Beitr?ge von Fankman

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Auf gar keinen Fall einen anderen Grafiker und lasst mir ja die aktuellen Grafiken in Ruhe. Mit Agricola verbinde ich so viele tolle Stunden und es ist immer noch eines der besten Spiele das je gemacht wurde. Der Grafikstil ist für alle Zeit untrennbar mit Agricola verbunden. Sonst passiert wom?glich noch das Gleiche was George Lukas mit seiner klassischen StarWars-Trilogie gemacht hat *würg*

    Auf jeden Fall muss die Moorbauern-Erweiterung dabei sein und KEINE Plastikkomponenten. Das Spielbrett wieder mehrteilig, damit man es einfach an die Spieleranzahl anpassen kann. Dann Material für 5 Spieler, wie bei der Ur-Version und flache Holzscheiben für die Bauern, die jedoch bedruckt sein k?nnen (eine m?nnliche und eine weibliche Seite).

    Wenn es ein Double-Layer-Board wird, dann sollten die Felder einzeln und etwas kleiner aufgeklebt sein, so dass zwischen den Feldern eine 5mm breite Lücke entsteht, in die man die Z?une stecken kann.

    Die Karten genug dick, da man diese oft zwei Stunden lang in den H?nden herum wurstelt.

    Die Aktionsfelder nicht mehr als Karten, sondern als dünne Pappe, damit sie etwas stabiler auf dem Spielbrett liegen.


    Sonst ist das Spiel weitgehend perfekt :thumbsup:

    Zu grosse Schachteln:

    -Star Wars Rebellion (viel zu dick)

    -Mage Knight (zu gross und dick)


    Zu kleine Schachteln:

    -Dinosaur Island (da kriegt man nur mit Tetris-Techniken alles rein)

    -Brass: Birmingham (eher zu dünn für die Menge an Tokens und Bretter)

    Ja Mage Knight war tats?chlich der Gipfel der Frechheit. Ich habe mich damals grün und blau ge?rgert weil diese riesen Box in kein Regal passt. Und vor allem, weil es absolut nicht n?tig ist, da die Schachtel halb leer ist.


    Ich habe mir dann eine eigene Schachtel im Norm-Format gebastelt (Dicke wie die StarWars-Rebellion-Box):




    Hier der Gr?ssenvergleich mit der Original-Box:


    Ich würde eher vorschlagen, wenn Euch #Anno1800 in der Form nicht gef?llt, w?hlt lieber ein anderes Spiel :aufgeb:....


    Ah stimmt, das habe ich vergessen, Wertungen sind ja bin?r. Entweder es gef?llt einem (Wertung 100%) oder man soll ein anderes Spiel spielen (Wertung 0%). Ich finde BGG sollte sein Wertungssystem auch mal anpassen, das kann ja nicht sein, dass man ein Spiel nur zu 80% gut finden kann. Entweder man vergibt eine Null oder eine Zehn, Punkt.



    Punkt 1:

    Eben, die Expeditionskarten sind ein Spielelement ohne 'Spiel'. Es gibt nichts zu entscheiden oder zu planen, am Schluss verteilt jeder einfach seine Würfelchen auf die Karten und bekommt die Punkte dafür. Im Grunde sind sie nicht mehr als eine Z?hlhilfe für die Siegpunkte. Und das finde ich schade, die Karten suggerieren mehr Spieltiefe als sie bieten k?nnen.


    Punkt 2:

    Stimmt das mit dem Draften ist eine gute Idee, wird bei uns gleich eingeführt :thumbsup:


    Punkt 3:

    Hmm, wir hatten nie wirklich eine Ahnung wer vorne liegt. Vielleicht fehlt uns da einfach der Durchblick? :/

    Jedenfalls ist Geld nicht ganz so unwichtig, da mach einer so das Stadtfest schon einiges herausz?gern konnte. Wir haben einfach immer etwas abgewechselt, damit jeder mal Geld bekommt. Aber so richtig befriedigend empfand ich das nicht.

    Man k?nnte ja von jeder Industrie zwei Varianten machen, die erste gibt dem Handelspartner wie gewohnt ein Gold, die zweite gibt dem Handelsparter zwei Gold und mir selber noch ein Schwert-Pl?ttchen. Dann kann man entscheiden ob man dem anderen zwei Gold g?nnen will. Zuerst muss natürlich die normale Industrie gebaut werden, dieses Pl?ttchen liegt oben.

    So, dieses Wochenende haben wir es endlich geschafft Anno 1800 im einer Viererbesetzung zu spielen. Bisher kannte ich das Spiel nur zu Zweit.

