    Ich abonniere nie etwas bei youtube. Brauch ich nicht. Vielleicht bin ich da nicht der einzige und die Zahlen sind gar nicht wirklich aussagekr?ftig? Vielleicht aber doch - keine Ahnung.

    Soweit ich das mitbekommen habe, ist die Abonnenten / Zuschauer-Quote auch bei Kan?len zu anderen Inhalten grungs?tzlich eher gering (zumindest beklagen das einige Content-Creator und verweisen deswegen stets darauf, den Kanal zu abonnieren). Daher ist vermutlich bei allen YouTube-Kan?len mit einer h?heren / hohen Dunkelziffer zu rechnen.

    Was meinst du denn mit narrativ - Kampagnen mit Solomodus? Ansonsten würde ich n?mlich fast jedes Tabletop in irgendeinerweise als narrativ einstufen.


    Bei Warhammer gibt es doch auch Kampagnen-Modi (Rubrik "Erz?hlerisches Spiel"). Zu denen kann ich allerdings nicht viel sagen, vermute aber, dass hier die Geschichte eher durch die Spieler entstehen, als durch das System und die Kampagne doch eher einen Turniercharakter hat.


    Au?erdem gibt es scheinbar auch für Freebooters Fate Kampagnen - auch hier habe ich allerdings keine Erfahrungen aus erster Hand. Muss aber sagen, dass die Szenarien selbst auch schon sehr tolle Geschichten erz?hlen k?nnen.

    Vielen Dank für den Hinweis auf das Projekt. Das klingt wirklich cool. Ich werde wohl zwei Probemonate nehmen, eines für mich und meine Partnerin und eines für einen Freund. Dabei tendiere ich dazu, zwei mal das gleiche Haus zu w?hlen, dann ist das auch eine super Gelegenhei, um sich auszutauschen.

    Die Miniaturen sehen gut aus, allerdings spricht mich das Artwork so gar nicht an, so dass mich das Setting jetzt erst mal nicht überzeugt…


    Zum spielerischen - bei so einem starken Fokus auf Motorr?der h?tte ich fast Bewegungsschablonen erwartet (wie bspw. bei X-Wing), um die Bewegungsfreiheit einzuschr?nken. Vielleicht ist man aber mit einem Motorrad auch so mobil wie zu fu?, dafür kenne ich mich hiermit zu wenig aus.


    Interessant w?re es zu wissen, wie das mit der Initiative l?uft, die Doppelspielzüge k?nnen ja in einem Zweierspiel verheerende Folgen haben. Aber gut, das k?nnte man zur Not mit Hausregeln l?sen. Mal sehen, ob von dem System künftig mehr zu h?ren / sehen sein wird.

    Au?erdem wurde das alles gedruckt, als es noch offiziell hie?, dass CC eine "feste" Produktlinie sei... Daher kannste daraus nur ableiten, dass eine Erweiterung geplant war - und daran bestand nie Zweifel. Die Frage ist lediglich die, ob diese noch kommen.

    Als Besitzer der ursprünglichen Version würde ich gar keine aufgeblasene Deluxe-Version haben wollen, eher eine Bigbox mit ein paar (optionalen Upgrades). Ich fand das Holzmaterial schon sehr sch?n, ggf. k?nnte man den Ressourcen eine Form geben (wie schon beschrieben). Was ich gar nicht haben m?chte ist Plastik in irgend einer Form oder Double-Layer-Boards. Mulden o.?. um seine Z?une, Tiere zu fixieren machen das Ganze steriler und ich glaube ein Bauernhof ist nicht gerade ein steriler perfekt organisierter Ort - zumindest ist das in meinem Kopf ein Familienbauernhof nicht. Au?erdem nimmt das jedem die M?glichkeit sienem Hof den individuellen pers?nlichen Touch zu geben und das ist in meinen Augen eines der sch?nsten Elemente im Spiel. Am Ende hat jede/r seinen eigenen Bauernhof - unabh?ngig davon wie viele Punkte er / sie hat.


