Beitr?ge von Graboid

Bitte bewerte: Dune: Imperium
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    NA dann Mal ein ganz anderer Tipp: Hüsch hatte in den 1980ern eine Radiosendung im WDR gemeinsam mit Wendelin Haberkamp namens Hüsch & Haberkamp. Ich hatte noch ein paar Folgen auf Tonband, aber das "Beste" ist seinerzeit auf CD erschienen, unter gleichem Titel. War eine meiner liebsten CDs, leider mittlerweile CD-gerottet und kaum aufzutreiben. Aber die w?re, wenn du drankommst, ein gro?artiges Vergnügen. Ich kann die Nummern immer noch mitsprechen.

    Bier an sich, bis auf sehr wenige Ausnahmen, ist nicht trinkbar 8-))

    Meine belgischen Ahnen klettern gerade aus dem Grab und wollen Dir einen H?flichkeitsbesuch abstatten. Sie haben auch Bierflaschen dabei, allerdings zerbrochene. Ich hoffe, die wollen nur spielen...

    Naja, vielleicht muss man dafür ?hnlich gest?rte Familienverh?ltnisse wie die Protagonistin haben. Ich konnte ihre Angst, den Druck der sozialen Erwartungen, aber auch ihr bewusstes Sabotieren ihrer selbst sehr gut nachfühlen.

    Kurz noch einmal Werbeblock: Der Streamingdienst Mubi hat heute "Shiva Baby" als deutsche Premiere ins Programm genommen. 7 Tage kann man kostenlos testen, Shiva Baby ist das Ausprobieren definitiv wert. Der Film ist brandneu, eine der besten "Kom?dien" der letzten Jahre, es geht um eine junge jüdische Frau, die ihren Eltern zuliebe zu einer Beerdigungsfeier geht und dort nicht nur ihrer Exfreundin, sondern auch ihrem Sugar Daddy, seiner Frau und deren Baby begegnet. Die Musik, die absolut klaustrophobische Kameraarbeit und das intensive Spiel machen daraus fast schon einen Horrorfilm, ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt mit jemand so mitgelitten habe im Kino.

    Das Dumme ist, dass mein Sechsj?hriger sich aktuell genau das wünscht (also sobald Corona das wieder erlaubt). Ich war im ganzen Leben noch nie bei einem Spiel, ab welchem Alter kann man denn da Kinder mitnehmen, und gibt es etwas zu beachten als totaler Noob? Also au?er nicht den anderen Verein anzufeuern?

    Ich hoffe ich oute mich jetzt nicht als n00b, aber ich kannte das Lied bis gerade nicht. Noch nie geh?rt gehabt.

    Wie bitte, nie "Carousel" von 1958 geguckt? Tolles Musical, erstaunlich ernst für seine Herstellungszeit und damals im experimentellen Cinemascope55 gedreht. Remake ist seit 12 Jahren in Planung, Hugh Jackman will unbedingt die Hauptrolle spielen. Aber Thygra, was bitte hat das mit Fu?ball zu tun? ;)

    ..ohje, aber das g?be doch garantiert einen Mega-Shitstorm, wenn die Offensive die Retail vier Monate vor der CE ausliefern würde... Da ist doch dann immer noch die Offensive dahinter, oder soll die Retail bei einem anderen Verlag kommen?

    Ich h?tte noch ein paar Steam-Keys, vielleicht ist ja für den einen oder die andere was dabei:


    - Imperator: Rome Deluxe Edition

    - Darksburg

    - Rover Mechanic Simulator

    - Townsmen - A Kingdom Rebuilt

    - Control


    Und ein paar aus der Rubrik: Kann sein, dass sie es noch tun, ich bin aber nicht sicher:

    - Knights of the Old Republic

    - Saints Row: Gat out of Hell

    - Agatha Christie - The ABC Murders


    Zumindest Imperator kann man Paradox-Einsteigern als Einstiegsdroge empfehlen, Townsmen ist so eine Art Siedler light, und Control ein ziemlich ungew?hnliches, surrealstisches Action-Adventure.