    Und ich muss sagen, es funktioniert auch zu Viert hervorragend. Wir brauchten mit Regelerkl?rung etwa 2.5 Stunden, aber die Zeit verging wie im Flug und es machte allen Spass. Nach wie vor ein tolles Spiel.


    Es ist aber auch eines von den Spielen, denen eine Erweiterung gut tun würde. Denn es gibt Elemente die gefixt werden müssten.

    • Die Expeditionskarten sind witzlos, da man w?hrend dem Spiel so viele bekommt, dass man diese gar nicht alle befüllen kann. Das heisst, wer hier mehr Ingenieure und Investoren hat, hat automatisch auch mehr Siegpunkte. Die k?nnte man aber einfach so ausz?hlen, ohne dass man die Würfelchen noch auf den Karten verteilen muss. Das wirkt alles etwas lieblos.
      - Vorschlag: Die Expeditionskarten müssen schon w?hrend der Partie gefüllt werden. Und die Karte muss komplett gefüllt werden, damit man bei Spielende die Siegpunkte bekommt (eine Art Set-Building). Die Bev?lkerungssteine fehlen so zwar w?hrend der Partie, dafür bekommt man für jedes Feld welches man auf der Expeditionskarte belegt, eine Belohnung (Gold, Handelsmarker, Schwerter, etc.). Das würde sogar thematisch mehr Sinn machen.
    • Die Inselteile haben meistens v?llig sinnlose Belohnungen, wie z.B. Industrien die man schon hat oder 1er-Werften. Bei uns freut sich meistens keiner über die aufgedruckten Belohnungen.
      - Vorschlag: Geb?ude weg lassen und nur noch Gold, Handelsmarker, Bev?lkerung, etc. aufdrucken
    • Der Handel mit mehr als zwei Spieler hat einen faden Beigeschmack, da er etwas willkürlich ist. Mit wem handle ich, wenn ich mehrere Optionen habe? Zumal der Leader ja meistens nicht klar erkennbar ist.
      - Vorschlag: (leider noch keinen...)

    Das w?ren die drei dringendsten Baustellen, die man fixen sollte. Natürlich gibt es noch zig weitere Ideen für eine m?gliche Erweiterung (habe ich schon mal hier gepostet), aber da habe ich ehrlich gesagt, keine grosse Hoffnung mehr ?(

    Das Artwork ist super, das muss man nicht ?ndern. Aber es hat gewisse Designm?ngel die man heute eigentlich nicht mehr machen würde. So ist das Spiel z.B. ohne bemalte Miniaturen praktisch nicht spielbar, jedenfalls für mich nicht. Und wenn man im Regelheft den Fraktionen schon Farben zuordnet, warum zieht man das dann nicht durchs ganze Spiel durch? Also auch auf der Map oder den Politikmarker? Ich kann noch heute die Flaggen nicht ohne Probleme den V?lkern zuordnen. Es w?re da noch viel Verbesserungspotential da, ohne dass man das Spiel verunstalten oder das Artwork zu stark ver?ndern müsste.

    Es würde sich auch anbieten gewisse Regeln als Iconographie auf dem Brett und den Karten unterzubringen.

    Auf keinen Fall selber machen, kostet mehr als wenn du es fertig kaufen würdest :D


    Die Holzkl?tzchen kann man fertig so in allen Farben kaufen, das ist noch das Einfachste.

    Die Planteile und Karten sind im Printshop auf Papier mit speziell abriebfester Tonerhaftung gedruckt worden. Alle grossen Karten (Planteile etc.) haben 1mm Pappe dazwischen, die Karten dickes Papier als Mittellage. Die dreieckigen Aktionstoken haben 2mm Pappe als Mittellage.

    Der Rest sind 3D-Prints und dann farbig angesprayt (k?nnt euch ja vorstellen wie viel die verschiedenen Spraydosen schon gekostet haben). Die Schiffe waren die gr?sste Herausforderung, da man die eigentlich mit FDM-Drucker so nicht drucken kann, auch mit Stützstrukturen nicht. Deshalb habe ich die Schiffe in zwei H?lften gedruckt (l?ngs vertikal aufgeschnitten und zusammen geklebt). Alle anderen Tokens (Kanonen, Piratencounter und Schatzkisten) sind zweifarbige 3D-Drucke.