    Kurzum, ich w?re ggf. bei einer Bigbox mit schickeren Holzressourcen dabei. Plastikkram oder Double-Layer-Boards oder extra Kartendecks k?nnte man über optionale Upgrades steuern.

    Mit Chatprogrammen kenne ich mich wenig aus, ich denke ein Konferenztool ist eher das was du suchst. Da finde ich Zoom am komfortabelsten.


    Mehrere Bildschirme / Kameras teilen ist i.d.R. schwierig, da würde ich raten auf ein zweites Ger?t auszuweichen und sich parallel mit einem Smartphone (/ Tablet o.?.) reinzuw?hlen und damit bspw. Permanent den Punktestand abzufilmen und da ggf. auch die Fragekarten dann reinzuhalten etc.

    Die ultimate edition w?re günstiger, aber so bescheuert es sich anh?rt, der gigantische Karton führt dazu, dass ich lieber das platzsparende Grundspiel nehme und das schlechtere Preis-/Leistung Verh?ltnis in Kauf nehme, um Platz zu sparen.

    Das ging mir ?hnlich. Die Big Box kannste die hinterher immer noch holen - ist trotzdem günstiger als die Erweiterungen einzeln zu kaufen. Dann kannste den Inhalt der Big Box einfach in das regul?re Grundspiel packen ;) Mit dem Gedanken spiele ich immer mal wieder...

    Hab kürzlich mit dem Grundspiel angefangen und bin bisher vollkommen zufrieden damit. Bin eigentlich froh, dass ich mich nicht mit noch mehr Regeln auseinandersetzen muss...

    Ich kenne keine offizielle Quelle dazu, dass Pappe und Papier aus China kommen. Das habe ich zum ersten Mal hier von einem User gelesen und in eine Youtube-Video geh?rt. Das sind wie gesagt alles Spekulationen.

    Solch eine Firma hat aber nichts davon kostendeckend zu arbeiten, wenn ein Produkt nicht den kalkulierten Gewinn abwirft, wird es eben eingestampft. Wei? doch keiner von uns, mit welchen Zahlen da kalkuliert wird.

    Genau das steht ja im Raum, wie bei so vielen gro?en Firmen. Die CC Box mit einem UVP von 125,- Pfund ist doch nicht "nur kostendeckend". Die erwarten einfach einen noch h?heren Gewinn, das ist alles.

    W?re ich mir nicht so sicher. Du bezahlst hier im Schnitt keine 3 pro Figur. Einzelne GW-Figuren kosten gerne mal 20 und mehr (bspw. die Helden). Zumal das hier als Gateway-Produkt gedacht ist, um die Leute für Warhammer zu begeistern.

    Ob und was vom Tisch ist kann niemand au?er GW selbst sagen. Dass sie ich so bedeckt halten, deutet darauf hin, dass sie selbst noch schauen wie es aussieht.

    Ich pers?nlich vermute ein Wiederkommen - eventuell leicht anders - d.h. ohne den Namen aus Elder Scrolls und eventuell teurer dank Brexit und Rohstoffpreisen.

    Sehe ich ?hnlich, aktuell k?nnen wir nur Spekulieren. Was mich bisschen an der Elder Scrolls Theorie zweifeln l?sst ist, dass ein entsprechender Beitrag auf der Warhammer Community Seite mit dem Namen im Titel noch online ist:

    https://www.warhammer-communit…old-into-the-cursed-city/


    Das passt nicht wirklich zu der sonst so akribischen L?schung von Beitr?gen dazu, dass das Spiel langfristig unterstützt wird.


    Mal sehen, was sich da noch tut.


    PS: Die chinesische Version des Spiels ist auf der GW-Seite noch verfügbar ;)

    Das klingt alles sehr fragwürdig. Wie kommst du darauf, dass es in China produziert wurde? Auf der Box steht eigentlich ziemlich gro?, dass es in den UK hergestellt (oder produziert? habe die Box gerade nicht hier) wurde - sogar mit Pr?gung auf einer Schachtelseite.