    Braz Ich denke ja wirklich, dass der Hype daran liegt, dass hier Euro-Mechanismen zum Einsatz kommen, das Spielgefühl aber viel konfrontativer und Glückslastiger als gewohnt ist. Sprich: Das Spiel spricht Leute an, die Euros oft für zuwenig konfrontativ halten (z.b. Menschen die sich in scythe oder Eclipse beschweren dass man Zuwenig k?mpfen kann), und es verhilft durch die Intrigenkarten auch den Bauchspielern zu gr??eren Erfolgserlebnissen. Will sagen: das was euro-Fans als "Fehler" wahrnehmen, also geringe Steuerbarkeit, zuviel Glück, zu konfrontativ etc. wird von einigen als St?rke des Spiels wahrgenommen, die aber echte Ameritrash-Spiele mit Würfeln etc. nie auch nur mit der Kneifzange anrühren würden. So zumindest l?uft es in meinem Kreis hier.

    Schon irgendwie traurig, dass du so reagierst. MC mag solo zwar flott gespielt sein und durchaus Spass machen, aber wie auch die anderen LCGs entfaltet es sein komplettes Potential erst, wenn man mit mehreren am Tisch sitzt. So jedenfalls meine Meinung. Wie in deinem und Graboid Fall, l?sst sich leider schwer sagen, obs wirklich Pech ist oder hier irgendwie "falsch" gespielt wird, dafür habt ihr euch anscheinend nicht mit anderen an den Tisch gesetzt. Holt das nach. Es k?nnte eure Meinung ?ndern.

    Kurze Korrektur: ich hab es auch schon zu zweit gespielt, aber das hat meinem Mitspieler nicht gefallen, für den ist Arkham Horror LCG das Nonplusultra. Allerdings hatte ich davor die Decks zusammen gestellt. Fast m?chte ich glauben, dass die Kenntnis der Comics aus Silver Age und danach hier echt hilft die Decks gut zu bauen. Die sind schon sehr darauf angelegt dass der geneigte Leser wiedererkennt was wie zu wem passt.


    Und wie gesagt, die h?chste Schwierigkeit hab ich bisher nicht ausprobiert, weil ich bisher ja selbst eher an einen Spielfehler glaube. Aber zumindest in den drei playthroughs die ich jetzt gesehen hab hab ich nichts gefunden was ich anders gemacht h?tte.


    Und Nydo tr?ste Dich, bei DotZ sehe ich in den h?heren Schwierigkeitsgraden kein Land ;).


    Ach als Erg?nzung: ich spiele zweih?ndig.

    matthias19281 Contra durfte ich schon in Zürich sehen, das ist ein typisch deutsches Remake des franz?sischen Le Brio (dt hie? der Die brillante Mademoiselle Neila, gesehen hat den aber kaum jemand, w?hrend er in Frankreich ein Riesenhit war). Typischer Wortmann-Film, sehr auf boulevardesk getrimmt. Wobei sich Christoph Maria Herbst im weiteren Verlauf des Films immer mehr zurücknimmt, was der Sache gut tut. Kinostart ist aktuell aber erst für Oktober geplant.

    Scherzkeks, bei FF7 w?re ich ja noch bei Dir, aber wer würde denn bitte ausgerechnet den einzigen Teil verfilmen wollen, der damals kommerziell gefloppt ist? :)


    Nein im Ernst, ich nutze da nur die Abkürzung, die im Moment überall für Fast9 genutzt wird. Ich finde die Reihe laut und doof und brauche sie nicht in meinem Leben, auch wenn die hochhausstunts in einem der Teile ganz cool waren (wenn auch bei black Moon von Carpenter geklaut). Und dann soll der Teil ja auch der erste seit langem sein, der wohl richtig dürftig geraten ist. Aber ich hab's ja eh nicht so mit Autos, wenn es kein Aston Martin DB5 oder ein DeLorian mit Müllantrieb ist.

    Uii, ist das die Flügelschlag-Erweiterung? ^^

    Du Monster! Du willst doch bitte keine befruchteten Vogelembryos in schützender Schale zum Bauen einer Brücke benutzen?!? Das ist ja wie im Mittelalter, wo man was lebendes in den Bau gegeben hat...


    (Wahrscheinlich wei?t du es, aber zur Sicherheit: Die Eier waren die Bauspende eines angrenzenden Dorfes, das keine Lust hatte sich von Wertvollerem zu trennen, sind dann aber als Baumaterial tats?chlich verwendet worden.)


    scritch: Ja, das und oben das zweite goldene Bonuspl?ttchen holen. Alles andere scheint mir aber arg von den jeweiligen Auslagen etc. abzuh?ngen.