    Habe soeben mit den Kids aus der Nachbarschaft mein altes Heroquest ausgegraben und gespielt. Alle hatten einen Heidenspass und waren verblüfft dass es überhaupt so Brettspiele gibt, so etwas kennen sie nur aus Konsolenspielen. Sie konnten nicht genug kriegen und wollten immer noch eine Runde mehr :lachwein:

    Und ich muss schon sagen, dass es ein toller Klassiker ist. Ich hatte schon Descent (verkauft) wie auch Imperial Assault (auch verkauft), aber keines hat den Sog und die eleganz eines Heroquests. Klar ist alles viel einfacher, aber es erzeugt einfach eine super Stimmung am Tisch, schon nur weil es eines der wenigen Dungeoncrawler ist, bei dem man das Spielbrett auch wirklich entdeckt und nicht schon alles zu Beginn da steht.


    Weil ich dann nach 30 Jahren wieder angefixt bin und mein Sohn (6 Jahre) extrem fasziniert von der Partie war, habe ich mich mal durchs Netz gegooglet was es so an Pl?ne für Reprints gibt (meine Ausgabe sieht leid aus, die Symbole auf den Würfel sind fast nicht mehr zu erkennen) und bin dann auf den Kickstarter von Hasbro für die Neuauflage gestossen...

    Meine Güte ist das ein Schund. Die haben dem Klassiker mal nebenbei die ganze Seele aus der Schachtel gerissen. Und warum zum Teufel glauben alle, dass man für jeden Furz ein komplettes 3D-Modell braucht? Ich finde die alten Büchergestelle, Tische, Kamine und Truhen sahen durch ihre farbgedruckten Pappkomponenten einfach fantastisch aus. Jetzt bekommt man lieblose graue Kl?tze und zahlt erst noch mehr.


    Sieht doch immer noch super aus. Ich weiss nicht welchen Mehrwert man von den Plastikklumpen hat?

    (edit: Bildquelle BGG)


    Das ganze "alles muss modelliert sein"-Getue geht mir auf den Senkel. Bin ich da alleine oder findet ihr das n?tig?


    Ich finde die sollten besser eine sanft überarbeitete Neuauflage bringen, welche dem Original gerecht wird. Also nicht diese überzeichneten Mobile-Games-Figuren, sondern die alten Charaktere neu gezeichnet.

    Dazu würde dem Game etwas mehr Iconographie gut tun. Dazu paar Komfortverbesserungen wie Lebenstoken und eine ?berarbeitung der Regeln.

    Mehr braucht es nicht.

    Mir ist das nur aufgefallen, weil ich das Spiel immer in diesen Buchhandlungen herum stehen sehe und genau weiss, dass hier im Forum alle auf die n?chste Lieferung warten :lachwein:

    Irgendwie scheint das der typische Buchhandel-Laufkunde überhaupt nicht zu interessieren, der will nur Andor, The Crew, Uno und die tausen verschiedenen Exit und Adventure Games kaufen.

    ich weiss nicht was das Problem ist? Hier stehen in jeder OrellFüssli-Filiale zwei, drei Schachteln herum die niemand kaufen will. Wer also noch eines will, kann ja einen Ausflug in die Schweiz machen ;)

    Wo siehst du das? :) Also ich hab ja meines schon aber steht doch: Erscheint demn?chst...

    Im Onlineshop nicht, aber in den L?den steht es überall herum. Bern Shoppyland 2-3 Exemplare, Bern Stadt im OrellFüssli wie auch im Stauffacher je mindestens 3 Schachteln.

    Wird in den anderen L?den auch nicht viel anders sein.

    ich weiss nicht was das Problem ist? Hier stehen in jeder OrellFüssli-Filiale zwei, drei Schachteln herum die niemand kaufen will. Wer also noch eines will, kann ja einen Ausflug in die Schweiz machen ;)

    Agricola hingegen interessiert mich wiederum nicht die Bohne! Ich finde es optisch wie thematisch furz-langweilig. Die Mechanik mag interessant sein, dafür liegt der Immersionsgrad bei Null.


    Das sehe gerade 180 Grad anders. Immersion bedeutet für mich wenn man sich mit der Welt identifizieren kann, wenn man eintaucht und sich fühlt, als würde man den Charakter selber verk?rpern und steuern. Auf Brettspiele übertragen heisst das in etwa: Man fühlt sich fast als w?re man ein Forscher, Chef, Arzt oder Landwirt, weil die Entscheidungen die man trifft thematisch nachvollziehbar sind und ein optisches Feedback bewirken.

    Das k?nnen z.B. Dungeon Crawler natürlich besser: Man würfelt drei Schwerter und das Monster wird vom Feld genommen.

    Aber auch ein Battlestar Galactica oder ein Winter der Toten, kann durch Spannung und thematisch logische Konsequenzen sehr immersiv sein. Bei Winter der Toten geht das sogar so weit, dass man sich daran st?rt, dass gefundene Waffen für alle Charaktere auf der Karte gleichzeitig verfügbar sind. Würde man die Spielmechanik konsequent der Thematik unterordnen, würde die Waffe nur der Charakter behalten k?nnen, der sie auch findet.