    Weil es nicht lohnt etwas zu promoten, was man nicht in absehbarer Zeit wieder erstehen kann. Das würde auch nur Salz in die Wunde derer streuen, die kein Exemplar erstehen konnten.


    Wenn mich nicht alles t?uscht ist BSF zwischenzeitig auf der Homepage auch aus dem Sortiment genommen worden. Dem würde ich bei GW nicht zu viel Gewicht beimessen.

    Wie schnell ihr zusammenbaut. Ich habe nach drei Abenden 1/3 fertig… Puh. Das ist echt fizzelig. Und das mit dem Entgraten gelingt mir nur sehr langsam.

    Die denken halt auch, dass "Entgraten" gleichbedeutend ist mit "aus dem Gussrahmen l?sen". :D


    Ich habe das Spiel zwar (leider) noch nicht, aber basierend auf all den anderen Minis die ich so gebaut habe: Mir geht's wie dir. 1 Abend = 3-4 Minis auf 32mm-Bases. Blackstone Fortress hat ca. 2.5 volle Tage gefressen, bis alles (aus dem Grundspiel!) gebaut war...


    Habe bisher auch erst ca 10 Minis zusammengebaut - aktuell fehlt mir da bisschen die Zeit. Allerdings muss ich sagen, dass die Teile so gut gegossen sind, dass die Gu?grate echt kaum bis gar nicht merke. Scheinen h?ufig auf Kanten zu liegen... Ich habe nur die Befürchtung, dass mich dann beim Bemalen die b?se ?berraschung erwartet^^

    Naja, die Kickstarter-Community ist nicht unbedingt die nachsichtigste und kritisiert, soweit ich das erlebt habe, relative schnell und lautstark. Pers?nlich f?nde ich es jetzt aber irgendwie nicht so toll, selbst etwas in mein Buch kleben zu müssen... Da f?nde ich fast ein Stück Artwork, das man sich an die Wand h?ngen kann und als "Nicht-Early-Bird-Backer" dazu buchen kann besser. Immerhin gibt es hier einiges cooles Artwork!

    Wie habt ihr das denn mit den Erweiterungen gemacht? Die passen mit den Feldherren Inlays ja nicht mehr rein? Also, bei BSF.

    Hatte bisher immer Feldherreinlagen, aber für BSF keine Erweiterungen. Bei Silver Tower habe ich die Spielplanteile etc. In einer extra Box ausgelagert. Sp?testens mit den zus?tzlichen Helden- und Gegnerkarten w?re der Platz in der originalen Box mit Feldherr Inlay zu eng geworden...


    Uuund da ist das HC Buch angekommen - samt Promo-Charakter!! :love:


    Ich hoffe, dass es wieder Helden- und Gegnerkarten gibt, in denen dann auch der Promocharakter enthalten ist. Soweit ich mich erinnern kann, war das bei Silver Tower auch so. Au?erdem würde ich gerne die Ossiarch Bonereapers in der verfluchten Stadt sehen!

    Ist es so besser ohne das sich gleich die halbe Welt angepisst fühlt?

    Theoretisch ja, praktisch machste das mit dieser Frage auch wieder kaputt. Schimpfw?rter geh?ren niemals zum guten Ton. Erst austeilen und sich dann selbst die Opferrolle zu geben ist übrigens auch eher schwach.


    Au?erdem - es geht hier um ein Spiel und nicht um ein Kunstobjekte. Die Gestaltung der Box beeinflusst das Spiel in keinster Weise.

    Ich finde es gut, dass die Logos draufgesetzt werden, so wei? man nicht nur wer an der Produktion beteiligt war, sondern wei? je nach Logo auch was man (nicht) erwarten kann und gibt Auskunft über die Qualit?t. Man denke nur an FFG / Heidelberger Spieleverlag, da war einem immer recht schnell klar, was einen in der Box erwartet... Aber scheinbar gibt es Menschen die keine dringlicheren Probleme haben, als sich st?ndig hierüber zu beschweren.