    JanW Ich sollte wohl einfach mal auf den h?chsten Schwierigkeitsgrad gehen. Es ist halt so ungewohnt, das HdR-LCG hab ich damals noch abgebrochen weil für mich ungewinnbar. Aber ja, ich hab seitdem Deckbau als Idee deutlich besser verstanden, und dass man hier keine zwei Grundsets braucht hilft auch.


    Dee : Verstehe ich zwar, aber ohne den Wanderer hatte Isle of Skye ehrlich gesagt für mich nichts zu bieten, was ich so nicht schon in vielen anderen Spielen kannte (selbst der wirklich originelle Auktionsmechanismus fühlt sich mit Blick auf andere ?ltere Spiele wie z.B. Peloponnes jetzt nicht soooo originell an). Aber ich bin ein schlichtes Gemüt, gib mir ein Brett, wo ich mit Würfeln Dinge freischalten kann, und ich bin glücklich (siehe Yukon Airways).

    Diese Woche war bisher eine Filmwoche (ich hab aktuell wieder die Lust an franz?sischer Filmkunst, sinnlosem Verlangen und erfolglosem Begehren, halbnackten Frauen in Verzweiflung und Claude Sautet für mich entdeckt, es hat seine Vorteile, wenn man die Filmauswahl allein und ohne Kinder entscheiden darf), aber immerhin wurde einen Abend auch mal gespielt, und ich hab noch aus der letzten Woche nachzutragen:


    #DieverlorenenRuinenvonArnak: Die vierte Partie lief jetzt halbwegs vers?hnlich, weil ich jetzt verstanden habe, dass man das Spiel wahlweise zufallsbetont oder auf Nummer Sicher spielen kann. Allerdings haben die Glücklichen, die immer die richtigen Monster und Ruinen aufdecken, dann doch einen erheblichen Vorteil vor denen, die kein Risiko eingehen wollen (oder auf Risiko spielen aber dann eben Pech haben). Obwohl ich ja eigentlich Fan von Randomisierung in Kenner- bis Expertenspielen bin, muss ich zugeben, dass mich das hier doch ein wenig st?rt - vielleicht, weil das Spiel dafür dann eigentlich regeltechnisch zu komplex geraten ist. Aber es macht schon Spa?, man kann gut reinfinden, und ich kann jetzt zumindest den ?u?eren Appeal des Spiels etwas besser verstehen. In der Hinsicht hat es wirklich viel von Flügelschlag, bei dem eine gute Strategie eben auch nicht den Sieg garantiert, wenn jemand einfach mehr Glück beim Kartenziehen hat.


    #Quetzal: Und trotzdem, ich bleibe dabei, Quetzal ist für mich eindeutig das bessere Arnak. Eigentlich ist es ja au?er des Themas eher bei Stone Age mit zus?tzlichen Auktionen angesiedelt, hat aber im Vergleich zu Stone Age mangels Würfel viel weniger Glück bei deutlich mehr Entscheidungsraum, zugleich von der Komplexit?t her ja eher im unteren Kennerspielbereich angesiedelt, so dass auch die Kinder gut (und erfolgreich) mitspielen k?nnen. Das Auktionselement ist, wenn es wie hier umgesetzt wird (man bekommt den Auktionseinsatz zurück, wenn man überboten wird, und darf die M?nnchen dann andernorts noch einsetzen), nicht nur taktisch eine Herausforderung (Abz?hlen der verfügbaren wei?en oder schwarzen M?nnchen aller Mitspieler hilft natürlich), sondern auch psychologisch (wen ?rgere ich gerade so sehr, dass er/sie sich zu einer Dummheit hinrei?en l?sst und überbietet, obwohl es sich kaum lohnt?). Zu dritt ist jetzt für mich die Idealbesetzung für das Spiel (zu zweit funktioniert dank des sehr guten und unkomplizierten Automaton aber auch sehr gut), in 45-60 Minuten ist man durch und hat in der Zeit viele spannende Entscheidungen treffen k?nnen. Wirklich ein tolles Spiel, dass es nicht verdient hat so unterzugehen wie es das aktuell tut.