    DAS ist Immersion!

    Agricola macht das hervorragend. Alle die das bisher mitgespielt haben, konnten sich komplett in ihren Bauernhof versetzten und hatten, soweit das Brettspiele zulassen, das Gefühl einen richtigen Hof zu verwalten. Sie fanden ihre Tiere knuffig und z?gerten, wenn sie sie schlachten mussten. Am Schluss blickt man, mehr oder weniger, Stolz auf seinen Hof, seine Kinder und die tollen ?fen die man gebaut hat.

    Wo in Arknak erlebt man auch nur ansatzweise so etwas? Hat man am Ende einer Partie das Gefühl irgendetwas erreicht zu haben?

    Die Erwartungshaltung an das Spiel war vielleicht eine andere...aber ich hatte - bisher aber auch nur eine 4er Partie gespielt - nie das Gefühl, dass ich etwas erkunde, ein Abenteuer erlebe oder unbekannte Tempel erforsche.


    Ressourcen sammeln, Ressourcen ausgeben, auf Leisten vorrücken. Tats?chlich war mir das insgesamt zu trocken.


    Definitiv :thumbsup:

    Deshalb frage ich mich schon, warum man überall h?rt, wie toll das Thema doch ist. Manche Youtuber finden das Thema sogar so toll, dass sie sich mit Hut und Lederjacke vor die Kamera setzen. Ich finde bei dem Spiel überhaupt keine thematische Einbindung, nichts, nada!


    Klar kommt nicht jedes Spiel an ein Meisterwerk wie Agricola ran, aber Agricola ist eine perfekte Vorlage wie Thematik die Spielmechanik unterstützt und umgekehrt. Die Regeln erschliessen sich fast alle rein aus dem Thema heraus:

    • Eine Weide muss im Spielzug immer komplett umz?unt werden (weil sonst die Tiere weglaufen)
    • Ein Tier kann man im Haus halten, es ist ein Haustier
    • Isst man Korn und Gemüse ungekocht, wird man eben nicht gleich satt, als wenn man es in einem richtigen Ofen zu einem Mahl verarbeitet
    • Kinder essen weniger, deshalb braucht man für die in der Erntephase nur ein Teller
    • Tiere vermehren sich nur, wenn es mindestens zwei sind (logisch oder? ;) )
    • Hat man Tiere im Stall, braucht man keine Z?une
    • Will man auss?hen, braucht man von dem Gemüse oder Getreide mindestens noch ein Saatgut (aus nichts w?chst nichts)
    • Jede Person braucht auch ein Platz zum schlafen, deshalb baut man R?ume
    • etc. etc. etc.

    Das nenne ich mal thematisch logische Spielmechanik. Die Ruinen von Arnak hat gar nichts davon, hier kann man sich fast nichts thematisch erschliessen, ausser mit viel Fantasie.

    Sorry ich kann dir nicht mehr antworten, wenn du meine Beitr?ge nicht liest - selbst die, die dich zitieren. Erstmal bitte lesen, bevor du mir etwas vorwirfst, von dem ich schon das Gegenteil geschrieben habe.


    Ich bezog mich auf diese Frage von dir:

    Dann frage ich mich, was passieren würde, wenn du es nur 1x verkaufst und dann 10.000 Menschen kopieren. Meinst du, du würdest jetzt noch Software entwicklen, oder doch was anderes


    Damit willst du doch sagen, dass er durch Raubkopien seinen Job verliert? Falls ich dich falsch verstehe, dann sorry.

    Mit meinem Post wollte ich sagen, dass das eben nicht zwingend so sein muss und mittlerweile sogar wiederlegt ist.


    Aber ich klinke mich hier auch mal aus. Die Diskussion wird langsam angriffig,


    Du weisst aber schon, dass genau so einige Erfolgsgeschichten überhaupt erst m?glich wurden? (siehe id-Software, Microsoft, etc.)

    Ich glaube da h?ngst du noch an einem alten Zopf, Ben. Es ist sogar h?chst umstritten ob Urheberrechtsverletzungen zu Umsatzeinbussen führen und im Bereich Software dies schon l?ngst wiederlegt:


    Auswirkungen von Raubkopien: EU-Kommission unterdrückt Piraterie-Studie | heise online


    Ob das im Bereich Brettspiele auch 1 zu 1 übertragbar ist, kann ich nicht sagen, dürfte sich aber nicht viel anders verhalten. Thygra hat da zwar andere Informationen, die er uns leider nicht weiter geben darf.