    Aber zurück zu Kemet - ich freue mich auf jeden Fall auf das Cthulhu ?Crossover“ 8-))

    Hat eigentlich schon jemand ein Buch erhalten? Frage prim?r nach der limited edition, aber auch nach dem normalen deutschen Buch.

    Habe das deutsche Buch online bestellt und versucht zu stornieren, müsste aber noch auf dem Weg zu meinem lokalen Warhammer-Laden sein. Habe mir aber zusammen mit dem Spiel ein deutsches Buch im Laden geholt.

    Naja, kommt ganz drauf an, wie viel Mühe du dir beim Zusammenbauen gibst. Wenn du bemüht bist s?mtliche Gussrahmenlinien zu entfernen und m?gliche Lücken mit Modelliermaterial zu schlie?en und gleichzeitig noch Bases baust, dann reichen vermutlich auch 10 Stunden nicht ;)

    *g?hn*

    Kommen wir zum Thema Cursed City zurück?

    Aktuell bin ich noch am Basteln und bin von den Details mal wieder entzückt. Parallel überlege ich, welche Bases ich mir für die Minis bestellen soll - habt ihr da schon eine Entscheidung gef?llt? Oder nehmt ihr die 08/15 Bases und erstellt selbst was?

    Bei Blackstone Fortress ist es ja relativ einfach mit den schwarzen Bases und den Licht-Linien gewesen...

    Hab mir eine Strukturwalze mit Kopfsteinpflaster samt Milliput bestellt und wollte das mal ausprobieren... Allerdings ist meine Lieferung noch nicht auf dem Weg :(

    Vielen lieben Dank für die spannenden Vorab-Einblicke in dein Projekt! Allerdings konnte ich noch nicht ganz rauslesen worum es hier geht, die Beschreibungen sind ziemlich generisch. In dem Bild, in dem das Spiel beschrieben wird, steigst du direkt mit technischen Begriffen ein (Rogue-like Sci-Fi Dungeon Crawler) und beschreibst sp?ter, was man alles machen kann. Soweit ich das bei Brettspiel-Texten wahrgenommen habe, wird h?ufig erst mal das Setting (ggf. auch die Handlung) beschrieben und geht erst sp?ter in die technischen Details. Damit kannst du erst mal die Interessenten thematisch einfangen und wenn sie die technischen Begriffe nicht verstehen, ist das auch nicht tragisch, wenn das Setting überzeugt. Anders rum, vergraulst du u.U. den Leser - ich kann mir spontan unter Rogue-like Sci-Fi Dungeon Crawler alles und nichts vorstellen. Andere mag das vielleicht überfordern und klicken das direkt zu.


    Aber ich bin gespannt was noch kommt, die Idee einfach mit einem Buch, einem Stift und ein paar Würfeln ein Spiel (solo) zu spielen ist schon charmant. Das Solo-Spiel scheitert glaube ich nicht selten daran, dass man keine Lust hat, sich mit dem Aufbau etc. zu besch?ftigen - bzw. das kostet extra ?berwindung.

    Danke für die Antwort und den Erkl?rungsversuch. Ich hoffe, es ist OK, wenn ich noch mal nachhake ... wenn ich das halbwegs richtig herauslese, ist bei dir die Immersion des Setting ein bzw. der wichtigste Spiel- / Kaufgrund?! Der Grund Immersion (auch über Mechanik) kann ich selbst durchaus nachvollziehen, da ich dies tendenziell bei mir selbst auch so gewichten würde ... wie weit spielen Miniaturen(Qualit?t), Hersteller bzw. Nostalgie bei dir eine Rolle?

