Beitr?ge von meeple

Bitte bewerte: Dune: Imperium
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK

    Hallo zusammen, wir haben einen YouTube Kanal vornehmlich für Kinderspiele erstellt. Wir spielen mit unserem Sohn Kinderspiele, die wir zusammen gerne spielen. Da wir ihn entscheiden lassen, was er gerne vorstellen m?chte, wird die Auswahl alte und neuere Titel beinhalten. Manchmal werden wir sicherlich auch Titel vorstellen, die wir als Erwachsene gerne spielen.


    Spiele-Bombe - YouTube

    Ich finde die Anleitung durch das Buch bisher perfekt. Schritt für Schritt wird genau erkl?rt, was gerade an Regeln ben?tigt wird. Wenn man nicht mehr sicher ist, findet man alles in der Anleitung. So ein Spiel ist für mich ein gro?artiges Weihnachtsgeschenk für Familien, was direkt gespielt werden kann, ohne das jemand lange die Regeln w?lzen muss, bevor man loslegen kann. In meinen Augen ist Kosmos mit dem Spiel ein unglaublich tolles und spannendes Familienspiel gelungen.

    FalcoBaa : Das ist jetzt schwer zu sagen, ich wei? nicht wie schwierig die weiteren Abenteuer sind. Ich k?nnte mir vorstellen, dass sie vielleicht für den ersten Act zu einfach ist. Interessant w?re zu wissen, ob auch schon die weiteren Abenteuer so gespielt wurden. Da sind so viele dicke Storybooks dabei, die kann niemand schon alle durchgespielt haben. Der zweite Punkt ist, man kann Spielfehler nie ausschlie?en. Probier doch beides aus. Beim Spiel muss kaum etwas aufgebaut werden. Spiel einfach mal die ersten beiden Szenen und die erste Szene mal mit true Solo und dann mit zwei Charakteren und entscheide dann.

    FalcoBaa : Ich würde den Solomodus spielen, wie in der Anleitung beschrieben. Die Solo Tugend ist schon ziemlich cool und deckt alle M?glichkeiten ab.


    Die Empfehlung ist Rattle of Bones zu spielen, da es eine Einführung in die Regeln ist. Ja, man kann es auch als lahm bezeichnen, ich würde es eher als gem?chlichen Einstieg beschreiben.

    Das trifft den Nagel auf den Kopf. Ich war nach meiner ersten Partie sogar sehr entt?uscht. Als ich es mir damals gekauft habe, waren auf BGG die meisten Leute sehr begeistert.

    Tja, das ist schwierig zu sagen. Ich habe beide Ausgaben, würde mich aber eher von Caylus 1303 trennen. Die alte Ausgabe finde ich opulenter gestaltet und ich spiele sie auch lieber. Meiner Meinung nach, haben die Regelanpassungen der neuen Ausgabe das Spiel abgewertet. Ich war ziemlich entt?uscht. Ich habe das Spiel aber auch nur 1x zu zweit gespielt und dass ist auch nicht die optimale Besetzung.

    Wir spielen zu zweit, jeder mit einer Tugend. Wir hatten auch Situationen, an denen man sich unterschiedlich stark beteiligen kann, aber man kann eigentlich immer drei sinnvolle Aktionen machen. Man kann die Tugend Figur auf das Spielbrett bringen um eine Shockwelle auszul?sen, Würfel spenden und man darf die Aktionen von den nicht beteiligten Tugenden mit Würfeln aktivieren.

    Wir haben heute zu dritt gestartet, wobei wir eigentlich zu zweit gespielt haben und unser kleiner Sohn mit uns mitgespielt habt. Die Flucht das erste Abenteuer hat uns sehr gut gefallen. Die Schnellstartanleitung ist super, wir konnten uns damit direkt ins Abenteuer stürzen und hatten keine weiteren Fragen.


    Da die Frage hier im Forum aufkam. Wir haben das so gespielt, das die Lichtung vor der Burg und die Lichtung im Dorf durch das Hausdach getrennt sind. Uns hat sich die Frage im Spiel gar nicht gestellt.

    Ja, klar. Wartet einfach mal ein paar Wochen ab. Das Spiel polarisiert. Einige finden es super und einige kommen mit den Spielmechanismen nicht zu recht oder ?rgern sich über die Anleitung.