    #IsleofSkye: Ich mochte dieses Kennerspiel des Jahres ehrlich gesagt noch nie so richtig, es hat für mich zu zweit nie wirklich gut funktioniert, und ich fand es einfach etwas zu althergebracht. Daher war meine Lust, die Erweiterungen auszuprobieren, bisher nie besonders gro?. Tja, heute abend war es dann soweit, Isle of Skye all-in mit allen Erweiterungen und Promos stand auf dem Plan. Und was soll ich sagen: Vor allem mit dem Wanderer (der ja eigentlich bei Ver?ffentlichung vielgescholten war) wird da in meinen Augen ein richtig gutes (und v?llig anderes) Spiel draus. Die Mischung aus Pl?ttchenlegen und Engine Building gef?llt mir ja eh gut, und hier verlagert sich der Schwerpunkt drastisch auf die Mechanismen der Erweiterung, über die man am Ende weitaus mehr Punkte generieren kann als dies noch im Grundspiel der Fall war (der Sieg mit 160 Punktem, 40 mehr als beide Mitspieler, im ersten Anlauf war schon eine Schau). Auch die Druiden sind nett (und bringen ebenfalls nochmal massig Punkte mit rein), aber die sind in Sachen Komplexit?tszugewinn eher eine harmlose Erg?nzung. Mit dem Wanderer aber wird aus dem Familienspiel plus fast schon ein Kennerspiel plus. Einziger Nachteil: Mit beiden Erweiterungen hat sich die Spielzeit dann mehr als verdoppelt. Das müsste aber mit etwas mehr ?bung auch wieder schneller gehen. Darf so tats?chlich gerne wieder auf den Tisch kommen.


    #MarvelChampions: Wird aktuell nur solo gespielt, und sorry Leute, aber ich finde das Spiel nach wie vor zu leicht. Keine Ahnung, ob ich irgendwo Spiel(regel)fehler mache, aber wenn man Sentinels of the Multiverse und Arkham Horror LCG ?fters gespielt hat, ist das hier dagegen doch nun echt ein Walk in the Park. Bei Kang hatte ich jetzt erstmals das Gefühl, dass die Schwierigkeit etwas anzog, aber wirklich in die N?he eines Verlusts bin ich nicht gekommen. Das ist das erste Mal, dass ich ein FFG-Kartenspiel zu einfach finde, aber auch wenn ich noch so oft in der Regel nachlese oder Videos gucke sehe ich einfach nicht was ich da falsch mache. Was mir nach wie vor ausnehmend gut gef?llt: Thematisches Spielen wird belohnt, die Decks, die Figuren die Karten zuweisen, die auch im Comic für sie sinnvoll w?ren, spielen sich dann auch am überzeugendsten.


    #VIaAppia: Ich bin ja gro?er Fan der Münzschieber auf der Kirmes, und das Spiel schafft es wirklich gut, diesen Mechanismus auch für zuhause aufzubereiten. Ja, es hat seine Probleme (man wartet teils verflixt lange auf die Teile die man braucht), aber wenn es dann mal l?uft l?uft es und macht einen Mordsspa?. Für mich im Familienbereich nach wie vor einer der st?rkeren Queen-Titel, und wirklich hübsch.


    #Destinies: Meine Gruppe suchtet das gerade etwas, nachdem wir in zwei Wochen das Grundspiel durch hatten, wurde jetzt die erste Erweiterung begonnen. Wir hatten ja schon im weiteren Verlauf der Grundspiel-Kampagne nicht mehr die Probleme, die u.a. ravn beim ersten Szenario mit der ?bersetzung hatte (die einen da auch in meinen Augen leicht in die Irre führen kann). Meer aus Sand hat nun einige Ideen, die über das im Grundspiel gezeigte Mechanismenreservoir hinausgehen und die Erweiterung in unseren Augen als bessere Kampagne erscheinen lassen. Und auch die ?bersetzung gef?llt mir pers?nlich da besser, die Texte sind überzeugender - als w?re sie von jemand anderem übersetzt worden. Jedenfalls war meine Befürchtung, dass die Erweiterung nur "more of the same" sein würde, offenkundg unbegründet, und ich bin schon gespannt, wie die Kampagne weitergehen wird.