    Mach nicht, dass ich irgendwo im Netz von dir auch nur ein Bild eines Produktes sehe, dessen Fotograf nicht du selbst bist.

    Da stimmt sprachlich irgendwas in dem Satz nicht. Der ergibt so keinen Sinn. Sollte das "Macht nichts" hei?en?


    Soll heissen: Ich m?chte nicht irgendwo im Netz ein Bild finden, welches du gepostet hast und und du nicht der Fotograf bist. So eng wie du das Urheberrecht auslegst, dürftest du weder Screenshots von Games noch eine Szene aus einem Film irgendwo posten.


    Und falls du mal in Paris bist, pass auf dass du nicht etwa den Eiffelturm fotografierst:

    Bitte korrekt bleiben. Das Fotografieren des Eiffelturms ist auch nachts erlaubt. Du darfst es nur nicht ver?ffentlichen.


    Doch das passt schon. In dieser Diskussion geht es ja ums Ver?ffentlichen. Du dürftest also auf Facebook, Instagram oder Twitter kein Foto von dir vor dem Eiffelturm ver?ffentlichen.

    Sch?n oder? Und keine Angst, das wird nicht besser in Zukunft. Wenn wir das so wollen...



    Ich glaub es ja nicht :cursing:

    Klar ist es ein Unterschied, ich bin um 5000 Euro ?rmer, egal ob ich es brauche oder nicht. Aber sorry, gegen solche absurden Beispiele diskutiere ich nicht mehr.

    Wenn aber jemand wirklich Schaden davon tr?gt, dann muss man selbstverst?ndlich dagegen vorgehen, keine Frage.

    Und wer bestimmt den Schaden?

    Simples Beispiel: Du hast in deinem Sparstrumpf unterm Bett 5000 Euro liegen. Geld, das du offenbar nicht brauchst, sonst würde es nicht ungenutzt dort rumliegen. Jetzt komme ich vorbei und nehme mir davon 2000 Euro.
    Hast du einen Schaden? Nein. Du brauchtest das Geld ohnehin nicht, deswegen lag es ja nur rum, und es ist ja sogar noch mehr Geld da, als ich mitgenommen habe.
    Aber l?sst du mich davonkommen, obwohl du keinen Schaden hattest?

    Das ist jetzt nicht dein ernst, oder?


    Deshalb ist WarFred's Aussage oben gar nicht mal so verkehrt

    Doch, ist sie. Urheberrechtsverletzung bleibt Urheberrechtsverletzung. Egal, ob damit Verk?ufe angekurbelt werden oder einbrechen. Es geh?rt sich einfach nicht, mit dem kreativen Eigentum anderer ungefragt etwas zumachen.


    Gru? Dee

    Mach nicht, dass ich irgendwo im Netz von dir auch nur ein Bild eines Produktes sehe, dessen Fotograf nicht du selbst bist.


    Und falls du mal in Paris bist, pass auf dass du nicht etwa den Eiffelturm fotografierst:

    Darum ist es verboten, nachts den Eiffelturm zu fotografieren


    Sch?ne neue Welt, ein Hoch auf das Urheberrecht ;)

    Fankman Es ist ein Irrglaube, dass Urheberrechtsverletzungen auf TTS keine Nachteile für Verlage haben k?nnen.

    Wie gesagt, wenn das wirklich so ist, dann geh?rt der TTS-Workshop umgehend geschlossen. Ich will ja nicht, dass die Verlage wegen so etwas Verluste einfahren und mir keine guten Brettspiele liefern k?nnen.

    Ich glaube aber kaum, dass das irgend ein Verlag mal seri?s untersucht hat und konkrete Zahlen dazu berechnet hat.

    Oder weisst du da mehr?


    Bist du der Ansicht, dass etwas nicht illegal ist, nur weil deiner Ansicht nach niemand zu Schaden kommt?

    Nein es ist deswegen nicht legal. Es steht eine Strafverfolgung aber evtl. in Anbetracht der Rechtsverletzung v?llig au?erhalb einer Verh?ltnism??igkeit...

    Wer konkret spricht denn von einer Strafverfolgung? Also, au?er jetzt Fankman? Es geht um die Frage, ob hier eine Urheberrechtsverletzung vorliegt oder nicht, nicht darum, ob einem diese egal ist oder nicht.
    Und wer konkret bestimmt denn die Verh?ltnism??igkeit?


    Logisch sind die Mods auf TTS Urheberrechtsverletzungen, das ist doch keine Frage. Da muss man kein Anwalt sein. Ich werd aus deiner Frage nicht ganz schlau :/

    Und nein, ich spreche nicht von Strafverfolgungen sondern von Abmahnungen die einem erwarten k?nnen.