    Mein Eindruck ist praktisch von einer Partie bis Kapitel 3, aber ich m?chte noch einen Aspekt im Spiel erw?hnen, den ich sehr ungew?hnlich finde, der mir aber sehr gut gef?llt. Das wird aber nicht jedermanns Fall sein. Einige Spieler werden dadurch sicherlich abgeschreckt sein. Ich bin durch meine bisherigen Brettspiele gewohnt, dass durch die Regeln alles von vornherein klar ist. Es gibt wenig ?berraschungen, da alle Situationen durch klare Regeln abgedeckt sind, wie man ein Ziel erreichen kann. Das ist bei Solomon Kane anders und es steht in der Regel auch ausdrücklich geschrieben, dass man bestimmte Sachen erst im Spiel kennenlernt, vor allem die Auswirkung von Ergebnissen bzw. Ereignissen. Als wir nach den ersten beiden Stories unsere erste Szene gespielt haben, konnten wir nicht wissen, welche Auswirkungen unser handeln haben wird. Ich fand das im Spiel total verwirrend und wir waren regelrecht irritiert, da wir immer nach bestimmten Regeln gesucht haben, wie wir unser Ziel erreichen k?nnen. Dieser Ansatz ist nicht gewollt. Ein ganz wichtiger Aspekt des Spiels ist, dass durch die Discovery Cards, die im Spielverlauf aufgedeckt werden wenn man z.B. Prüfungen absolviert, Licht ins dunkel gebracht wird und man somit erst erkennt, welche Absichten bestimmte Figuren haben und wie die Geschichte durch eigene Erfolge beeinflusst wird.


    Beispiel: Bei der Geschichte Rattle of Bones hat man einen Begleiter, der bestimmte Aktionen durchführt. In dieser Szene wissen wir nicht genau welche Absichten er verfolgt, dass wird erst nach und nach klar. Wir haben uns die ganze Zeit gefragt, wie wird das Ergebnis aussehen, ist dieser Begleiter ein Verbündeter oder ein Feind? Und das passt wie die Faust aufs Auge zu denn Solomon Kane Geschichten. Ihm ist immer etwas unerwartetes zugesto?en und das wird bis jetzt im Spiel total toll umgesetzt. So eine Ungewissheit und Spannung habe ich selten erlebt.

    Ich habe heute meine erste Partie gespielt und zwar bis Kapitel 3.


    Die Anleitung ist vom Ablauf der Regeln eher suboptimal geschrieben. Ich musste mir ein YouTube Video anschauen um die Regeln zu verstehen. Wir haben das Spiel zu zweit im koop Modus gespielt. Mir gef?llt sehr gut, dass dieser Modus echt toll umgesetzt wurde. Man kann sich gegenseitig unterstützen und man muss sich abstimmen und gemeinsam planen, was man machen m?chte, da man ansonsten keine Chance hat. Wenn man die Regeln einmal verstanden hat, sind die Mechanismen elegant umgesetzt. Ich finde es sch?n, dass man den Story Modus und die Szenen als einzelne Kapitel spielt.


    Mir gef?llt das Spiel so gut, dass ich mir bei Feldherr das Inlay bestellen werde.


    Wer sich für das Spiel entscheidet, sollte sich aber unbedingt die solo Let's Plays anschauen. Das Spiel wird da sehr gut erkl?rt.


    Da ich gerne in die Geschichten eintauche habe ich mir die Kurzgeschichte Rattle of Bones ( das erste Abenteuer im Spiel) durchgelesen. Die findet man im Internet in der Gutenberg Bibliothek.

    Das Spiel hat 4 verschiedene Spielmodi: cooperativ, duell, solo und einer gegen alle. Es dürfte also für fast jeden Geschmack etwas dabeisein.

    Unser Sohn geht in die Kita. Bei uns gibt es nichts Neues. Mein Mann und ich sind weiterhin im Homeoffice. Freunde treffen wir seit Monaten nicht mehr und meine Eltern nur drau?en beim einem Spaziergang. Spielerunde finden virtuell statt, dafür aber fast t?glich :)

    Ich kann das schon nachvollziehen. Der Moderationsaufwand ist enorm. Viele Threads ignoriere ich selber schon, da z.T. hanebüchener Quatsch geschrieben wird. Fake News und Halbwahrheiten lassen sich in den sozialen Medien enorm schnell verbreiten. Die Quellen lassen sich kaum verifizieren.


    Wer eine Diskussionsplattform über bestimmte Themen sucht, findet ganz sicher weitere M?glichkeiten dank der Suchmaschinen.


    Das Tagebuch fand ich manchmal sehr unterhaltsam. Einige Forumsteilnehmer haben interessante Berichte geschrieben. Ich habe aber auch mitbekommen, in welche Richtung dieser Thread ging, trotz unmissverst?ndlicher mahnender Worte.

    Die Spanne bei Kindern zwischen 2 und 6Jahren ist wirklich enorm. Wir haben mit "Mein erster Obstkarten" und Tempo kleine Schnecke" sehr gute Erfahrungen gemacht. Ansonsten f?llt mir noch "Raben stapeln" ein, dass l?sst sich sicherlich noch l?nger spielen.

    Ich finde die stabilen Wiederverkaufspreise auch gut. Das Argument welches hier um Thread genannt wurde und bei einigen Antworten übergangen wurde, war ja, dass man das Spiel in Ruhe ausgiebig testen kann und bei Nichtgefallen, kann man es wieder gut verkaufen.


    Ich kaufe Spiele fast nur neu und verkaufe auch sehr viele Spiele. Alle sind fast immer neuwertig und fast alle Spiele verkaufe ich mit gro?en Verlust weiter.