    #DuneImperium: Ja, das ist schon eine ziemlich irritierende Angelegenheit: Ein Euro, der sich beim Spielen anfühlt als h?tte man es mit einem richtig konfrontativen Ameritrash-Spiel zu tun. Der Kampf ist einfach nicht ausgewogen und swingy as hell, aber das ist - wie Huutini schon sagte - eigentlich auch genau das, was man bei der IP erwarten würde, in der ja auch

    Aber mir gef?llt es ausnehmend gut, allerdings erst ab 3 Mitspielern. Das Deckbuilding ist zwar nicht der wichtigste Anteil des Spiels, aber wenn man es effektiv nutzen will, muss man hier noch mehr als bei anderen Spielen dieser Art das Deck so klein halten wie nur irgend m?glich. Ressourcen sind extrem knapp, Arbeitereinsetzfelder hei? begehrt - in Sachen Enge und Notwendigkeit zum effizienten Management ist das Spiel ganz vorne mit dabei. Da versteh ich zwar schon die Spieler, die dann über die wirklich heftigen Intrigenkarten schimpfen, aber gleichzeitig glaube ich auch, dass man - wenn man erstmal alle kennt - diese dennoch kontern kann, bzw. sich darauf vorbereiten kann. Also, ich mags, aber es ist schon ein eher spezieller Titel, bei dem mich der Hype dann am Ende doch etwas wundert.


    #PragaCaputRegni: Noch so ein Spiel, mit dem ich langsam meinen Seelenfrieden mache. Ich werde da nie mehr als 100 Punkte machen, aber es macht trotzdem viel Spa?, einfach mal Eier in die Brücke zu werfen, verschiedene Wege zu beschreiten und Prag mitaufzubauen. Eine Strategie finde ich zu meinen Lebzeiten für dieses Spiel nicht mehr, aber gerade seit ich das eingesehen habe, hat der Bauchspieler in mir viel mehr Spa? mit dem Teil. Wobei ich das Glück habe, dass es meinen Mitspielern da nicht anders geht.


    #TrailsofTucana: Meistens bin ich ja sp?t dran mit dem Entdecken von Spielen, so auch hier. Wobei ich da in meinen Augen jetzt auch nicht sooo viel verpasst habe bei dieser Mischung aus Tr?xx und Kartograph. Schon ganz nett, aber auch etwas unbefriedigend, wenn dann am Ende einfach so gar nicht mehr die Kartenkombi kommt, die man fürs letzte Verbinden noch br?uchte (und ja, die Jokerwege bei drei gleichen Tieren/Gegenst?nden hab ich kapiert, aber auch die muss man ja erstmal erspielen). Aus der Rubrik "ganz nett für mal zwischendurch", aber ehrlich gesagt hab ich auch genug anderes aus der Rubrik, was mir besser gef?llt ("Welcome to" etwa würde ich hier immer vorziehen).


    #ViaRomana : Dank DiSta habe ich dieses mir v?llig unbekannte Goldsieber-Routenbauspiel, das nur auf den ersten Blick an eine Mischung aus Zug um Zug sowie Thurn und Taxis erinnert, entdecken dürfen und dann auch recht preiswert gebraucht bekommen. Spielt sich deutlich taktischer als Zug um Zug, alle dürfen an allen Routen weiterbauen, wodurch man gelegentlich mehr dem Mitspieler hilft als sich selbst. Zugleich muss man das Spielende (und die dann auf dem Brett pr?senten Mehrheiten) sehr genau vorbereiten, da man sonst Gefahr l?uft, im letzten Zug nicht mehr handeln zu k?nnen. Vor allem aber ist es dank der vielen unterschiedlichen Holzteile wirklich wundersch?n (mal abgesehen vom grausamen Cover) und hat eine tolle Tischpr?senz. Soviel Holz hab ich jedenfalls noch nie für 5 Euro bekommen. Hat uns als schneller Zweier (spielt sich in etwas über 30 Minuten runter) wirklich sehr gut gefallen, danke für den Tipp!


    Inspiriert durch eine gute Freundin hab ich au?erdem nochmal #ImperialSettlers solo gespielt. Keine Ahnung warum das nicht viel ?fter auf den Tisch kommt, aber es ist einfach gro?artig, wenn man dann endlich ein Volk verstanden hat und Kettenzüge durchzieht als g?be es kein Morgen mehr. Trotzdem finde ich IS als kompetitives Spiel st?rker, wenn auch nur zu zweit.

    So als K?lner ist man gew?hnt, dass Nord- und Süddeutsche weder Westen noch Osten kennen. Wobei die aus dem Osten in K?ln immer denken, sie seien im Ausland ;).