    Darüber, dass Urheberrechtsverletzungen illegal sind? :/


    Was willst du damit sagen? Dass man gegen etwas vorgehen soll, obwohl niemand ein Problem darin sieht? Bist du Anwalt, oder was?

    Nein, ich bin kein Anwalt.
    Meine Frage war doch ganz einfach: Bist du der Ansicht, dass etwas nicht illegal ist, nur weil deiner Ansicht nach niemand zu Schaden kommt?


    Eben, und die Antwort siehst du oben. Klar kann etwas illegal sein, auch wenn niemand zu Schaden kommt. Aber ich finde man sollte auch mal ein Auge zudrücken k?nnen und nicht die Netzkultur mit juristischen Automatismen kaputt machen.

    Wenn aber jemand wirklich Schaden davon tr?gt, dann muss man selbstverst?ndlich dagegen vorgehen, keine Frage. Es ist auch nicht okay, wenn im Netz einfach Bilder und Texte kopiert und als eigene Kreationen verteilt werden (unabh?ngig ob man damit nun Geld verdient oder nicht). Zumindest eine Quellenangabe geh?rt zum guten Ton.

    Bei den Mods im TTS ist es ja aber offensichtlich, dass diese Spiele nicht vom Mod-Erstellter designt wurden und Geld verdient damit ja auch niemand direkt.

    Wenn ein Verlag belegen kann, dass ihm durch den TTS die Verkaufszahlen wegbrechen, dann k?nnen wir noch mal darüber reden.

    Darüber, dass Urheberrechtsverletzungen illegal sind? :/


    Was willst du damit sagen? Dass man gegen etwas vorgehen soll, obwohl niemand ein Problem darin sieht? Bist du Anwalt, oder was?

    Ich kann das ganze Gezetter um die Urheberrechtsverletzungen nicht mehr h?ren. Wenn jemand durch Urheberrechtsverletzungen einen finanziellen Nachteil erleidet oder er nicht will, dass sein Gedankengut unter falschem Namen verwendet wird, dann finde ich es v?llig in Ordnung wenn man dagegen vorgeht. Das würde ich auch so wollen.

    Aber beim TTS haben wir das Problem ja nicht, da st?rt sich kaum jemand an den Mods, sie werden oft sogar begrüsst. Es gibt gewisse Bereiche im Leben, da sind juristische und bürokratische Automatismen einfach nur sch?dlich. Wie z.B. wenn einfach juristisch geklagt wird, ohne dass jemand ein Problem ge?ussert hat. Und kommt mir jetzt nicht mit Mord und solchen Sachen, dort ist klar, dass ein Verfahren eingeleitet wird, auch wenn es keinen Kl?ger gibt.

    Wenn es nach den EU-Sesselfurzer geht, dann wird das Internet irgendwann ein ganz sch?n langweiliger Ort. Dann k?nnte ich weder mein Bud Spencer Profilbild noch die Meeples im Hintergrund zeigen, ohne dass den Forenbetreiber automatisch eine Abmahnung ins Haus flattert.

    Kann mir kaum vorstellen, dass jemand hier so eine Internet-Kultur toll findet, aber genau darauf steuern wir mit Vollgas zu.

    Ben2: Ich weiss dass du TTS gut findest, ich habe ja auch bei deinem Frostpunk-LetsPlay zugeschaut ;)

    Mein Post bezog sich auch eher auf deine etwas giftige Antwort auf WarFred's Aussage, dass er lieber spielen würde, als sich mit Problemen zu besch?ftigen, die noch keine sind.

    Und wie es scheint, ist es ja auch kein Problem. Du als Verlagsmitarbeiter stehst hinter dem TTS, wie auch viele andere Verlage auch.

    Man k?nnte so viel machen... ich spiele dann lieber! 8o

    Das ist übrigens genau die Einstellung, die ich hasse. Geht um Spiele? Egal, ist nicht drüber zu reden.

    Der ein oder andere lebt hier von, und nimmt das ein ganz klein bisschen ernster. Geduldet oder nicht: Urheberrechtsverletzungen sind keine Lappalie.


    Das mag ja sein, aber du glaubst wohl nicht im ernst, dass du mehr Lohn bekommst oder Frosted Games mehr Spiele verkauft, wenn die TTS-Mods verboten oder eingeschr?nkt würden? Wenn ja, dann lebst du in einer Blase. Solche Restriktionen im Netz haben in der Geschichte noch immer das Gegenteilige bewirkt. Der Absatz digitaler Musik ist auch erst in die H?he geschossen, als man die digitale Verfügbarkeit sichergestellt hat und nicht weil man massiv gegen die Sharing-Plattformen vorgegangen ist. Das gleiche bei Computergames.