    Also ich denke der Hobby-Anteil ist nicht unwichtig. Ich habe auch beim Zusammenbauen und Bemalen eine Spa? und bei GW wei? ich, dass die Qualit?t (sehr) gut ist. Ich wei? nicht ab wann man von Nostalgie sprechen kann, aber ich habe schon ein wenig die Hoffnung wieder so viel Spa? zu haben wie mit Silver Tower. Ist also eher eine recht junge Nostalgie (maximal 5 Jahre, wenn man Space Hulk dazu z?hlt, das sich kurz vorher kennenlernte vielleicht 6 Jahre). Mit Kindheit o.?. hat das dann weniger zu tun, da habe ich abgesehen von ein paar Videospielen keine Berührpunkte zu Warhammer. Da w?re vielleicht die N?he zu Warcraft & Starcraft, die da unterschwellig reinspielen k?nnte - aber nicht bewusst.


    In Kürze: Miniaturen und die Qualit?t derer spielen definitiv eine gro?e Rolle bei Cursed City und auch die positiven Erfahrungen mit bekannten Warhammerspielen.

    Weil an anderer Stelle gefragt würde, ob man als "Fanboy" auch anderen Spielen die gleiche Chance gibt - ich würde von mir aus sagen, ja das mach ich. Shadows of Brimstone, das hier auch schon an den Pranger gestellt wurde, spiele ich zur Zeit auch sehr gerne und genie?e die zum Teil einzigartigen Modelle und das Setting, das passt einfach zusammen. Ich erwarte sehnsüchtig die deutsche Version von Etherfields, auch wenn es Schw?chen aufweist (die man mit denen von WHQ vergleichen k?nnte). Au?erdem bin ich bei Aeon Trespass: Odyssey eingestiegen, da ich das Setting genial finde und falls das Spiel mir nicht zusagt, dann habe ich (hoffentlich) coole Figuren zum bemalen - gleiches gilt für Etherfields.



    PS: Irgendjemandem oder irgendetwas die Daseinsberechtigung abzusprechen (oder in Frage zu stellen) ist schon fast etwas vevermessen.

    Wie schon geschrieben, bewusst etwas provokant geschrieben ... sorry dafür, wenn sich jemand pers?nlich durch die leicht ketzerische Wortwahl angegriffen fühlt ... ich bin ehrlich an dem Ph?nomen GW / Warhammer Quest interessiert, da ich es selbst anders empfinde / für mich anders einsch?tze, obwohl ich mit GW / HeroQuest / SpaceQuest usw. aufgewachsen bin und die Settings wie z.B. WH40K sehr mag, nur eben die Spiele bei mir / uns nicht zünden, und mich aus dem Grund der "Hype" drumherum erstaunt / interessiert / neugierig macht ...

    Kein Thema, ich habe nichts gegen provokante Fragen, sofern da ein ehrliches Interesse besteht. Bei einigen Kritikern hier, weckt es aber fast den Anschein, dass sie nur zum P?beln hier sind...


    Bezüglich des Hypes glaube ich, dass da einige Faktoren reinkommen. Zum einen scheint die Warhammer Community stets zu wachsen, sei es, weil die Leute in Zeiten der Pandemie eine Besch?ftigung brauchen oder Influencer auf YouTube zunehmend für das Hobby werben - darunter auch zum Teil auch "richtige Künstler" (Stichwort Jazza), wodurch eine h?here Akzeptanz entsteht. Zum anderen ist das Spiel unter der Betrachtung Preis pro Miniatur ein wahres Schn?ppchen (keine 3 pro Figur) - unabh?ngig davon ob man das Spiel spielen m?chte oder nicht. Au?erdem haben wir hier (noch) exklusive Miniaturen bzw. Sculpts, die es aktuell anders nicht zu erwerben gibt. Unter den Warhammer-Spielern gibt es sicherlich einige, die auf neue Rattenschw?rme, Flederm?use, Skelette etc. warten um ihrer Armee einen neuen Look zu verpassen. Hinzu kommen dann noch die Brettspiel-Enthusiasten - die vermutlich den kleinsten Teil ausmachen - die das Spiel spielen wollen. Ob hier die Verknappung noch reinspiel wei? ich nicht, tr?gt aber sicherlich auch einen Teil bei. Ich denke, dass hier die Summe der Faktoren das Erfolgsgeheimnis ist.