    (Was so auch nicht stimmt: immerhin hat K?ln mit chorweiLer-Nord eine von drei aus der DDR stammenden Plattenbausiedlungen aus den 70ern).

    koala-goalie Wie seid ihr denn auf Isla Dorada gekommen? Ich muss das Spiel ja immer wie Sauerbier anpreisen, dabei ist das absolut gro?artig! War niemand von den vielen Sonderkarten überfordert?


    Zusammen mit Red Outpost braucht man dann aber schon eine sehr frusttolerante Gruppe ;).

    ..ich wei? ja nicht, wie weit Du in der Zeit zurück willst, aber bis 1864 war das D?nemark... Ich liebe ja diese Statuen in D?nemark, die den Siegen in der Schleswig-Holsteinischen Erhebung gewidmet sind.

    Falls noch jemand hier mitgemacht hat: Offenbar gab es laut den Kommentaren eine Verz?gerung beim Verschiffen, weil die Frachtkosten unerwartet hoch ausfielen und man sich dann erstmal zwei Monate eine alternative gesucht hat (lagern scheint in China preiswert zu sein?). Aber angeblich soll es jetzt jeden Tag in China losgehen. Schon interessant, wie in dem Moment wo etwas schiefgeht die Updates ausbleiben... Hoffen wir Mal, dass die Spiele dann bald ihren Weg zu uns finden, aktuell ist das mein zweit?ltester offener Kickstarter (ja, ich wei?, im Vergleich zu vielen anderen ist der nicht alt).

    Zum einen ticken die Berliner ja pandemietechnisch eh anders als der Rest der Republik, zum anderen dürfen nur 30-50% der Tickets verkauft werden. Wenn man wei? was bei einer regul?ren Berlinale an Tickets übrig bleibt (au?erhalb des Forums und früher des Panoramas nichts), dürfte das leider keinerlei Signalwirkung haben.


    Mein erster Kinobesuch wird Montag im K?lner JKI sein, da gibt es eine Toshiro-Mifune-Reihe, nur nach Voranmeldung und Schnelltest/Impfung, dafür wie immer kostenlos. Eigentlich wollte ich erst geimpft wieder ins Kino, aber ich hoffe jetzt einfach Mal, dass die Hygienestrategie aufgeht.

    Bei den Arthouse-Titeln sehe ich da Ich keine Probleme, eher bei den Titeln wo der Verleih mit 30-50% der Zuschauer nicht glücklich sein kann. Aber evtl sind die auch mental schon abgeschrieben (FF9 ist ja in China abgeschmiert, Black Widow geht im Rest der Welt parallel ins Streaming, und von jungle Cruise und Green Knight h?rt man schon seit Jahren sehr seltsame Stories, was die Zufriedenheit der Studios mit den Filmen betrifft). Zur allerersten Blockbuster-Garde, die sonst den US-Sommer begleiten, geh?ren aber immerhin mehr als 5 Titel, das ist ein gutes Zeichen, dass die Verleiher die Kinos wirklich unterstützen wollen - wenn es so bleibt.


    Sollte aber niemand im Juli ins Kino gehen , kann man sich auch kurzfristige Verschiebungen vorstellen. Alles sehr Volatil im Moment.

    Wei? jemand evtl. Ob im Late pledge die Preise erh?ht werden?

    Aktuell jedenfalls kosten die Spiele zum Dazunehmen das gleiche wie im KS. Hat noch jemand die Laserox-R?der genommen? Ich nehme an die sind universell und lassen sich dann auch bei anderen Spielen nutzen oder?



    Welche wirklichen Blockbuster oder Geheimtipps stehen denn im Juni-Juli-August auf Eurer Liste?

    Viel von dem was jetzt kommt konnte man per Import-Bluray, Stream oder sogar ganz offiziell auch in Deutschland schon sehen. Chaos Walking, Conjuring 3 und Monster Hunter fand ich ja nicht ganz so dolle. Für Godzilla vs Kong gehe ich aber auf jeden Fall mit Sohnemann nochmal ins Kino. Und Freaky fand ich auch ganz witzig, Cash Truck (der neue Guy Ritchie) war unerwartet ernst, aber auch gut guckbar.