    Und bei Lego zeichnet sich das gleiche ab: Je aggressiver die gegen die Konkurrenz und Youtuber vorgehen, desto tiefer versinken sie im Sumpf. Das Spiel wiederholt sich immer wieder, aber lernen tun die wenigsten etwas daraus.


    Was bringt die Diskussion hier und was soll erreicht werden?

    Am Schluss ist der TTS-Workshop geschlossen und gewonnen hat niemand. Wenn ein Verlag belegen kann, dass ihm durch den TTS die Verkaufszahlen wegbrechen, dann k?nnen wir noch mal darüber reden.


    Deshalb ist WarFred's Aussage oben gar nicht mal so verkehrt ;)

    Uff, da ist viel Halbwissen und H?rensagen über den TTS im Umlauf. Ich m?chte das oben genannte noch einmal bekr?ftigen:

    • die meisten Mods findet man im Steam Workshop und das müssen tausende sein
    • nicht alle sind illegal, viele sind vom Verlag oder Autor selber oder werden zumindest geduldet. Z.B. die Autoren vom Frostpunk-Brettspiel haben ihr Spiel in den Workshop hochgeladen um es von der breiten Masse testen zu lassen
    • die paar Bezahl-Mods die man offiziell kaufen kann, sind in keiner weise besser gescriptet als viele der Mods im Workshop. Hier kann man keine pauschale Aussage machen
    • allgemein geht man davon aus, dass die TTS-Mods den Spielverk?ufen und den Verlagen nicht schaden, viel eher k?nnen sie sogar einen Werbeeffekt haben und wirken als Demos bevor man sich ein Spiel analog kauft

    Ich hatte das Problem mit den versetzten Tokens auch und neue zugeschickt bekommen. Diese waren leider auch nicht wesentlich besser. Scheint so, dass es nicht besser geht :(


    Was mich an den Cattle-Tokens aber mehr st?rt, ist dass man zum Teil den Text nicht lesen kann, weil er so extrem klein geschrieben ist. Hier h?tte man die Pl?ttchen viel gr?sser machen müssen, damit auch auf deutsch alles ordentlich Platz hat. St?ren würden gr?ssere Tokens ja überhaupt nicht, da das Spielfeld und deren Ablagestellen genug gross sind.

    Ich glaube auch dass sich viele am Anfang zu sehr auf das Orte entdecken und Monster kloppen konzentrieren... in meiner letzten Runde habe ich das genau einmal getan... gibt in diesem Spiel viele andere M?glichkeiten Punkte zu machen ?

    Das ist ja das Problem, es gibt genau nur zwei M?glichkeiten Punkte zu machen: Tempel und Orte. Sind die Orte entdeckt, dann bleibt nur noch der Tempel oder stumpf irgendwelche Karten zu kaufen die ein oder zwei Siegpunkte bringen.

    Und zu Beginn Orte zu entdecken macht mehr Sinn als sich teurer den Tempel hoch zu hangeln. Die Orte bringen (wenn man das Monster besiegt) immer gleich 8 oder 11 Siegpunkte, zus?tzlich bekommt man noch Ressourcen. Hat man erst mal einige Orte entdeckt und Material gesammelt, kann man dann meist noch problemlos den Tempel rauf rasen.

    Also ich weiss nicht, bei uns hat das Spiel zu viert jedenfalls stark an Reiz verloren.

    Ne alles okay, Basiscampfelder werden in Vollbesetzung keine abgedeckt und die Forscher haben wir auch nicht weitergezogen. Ich bin mir ziemlich sicher das regeltechnisch alles stimmt, wir sind uns da weit komplexere Spiele gewohnt.

    Irgendwie ist es aber logisch, dass zu viert viel mehr entdeckt wird, als zu zweit. Das müsste man auf die Spieleranzahl skalieren k?nnen, weil zu zweit ist es genau richtig, da bleiben bis zum Schluss immer noch paar Felder frei. In Vollbesetzung ist es ab Runde 3/4 mega ?de.

    Oder wie seht ihr das? Habt ihr das Problem nicht?

    Wir haben das Spiel bisher ausschliesslich zu zweit gespielt, bis gestern Abend, da haben wir es das erste mal zu viert versucht.

    Und was soll ich sagen? Es war ernüchternd, ja sogar entt?uschend.

    Beide Partien hatten das gleiche Problem: Ab Runde drei, sp?testens aber ab Runde vier, waren alle Orte erkundet und von den W?chtern befreit. So dass in den letzten zwei Runden jeder nur noch den Tempel hoch kletterte und sinnlos Karten kaufte. Kompasse waren weitgehend sinnlos geworden und fast jeder hat mit der Lupe das Ende des Tempels erreicht.

    In den Zweierpartien konnte man bis am Schluss immer noch abw?gen ob man die Ressourcen zum erforschen neuer Orte oder für den Tempel ausgeben wollte, Kompasse waren bis zum Schluss immer eine begehrte Ressource und es gab immer irgendwo etwas zu tun.

    Das Spiel bietet ja auch sonst eher wenig verschiedene Strategien, aber zu viert, hat man in den letzten Runden nur noch den Tempel und das ist halt ziemlich ?de, wenn jeder einfach nacheinander dem Tempel hochzieht und oben die Lupe in den 20iger platziert.

    Wie gesagt, ich bin echt entt?uscht. Und sagt mit jetzt bitte, dass diese beiden Partien eine Ausnahme war. Weil sonst zieht das Spiel umgehend aus :(

    Das Spiel bereitet mir im Moment auch noch etwas Kopfzerbrechen: Einerseits haben wir es in den letzten Tagen bestimmt um die zw?lf mal gespielt, was mehr ist, als manch anderes Topspiel im Regal. Anderseits fühlt es sich irgendwie belanglos und beliebig an. Man hat in keiner Weise das Gefühl ein Abenteuer zu erleben. Die Orte und W?chter sind nichts als ein Bild mit Namen und geben thematisch überhaupt nichts her.

    Man besiegt W?chter mit 4 Münzen oder drei Steintafeln und einem Stiefel...Why? Ich versteh es nicht! Es ist ein mechanisches abrattern von Aktionen, was sich komischerweise gut anfühlt aber thematisch v?llig irrelevant ist.

    Zudem gibt es meiner Meinung nach nur drei Strategien: Erkunden, forschen oder von beidem etwas. Und das finde ich auf die Dauer etwas dünn.

    Im Moment haben wir noch Spass damit, aber ich sch?tze das nützt sich extrem schnell ab.


    Ich vermute mit einer guten und umfangreichen Erweiterung k?nnte man das Spiel noch einmal auf eine ganz andere Stufe heben. Diese müsste viel mehr Thema und neue Mechaniken einbauen und nicht einfach nur mehr von allem.

    (ich weiss immer noch nicht wie man in Tabletopia vernünftig schnell zoomen kann

    Huh, was meinst du damit? Ein einzelnes Element gro? anzeigen? (Leertaste, Doppelklick) In einen bestimmten Bereich des Bretts reinzoomen? (Taste Z) Oder generell freies Zoomen? (Mit dem Mausrad/Touchpad-Scroll)

    Zoomen mit dem Mausrad ist elendig langsam, ich weiss nicht warum, aber bei mir r?dle ich fast das Mausrad ab, so langsam sind die Schritte eingestellt. Im TTS bist du damit viel schneller nahe dran. Taste Z zoomt zwar schon, aber legt so einen Unsch?rfeeffekt übers Bild, der immer genau dort ist, wo ich das Bild eben scharf sehen m?chte.

    Leerstaste muss ich mal ausprobieren.

    Ich sch?tze den TTS sehr, vor allem um Spiele vor dem Kauf zu testen. Gerade für Solopartien ist der TTS super. Wenn ich mal eben ein Dawn of the Zeds oder Mage Knight spielen will, stelle ich zuerst mal eine halbe Stunde auf und muss dann die 3 bis 4 Stunden durchspielen, weil ich bei uns die Spiele nicht auf dem Tisch liegen lassen kann. Im TTS geht das Setup meist blitzschnell (wenn gescriptet) und man kann die Partie jederzeit unterbrechen. Das ist schon sehr praktisch.

    Wenn es um die Wahl zwischen TTS und Tabletopia geht, dann auf jeden Fall TTS. Dieser ist einfach massiv besser zu bedienen (ich weiss immer noch nicht wie man in Tabletopia vernünftig schnell zoomen kann) und hat zudem viel mehr Spiele, sowie keine Einschr?nkungen bezüglich der Speicherst?nde oder Spieleranzahl.

    Und aktuell ist er im Sale mit nur 10.- erst noch extrem günstig zu haben, bei Tabletopia zahlst du recht viel mehr j?hrlich, für eine geringere Leistung.


    Ich habe ja keine Ahnung von Sleeves, aber ich habe jetzt mal diese hier bestellt:


    DieSpieler.ch. Shield Sleeves (63.5x88mm)