    Meine Highlights im Juli w?ren wohl:

    - Quiet Place 2

    - Nomadland

    - In the Mood for love (Wiederaufführung eines der besten Filme des 21. Jahrhunderts)

    - Possessor

    - Black Widow

    - Minari

    - Space Jam 2

    - Der Rausch (Europ?ischer Filmpreis, mit Mads Mikkelsen)

    - Snake Eyes (G.I. Joe 3)

    - Escapes Room 2

    - The Green Knight

    - Jungle Cruise

    - FF9



    Problem dabei: die sind zwar offiziell alle noch in der Verleihstaffel für Juli gemeldet, aber wenn ich raten soll würde ich vermuten dass maximal 50% davon auch wirklich im Juli rauskommen, wenn überhaupt. Aber es zeigt ganz sch?n, was für einen massiven Rückstau wir da im Moment haben ..

    Das ist dann der Kubrick den ich nicht so gerne mag ;)

    Ja, aber ergibt mit der Nennung von greenaway einen engen Zusammenhang. Den ollen Numismatiker konnte ich auch nie leiden.


    Nein im Ernst: ich bewundere Barry Lyndon. Aber freiwillig gucken muss nicht sein. Das gleiche Problem hab ich aber auch mit Antonioni. Es gibt nunmal auch im Bereich (Film-)Kunst Regisseure, Stile etc. Die einem mehr liegen als andere.

    . Film und Buch sind für mich daher nicht wirklich vergleichbar und liefern mir ein anderes Erlebnis.

    ich denke das ist die Crux. Inhalte/Stoffe ver?ndern sich zwischen Medien / bei Medienwechsel immer. Mein Bild von Mittelerde war v?llig anders als das der Filme, also weder bakshi noch Neuseeland. Aber da der Film sich relativ eng an Howes Illustrationen h?lt, ist da sicher eine gr??ere auch visuelle N?he vorhanden als bei Shining, so Kubrick effektiv nur die Grundidee des Buchs übernommen hat.


    ?brigens hilft es sehr, die us-Fassung von Shining zu gucken (20 min l?nger). Da wird einem dann doch einiges klarer.

    Ich bin ja dafür, dass wir hier mal einen eigenen (natürlich unsichtbaren) Sonderbereich für Nichtspieler, Spielverderber und Spielverachter einführen. Die sind hier bisher überhaupt nicht integriert. Ja gut, die Spielverachter partiell schon, je nach Spiel.


    Aber, Seufz, wenn Du schon spielen musst, JMVolckmann , dann eben herzlich willkommen im regul?ren Forum :).

    Du meinst die Flucht? Gott hab ich da ewig für gebraucht, aber irgendwann war es geschafft. Der Nachfolger hat leider ein paar mehr frustige Stellen von der Sorte, wenn Du nicht alle F?higkeiten in der richtigen Reihenfolge holst...

    Der erste jemals in Deutschland in den Kinos beschlagnahmte Film, dessen Beschlagnahmung nicht zurückgenommen wurde. Erst Pasolinis 120 Tage von Sodom führte dann ein Jahr sp?ter zu der Grundsatzentscheidung, wie mit solchen Beschlagnahmungen fortan zu verfahren sei.

    Gerade am Wochenende wieder ausgetestet, als meine Tochter ihr Gedicht lernen musste. Japp, geht immer noch. Nur den B?rgelkranze mach ich immer zu einem Würgekranze, wahrscheinlich weil auch mein Dickdarm mein Gehirn erwürgen m?chte. Halt vogonische Dichtkunst. Wie gut, dass die Erde zerst?rt wurde.

    Flickering Lights habe ich noch nicht gesehen, den Rest schon. Ich hatte gehofft, dass nach Men & Chicken weitere Filme folgen würden, aber irgendwie kam dann nichts mehr und ich habe auch nicht mehr weiter danach Ausschau gehalten.

    Gefallen haben mir auch Filme wie Pusher 1 - 3. Und als ich Kim Bodnia in Die Brücke wiedersah, hat mich das sehr gefreut.

    Du solltest die Augen weiter offen halten. Druk, dt. Der Rausch, Gewinner des europ?ischen Filmpreises ist zumindest artverwandt, und Riders of Justice (beide mit Mads Mikkelsen) ist ein weiterer Kandidat für Dich. Beide hoffentlich in Kürze in den deutschen Kinos.